» »

Angst wegen Nachtschweiß usw.: Hodgkin?

AWnni-Mversarfy/33 hat die Diskussion gestartet


Liebe Mitglieder,ich habe ziemlich Angst an Hodgkin erkrankt zu sein aus folgende Gründen. Ich 33 habe seit ca 3 Wochen nachtschweiss. Nicht extrem das ich alles gleich wechseln müsste aber ích merke schon das mein Kissen durch das sxchwitzen im Nacken klamm ist und ich bin etwas feucht im Dekolltetbereich unter den Armen und zwischen den Schenkeln. Ich habeTemperatur (rektal) zwischen 36,5-38(38 hatte ich letztens nach körperlicher Betätigung.)Ich räusper mich schon seit mehreren Jahren, habe irgendwie im Schleim im Hals , war auch schon beim HNO.In letzter Zeit bekomme ich immer so ein komisches Gefühl beim atmen so das ich husten muss. Merke aber das es immer ist wenn ich krumm gesessen habe.(Ist nicht dauerhaft) Apettit habe ich. Gewicht habe ich soweit ich sagen nicht verloren. Und starken Juckreiz habe ich auch nicht nur ab und an juckt es halt mal.Hab ab und zu mal wenige kleine rote Flecken am Hals Dekolltett die wieder verschwinden.Beim Blutbild habe ich Eisernmangel aber schon immer, mein Arzt sagt es ist nicht so das man behandeln müsste,und seit Jhren habe ich ab und an mal minimal erniedrigte Lymhozytenwerte (Norm 25-40, ich habe 23)War natürlich mit meiner Befürchtung beim Doc, er meinte das Blutbild wäre ok. Habe aber im Netzt gelesen das ein Hodkinpartient auch ein unauffälliges Blutbild hatte. Meine Lymphknoten am Hals sind gut tastbar. Mein Artzt hat abgetastet, einer ist dabei der etwas grösser ist, aber der ist flach und verschiebbar, er meinte es wäre ein alter.Habe gestern aber einen rundlichen ertastet so etwa Kirschkerngross ":/ In der Leiste habe ich seit Jahren einen harten vergrösserten , wo mein Arzt auch sagt das es ein alter ist.Bin zur Zeit auch Dauermüde und Kraftlos, bin psychisch aber auch angeschlagen und schlafe unregelmässig, mal wenig mal viel.Nun soll ich zum Röntgen des Brustkorbes, mein Arzt glaubt nicht das ich was habe er will mir nur die Angst nehmen. Hm was sagt ihr? Ich habe leider einen Bericht im Netzt gelesen wo einiges auf mich zutrifft und nun habe ich Panik :°(

Antworten
A]nnip-veFr*sary3x3


Entschuldigt bitte die Rechtschreibfehler bin so angespannt kann mich nicht konzentrieren.

wCinnetou-Gder-zwxeite


Eigentlich spricht nichts für Mb. Hodgkin, aber vieles für eine Angststörung oder hypochondrische Störung. Bist Du sehr schlank? Dann wären die tastbaren Lymphknoten erklärlich. Das einzige, was nicht o.k. ist, ist die Temperatur von 38 °C. - war das mehrmals? Ds könnte aber auch harmlose Ursachen haben und seinerseits den Nachtschweiß erklären.

LG!

ARnni-vexrsa1ry33


Nein ich bin nicht sehr schlank normal würde ich sagen.Mein Partner ist auch normal und da kann ich sie auch tasten. Also 38 habe ich nur einmal gemessen nachdem ich meine Wohnung auf vorderman gebracht hatte. Eben waren es 37, 4(steh auch kurz vor der Periode)Ich habe´eine Angsstörung und nehme seit jahren Paroxetin. Hatte aber noch nie so mit dem nachtschweiß zutun. Habe Sie auch ähnliche Symptome gehabt oder waren erkrankt? LG

w)inneTtour-deWr-zwexite


Ja, Nachtschweiß kenne ich zur Genüge. Bei mir hat es mit meiner Angststörung und mit der Erwartung (oft unbewußt) bevorstehender Konflikte zu tun. Nachtschweiß ist ein unspezifisches Symptom und viel häufiger als der seltene Mb. Hodgkin! Es ist psychologisch gefährlich, sich Symptome im Internet zusammenzusuchen! Man muss nur genügend Laborwerte machen lassen und findet garantiert einen, der im Nachkommabereich von der Norm abweicht. Da sollte man schon seinem Arzt vertrauen, der aus langer Erfahrung einschätzen kann, welche Abweichung relevant ist und welche nicht!

@:)

A:nni-verZsarxy33


Ja ich weis das man nicht hier im Netzt lesen soll |-o Icbe h werde aufjedenfall Montag zum röntgen. Wenn da nichts ist der Nachtschweiß und die schlappheit usw. nicht aufhört dann bleibt meine Angst doch weiter bestehen. Und dann? Ach zum Ultraschall Bauch sollte ich auch noch.Weis nicht hab Angst das er sagt er lässt es untersuchen damit er mir die Angst nimmt aber in Wirklichkeit hat er vielleicht einen Verdacht ":/ Habe auch gesehen das auf dem Blutbildzettel der Hämatokrit wert mit verdickter Schrift dargestellt wurde, mehr konnte ich nicht erkennen, den hatte er gar nicht erwähnt ":/ .

woinntetou-0der-zweixte


Der Hämatokritwert ist ein Rechenwert aus rotem Blutfarbstoff und Blutkörperchenzahl, der weicht oft von der (theoretischen) Norm geringfügig ab. Ich kann Dich sehr gut verstehen! Wenn Dich Dein Arzt auch gut versteht, ist es für ihn eine Gratwanderung zwischen unbedingt notwendigen Untersuchungen, um Dich und sich selber abzusichern einerseits, und bloß nicht zu vielen, um Dich nicht zu verunsichern, andererseits. Ich denke, auf Grund der Befunde, die Du hier mitgeteilt hast, hat er keinen konkreten Verdacht, sondern ist nur gewissenhaft und sichert sich ab.

Mach dich bloß nicht verrückt!

@:)

A]n9niv-ver#saryx33


Vielen Dank das ist sehr nett. Hm also wenn der Nachtschweiß nicht wäre würde ich mich glaube ich auch nicht so verrückt machen.Wie gesagt ich hatte auch ein paar Tage ohne. Und es ist nicht klatschnass...

w infnetou--der-zwexite


Vergiss den Nachtschweiß! Ich müsste schon hundertmal Hodgkin haben!! Vielleicht hast Du ja nur bei dem Wetter die Heizung zu sehr aufgedreht ;-)

Atnni-zverstarxy33


Leider nein mein Schlafzimmer ist eher kühl.Tja ich weis verrückt machen bringt nichts. Ich werd Montag zum Röntgen und dann werd ich weitersehen..

wpinne&tou-dRer-z1weite


Geh es gelassen an! Es ist zu Deiner Beruhugung, aber es wir nichts rauskommen! :)z

A{n7ni-ve!rsary~33


Ich werd aufjedenfall bescheid geben. Gute Nacht *:)

wzinnetoku-de)r-zwexite


Gute Nacht! Ja, gib Bescheid! Interesiert mich wirklich!!

@:)

RYussxell4


Ds könnte aber auch harmlose Ursachen haben und seinerseits den Nachtschweiß erklären.

Nachtschweis tritt auch bei psychischer Unausgeglichenheit auf.

m_ummJix1


all diese symptome habe ich auch. ich bin kerngesund, bis auf eine psychische labilität. ;-D

vielleicht mal zum endokrinologen gehen?!

es kann sooooo viele ursachen haben, gerade wir frauen über 30 sind für nachtschweiss sehr anfällig, habe ich festgestellt. ich kenne so einige, die das haben. irgendwann in den 30ern machen wir frauen alle eine hormonumstellung durch, so ähnlich wie die wechseljahre, da ist nachtschweiss das kleinste übel, glaub mir.

mach dir nicht zu viele sorgen, das verstärkt diese symptome nur. du glaubst gar nicht, was alles psychisch beeinflussbar ist. ;-)

ich bin seit 1 1/2 jahren an einer akuten depression erkrankt und hab geschwitzt wie n ...ja, wie was eigentlich? mußte täglich bettwäsche wechseln, nachts umziehen und handtücher unter mich legen usw...die nächte waren der horror!!!!!!

seit einiger zeit geht es mir besser, ich konnte die medis absetzen und die akute störung ist vorüber. kein schwitzen mehr!

und nun: aufgrund aktueller ereignisse plagt mich seit 2, 3 tagen wieder ein klitzkleines depressiönchen, uuuund – wieder nachtschweiss!!!

es fällt mir immer wieder schwer, es zu akzeptieren und ich verfalle schnell wieder ins alte muster, nach ursachen zu suchen, wenn es mir nicht gut geht, aber tatsache ist, das (wohlgemerkt – bei mir!) alles psychisch ist.... ":/

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Krebsangst oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Krebs · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH