» »

Weißer Hautkrebs am Penis?

W@C-Cuufstoxms


Ja, WENN ich gesund bin, dann nehme ich eine Therapie gerne in Anspruch. Glauben kann ich das aber noch nicht so ganz.:p Klar, sowas lest ihr hier jeden Tag, aber ich weiß nicht... Diesmal ist wirklich nicht so toll. Morgen, wenn die Ärztin da ist, gehe ich hin.:)

Ktirsc+htasxchee


Und?

mzarion aXus wxien


was hat der arzt gesagt?

baba

marion

WaC-Cu6stomxs


So, ich war bei der Ärztin und die hat ganz kurz den Lymphknoten abgetastet und meinte, der ist nur 1 cm groß. Dann zeigte Sie mit ihren Fingern "so sind 3 cm". Was Sie da zeigte waren ungefähr 7cm. Ich habe eben gerade mit dem Lineal nochmals nachgemessen und es sind so ziemlich genau 2,5cm. Daneben ist noch ein Lymphknoten, der 1,2cm groß ist, vllt. hat Sie den getastet und garnicht den anderen "bemerkt"!? Jedenfalls soll ich Dienstag zum Blutbild. Zu dem Fremdkröpergefühl im linken Unterbauch hat sie nix gesagt, ich solle mal den Befund der Gastroenterologen mitbringen. Na toll, seine "Diagnose" war Reizdarm. So einen Schwachsinn habe ich noch nie gehört. Ich habe garkeine Verdauungsprobleme, keinen Durchfall, regelmäßigen Stuhlgang, keine Blähungen garnichts. Wie um Gottes Willen kommt man da bitte auf Reizdarm? Ist ungefähr so wie "mein kleiner Zeh tut weh, dann ist es wohl ne Lungenentzündung". Ich denke, meine Ärztin wird das eben so sehen. Ein Fremdkörpergefühl im Bauch, dass besonders intensiv ist, wenn ich mich nach vorne beuge, ist doch kein Reizdarm... Egal, nach dem Befund werde ich die Ärztin nochmal konkret auf das Drücken ansprechen. Ich habe mir heute mehr erhofft, aber okay, das Wartezimmer war nach mir noch voll, es war 12:30 Uhr und Sie hat um 12 Uhr Feierabend von daher... Bin mal gespannt, was Sie sagt, wenn rauskommt, dass die Entzündungswerte natürlich nicht erhöht sind.:p

In der rechten Leiste habe ich also einen langen schmalen Lymphknoten von 2,5cm Länge, sehr schmal und 2 runde Lymphknoten darüber nebeneinander die wie eine Fingerkuppe sind, aber über 1cm. Das macht mir Sorgen, als würde der Krebs aus dem großen Lymphknoten kommen und hätte schon 2 umliegende befallen... Ich halte das nicht mehr aus.:(

Syunflvowerx_73


Du hast keinen Krebs, aber eine sehr ausgeprägte und dringend behandlungsbedürftige Krankheitsangst, auch Hypochondrie genannt. Und bist schon in dem Stadium, wo Du nach diversen Untersuchungen nicht mal mehr einem Arzt glaubst. Wo Du innerhalb weniger Stunden oder Tage ALLES anzweifeln wirst.

mKarion `ausy wixen


wenn man keinem arzt mehr glaubt,wäre der gang zu einem psychologen hifreich

hol dir eine zweite meinung ein von nem anderen doc

wenn der auch nicht beunruhigt ist

dann musst du einen anderen weg einschlagen

baba

marion

W"C-CuMstxoms


Naja, hat ja nix mit Hypochhonder oder so zu tun, was die da getastet hat, weiß ich nicht, aber der ist nunmal 3 mal so groß wie Sie sagt, das habe ich gemessen und das ist Fakt. Was soll ich sagen!?

WaC|-CusZtoms


Das doofe ist auch, der 2,5cm Lymphknoten ist nicht glatt so richtig, sondern die Oberfläche ist etwas hügelig, die anderne beiden sind glatt. Zudem verläuft der 2,5cm Lymphknoten am einen Ende i.wie ins umliegende Gewebe über, also ich kann ihn schlecht differenzieren und viel schwerer feststellen, wo er anfängt, als auf der anderen Seite. Also ehrlich, gut klingt das alles nun wirklich nicht.

Kann ich auch direkt nen Termin bei einem onkologen zum Ultraschall amchen, ohne Überweisung?

Ich richte mich schonmal auf das Schlimmste ein...

F0uru[ba


Man kann einen Lymphknoten nicht mittels einem Lineal messen. Da liegt noch so viel anderes Gewebe, Muskeln, Sehnen drumrum, dass es nicht immer leicht ist den Lymphknoten genau abzugrenzen. Genau ausmessen kann man das wohl nur per Ultraschall. Aber Ärzte haben auch ein sehr viel besseres "Tastgefühl" als ein Laie und können die Größe auch durch Tasten besser einschätzen als man selbst.

Ich habe auch seit. 8 Jahren viele tastbare Lymphknoten. Ich habe damals einen davon auf über 2cm geschätzt und der Arzt meinte schon beim Tasten, dass der nicht über 2cm ist und mir das nur so vorkommt... obwohl ich mir sehr sicher war und auch Panik hatte. Beim Ultraschall kam dann heraus, dass sich alle tastbaren Lymphknoten tatsächlich bei einer Größe zwischen 0,7 und der größte bei 1,7 cm befinden. Also keiner war über 2 cm.

Wenn du weiterhin steif und fest darauf bestehst, dass du mehr Ahnung hast als ein ausgebildeter Mediziner – dann lass endlich ein Ultraschall machen.

Wenn du dann immer noch anzweifelst, dass alle anderen Unrecht haben – nur du nicht – dann geh in eine Therapie und lass dich behandeln. Oder verbring dein restliches Leben weiterhin mit Krankheitsängsten, wenn dir das lieber ist.

WdC-3Cucstomxs


Ich will ja um Gottes Willen einen Ultraschall, Sie hat mich ja nicht überwiesen... In der Leiste kann man, wie ich finde, recht gut messen. nur mal so, lege ich 2 Finger nebeneinander auf den Lymphknoten, kann ich mit den beiden Außenseiten der finger noch nichtmal den Anfang und den Ende des Lymphknotens spüren. Das schließt die von der Ärztin gesagten 1cm aus. Ich vertraue mir in der Hinsicht mehr als der Ärztin, weil ich diesen Knoten bestimmt zusammengenommen schon 2 Stunden befühlt und gemessen habe und Sie nur 3 Sekunden gefühlt hat. Wer spürt die Länge da genauer?

Von der Größe mal abgesehen ist die Oberfläche in meinen Augen noch sehr bednklich, weil Sie nicht glatt, sondern hügelig ist. Das sollte so nicht sein. Und um diesen lymphknoten bzw. darüber befinden sich 2 weitere mit ca. 1-1,5cm Durchmesser, allerdings rund und halt glatte Oberfläche. Ich habe echt kein Bock mehr...:(

FPurJub$a


Ich bin mir nicht sicher, ob das überhaupt ein LK ist, den du da ertastest. In meiner Leiste ist auch alles voll mit "Unebenheiten" und Knubbeln, wenn ich abtaste... darüber hab ich mir jetzt aber nie wirklich Gedanken gemacht. Dafür habe ich am Hals mehrere tastbare LKs und in der rechten Achsel, unterm Kinn und hinter den Ohren. Schon seit Jahren. Gehen auch nicht mehr weg. War damals genauso in Sorge wie du, weil ich mir sicher war, dass es was schlimmes is. Hatte dazu auch noch Nachtschweiß und so was.

Ich war dann im Krankenhaus zum Ultraschall und 3 Monate später nochmal zur Kontrolle, wo der größte LK von 1,7cm auf 1,2cm runtergeschrumpft is. Er is aber immer noch da. Hab mir nach dem 2. Ultraschall aber keinen Kopf mehr gemacht und war seitdem auch nimmer beim Arzt mit den Knubbeln. Der in der Achsel is nun schon seit mind. 8 Jahren da und der am Hals auch schon seit 4 Jahren ca... wärs was schlimmes, würd ich da heute schon viel mehr von merken. Also Wurscht.

Ich hatte allerdings damals vom Hausarzt eine Überweisung zum Ultraschall bekommen.

Kannst aber auch eigenmächtig einen einfordern, wenns dich so sehr besorgt und du es genau wissen willst.

m*ario#n au\s xwien


ok was machst du,wenn du zu einem anderen arzt gehst,einen ultraschall machen lässt,dir eine zweiter meinung einholst-und auch der zweite arzt,und auch der ultraschall entwarnung gibt?

glaubst du es dann,bist du dann beruhigt?

ich denke nicht

baba

marion

Sfunfl*owe/r_7x3


Es hat sehr wohl etwas mit Hypochondrie zu tun.

Du hast nicht gelernt, wie sich Dinge anzufühlen haben. Du versteifst Dich auf etwas und führst ständige Selbstuntersuchungen durch. Entscheidest für Dich, welche Untersuchungen gemacht werden müssen. Glaubst entwarnenden Untersuchungsbefunden aber nicht. Das Ganze immer in der festen Überzeugung, Du hättest Krebs. Alles andere bist Du doch gar nicht mehr bereit aufzunehmen.

Wenn das keine Hypochondrie ist... Das ständige "body checking", die feste Überzeugung, das Anzweifeln von Untersuchungsbefunden. DAS IST HYPOCHONDRIE in Extremform.

Hol' Dir Hilfe, und zwar schnell.

WWC-Cdustoimxs


Erstmal danke für die Antworten.

Ja, es ist definitiv ein Lymphknoten, da es ein längliches "Stäbchen" ist, das vorne und hinten abgerundet ist und ich halt verschieben kann.

Mit deinen Lymphknoten hört sich gut an, aber 1,cm und 2,5cm ist schon etwas anderes.:p Ein Ultraschall würde mich beruhigen. Eig. kann man ja Krebs damit nicht wirklich ausschließen, aber ich bin mir in meinem Fall sicher, dass sich ein Verdacht auftuen wird, daher wäre Ultraschall ja okay...

@ sunflower

Jetzt mal ehrlich, das Anzweifeln von "UNtersuchungsbefunden"? Bei mir ist ein dreisekündiges Abtasten eines Lymphknotens keine gängige Untersuchungsform, um Lymphdrüsenkrebs auszuschließen, vor allem, wenn man sich bei Größeneinheiten so arg verschätzt. Korrigiere mich, wenn ich falsch liege.

Bnrombeerkpüchleixn


Jetzt mal ehrlich, das Anzweifeln von "UNtersuchungsbefunden"? Bei mir ist ein dreisekündiges Abtasten eines Lymphknotens keine gängige Untersuchungsform, um Lymphdrüsenkrebs auszuschließen, vor allem, wenn man sich bei Größeneinheiten so arg verschätzt. Korrigiere mich, wenn ich falsch liege.

Sorry ich bin nicht Sunflower aber bei dir kann einen schon langsam der Straps platzen.

Woher willst du bitte wissen was gängige Untersuchungsformen sind? Meinste nicht die Menschen die sich Arzt nennen wissen was sie tun? Immerhin haben sie das studiert und du nicht!

Ich zitiere Sunflower:

die feste Überzeugung

Deine Antwort:

aber ich bin mir in meinem Fall sicher, dass sich ein Verdacht auftuen wird

Sunflower:

das Anzweifeln von Untersuchungsbefunden

Deine Antwort:

Bei mir ist ein dreisekündiges Abtasten eines Lymphknotens keine gängige Untersuchungsform, um Lymphdrüsenkrebs auszuschließen

Also wenn du kein Hypochonder bist wer dann ...

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Krebsangst oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Krebs · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH