» »

Hypochondrie oder nicht: Angst vor Hirntumor

f~elixxch hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen!

Ich bin seit 2 Jahren einen Hypochonder, und habe eine Zwangsstörung.

21 Jahre jung, sportlich und Nichtraucher.

Meine letzte Angst vor Krebs war Ende Januar, wo ich fest überzeugt war an Darmkrebs zu leiden. Davor gab es noch etliche andere.. (Hirntumor auch bereits 1 mal)

Dort wurde ein grosse Blutbild gemacht und mein CEA-Wert war völlig normal. Daher wurde dann gesagt es kann eigentlich nichts vorliegen, und ich nahm das so hin, und konnte dann langsam wieder normal leben.

Nun, jetzt habe ich seit fast 3 Wochen Kopfschmerzen, die immer wieder kommen und gehen. Im Ganzen Kopf. Oft auch einen Spannungskopfschmerz. Die grosse Angst kommt wieder: Angst vor Hirntumor. Und ich bin fest davon überzeugt. Vor 2 Wochen hatte ich dann noch dazu immer mal wieder Schwindel. Vergesslich auch immer mal wieder.. Ich hab so Angst! :-(

Ich habe erst morgen einen Termin bei meiner Hausärztin und versuche mich zu beruhigen, bin aber echt so am Ende und glaube sehr fest, ich habe einen Hirntumor.. :°(

Antworten
RpoYtbäckcuhen6x8


Hallo Felix, beschreib doch bitte mal deine Kopfschmerzen? Wann fangen sie an? Wie lange dauern sie? Gibt es einen Auslöser, z.B. bestimmte Lebensmittel, oder wenn du länger nichts gegessen hast? Führ mal ein Kopfschmerztagebuch, da schreibst du alles auf, was dir im Zusammenhang mit deinen Kopfschmerzen einfällt, zB. ob der Schmerz pulsiert, oder einseitig ist, oder zu welcher Tageszeit er auftritt, die Stärke etc.

Das hilft auch dem Arzt, dir zu helfen.

Fast jeder Mensch leidet in seinem Leben mal unter Kopfschmerzen, auch schon mal länger. Viele Menschen haben einfach Spannungskopfschmerzen, die von verspannten Nackenmuskeln kommen können.

Mach dich nicht verrückt, denn du schreibst ja selber, daß du Hypochonder bist. Vielleicht solltest du mal eine Therapie machen, denn immer in Angst zu leben ist ja auch nicht schön.

f)eliixch


Ciao Rotebacke :-)

Die Kopfschmerzen sind selten pulsierend, meistens immer ziehend, so ein Spannungskopfschmerz..

Der ist meistens hinten links. Sonst manchmal stärker in der Stirn.

In der Nacht habe ich nie Kopfschmerzen. Am Abend sind die Kopfschmerzen besser..

Es sind aber kein sehr starken Kopfschmerzen, sie sind eigentlich immer erträglich.

Aber jetzt z.b. ziehts in der ganzen hinteren Hälfte vom Kopf.

ich hab so angst.. menno :-(

Rfotbäck^chenx68


Ach Felix, du machst aber aus ner Fliege einen Elefanten. Aber geh mal zum Arzt und laß dich untersuchen, damit du wieder ruhiger wirst.

g'lück*liche6x3


ich hab so angst.. menno :-(

hallo felix

angst, die nicht da ausgedrückt werden kann/ darf, wo ihr ursprung ist, sucht sich ihren weg anders aufmerksamkeit zu bekommen.

rotbäckchen hat schon nachgefragt, ob du eine therapie gemacht hast.

ich denke auch, dass es wichtig und gut für dich wäre deine wirklichen ängste lernen ausdrücken zu können.

dort würdest du auch techniken erlernen dich in momenten wie diesen herunterzufahren.

magst du morgen deine hausärztin einmal darauf ansprechen?

ich wünsche dir alles gute

pass gut auf dich auf

Z=wac'k4x4


Hallo felixch, Du weißt doch, dass Deine Ängste sich in der Vergangenheit immer wieder als grundlos ewrwiesen haben. Kommen Dir da nicht langsam Zweifel an der Treffsicherheit Deiner Selbstdiagnosen?

Jluttui


Hallo felixch,

ich kann Dich gut verstehen.........ich habe auch Angst vor Krankheiten und habe bei allen Symptomen schreckliche Angst, besonders auch vor Krebs. Ich mache jetzt endlich eine Psychotherapie. Es fängt an zu helfen, aber Angst habe ich immer noch. Habe auch Angst vor Darmkrebs......obwohl keine veränderten Stuhlgewohnheiten usw. Aber dieser Test auf verstecktes Blut war mal positiv bei mir und ich bin nicht zur Darmspiegelung gegangen, vor ca. 15 Jahren war so ein Test auch positiv und ich bin zur Spiegelung gegangen und sie war so unangenehm, aber es war kein Krebs! Da war ich 21, jetzt bin ich 36. Dann habe ich so oft Sodbrennen, trinke aber auch sehr wenig. Ich soll jetzt zur Magen und Darmspiegelung gehen. Wie war es bei Dir mit der Darmkrebsangst? Was hast Du gemacht-Untersuchungen? Das mit dem Hirntumor-diese Angst kenne ich auch, ich hatte immer viel Kopfschmerzen habe ich auch noch, dann war mir oft schwindelig und ich dachte immer, ja Hirntumor ! Bis ich dann irgendwann zur Kernspin bin und hatte soooooooooo Angst.....Aber es wurde nichts gefunden und ich habe damals 2 Luftsprünge gemacht und hätte die ganze Welt umarmen können! Ich kann Dich echt gut verstehen.......Und vielleicht beruhigt es dich etwas: Bei einem Hirntumor treten die Beschwerden -also besonders starke Kopfschmerzen- in der Nacht auf. Du verspannst Dich vor lauter Angst und daher kommen die Schmerzen. Ich weiß wie es Dir geht, mir geht es genauso, vielleicht können wir uns gegenseitig etwas beruhigen!

LG JUTTA *:)

Cghris"tinaSxpeer


Jetzt mal keine Panik :|N Wenn du schon selber sagst das du dazu neigst dir was

einzubilden, dann reagierst möglicherweise auf irgendetwas allergisch oder

dergleichen...

Hab auch längere Zeit Beschwerden gehabt, wovon ich einfach nicht wußte woher es

rührt. Bin dann auf einer Page gelandet, hab ne Analyse durchführen lassen und es

stellte sich heraus das in der Wohnung einfach ein zu hoher Wert an Schadstoffen

aufzuweisen war... Hätte ich nie gedacht, war aber tatsächlich so. Hier die Page wo

ich es hab machen lassen:

[[http://www.raumluft-analyse.de/symptome-und-beschwerden-allergien-

kopfschmerzen/mudigkeit-und-kopfschmerzen-luftqualitat-raumluftanalyse.html]]

Es gibt schonbar sogar Schadstoffe die sich auf die Stimmung auswirken können. Hab

mich auch lange unterbewußt ständig krank gefühlt. Seit dem ich darüber Bescheid

weiß, geht es mir um einiges besser.

Schau mal drauf... Wünsche dir alles Gute und das es dir bald besser geht :-)

Deine Christina

f~eglixncxh


hallo zusammen!

ich war damals beim orthopäden und der versicherte mir 100 % prozent dass ich keinen tumor habe. er stellte eine erhebliche fehlerhaltung der wirbelsäule fest, und 1 bis 2 blockaden im hals.

somit nahm ich das eigentlich so hin, da ich danach noch bei der hausärztin war, und sie meinte das im kombination mit dem ganzen schon solche chronische spannungskopfschmerzen auftreten können. und seit ein paar wochen sind die kopfschmerzen auch weg, und die komplette angst vor einem hirntumor auch. aber siehe da, nach kurzer zeit war die angst vor dem darmkrebs wieder voll da. jetzt habe ich seit 5 tage panische angst vor bauchspeicheldrüsenkrebs. alles hat angefangen als ich von der kollegin erfahre habe, das ihre schulkollegin an diesem krebs leidet. und jetzt kommen auch all die symptome, seit tagen übelkeit, immer verstopfung (immer nur kleine klumpen im stuhl) stechen unter den rippen, bei der bauchspeichel, die sogenannten gürtelschmerzen, und habe so angst das zu haben.

sone scheisse.. kann nich mehr!

Zdwawck4x4


Wenn Du diese Angststörung nicht behandeln läßt, wird sich nicht viel daran ändern.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Krebsangst oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Krebs · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH