» »

Angst vor Melanom + Lympfknoten

c{alu]abeer hat die Diskussion gestartet


hallo wiedermal!

ich plagt seit einiger zeit die angst vor einem melanom.

ich habe schon seit meiner geburt viele muttermale und bin eher der dunkle hauttyp.

soll heißen, ich bekomme zwar ab und an sonnenbrand, werde aber grundsätzlich schnell braun, habe dunkelbraune haare und braune augen (ich weiß nicht, ob dies wirklich relevant ist, aber ich habe mal gehört, dass die wahrscheinlichkeit eines melanoms auch vom hauttyp abhängt!).

vor langer zeit (min. ein jahr) habe ich mir beim rasieren ein muttermal am linken ellbogen aufgekratzt (es stand ein schwarzes haar heraus, welches ich nicht schön fand...).

seit dem hat es sich zwar nicht vergrößert (< 5mm), aber es ist etwas ausgefranst und abstehend.

ob es dies vorher schon war, weiß ich leider nicht mehr, da ich vorher nie darauf geachtet habe...

erst vor kurzem wurde einem freund von mir dann ein muttermal präventiv entfernt und seitdem beschäftige ich mich mit diesem thema.

ich bemerkte dann auch noch am rücken ein größeres muttermal (mit scharfen rändern, nicht "ausgefranst").

zusätzlich habe ich am hals (beim haaransatz) einen kleinen geschwollenen hubbel (gefühlt < 1cm), welcher eher härter ist (das problem ist, dass ich sonst keine hubbel habe und daher mit den beschreibungen "hart" und "weich" nicht wirklich etwas anfangen kann!) und NICHT schmerzt oder druckempfindlich ist.

ob er verschiebbar ist, kann ich leider nicht sagen, da ich auch hier nicht genau weiß, was damit gemeint ist?!

das hört sich vll. blöd an, aber was genau versteht man unter "verschiebbar"?

soll ich ihn bis zum rücken schieben können? ^^

ich denke ihr wisst was ich meine, es wird einem leider nirgends im inet erklärt; zumindest fand ich nichts.

da ich unter mittelmäßiger hypochondrie und karzinophobie leide, ist diese angst sehr schlimm für mich.

ich gehe nächste woche zum hautarzt, aber wollte in der zwischenzeit mal eure meinung dazu hören.

ich bin 22, grundsätzlich sonst gesund, habe also keine gesundheitlichen probleme.

ein kollege von mir meint, dass die schwellung am hals – sollte es ein lympfknoten sein – von meinen weisheitszähnen herkommt, mit welchen ich seit über einem jahr kämpfe (sie kommen zwar gerade heraus, aber zahnfleisch ist darüber, welches dadurch fast permanent manchmal mehr und manchmal weniger entzunden ist).

zudem bin ich ganz leicht erkältet.

DANKE IM VORAUS!

Antworten
P;apzulxa


Dein Kollege kann recht haben. Mach dich doch nicht verrückt! Aber ich bin auch so. Ich nehme jetzt Medikamente und mache eine Therapie. Hast du auch schon mal darüber nachgedacht?

Verschiebbar heißt, dass der Knubbel unter den Fingern verschiebbar ist. Kann man ihn etwas runterdrücken oder ist der wirklich steinhart?

Die Größe spricht wirklich nicht für bösartig! Und vieles andere auch nicht.

c&alua<beexr


wow, das ging ja schnell mit der ersten antwort!

über eine therapie habe ich schon nachgedacht, aber da ich nicht sooft irgendwelche symptome habe und ich diese wenn ich sie habe meistens gleich beim arzt abklären lassen, ist es nicht so wild.

nur ab und an wird es halt schlimm, aber das habe ich bis jetzt dennoch gut ausgehalten.

zum verschiebbar: danke für deine erklärung.

ich würde schon behaupten, dass ich ihn dann verschieben kann.

das problem ist nur, dass der knoten so klein ist, dass ich schon kurz brauche, um ihn zu finden.

wenn ich dann draufdrücke, spüre ich fast gar nichts mehr...

reicht das als antwort? ":/

LG

calua

P?ap8uXlla


Ich würde sagen, dann hat er eine völlig normale Größe.

cgaluab$exer


na, dass hört sich ja beruhigend an! :-D

vielen dank nochmals für deine schnellen antworten.

dann sehe ich dem arzttermin erstmal mit zuversicht entgegen! :)

F#urufb@a


Zu dem Muttermal:

Mir ging es im letzten Jahr ähnlich.

Bin beim Rasieren abgerutscht und habe dabei natürlich ausgerechnet ein winziges Muttermal erwischt, welches sich seit einiger Zeit an der Innenseite meines linken Oberschenkels befand.

Hat schön geblutet, aber danach hab ich es nicht mehr wirklich beachtet.

Es war dann mein Frauenarzt, der zu mir sagte, dass er das eine Muttermal da komisch findet und das ich damit vielleicht mal zum Hautarzt sollte. Man hatte ich Panik!

Zuhause angekommen hab ich das Muttermal mal begutachtet und musste feststellen, dass es sich nach dem Rasierunfall wirklich verändert hat. Es war größer geworden (ca. 5mm), ziemlich dunkel und verformt (lang gezogen). Die Ränder sagen auch "verwaschen" aus.

Also bin ich zum Hautarzt.

Der meinte, es sieht so dramatisch nicht aus, aber er würde es lieber entfernen und mal genauer untersuchen lassen. Also wurde mir das Mal weg geschnitten.

Ergebnis war dann :

" ein gereizter, relativ stark pigmentierter Nävus (Muttermal)"

Dieser wies aber keinerlei Zeichen von Bösartigkeit oder Entartung auf.

Ich denke also, dass sich Muttermale durch solche "Unfälle" durchaus verändern können, aber das muss nicht gleich heißen, dass sie deswegen auch bösartig sind/werden.

Einen Hautarzt drauf schauen lassen würde ich aber in jedem Fall.

Sonst hat man vorher nicht wirklich Ruhe und macht sich nur immer wieder Gedanken darum.

Zu dem Lymphknoten:

Habe auch etliche Tastbare (Hals, hinterm Ohr, Kinn, Achselhöhle, ...).

War auch schon bei diversen Ärzten. Die sagten mir, dass Lymphknoten unter 1 cm nicht mal vergrößert genannt werden können, da 0,5 – 1,0 cm die normale Größe ist. Je nach Lokalisation können auch 1,5 – 2,0 cm noch als normal gelten. Bei mir ist nur einer von den tastbaren Lymphknoten über 1 cm, nämlich 1,2 cm ;-D

Deiner scheint ja sehr klein zu sein, da würd ich mir jetzt keine Gedanken machen.

Alles Gute @:)

c*aluabheer


hallo Furuba! *:)

danke für deine lieben zeilen! :)

jeder post hier beruhigt mich zum glück ein wenig mehr.

ich habe mir heute extra auf dem iphone nochmals ein lineal-app runtergeladen und dann mit finger auf knubbel und dann auf lineal gemessen.

er ist wie gesagt knapp unter 1cm, so ca. 0,7-0,8cm.

wie gesagt, nächste woche gehe ich eh zum hautarzt, hauptsächlich wegen den muttermalen (tut mir übrigens leid, dass du auch kurze zeit in panik wegen einem "verletzten" muttermal verbringen musstest ;-) ), aber dann werde ich noch den knubbel erwähnen, sollte er bis dahin noch vorhanden sein.

aber ich denke mitterweile auch, dass meine dummen weisheitszähne oder meine mitterweile mittelstarke erkältung die/der verursacher für die schwellung sind/ist... ;-D

LG

calua

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Krebsangst oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Krebs · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH