» »

Tiefliegender sehr harter Knoten am Hals

r^edc)om90 hat die Diskussion gestartet


Hallo Zusammen,

ich habe seit länger als 4 Monaten einen mehr als 1cm großen sehr harten und festen Knubbel rechts am Hals, unterhalb des tastbaren Atlas Wirbels. Bereits vor vier Monaten wurde noch aufgrund eines HWS Problems ein MRT gemacht, darauf wurde dieser Knoten nicht bemerkt oder bzw. nichts dazu gesagt. Bereits zu dem Zeitpunkt habe ich den Knoten bemerkt, jedoch war ich nicht beunruhigt, da ich dachte das spätestens auf dem MRT Bild, falls etwas krankhaftes vorhaden sei es erkennbar wäre. Meiner Meinung nach, ist der Knoten seit dem weiter gewachsen auf eine größe von ca. 2-3 cm. Mir wurde vor ca. 2 Monaten deswegen Blut abgenommen und die Ergebnisse waren Okay. Kurz darauf war ich, da es mich noch immer sehr verunsichert hat, bei einem HNO Arzt gewesen, dieser hat allgemein meinen Hals abgeschallt. Auffalend ist, das der Knoten erst richtig tastbar wird, wenn ich den Kopf leicht nach rechts drehe. Dies habe ich dem HNO Arzt gesagt welcher auch kurz in dieser Position geschallt hat. Er konnte auf der Sonographie aufnahme nichts in diesem Bereich erknnen und sehen. den Knubbel hat er jedoch auch getastet.

Mich beunruhigt das noch immer sehr, und ich habe auf der anderen Seite keinesfalls einen harten unverschibelichen Knoten dieser Art.

Habt ihr eine Ahnung was das sein könnte oder was ich tun kann?

Irgendwie ist mir auch klar, dass es kein sonderlich schnell wachsender Krebs sein kann nach den vergangen Monaten, jedoch habe ich dennoch das gefühl das es langsam wächst und aufgrund der nur schwertastbaren position von der Ärzten nicht erkannt wurde.

Danke schonmal für die Antworten.

LG!

Antworten
HTasxe


Wie geht es Deinen Zähnen? Besonders Weisheitszähne?

ruedcoxm90


Denen geht es wieder "sehr gut" danke der Nachfrage:D

Die befinden sich jetzt außerhalb meines Mundes!

H8asxe


Hast Du trotzdem mal Röntgen lassen?

rtedcAom90


Neee, aber die Probleme sind weg. hast du denn ne meinung zu meinem neuen Problem? bzw. ne qualifizierte ahnung;)

Hvase


Ich arbeite beim ZA, darum meine Gedanken zu den Zähnen.

rjedcogm90


Keiner eine Ahnung? also ich habe jetzt nochmal in 10 tagen einen weiteren termin zum schallen, meine sorge ist nur, dass der knubbel so tief liegt, und ansich wirklich nur bei der kopf drehung richtig raus kommt nicht gesehen wird.

ZOw3ackx44


Dreh den Kopf bei der US-Untersuchung "richtig", dann wird er ja ideal positioniert. Dann kannst Du noch Deine Frage an den untersuchenden Arzt loswerden, weil es ja wohl auf die Art des verwendeten Schallkopfes bzw. den verwendeten Energiepegel des Schalls ankommen dürfte.

r|ed[coms90


Also, habe mir jetzt nochmal einen Termin zum schallen besorgt, versuche da nochmal ganzbesonders drauf hinzuweise, jedoch habe ich meißt immer das gefühl als würden die ärzte garnicht auf das von einem gesagte eingehen...

rCedc[om9x0


Hallo nochmal Zusammen,

ich war heute beim Arzt zum schallen gewesen, der Arzt war wirklich nett und hat mich meines erachtens nach ordentlich untersucht.komisch ist das er den knoten den ich deutlich taste und welcher auch nach alkohol konsum leicht schmerzt nicht erkennt. mehr als jetzt abwarten kann man doch iwann nicht mehr tun oder?

In 3 monaten soll ich wieder bei ihm zur kontrolle erscheinen.

Z}wac`k44


Das ist halt jetzt das Ende der Fahnenstange. Von einem CT würde ich wegen der Strahlen absehen, dem Vorschlag folgen und in 3 Monaten noch einmal beim Arzt auftauchen.

rHedc'om90


Ja, für ihn ist das evtl wirklich das ende. ich finde es nur soas von merkwüridig das er es nicht bemerkt oder fühlt.... kann es denn iwelche fehler oder so bei einer sonographie geben? hatte schon fast überlegt einfach bei irgend nem krankenhaus oder so vobei zu gehen.

Was mich halt unglaublich irritiert, ist das ich es so deutlich merke und die ärzte halt garnicht. die sprechen ledigliche von kleinen geschwollenen lymphknoten, aber in dem bereich den ich meine sehen die nichts....

finde es sehr beunruhigend

SzchlitpzauJgex67


Mein HNO-Arzt hat durch Schallen 4 größere Lymphknoten gesehen, ich kam zum MRT. Da sind 6 zu sehen. Weiteres MRT: die Nasennebenhöhlen sind völlig verschattet.

Zähne wurden auch geröngt. Alles ok. Ich werde jetzt behandelt, dann wird kontrolliert und evtl. muß operiert werden.

Mein HNO-Arzt sagt, für geschwollene Lymphnknoten gibt es immer eine Ursache. Ich soll die auch in 4 Wochen in der Uniklinik punktieren lassen, um eine Bösartigkeit auszuschließen.

Beunruhigt bin ich nicht, gehe eben von einem entzündlichen Prozess aus. Man wird sehen...

PZau%la@m7arixe


wie groß sind die Lymphknoten denn?

ruedcomx90


Der Größte ist knapp 2,5 cm groß. Darum mache ich mir aber keine Sorgen, denn den hat er ja gesehen und es ist Fettgewebe in die Zellen eingelagert, was ein positives Zeichen ist. Das einzige was mir sorgen macht ist halt der tiefere Knoten den er nicht gesehen hat. Bin momentan am überlgen ob ich wirklich mal abwarte um zu schauen ob es mehr wird, denn ich habe es wie oben schon beschrieben recht lange(5 Monate) und glaube bei so einen langsamen "Wachstum", falls es vorhaden ist, muss man sich allgemein keine so großen Sorgen machen.

Hatte überlegt meinen Vater oder meine Freudin zu fragen, ob die als externe Person das mal einmal die Woche fühlen und abschätzen können ob es mehr wird. Denn für einen selber ist das wie bekannt relativ schwierig.

Vorallem denke ich müsste es einfach gesehen worden sein, denn ein Ultraschall ist ja für Halsregionen hinter dem MRT mit eines der bestens Untersuchungsmethoden für solche Sachen.

Danke für die schnelle Antworten;)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Krebsangst oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Krebs · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH