» »

Gefühl, bald das Zeitliche zu segnen

ZUwaacko44


Na Gratulation, dann darf man ja auf das Ergebnis gespannt sein. Ich war vor vielen Jahren einmal in der DKD, war von dem Konzept begeistert und finde, unser Gesundheitswesen könnte viel Geld sparen, wenn es mehr solcher Kliniken gäbe. Alles Gute für Dich! *:)

T;obias,_x89


@ Zwack44

Danke, ich werde mich dann mal melden hier, was dabei rausgekommen ist. Hoffentlich etwas behandelbares und eindeutiges ;-)

T"o~biaes_x89


Ich sitz gerade hier ins Wiesbaden. HAb meinen ersten Tag rum und muss morgen nochmal hin und dann leider Ende Mai nochmal. Heute haben sie nicht so viel gemacht außer BLut, Röntgen der Hände und der Lunge und Ultraschall von Bauch. Es sind auch nicht mehr ganz so viele Untersuchungen auf meine unspezifischen Beschwerden wie die GEsichtsschmerzen und das Kribbeln am Kopf geplant. Naja abwarten. Aber ist halt blöd das die meisten SAchen hier nur wiederholt werden und nicht viel neues. Mal schauen....

T!ob{iasx_89


So alle Untersuchungen sind rum. Es wurden praktisch nur Untersuchungen wiederholt und kaum was neues gemacht. Das einzige was richtig gründlich untersucht wurde war das Blut. Ich bekam Blut und Urinuntersuchungen, Ultraschall aller Bauchorgrane, eine urologische Untersuchung, Röntgen der Hände und der Lunge, MRT der Halswirbelsäule, eine psychosomatische Untersuchung, ein Gespräch mit einem Neurologen und ein Ultraschall des Herzes. Also nochmal kurz ich war in der DKD um meine rheumatische Erkrankung genau abklären zu lassen, die momentan Verdacht auf Morbus Reiter heißt. Dies war aber nur nebensächlich. Hauptsäch wollte ich wissen woher meine höllischen Schmerzen im Gesicht und Kopf kommen, der unerträgliche Schwindel und die unglaubliche Schwäche.

Nun zu den Untersuchungen und dem Ergebnis: Der Urologe vermutet eine Beckenbodenverspannung, leider waren einige Urinwerte auch nicht so gut aber dies sagte man mir nicht bei dem Abschlussgespräch. Ich bekam die Ergebnisse jedoch von der Sekretärin ausgedruckt und dort sah ich folgendes auffälliges: Spur von Eiweiß im Urin, Leukozyten vermehrt, Erythrozyten vermehrt, und einzelne Bakterien, außerdem Immunglobulin E 338 (Norm=bis 100)

MRT und Röntgen = nichts auffälliges

Ultraschall Bauchorgane = nichts auffälliges

infektilogische Untersuchung = ohne Befund

Schilddrüse Ultraschall = ohne Befund

So aber wofür habe ich die Hälfte der Untersuchungen gebraucht bei Gesichtsschmerzen und Schwindel?

Als letztes hatte ich eine neurologische "Untersuchung", also ehr ein kurzes Gespräch mit einem Neurologen in das ich extreme Hoffnung wegen der starken Schmerzen setzte und wegen dem Schwindel. Er machte ein paar Bewegungstests und hörte mir kaum zu, er ging nicht einmal auf meine starken Schmerzen ein. Und dann sagte er ich solle nochmal kurz platz nehmen. Dies tat ich und dann bekam ich eine Untersuchung am Bein. Aber ich hatte keine Möglichkeit mehr mit ihm zu sprechen und war somit fertig. Was soll der Mist? Er gab keine Empfehlung keine Diagnose nichts!!! ICh glaub ich spinn. Ich heul fast vor Schmerzen und der tastet noch nicht einmal im Gesicht ab etc. Naja dann hatte ich noch ein Gespräch bei einem Psychologen oder Psychater keine Ahnung. Dieser hörte sich meine Geschichte überhaupt nicht an und sagte die rheumatischen Beschwerden sowie alles andere kommen von vegetativen Störungen, also der Psyche. Er glaubt tatsächlich in 15 min über mich urteilen zu können ohne den Umfang zu kennen und sagte er verschreibt mir Antidepressiva und 80% der Beschwerden verschwinden dann. Er war sogar so dreist zu behaupten, dass der starke Schwindel den ich schon vor einem Jahr mit einer Mandelentzündung hatte und der durch Antibiotika verschwand nur verschwunden ist weil Antibiotika antidepressiv wirkt! Das Gespräch war eine reine Beleidigung von einem der dafür ein paar Jahre studiert hat und denkt alles ist psychisch. Man... ja ich ging eigentlich raus und man sagte ich sei gesund obwohl ich schon rheumatische Ergebnisse habe von einer Rheumaklinik. Auf meine Hauptbeschwerden ging man nicht ein und anhand eines Röntgenbildes der Hände eine rheumatische Erkrankung auszuschließen finde ich auch merkwürdig. NAja hat also nichts gebracht. Das einzige was meine Ärztin sagte war, dass oft PAtienten mit Infekten kommen und es schwierig ist den Erreger nach so langer Zeit noch nachzuweisen. Sie legen irgendwo ein Hebel im Körper um aber man findet es nicht. Ich werde jetzt trotzdem weiter dran bleiben und nach der Ursache forschen. Sie liegt im Kopf oder Halsbereich, dass steht fest. ICh habe alles seit einem Virus und einer MAndelentzündung, warum findet keiner die Quelle? Naja mein Leben geht also genauso schlecht weiter....aber ich geb noch nicht auf und finde mich damit ab. Ich will fit werden und wieder Spaß mit meinen Freunden haben etc. Sogar ich als LEihe sehe das mein Trigeminusnerv entzündet ist, da mir ständig die Augen tränen, die Nase manchmal läuft und genau die Druckpunkte höllisch schmerzen. Dies bestätigte mir ein Neurologe auch telefonisch mit dem ich sprach. Aber i-wie nimmt mich keiner ernst. Ich wünsche alles ignornten Ärzten die mich bist jetzt untersucht haben nur einen Tag meine Schmerzen und Beschwerden :|N

s^ckhiEsshasex31


Hallo Tobias, weiß nicht, ob du das noch liest, aber einer meiner Vorgänger hat mir aus der Seele gesprochen: Ich würde eine Borreliose nicht ausschließen. Und zwar geht´s dabei um eine sog. Neuro-Borreliose (Spätfolge einer nicht erkannten Borreliose, die evtl schon Jahre her ist) und, da damals nicht behandelt, neurologische Schäden hervorrufen kann.

Dr. Hopf-Seidel, die schon mal genannt wurde ist die richtige Ansprechperson. Falls du immer noch nicht weiter bist, als im April----versuchßs doch mal.

Viel Glück!

T:o~b9iasx_89


@ schisshase31

Hallo, ja mittlerweile sagt mir jeder Arzt was anderes woran es liegen könnte. Einige sagen die Psyche, andere es läge an der rheumatischen Erkrankung und wieder andere sagen die Nebenhöhlen wären entzündet etc. Ich fühle mich langsam als Testobjekt, bei dem aber nichts wirkt. Und es nervt mich, dass sich mein Leben momentan nur noch um Schmerzen, Schwindel etc und Krankheiten dreht. Ich werde weitersuche, auch Borreliose lasse ich evt nochmal abklären oder besser gesagt ich werde es i-wo ansprechen, aber bis jetzt waren zig Blutuntersuchungen ohne Befund. Das Problem ist, es ist extrem teuer alles und zeitaufwändig und ich weiß auch nicht, habe langsam keine Lust mehr zu Ärzten zu gehen, weil es mich immer deprimiert wenn ich wieder ohne Diagnose rauskomme. Aber naja andererseits will ich auch nicht mit den Beschwerden leben. Bei mir müsste sich ein Gremium aus allen Fachbereichen zusammensetzen und dikustieren :-/ so lächerlich wie es klingt, aber so macht jeder sein eigenes Ding ohne auf andere Sachen einzugehen.

O*mozxe


Hey Tobias, hab nur kurz Zeit. Aber für mich passt immer noch alles zu Hashimoto. Was war das für ein Schilddrüsenarzt? Gerade Hashimoto bricht oft durch Viren etc. aus, auch durch Borrelien übrigens!! Wenn Du SD-Werte und genaue Angaben zu Volumen, Echodichte und Homogenität Deiner SD hast, schick sie mir gern, am besten als PN. GLG und weiter viel Kraft! Die Hoffnung nicht aufgeben!!

TSobias"_89


Ich raste bald aus!!!

[Dieser Beitrag war ursprünglich der Beginn eines eigenständigen Fadens]

Hallo, ich melde mich nach langer Zeit mal wieder. Ich habe jetzt bereits seit 16 Monaten extreme Beschwerden, aber es wir nicht die Ursache gefunden. Ich mache es nochmal ganz kurz wer mein Leiden noch nicht kennt.

September 2010 hatte ich eine starke Mandelentzündung und eine Erkältung. Seit dem habe ich starken Schwindel, extrem starke Kopf und Gesichtsschmerzen, starke Schmerzen im Hals, es pocht mit in den Zähnen im im Gesicht, ich fühl mich extrem schlapp, habe keine Kraft und habe oft starke Übelkeit. Außerdem habe ich extremen Druck im Gesicht wenn ich mich bücke oder mich gerade hinlege. Es fühlt sich an wie eine starke Nebenhöhlenentzündung nur noch tausend mal schlimmer. MAndeln sind raus. Seit dem Infekt habe ich die Mandeln rausbekommen, fast 10 mal Antibiotika bekommen, 225mg Lyrica gegen die Gesichtsschmerzen bekommen, zig Schmerzmittel, habe hunderte homöopathische Mittel und Naturmittel genommen, war bei um die 100 Ärzte, in der DKD in Wiesbaden, in der Neurologie stationär, in der Immunologie stationär und bekomme momentan Amitriptylin niedrig dosiert gegen die Schmerzen, aber NICHTS hilft. Es kotzt mich an. Mir ging es vor dem Infekt sehr gut, ich habe zwar oft starke rheumatsiche Beschwerden und den Verdacht auf Morbus Reiter seit 2008 aber auch da wird nichts eindeutiges gefunden. Darauf will ich jetzt aber nicht weiter eingehen. 90% der Ärzte sind der Meinung ich habe etwas habe. 10% sind der Meinung es ist psychisch weil nicht gefunden wurde. ICh habe die Beschwerden seit einem Infekt und nicht durch Stress etc. Gibt es von euch noch Anregungen was ich tun könnte oder habt ihr evtl Tipps?

Danke im voraus. lg Tobi

OXstgfriexse


Hallo Tobias...da du lange keinen Beitrag mehr gepostet hast...hoffe ich das sich deine Beschwerden etwas gelindert haben und es dir besser geht ;-)...ich hatte in meinem Bekanntenkreis jemanden der auch über starke Gesichtsschmerzen geklagt hat und bei dem wurde Trigeminus-Neuralgie diagnostiziert :-( leider hat man sich aus den Augen verloren aber soweit ich weiss wurde das erfolgreich therapiert :-) vielleicht hast du es ja auch schon in betracht gezogen bzw wurdest schon darauf untersucht...Naja wäre schon mal wieder was von dir zu hören...lg

mmietz^e7x6


Bist du mal auf DIV. Infekte untersucht worden?

Zb

Yersinien

Bartonellen

Chlamydia pneumoniae/trachomatis

Borrelien

Ebv

DIV.Herpesviren

Toxoplasmose...

Gäbe noch mehr aber das mal fürs erste...

Glg

cEoac<hma3rine


ich hoffe, du liest hier noch mit.

ich habe sehr ähnliche beschwerden gehabt und bin 10 jahre der psychosomatik zugeschrieben worden. bis ich vor 6 wochen die diagnose neuroborreliose bekam.

gerade chronische nasennebenhöhlenentzündungen, kehlkopfprobleme (lähmungen), kopfschmerzen, schmerzen an unterschiedlichen stellen (oft umherwandernd) sind auffällig.

mein tipp: diagnostizierte dinge, für die keine arzt eine erklärung hat, sollten immer gerne in richtugn borreliose abgeklärt werden.

gehe zu einem spezialisten

die normalen bluttests beim hausarzt kannst du dir auch sparen. lasse eine LTT Borrelien machen (Lymphozytentransformationstest) der gibt auch keine hundertprozentige sicherheit ist jedoch genauer als elisa und westernblot.

mir hat man es auch schon bereits vor 6 monaten empfohlen. ich habe den rat aber ebenso wie du offentsichtlich nicht beherzigt. ich war in einer psychosomatischen klinik, leider ohne erfolg.

spare dir das und suche gleich nach der richtigen ursache. die psyche macht, davon bin ich persönlich überzeugt, nicht so ein umfangreiches beschwerdebild. ist aber meine persönlich überzeugung.

spezialisten findest du auf der seite der deutschen borreliosegesellschaft. einfach googlen...

viel erfolg und alles gute!

c-oacKhmarwine


und natürlich auf der seite von dr. hopf-seidel wie schon oben empfohlen. dort findet sich ein umfangreiche therapeutenliste.

der test ist privat zu zahlen und kostet um und bei 150,-€.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Krebsangst oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Krebs · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH