» »

Hirntumor oder doch nicht?

B#udde~lxina


Noch ne Idee: Vielleicht wären auch wirklich mal 14 TAge Urlaub nicht schlecht ???

Mal nur relaxen! Hilft manchmal auch!

RAotbä~ckchien6x8


Hallo Pain-Patient,

für mich hört sich das nach Nebenhöhlen an. Wenn du eine Rotlichtlampe hast, dann bestrahl mal dein Gesicht damit, wenns schlagartig besser wird, hast du den Grund deiner Schmerzen gefunden. Wegen dem Schwindel würde ich auch auf Pfeiffersches-Drüsenfieber (EBV) testen lassen.

Außerdem neigst du dazu, dir die schlimmsten Krankheiten vorzustellen. Warum muß eigentlich jeder bei Kopfweh gleich an einen Hirntumor denken? Und bei Schwindel auch?

L1ili#e75


Wenn ein Neurologe schon vorschlägt ein MRT vom Kopf zu machen sowie eine Lumbalpunktion, dann würde ich das auf jeden Fall durchziehen.

Es gibt ja auch Nebenhöhlen, wie den Sinus sphenoidalis (Keilbeinhöhle), die hinten an das Gehirn angrenzen und beim Röntgen nicht gut einsehbar sind. Wenn sich hier zum Beispiel eine Entzündung befindet, kann die auch mal auf die Meningen übergreifen.

Auch sollte eine chronische Meningitis bei dir ausgeschlossen werden denke ich. Ich selbst hatte mal eine akute Meningitis, die sich duch starke Kopfschmerzen und Pochen/Tuckern im Kopf geäußert hat, was beim Überbeugen nach vorne deutlich schlimmer wurde.

Ich würde das also abklären lassen, selbst wenn nichts dabei rauskommt, auch wenn Du schon 5 Wochen krankgeschrieben bist. Es geht schließlich um Deine Gesundheit...und mit den Verdachtsdiagnosen ist nicht zu spaßen!

Alles Gute!

P|aiFn_pdatJienxt


@ Rotbäckchen68

Das mit dem Rotlicht habe ich schon gemacht aber hat nicht geholfen. Und im moment darf ich es nichr machen, weil ja wahrscheinlich der Trigeminusnerv entzündet ist und da ist Rotlicht schlecht dafür. Das mit den Nebenhöhlen ist ja auch alles schön und gut aber ich habe drei mal Antibiotika genommen und auf dem CT sowie dem Röntgenbild ist ja nichts zu sehe, deshalb schließe ich Sinusitis langsam wirklich aus. Das mit der Keilbeinhöhle, was Lilie75 schreibt könnte jedoch evt sein, aber ich habe ja auch den Druc auf der Stirn, der Nase usw genau an den Nervenpunkten.

@ Lilie75

Ich habe heute die Einweisung in die Neurologie bekommen, ich muss überlegen wann ich nun hingehe und das MRT, die Lumbalpunktion und weiteres machen lasse. Werde das mit dem Virus im Blut testen auch auf alle Fälle nochmal ansprechen. Danke schonmal, dass ihr euch die Mühe gemacht habe meinen langen TExt zu lesen und euch Gedanken zu machen, :)^ Ich bin bis zum KH-Aufenthalt weiter über Hinweise dankbar.

Whildfkaxter


Hallo,

Wie gesagt mach Dich nicht verrückt, weil’s alles noch schlimmer macht.

Würde mir einen wirklich guten Neurologen und HNO Arzt suchen der sich wirklich Zeit für dich nimmt. Eine Uni Klinik wäre auch nicht schlecht weil sie mehr Erfahrung haben sollten.

Was es bei wir wirklich ist ??

Das Zusammenspiel ist das Komplizierte, alles in linken Gesichtshälfte, invertiertes Papillom (mit dem gutartigen Tumor), chronische Nasenebenhöhlenentzündung und nun soll es Trigeminusneuralgie sein.

Denke aber das sind alles so seltene Krankheiten, hoffe natürlich das Du bald wieder lachst.

Viel Glück

P(aiQn_pdatienxt


@ Wildkater

JA heute einen guten Arzt zu finden ist wirklich schwer. Ich mein ich lag 2 Wochen auf der HNO-Station und habe das auch öfters dort angesprochen, aber sie sagten immer, warten Sie es einfach ab evt geht ja es ja weg nachdem die Wunden verheilt sind von der MAndel-OP.

Gestern ging es mir z.B. mal den ersten Tag etwas gut seit langem und ich hatte nicht starken schwindel. Bin schön Essen gegangen in der Mittagspause, hatte wieder Appetit und war gut gelaunt.

Heute habe ich wieder eine Vitamin-B Spritze bekommen und mir ging es bis 12 Uhr echt gut. Kaum Schwindel, nur dieses unerträgliche Pochen in meinem Kopf oben am Scheitel und Hinterkopf. I-was stimmt da nicht. Es ist etwas in meinem Kopf, entweder eine Entzündung oder i-was anderes. Jedenfalls wollte ich um eins in die Kantine gehen und auf einen Schlag hat es wie kurz gezogen in meinem Kopf und ich konnte kaum mehr laufen und auch im Sitzen war mir leicht schwindelig. Ich fühlte mich total kraftlos und es zog mich beim laufen so dermaßen runter, dass ich bis zum Feierabend dachte ich werde gleich ohnmächtig. So ein Mist, jetzt gehts mir wieder richtig schlecht. Und jeder der sagt, das hat was mit PSyche zu tun erzählt Unsinn. Ich habe nichtmal drauf geachtet und war froh, dass es mir besser ging und dann sowas wieder. Jetzt hab ich wieder als Angst ohnmächtig zu werden...weil ich diesen starken Benommenheitsschwindel wieder habe. Und ich hatte am Ende heute echt richtige Aussetzer manchmal wie Blitze i-wie komisch zu beschreiben. Ich werde diese Woche noch ins Krankenhaus gehen und hoffe, dass man etwas findelt was sich behandeln lässt und nicht schlimm ist. ICh würde auf alles Geld der Welt verzichten und will nur wieder gesund sein.... :-( Wenn das i-wann mal ein Ende hat werden ich jeden TAg noch mehr schätzen, an dem es mir gut geht.

B&uddtelxina


Wenn das i-wann mal ein Ende hat werden ich jeden TAg noch mehr schätzen, an dem es mir gut geht.

daß glaube ich Dir gerne! ":/

Hoffe, daß die Ärzte bald dahinter kommen, was es ist! :)*

Rxhus xT.


hallo pain, habe deinen post "überflogen" . deine beschwerden können aus dem hno bereich kommen, jedoch ist schinel von daher eher eine unwahrscheinliche variante... hast du beschweden im nacken und oder der brustwirbelsäule ???

PLain1_p'atienxt


@ Rhus T.

eigentlich mehr vom Nacken. Wie gesagt Auslöser war eine Erkältung und Mandelentzündung, die i-etwas in Mitleidenschaft gezogen hat oder ausgelöst hat. Morgen komme ich ins Krankenhaus und es wird MRT, Lumbalpunktion und weitere Untersuchungen gemacht. Ich hoffe, dass es nichts schlimmes ist wie MS, Tumor etc.... 3 bis 5 Tage dauert mein Aufenthalt laut Sekretariat wenn nichts gefunden wird. Ich werde euch dann wieder berichten und hoffe, dass man etwas gefunden hat, was aber nichts schlimmes ist. Bis dann :-/

Rghu;s@ T.


bei dieser symptomatik kann ich aus eigener erfahrung nur zu einem osteopathen raten.. lass dich mal drauf ein und schau wie es dir geht ...

Lnilixe75


Gibt es schon etwas Neues ??? :)D

Poain_pratienxt


@ Lilie75

So gerade bin ich heimgekommen. 10 Tage sind aus den erst 3 bis 5 Tagen geworden. Es gibt eine gute und eine schlechte Nachricht. Die gute ist, es wurde nichts gefunden. MRT Kopf, Lumbalpunktion, Blut, Kipptischuntersuchung, EEG, Beinnerven, Hals und Kopfgefäße, EKG, Trigegeminusnerv und sogar die Augen wurden untersucht. Alles ohne Ergebnis. Am zweiten Tag hatte ich einen allergischen Schock auf Kontrastmittel beim MRT, dass war die absolute Hölle. Mein Pochen am Kopf wurde auf einmal um das gefühlte tausendfache verstärkt, mein Herz raste und mein Gesicht schwoll an. Aber ging wieder weg nach Kortisonspritzen etc. JA was soll ich sagen, im Krankenhaus ging es mir auch nicht viel besser und jetzt auch nicht. Meine Zunge ist von hinten bis vorne komplett weiß belegt. Ich habe keinen Appetit, mir ist extrem schlecht und ich fühle mich sowas von schwach und mir ist schwindelig. Ich nehme immer mehr ab, weil ich nichts essen kann. ICh kann kaum meine Arme und so bewegen, weil ich so schwach bin momentan. Der Arzt meint, das aus neurologischer Sicht nichts zu finden sei. Er sagt, dass mit dem Pochen am Kopf und im Gesicht soll ich demnächst in der Rheumaklinik ansprechen ob es was mit meinem Morbus Reiter zu tun hat. Könnte sein denke ich aber die extreme Übelkeit, Schwäche und der Schwindel die kommen wo anders her. Mir ging es erst zwei mal so schlecht in meinem Leben von der Übelkeit her. Einmal geht es mir immer so wenn ich eine Mandelentzündung habe, da kann ich nichts essen und mir ist ganz schlecht. Tja meine Mandeln sind aber raus seit 6 Wochen und trotzdem tut mir beim Schlucken der Hals weh und ich habe ein Kloßgefühl im Hals. Und zweitens ging es mir einmal so schlecht, als ich nach mehrer Antibiotikagabe einen Darmpilz hatte namens Candida. So jetzt war ich über eine Woche weg und mir geht es genauso wie vorher, echt toll. Auf Viren haben sie mich soweit ichweiß nicht getestet, was meiner Meinung nach absoluter Schwachsinn ist, weil ich ja evt auch mal Pfeiffersches Drüsenfieber oder so haben könnte. Tja ich werder mich bis zu meinem Urlaub noch an die Arbeit quälen müssen und muss weiter nach der Ursache forschen. Also neurologisch ist schonmal raus. Tolles Gefühl übrigens wenn der Chefarzt einem sagt, dass es nicht mehr viele Möglichkeiten gibt also für den Schwindel den ich habe. Ich wünsche mir fast sogar, dass man mir sagt ich habe einen Darmpilz oder Pfeiffersches Drüsenfieber um endlich mal einen Ansatz zu haben. Und das mit dem weißen Belag ist auch nie im Leben normal. Ich bin wirklich ein guter Esser, aber ich kann im Moment nichts essen weil mir total schlecht ist und ich auch kaum kauen kann, keine Ahnung warum. Irgendwas stimmt nicht. :|N

SYunjfloew.erV_x73


Wenn so viel untersucht wurde und es nur "harmlose" Zufallsbefunde gibt: Bitte hole Dir mal psychologische Hilfe, denn mir fällt (neben Nebenhöhlenproblematik) bei der Vielzahl der Symptome, Deiner extremen Selbstbeobachtung etc. ganzt akut die sog. "somatoforme Störung" ein. Dabei haben Patienten eine Vielzahl von Symptomen aus verschiedenen Bereichen, für die aber keine Ursache gefunden werden kann. Was nicht heißen soll, dass die Symptome nicht da sind. Aber es gibt eben keine körperliche Ursache und man muss lernen, auf psychologischer Ebene damit umzugehen (v.a. mit den Ängsten klarkommen UND die ewige Selbstbeobachtung und Fokussierung auf jedes Symptom zu unterlassen. Denn DAS machst Du EXTREM!).

Abgesehen davon:

Du hast Angst, Du stehst unter Stress. Ist bekannt, ob Du nachts mit den Zähnen knirschst? Beißt Du bei Anspannung extrem die Zänhe zusammen? Würde vor dem Hintergrund einen guten Manualtherapeuten oder Osteopathen empfehlen.

Für den Rest aber einen guten Psychotherapeuten (Fachrichtung Verhaltenstherapie). Ich habe bzgl. der somatoformen Störung schon Patienten erlebt, die das Bett kaum noch verlassen konnten und nur noch Babybrei aßen, weil sie meinten, so krank zu sein, dass sie ihrem Körper nichts mehr zutrauen können und sich so extrem schonen müssen aufgr. der vielen Symptome. Wobei es wie gesagt keine körperlichen Befunde gab oder zumindest keine, die Vielzahl & Ausmaß der Symptome erklärten. Mit Therapie wurden daraus wieder Menschen, die normal am Alltag teilnehmen konnten, wo die meisten Symptome (oder alle) verschwanden. Es blieb eine gewisse Anfälligkeit bzw. Neigung, ständig in sich hineinzuhorchen und dadurch viel mehr Dinge am Körper wahrzunehmen – es muss dann halt gelernt werden, damit angemessen umzugehen.

Bitte werte meinen Beitrag nicht als Angriff. Mich macht einfach stutzig, dass so viele Untersuchungen nichts ergeben, in Kombination mit Deiner starken Selbstbeobachtung, starken Fokussierung auf diversen Symptomen – und der Tatsache, dass Du immer eingeschränkter wirst.

P>ai+n_pZatiexnt


@ Sunflower_73

Hallo. Erstmal danke für deinen Beitrag hier und die Vorschläge. Ja mit dem Fokussieren auf gewisse Symptome hast du recht, dass ich mich seit einiger Zeit stark konzentriere. Aber, man muss das ganze auch mal sachlich sehen. Ich habe schon oft die letzten 2 JAhre extreme Schmerzen durch meine Rheumaerkrankung gehabt. Entweder sie waren da oder nicht. ICh habe mich auch nicht reingesteigert, es hat mich einfach nur genervt. Gut jetzt ist es wieder was anderes weil man nichts findet, dass ist schon eine psychische Belastung. Aber es ist ja nicht so, dass meine Beschwerden aus dem Nichts durch Stress, Anspannung etc. kamen. Es hat wirklich mit der Erkältung angefangen und meiner Mandelentzündung. Mir ist schon seit meinem Kindesalter immer schlecht gewesen bei einer Mandelentzündung und ich konnte nichts essen, deshalb dachte ich natürlich sofort an meine Mandeln. Diese waren ja auch entzündet gewesen aber die Entzündung ging nie so richtig weg bis zu meiner OP vor 6 Wochen. Und das mit dem Schwindel habe ich ja auch geschrieben, dass ich das gleiche wie jetzt schon im Sommer hatte mit einem Infekt. Ich nahm Antiobiotika und schwupps war der Schwindel, das Pochen am Kopf und die Übelkeit weg. Deshalb macht mich das im moment alles so extrem stutzig weil ich im Moment genau das gleiche habe und es nicht weggeht. Und glaub mir, ich fokussiere mich jetzt daheim und wenn ich alleine bin schon sehr auf meine Beschwerden, aber ich bin ja manchmal auch an der Arbeit und mir geht es kurz gut und ich denke nicht im geringsten an meine Beschwerden. DAnn laufe ich auf einmal durch denn Gang und es haut mir die Beine weg und mir wird extrem schwindelig. Das ist doch nicht normal. Ich habe mich in meinem ganzen Leben noch nie so schwach gefühlt. ICh habe es glaub ich schonmal hier geschrieben. Ursache meiner Beschwerden ist meiner Ansicht nach eine medizinische Sache, aber dazu kommt noch langsam die Psyche die evtl. noch weitere Symptome auslöst oder vorhandende verstärkt. Ich denke auch schon, dass eine psychosomatische Behandlung mir helfen würde mir mal die Sorgen usw von der Seele zu reden. Und ich werte deinen Beitrag keines Wegs als Angriff. Aber du musst mich auch verstehen, dass ich eine psychosomatische Ursache erstmal ausschließe und mich medizinisch absichern will. Ich weiß, wenn man als Außenstehender meine Texte liest, denkt man bestimmt daran, dass ich mich total verrückt mache und mir vieles einbilde. Aber ich bin meistens sehr genau und beschreibe alles hier sehr detailiert, weil ich hoffe dass jemand das gleiche mal hatte und mir helfen kann. Achso ganz interessant übrigens, von meinem Zimmernachbarn die Tochter war vor ein paar Tagen zu besuch im Krankenhaus und sie sagte, dass ihre beste Freundin genau exakt das gleiche wie ich hatte vor ein paar Monaten. Es fing an meit einer Erkältung und dann hatte sie starken Schwindel und Druck am Kopf. Bei ihr wurde genau das gleiche wie bei mir stationär untersucht und man sagte ihr sie habe nichts und muss damit leben...

PVain_pBaQtiYent


Hallo Leute ich habe etwas, da bin ich mir sicher. Ich habe in meinem ganzen Leben noch keine psychischen Probleme gehabt. Gestern Abend hatte ich z.B. starke Bauchschmerzen, die immer noch anhalten. Ich habe jetzt Anti-Pilzmittel bekommen, die ich morgen anfange zu nehmen. Meine Zunge ist nämlich stark weiß und gelb belegt und ich habe als Blähungen etc. Ich hatte vor 3 JAhren schonmal einen Darmpilz und da war mir aber nur übel. Achso auf Pfeiffersches Drüsenfieber werde ich am Freitag getestet und die Schilddrüse wird gestetet. Ach Mist macht doch kein Spaß mehr im Moment.

Meine momentanen Symptome:

- immer noch Schwindel , manchmal etwas besser

- Druck am Kopf , ist auch etwas besser geworden

- Übelkeit, meistens sehr stark

- Appetitlosigkeit , ich habe normal immer Hunger den ganzen Tag aber jetzt nehme ich als etwas ab. Manchmal kann ich gar nichts essen und manchmal habe ich wieder richtig Appetit (meistens Abends)

- Schluckbeschwerden und Halsschmerzen

- Kauen fällt mir schwer (evt wegen dem Rheuma)

- Speiseröhre brennt manchmal

- zeitweise extreme Schwäche, Sonntag konnte ich kaum meine Arme heben und mich bewegen (hab ich seit der Erkältung im September)

- Augenscherzen sind jetzt wieder weg nach Kortison (war evt wegen meinem Rheuma)

- Brennen im Herz manchmal

Soll jetzt eine Pilzkur machen und darf kaum was essen. Werde dies ausprobieren, obwohl ich schon 6 Kilo abgenommen habe und nur noch 54 Kilo wiege. Und meine Speiseröhre ist laut Arzt entzündet.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Krebsangst oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Krebs · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH