» »

Lymphknotenschwellung am Hals

IPnhkixe hat die Diskussion gestartet


Hallo,

also, ich habe seit ca. 4 Jahren eine Schwellung des Lymphknoten auf einer Seite des Halses, nach dem ich andauernd ein Angina hatte (ca. alle 2 Wochen). Zuerst war er kleiner, ist nun aber im Laufe der Zeit angewachsen (auf 2-3 cm). Ich kann ihn "reindrücken" und aufliegende Haut verschieben.Ansonsten habe ich keine Symptome-war auch in den letzten Jahren kaum bzw. gar nicht krank.Fühle mich eigentlich ziemlich gut. Vor zwei Wochen hatte ich seit langem wieder eine Angina un die Ärztin sagte, ich müsste nach dem Knoten mal schauen-er könnte verkalkt sein und es sei nicht normal.Mein damaliger Hausarzt hatt mich beruhigt und sagte, dass solange er nicht schmerzen würde, es nichts schlimmes wäre!?Nun bin ich doch etwas beunruhigt...Habe Angst das es bösartig ist!?Habe aber sonst niergends eine Lymphknoten-Schwellung...

Vielleicht könnt ihr mir erstmal weiterhelfen...gehe aber im neuen Jahr zum HNO-Arzt...

Danke im voraus, Inkie

Antworten
L<ad\y_C?hinaxtown


Also ich denke du solltest deinen Lymphknoten untersuchen lassen. Lymphknotenschwellungen können tausend Ursachen haben, sie sind lediglich ein Beweis dafür dass dein Immunsystem aktiv ist, so hast zum Beispiel am Hals geschwollene Lymphknoten wenn du eine Angina hast. Aber um das Ganze abzuklären, lass dich untersuchen.

Ich hätte da aber ein oder zwei Fragen... Ist der Knoten denn hart oder eher weich? Und ist er verschieblich? Tut er weh? Bei Lymphknotenkrebs gilt: Derbe, unverschiebliche Knoten die NICHT schmerzen. Allgemeinsymptome wie Fieberschübe, Nachtschweiss, Hautreizungen etc müssen nicht unbedingt auftauchen.

Aber wie gesagt, mach dir keine unnötigen Sorgen. Für Lymphknotenschwellungen gibt es zig Ursachen. Lass dir auf alle Fälle eine Gewebeprobe des geschwollenen Lymphknoten entnehmen, nur das wird dir Klarheit geben.

Du kannst ja schreiben wie's gelaufen ist! :-)

bkau#mx43


ich wollte mal Fragen ob so ein LK nicht über einen Zeitraum wachsen muss? also ich habe einen geschwollenen LK am Hals und der Achsel von denen ich bis vor 2 wochen nicht gewusst hatte dass ich sie habe. nur durch die angst hier im forum mal überprüft und festgestellt dass sie beide ungefähr 1 bis 1,3 cm groß sind und der am hals sicher verschiebbar ist, der unter der achsel bin ich mir nicht sicher. ähm wie kann man das am besten prüfen ob er veschiebbar ist, ich meinse also selber ohne zum arzt zu gehen. muss man da ne bestimmte position einnehemn? muss er 2-3 cm verschiebbar sein oder ein paar milimeter? was heisst derb? bei krebs oder anzeichen dafür tritt immer nur ein knoten auf? oder können es auch mehrere sein? bei LK-krebs wie schnell wachsen da LKs? ein menge Fragen auf die ich gerne eine Antwort hätte und sicherlich nicht nur ich. Vielleicht könnt ihr sie ja beantworten. Danke

b1aumx43


entschuldigung meine nicht 2 wochen sondern monate

L^adyQ_Chin.atowxn


@ baum43:

Also du musst keine bestimmte Position einnehmen um zu überprüfen op er verschiebbar ist. Leg einfach nur einen Finger auf oder seitlich an den geschwollenen Lymphknoten und bewege ihn hin und her. Du wirst spüren ob er sich hin- und herbewegt oder ob er sich überhaupt nicht rührt. Das meinte ich auch mit derb, wenn er hart ist und sich überhaupt nicht bewegen lässt. Ich habe auch einige kleine Lymphknöten die grösser sind, also so dass ich sie spüre, etwa erbsengross oder so, aber das ist völlig normal. Ich habe auch schon bei meinem Freund einige grössere Lymphknöten am Hals gespürt... aber sie sind wie gesagt nicht derb, also nicht hart und unverschieblich... Und ausserdem, schon ein kleiner Schnupfen reicht aus dass deine Lymphknoten anstellen, sie sind ein Zeichen, dass dein Immunsystem arbeitet. Lymphknotentumore brauchen einige Zeit um zu wachsen, du kannst jetzt schon einen Tumor haben, aber erst nach 2 oder mehr Jahren tauchen Symptome auf. Ich habe mal von einer Frau gelesen, die hatte 9 Jahre lang Darmkrebs OHNE Symptome. Erst im neunten Jahr traten die Symptome auf. Also wie gesagt, ein Tumor lässt sich Zeit, hängt aber immer vom Organ ab, Lungentumore wachsen sehr rasch und führen schnell zum Tod. Nun ja aber wie gesagt, ein Lymphknotentumor brauch schon seine Zeit. Du wirst nicht von heute auf morgen plötzlich einen dicken Knoten am Hals haben. :-) Ich denke nicht dass du dir Sorgen machen solltest, aber wenn du beunruhigt bist, dann geh lieber zum Arzt, er wird dir Klarheit geben können. :-)

L4ady_C6hin/atoxwn


@ baum43:

Hab noch was vergessen. Beim Lymphknotenkrebs können auch noch andere Symptome auftreffen: Fieberschübe (also hohes Fieber ohne sonstige Krankheit), Nachtschweiss, Hautjuckungen... aber diese Symptome müssen nicht auftreten, sie können, ist nicht gesagt ob sies tun.

LOady^_Ch.inatxown


Oh sorry hab noch was vergessen... sorry.... der muss doch keine 2 bis 3 cm verschiebbar sein? :-) Du willst deinen Lymphknoten doch nicht hin- und herreissen. Nein, es reicht wenn du spürt dass er sich nach rechts bewegt oder nach links etc... und das nur einige winzig kleine Millimeter. Du musst ihn nicht ans andere Ende der Welt schicken. :-)

bGauHm4x3


danke lady :D

dwnke schon dass sich beide verschienem lassen. habe keine von deinen genannten symptome. war ja schon beim arzt aber der hat irgendwie schnell schnell geschaut und gsagt normgröße sprich:kerngesund wenn ich mitm finger und so drüberfahre bewegen sie sich schon. wie ist das an der leiste? da sind doch sau viele. ich spüre sie dort alle doch leigen schon eng beieinander und man kann nicht geanu prüfen ob sie sich bewegen. genau das habe ich dem arzt auch noch gesagt und ohne sich sie erst anzuschauen haatte er sofort gesagt völlig normal. Ich bin 16, 185cm hoch und wiege nur 62 kg. Meinst du es leigt daran?

danke

b;auWm#43


achso wollt auch frage dass sozusagen jeder mensch der geschwollenen lympknoten hat so wie du und ich uns sorgen machen müssen? wenn du sagst dass sie langsam wachsen wie kannst du dann zum Besispiel davon überzeugt sein dass du und z.B. dein Freund nicht krank sind?

aQrlevegrt19x71


knoten am hals ?

Ich habe auch Knoten am Hals seit ca. 14 tagen 2 stück ... ich hatte angst *jaaaa und wie zum arzt zu gehen, aber als ich meinen schatz von den knoten erzählt hatte sagte er am montag bist du beim arzt. da ich an einen noch ungeklärten ausschlag leide der sich auf rücken und gesicht auswirte habe ich zwei ärzte auftgesucht .... einmal einen allgemeinarzt und dann einen hautarzt und beide sagten mir das gleiche nachdem sie sich meinen ausschlag angesehen hatten und meine Lymphknoten abgetastet hatten : * sie haben eine Talgdrüsenentzündung welche psychisch bedingt ist ... dadurch kommt auch die schwellung der Lymphknoten alles ganz normal machen sie sich keine Sorgen! * .... nicht alles was geschwollen ist bedeutet gleich das man Krebs haben muss... in vielen Fällen ( nicht in allen ) hat man Symptome wenn man Krebs bekommt ( wie nachtschweiss (bis zum Wäsche wechseln ), Appetitlosigkeit, Gewichtsabnahme bis zu 10% in 6 wochen, starke Schmerzen, Fieber etc.) aber man sollte nie vom, schlimmsten ausgehen wenn man einen oder mehrere geschwollene lymphknoten hat .... es gibt verschiedene Krankheiten wo z.b. Lymphknoten mit anschwellen ( herpes simplex = regional geschwollene LK ) .... ( Schweissdrüsenentzündung = man hat das gefühl Lymphen sind geschwollen unter dem Arm dabei sind es die Schweissdrüsen )und so weiter.

Am besten ist es immer seinen hausarzt auf zu suchen wie ich gestern und sich klarheit verschaffen und ich denke diese Ärzte haben die ausbildung um zu wissen und um zu fühlen was ein böser LK und was ein ungefährlicher LK ist .... wir können es meistens nur vermuten aber Ärzte haben dafür ein Studium absolviert und kennen sich denke ich mal bestens aus auch wenn sie nur abtasten aber sie können denke ich mal an Form ... Gefühl ( beschaffenheit des LK ) sagen ob gut oder ob es gruund gibt sich zu beunruhigen ... also keine angst Ärzte beissen nicht.

Ich wünsch allen einen guten rutsch ins neue 2004 und bleibt schön gesund .

PDheldixta


@ Inkie

Wenn der Knoten schon vier Jahre da ist, kann er auch sehr gut ein Überbleibsel von Pfeifferschem Drüsenfieber sein. Dabei vergrößern sich die Lymphknoten und bilden sich nur langsam wieder zurück, wenn überhaupt. meine Tochter hatte das, zwei Jahre lang. Dann wurden in ihrem Blut Antikörper dagegen nachgewisen und wir wussten, woher der Knoten kam. Heute, zehn Jahre später, ist er immer noch fühlbar.

Wenn du zum Arzt gehst, lass doch Blut abnehmen und nach dem Drüsenfieber schauen. Die Infektion selbst bekommt man oft gar nicht mit.

I'nkixe


Wollte nur den neusten Stand abgeben:

Es ist kein Lymphom,sondern eine gutartige Knotenbildung an der Speicheldrüse!Ich bekomme noch eine Feinnadelbiopsie gemacht, damit mein HNO-Arzt rausfindet,wodurch diese Knotenbildung enstanden ist:Entweder durch Bakterien,oder einem Speichelstein etc..Je nachdem muss dann operiert werden oder nicht...

Also,war alles halb so wild! ;-)

Danke nochmal an alle Schreiber, die mich informiert haben und mir Mut gemacht haben!! ;-D

K+uKrbZexl


Ich habe auch einen Lymphknoten auf der rechten Halsseite.

Dieser ist zwar nicht hart und auch nicht besonders groß (vielleicht 1 cm), jedoch ist er viel besser zu ertasten als auf der anderen Seite. Er ist viel weiter "außen". Mein Arzt hat den Knoten vor einigen Monaten abgetastet (und das ging echt schnell) und hat gesagt: "Alles i.O. keine Panik". Dann hat er mir noch die ganzen anderen Lymphknoten in der Region abgetastet, auch alles i.O.

Verschiebbar ist der auch, und gewachsten ist er auch nicht, er ist halt ziemlich nah an der Oberfläche (ich habe auch einen sehr ausgeprägeten Adamsapfel). Dennoch mache ich mir Sorgen (was aber bei mir leider Krankhaft ist, und im Moment eben wieder besonders schlimm...).

Meine Freundin sagt auch, dass sich da nichts verändert hat und eigentlich denke ich, muss ja alles im Lack sein, sonst hätte der Doc ja was ertastet.

Was meint ihr? Kann ich wohl ganz beruhigt sein?

mcembxer


Hallo...

Ich mache mir langsam Sorgen über die angeschwollenen Lymphknoten an meinem Hals. Mein Vater hatte die gleichen Smyptome und bei ihm wurde vor 7 Jahren Krebs diagnostiziert und ich habe einfach Angst, dass ich nun die gleiche Diagnose hören muss. Ich weiß auch nicht, wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, dass durch einen Gendefekt Krebs "vererbbar" ist...

Ich hoffe, dass eine der anderen hundert Möglichkeiten in Frage kommt, warum meine Lymphknoten angeschwollen sind.

Sie tun nicht weh, aber ich kann sie verschieben und die Größe ist auch nicht zu verachten...

Sind meine Sorgen unbegründet, oder doch gerechtfertigt?

KBurbxel


Also ich hab mal nachgeschaut, nachdem mich alle beruhigen und sagen, dass es echt unwahrscheinlich ist.

Also die beiden Lymphknotenkrebsarten (Morbus Hodgin und NMH) habe eine Häufigkeit von unter 0.0025 bzw. 0.015 Prozent. Dann meistens noch im höhren Alter (40 / 60). Jetzt kann sich jeder selber ausrechenen wie unwahrscheinlich das ist, zumal es eine Vielzahl von anderen Erkrankungen gibt, wo die Lymphknoten anschwellen.

Also mal den Ball flach halten (gilt auch für mich).

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Krebsangst oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Krebs · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH