» »

seit 3/4 jahr husten – nächste woche ct und mrt

d>er-Kdanxiel hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich schreibe hier, weil ich mir Sorgen um meine Freundin (30) mache.

Sie hustet seit März/April letzten Jahres immer wieder. Ehrlich gesagt, nahm ich es eine ganze Weile nicht wirklich wahr.

Sie sagt jedioch, dass ihr Husten seit dieser Zeit andauert. In letzter Zeit fiel es mir dann auch immer mal wieder auf.

Bis vor ungefähr 1 1/2 Jahren hat sie geraucht. Wieviel weiß ich nicht so genau, da ich sie erst seit Weihnachten 09 kenne.

So ungefähr 5-7 Zigaretten hat sie nach eigener Aussage geraucht.

Als mir der Husten vor ein paar Wochen auch mal auffiel, meinte ich zu ihr, dass sie doch mal zum Arzt gehen sollte. Das tat sie heute auch.

Die Ärztin hat keine Diagnose gestellt, sondern nur erst mal weitere Untersuchungen verordnet. Blutwerte wurden heute genommen, CT und Thorax-MRT werden dann nächste Woche bei ihr gemacht.

Sie musste dort auch 'nen Fragebogen ausfüllen, auf dem sie unter anderem gefragt wurde, ob sie Raucherin ist. Das hat sie mit nein beantwortet. Allerdings hat sie auch nicht angemerkt, dass sie gut 10 Jahre geraucht hat. Das macht mir Sorgen. Ich riet ihr, die Ärztin doch morgen noch mal anzurufen und ihr dies mitzuteilen.

Da sie zudem über Rückenschmerzen klagt, hatte ich jetzt erst mal das Schlimmste im Kopf, ohne ihr das natürlich so direkt zu sagen. Was gegen Lungenkrebs spricht, ist die Tatsache, dass sie keineswegs im typischen Alter für diese Krankheit ist. Ausserdem hält der Husten eigentlich doch schon viel zu lange an, als dass es sowas sein könnte oder? Die Rückenschmerzen, vor allem im Nackenbereich, kommen sicherlich vom stundenlangen Sitzen am Rechner.

Da sie beruflich viel damit zu tun hat, liegt es ja nahe, dass es vom falschen Sitzen kömmen könnte.

Ich mache mir halt so meine Gedanken und ich weiß halt auch, dass die Ärztin vermutlich davon ausgeht, dass meine Freundin nie geraucht hat. Und dann auch gleich noch Blutwerte, CT und MRT. Damit soll natürlich zb Lungenkrebs ausgeschlossen werden.

In zwei Stunden wollte ich sie mal anrufen und würde ihr gerne etwas die Angst nehmen, da sie sich natürlich auch Gedanken macht, weshalb nun gleich so umfangreiche Untersuchungen an ihr gemacht werden.

Die Ärztin tippte auf eine Nasennebenhöhlenentzündung, da auch die Nackenschmerzen dafür sprechen würden. Doch wenn man im Netz nach Symptomen einer Nasennebenhöhlenentzündung schaut, findet man nichts über Rückenschmerzen.

Natürlich möchte ich ihr nun keine Angst machen und schreibe deshalb erst mal euch. Vielleicht könnt ihr mir ja auch sagen, dass die Symptome ganz viele, wirklich naheliegendere Ursachen haben können. Ich tippe ja auf eine chronische Bronchitis, auf irgendwas Verschlepptes oder 'ne allergische Reaktion auf ihre neue Wohnung, in der sie seit März letzten Jahres wohnt.

Vielleicht kann mir ja jemand die Angst nehmen, damit ich sie effektiver ihr nehmen kann.

Viele Grüße,

Daniel

Antworten
Z_wwacxk44


Ich kann Deine Gedanken alle nachvollziehen. Das "nein" bei der Raucherfrage halte ich für eine läßliche Sünde (Die korrekte Frage hätte lauten müssden "Rauchen Sie oder haben Sie in der Vergangenheit geraucht?"). Auf die Akkuratesse der Untewrsuchung hat die Antwort sicher keinen Einfluß; man wird sowieso nach einem Lungentumor fahnden (nicht alle kommen ja vom Rauchen). Aber wenn sie Sicherheit haben will, muß sie diese Untersuchungen halt ertragen.

E#hemal:iger PNutzQer (#j45x7x006)


Hallo Daniel!

Hat deine Freundin in den letzten Monaten an Gewicht verloren und leidet sie unter Nachtschweiß? Hat sie tagsüber leicht erhöhte Temperatur(37,8-38)? Falls nicht würde ich mir keine allzugroßen Gedanken machen.

Laß sie zur Sicherheit die CT machen.Aber von einer Lungen-MRT hab ich ja noch nie etwas gehört ??? Wahrscheinlich wird das wegen dem Rücken gemacht...Die Lunge kann man nicht mit MRT beurteilen(oder gibt es da was neues??)

Macht euch nicht unnötig verrückt!

LG *:)

RBo$tb1äckchexn68


Hallo Daniel,

sag deiner Freundin erstmal nichts von deinem Verdacht. Wozu soll sie sich die nächsten Tage ängstigen? Da sie ja kurzfristig ein CT und MRT bekommt, wird sich zeigen, woher der Husten kommt. Sie wird gründlich untersucht, danach seid ihr hoffentlich schlauer.

Sei froh, daß der Arzt der Sache auf den Grund geht und mach dir nicht so viele Gedanken. Daß der Arzt das ernst nimmt, heißt ja nicht, daß sich deine Befürchtungen bestätigen, sondern daß er das ausschließen will.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Krebsangst oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Krebs · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH