» »

Hilfe wegen Tumormarker und Bauchschmerzen

S;unflRowerx_73


Du testest Dein Blut selber... Du kannst Röntgenbilder interpretieren... Wie viele Facharzttitel hast Du? Und wenn Du alles weißt, warum fragst Du dann Laien?

Entschuldige den Tonfall – aber das ist eine absolut fixe Idee! Ich habe Dir im anderen Faden auch schon einen Link gepostet...

Der Radiologe sagt, es sei ein Gefäß – Du GLAUBST IHM NICHT. Warum meinst Du, es besser zu wissen? Warum soll der Radiologe Dich belügen?

Dieses "Ärzten nicht glauben" und ständig neue Symptome sind schwerwiegende Anzeichen einer hypochondrischen Störung. Du kannst so Jahre weitermachen, alle Ärzte des Planeten besuchen – und wirst ihnen nicht glauben, weil eine ganz andere Erkrankung er verhindert. DIE ist behandlungsbedürftig.

Und Du siehst, wie sehr Dich die fixe Idee beeinträchtig. Urlaubsabbruch wg. der Krankheitsangst, bei unauffälligen Bluwerten, Ultraschall ohne Befund, anderen Aufnahmen ohne Befund.

Dich wird keine Klinik nehmen. Aber vielleicht reagiert man ja geschickt und schickt Dir einen Psychiater zwecks Konstil, damit Du merkst, wo das eigentliche Problem liegt.

aWmpitxu


Du kannst Dich noch so oft untersuchen lassen, noch so viele Blutanaylsen selber veranlassen wie Du willst. Auch im Krankenhaus werden sie nichts finden, wenn Du überhaupt aufgenommen wirst. Was ich so ziemlich bezweifle...Das enzige was Du brauchst ist einen Psychiater und zwar ganz schnell....Alle Deine anderen Fäden handeln von Krebs und dass Du ganz sicher an dieser Krankheit leidest weil Du es so willst und es Dir einbildest. Frag mal jemanden der wirklich an Krebs leidet wie er/sie sich fühlt. Die wünschen sich nichts sehnlicher als gesund zu sein und Du willst, dass man etwas findet----->das ist krankhaft!!!Sobald Du in Therapie bis, hören ganz sicher auch schlagartig all die eingebildeten Beschwerden auf, denn auch der Körper kann einem Krankheiten vorgaukeln wenn man sie sich nur ganz fest einbildet!!!!!

tLhphfilxipp


Ich findes es nicht fair so zu reden, ich habe keine Angst, sondern starke Schmerzen. Nur einmal zum besseren Verständnis:

Da dieser Tumormarker auch für das Nierenkarzinom ist, war ich beim Urologen. Dieser sagte beim Ansprechen auf den Tumormarker wortwörtlich:

SCHEISSE DAS IST DIE BAUCHSPEICHELDRÜSE UND DAS SCHON IN IHREN JUNGEN JAHREN!! GANZ SICHER IST DAS DIE BAUCHSPEICHELDRÜSE!!

Deshalb bin ich so misstrauisch und schaue wie verrückt nach und frage nach. Nichts anderes. Dieser Arzt hat mir richtig Angst gemacht. Weitere Worte waren: Lassen Sie das bloss sofort abklären mit allem was geht mehr will ich gar nicht erzählen, dass sollte genügen um mene Angst zu verstehen.

Ausserdem versuche ich die ganzen Tage ruhig zu sein, nur ich habe so Bauchschmerzen!!

tvhphPilipp


@ ampitu

GANZ SICHER WÜNSCHE ICH MIR KEINE KRANKHEIT DAS IST VÖLLIGER STUSS !!!

N?elxa


Ich findes es nicht fair so zu reden, ich habe keine Angst, sondern starke Schmerzen.

Was meinst du denn, wie sich Angst äußern sollte? Du musst die Angst an sich nicht bewusst wahr nehmen. Die Schmerzen alleine sind die Angst...

Lassen Sie das bloss sofort abklären mit allem was geht mehr will ich gar nicht erzählen, dass sollte genügen um mene Angst zu verstehen.

Das hast du getan, es kam heraus, dass alles in Ordnung ist! Sogar per MRT! Das sollte genügen uns zu verstehen ;-)

aympZitxu


Ach, Du hast keine Angst ??? ? Was denn sonst ??? ?

Dann lies Dir mal selber Deine anderen Fäden durch, die triefen nur so vno Krebsangst!!!

Die Psyche kann Bauchschmerzen verursachen wie so vieles andere auch und je mehr Du Dich da reinsteigerst desto schlimmer wird es...

Du hast ein Problem und zwar ein gewaltig grosses und dieses heisst nicht Krebs!!!!!!!!!

B6ro/mbe%erküchxlein


@ thphilipp

Und nu? Es wurde untersucht und das mehrfach. Es wurde nichts gefunden ...

Wieso wehrst du dich so etwas psychisches zu haben? Wurde dir vielleicht irgendwann mal eingeredet psychisch=irre, bekloppt usw.?

Dem ist nicht so!

Mir ging es vor vielen Jahren ähnlich wie dir. Ich habe auch nie geglaubt, etwas psychisches zu haben – denn ich hatte starke schmerzen und die bildet man sich ja nicht ein ;-)

Auf mein drängen und dem entnervten aufgeben meines HA wurde ich auf die neurologische Station überwiesen und auf den Kopf gestellt. Sie fanden ... natürlich nichts. Nach einer Woche hatte ich morgens Besuch eines Therapeuten (was ich nicht wusste ist, das über der neurologischen die psychatrische Abteilung war :-D ). Der Chefarzt hatte meldung nach oben gemacht und der Thera kam auch promt.

Nach einer halben Stunde Gespräch hatte ich meine Diagnose und wurde von unten nach oben überwiesen. Nach nur drei Tagen und unzähligen Gesprächen wurde ich nach Hause entlassen. Empfehlung: ambulante Therapie oder Tagesklinik. Wie es mit mir weiter ging ist eine eigene Geschichte. Aber du solltest wirklich dem Rat aller hier im Faden folgen und statt weiter nach körperlichen Ursachen zu suchen endlich zu einem Therapeuten zu gehen.

Meine Angst – Panik – Agoraphobie und Hypochondrie ist geheilt und sogar meine depr. Episoden sind vergangenheit. ;-D

t^hphKilipxp


Ich glaube euch das ja alles. Nur die Schmerzen kann ich einfach nicht vergessen. Vor allem kann ich den Tumormarker vergessen.

B2romEbeterk5üch9lein


Na dann frag ich mich, was du dir hier in einem Laienforum erwartest ... ":/

m8anux30


was willst denen im Krankenhaus denn sagen? "Entschuldigung aber ich hab krebs und bräuchte Nen bett. Diagnose und Therapie stell ich selber also brauch ich nicht viel!" du glaubst ja eh nicht was sie sagen wenn sie nichts finden weil nichts da ist

a9gnexs


Was ist eigentlich aus Deinem Lungenkrebs, Magenkrebs und dem Hirntumor geworden?

Ntelxa


Jetzt stell dir mal vor, die im Krankenhaus nehmen dich tatsächlich auf. Sie untersuchen dich ein weiteres Mal. Du bekommst wieder zu hören, dass du kerngesund bist, körperlich. Du glaubst doch nicht ernsthaft, dass du dann zufriedengestellt nach Hause gehst. Denn die im Krankenhaus haben bestimmt etwas übersehen. Dann wird der nächste Facharzt aufgesucht. Der dann wiederum die Diagnose gestellt: Patient gesund. Aber da ist ja was, du kannst gar nicht gesund sein. Also gehts zum nächsten Arzt. So zieht sich das soch immer weiter!!! Nie wirst du irgendeinem Arzt glauben! So lange die Ärzte sagen, du hast nichts, glaubst du ihnen nicht! Dann kannst du dir das Krankenhaus auch sparen.

G9roztti>g


Du hast seit 5 Jahren Angst vor Krebs. Wie lange möchtest du noch so weiter machen? Oh Mann, ich wünsche mir manchmal wirklich eine Krankenkassenkarte mit Chip, die sämtliche Untersuchungen abspeichert, würde eine Menge kosten sparen.

S&chnBemeheFxe


Seit 5 Jahren denkst du, dass du Krebs hast, wenn das so wäre, wärst du schon tot.

bfabysoSnnens?c(heixn


an thphilipp

genieß dein Leben, sonst verpasst du es!!!!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Krebsangst oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Krebs · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH