» »

CT-Strahlenbelastung gefährlich

E@leeInxa


Ich werde natürlich keine Mammographie oder ähnliches mehr machen lassen

stell dir jetzt mal ganz abgesehen von dir selbst vor, du hast kinder und bei einem routineuntersuch beim gyn wird bei dir in der brust ein knoten entdeckt und eine mammographie dringend empfohlen.

wirst du dann darauf verzichten und das risiko eingehen, dass deine kinder dich evt verlieren?

wie würden deine eltern/geschwister reagieren, wenn dir ärzte einmal sagen würden "hätte man es früher untersucht"...

vielleicht denkst du jetzt, wo du noch geschockt bist so über die röngten-aufnahmen nach aber sei dir wirklich bewusst dass du das dich bis an dein lebensende unterschreiben kannst. man trägt nicht nur die verantwortung gegenüber sich selbst sondern auch seiner familie und den mitmenschen gegenüber.

Gnaga-S&intje


HErnele, bitte antworte doch einmal auf meinen Post mit dem Treppensturz? Wie würdest Du Dich in dem Fall verhalten?

Ich meine, die Wahrscheinlichkeit, sich Knochenbrüche zuzuziehen ist statistisch ebenso gesichert wie Krebserkrankungen.....

ERl9eenxa


dass du das dich bis an dein lebensende unterschreiben kannst

"dass du das nicht an dein lebensende unterschreiben kannst" sollte das heissen, sorry..tippfehler

J,u"ley


Ich glaube, wir reden hier gegen eine Wand. Sicherlich wird sie irgendwann mal froh sein, dass es diese Untersuchungen gibt, denn ich glaube nicht, dass sie mit z.B. einem mehrfach gebrochenem Arm/Bein lange rumlaufen möchte, das nicht richtig behandelt werden kann, weil sie Röntgenuntersuchungen ablehnt.

(bzw. fängt das schon bei verschobenen Halswirbeln ("ausgerenkte Wirbel" im Volksmund) an, kein seriöser Osteopath wird sowas behandeln, ohne ein Rö. der HWS gesehen zu haben... und mit einem schiefen Hals und Schmerzen bei jeder Bewegung lebt es sich sehr schlecht, das kann ich aus Erfahrung berichten ]:D )

FZantaBsiex21


Ich werde natürlich keine Mammographie oder ähnliches mehr machen lassen

Super Idee falls du also wirklich im Unwahrscheinlichsten Fall durch das CT oder eben im wahrscheinlicheren Fall

einfach so Brustkrebs bekommen solltest, wirst du es also nicht herausfinden und nicht behandelt werden.

Klasse! Nicht-diagnostizierter Brustkrebs ist natürlich um Welten gesünder als eine Mammographie.

Rcaplaxdy


Und wieder die Frage wg. einer psychologischen Behandlung ignoriert ]:D

H@ernVecrOle


Man redet hier natürlich nicht gegen eine Wand, ich bin sehr dankbar über die Einordnung der CTs und den Stellenwert. Ich hatte wirklich sehr große Angst und Panikattacken wegen den CTs und jetzt fühle ich mich auch beruhigter. Ich habe keine direkte Angst mehr. Und dafür Danke!!

Wenn ich einen schweren Unfall hätte und die Computertomographie die einzige oder beste Untersuchungsmethode wäre, die existiert, würde ich dem selbstverständlich zustimmen, in allen anderen Fällen nicht mehr. Vorsogeuntersuchungen, die mit Rötgenstrahlung zu tun haben, kommen für mich nicht mehr in Frage, tut mir leid, aber zumindest was das anbelangt, kann meine Krankenkasse an mir sparen.

Edhema4ligPer Nut+zer( (#3425731x)


Es gibt seriöse Radiologen, die der Meinung sind, daß sich ein CT am gesunden Menschen verbietet!!

Na ja, wenn ich eine CT machen lasse habe ich Beschwerden, folglich bin ich auch nicht gesund.... oder meinst du man wartet erst bis man Krebs hat und macht dann eine CT?

Ich kann sowas nicht nachvollziehen. Sei doch froh das du nur was infektiöses hast, es hätte auch ein Tumor sein können. Wäre dir lieber gewesen,was? Aber das weiß man ja auch vorher ob das Krebs ist oder doch was anderes ... :|N

J0ul7ey


Vorsogeuntersuchungen, die mit Rötgenstrahlung zu tun haben, kommen für mich nicht mehr in Frage, tut mir leid, aber zumindest was das anbelangt, kann meine Krankenkasse an mir sparen.

Gibt es meiner Meinung nach ja auch keine (außer Mammografie, die ich aber prophylaktisch auch erst ab dem 50. Lebensjahr und/oder bei familiärer Vorbelastung empfehlen würde). Von diesen speziellen Checks für Privatpatienten halte ich persönlich auch nichts, ich würde mich eh nicht ohne Grund untersuchen lassen, egal ob mit oder ohne radiolog. Untersuchungen. Abgesehen natürlich von einigen Krebsvorsorgeuntersuchungen, da ich eine hohe familiäre Vorbelastung habe, aber dies werde ich auch erst ab dem empfohlenen Alter machen lassen.

R$apGlaxdy


aber zumindest was das anbelangt, kann meine Krankenkasse an mir sparen.

Ja total, weil eine Chemo, da man ja keine Vorsorgeuntersuchung wahrgenommen hat, ist ja sehr kostengünstig. Der schlimmste Fall der eintreten kann. Aber wollte ich nur mal so erwähnt haben.

EDhemalige=r NutzSer (f#3257%31x)


Nichts für ungut, aber gerade die Mammographie ist wichtig! Oder was glaubst du wofür es die Screenings gibt? Die Kasse kann an dir sparen? Hats du dir mal überlegt was eine OP im Falle eines Falles mit nachfolgender Chemos so kostet? Und dann natürlich noch das Risiko das man verstirbt an den Folgen?

Na ja jeder wie er will, aber man kann sich da auch reinsteigern. Und eine Psychotherapie wäre hier mit Sicherheit sehr gesund!

MDaerfad


Natürlich kann die Kasse sparen: Wenn man nichts untersucht, wird auch nichts entdeckt und man braucht keine Chemo oder es ist eh schon zu spät. ]:D :-X :-X :-X

Sorry, aber mein zynischer kleiner Teufel auf der Schulter hat das geschrieben.... :=o

RJaplaxdy


Maerad, glaub dein Teufel und meiner kennen sich ;-) ]:D

F_a6rakxa


Vorsogeuntersuchungen, die mit Rötgenstrahlung zu tun haben, kommen für mich nicht mehr in Frage, tut mir leid, aber zumindest was das anbelangt, kann meine Krankenkasse an mir sparen.

Einfach Aussage dazu: Wenn das Risiko eines Erkrankung höher wiegt, als das Risiko der Untersuchung, sollte die gemacht werden. Diese Aussage ist nach aktuellen Kenntnissen für alle Vorsorgeuntersuchungen wahr, die normalerweise von den Kassen bezahlt werden. Und für einige andere auch.

Witzig, die Argumentation hat Ähnlichkeit mit derjenigen um den Sicherheitsgurt, die in den 70ern geführt wurde. Damals hieß es, dass man gerade durch den Gurt bei einem Unfall schwer verletzt werden kann. Stimmt. Allerdings ist das Risiko, ohne Gurt verletzt zu werden, erheblich höher, als mit Gurt verletzt zu werden. Dennoch gab es hunderte Menschen, die den Gurt kategorisch abgelehnt haben. Exakt die dieselbe Argumentation... :|N

JXul"ey


Richtig Faraka, die Nutzen-Risiko-Abwägung. Klassisches Beispiel: Schwangere Frau, Z. n. Verkehrsunfall. Da heißt es abwägen: was ist höher, das mögliche Risiko des ungeborenen Kindes durch die radiolog. Untersuchungen oder das Risiko, dass die Mutter stirbt, wenn gewisse Verletzungen nicht erkannt werden.

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Krebsangst oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Krebs · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH