» »

Es ist sicher was Schlimmes...

LQülAalinxe hat die Diskussion gestartet


Ich hab schon ein paar Jahre kleine Knoten unter den Armen. Ich war auch beim Arzt deswegen, als erstes meinte er es wäre vielleicht Krebs, danach sagte er wenn die Knoten verschiebbar sind und nicht wachsen ist es nichts schlimmes, vielleicht nur kleine Fettgeschwulste. Ich hab diese Dinger jetzt auch hinter den Ohren bekommen. Sie sind steinhart und verschiebbar. Vielleicht bin ich da damals an der falschen Arzt geraten und er hatte nur keine Lust genauer nachzusehen. Der war ja eh total im Stress. Ich hab schon das Gefühl das was nicht in Ordnung ist, ich hab immer so einen Druck im Kopf und auch Augenprobleme, fühle mich wie eine Rentnerin. Aber jetzt trau ich mich erstrecht nicht mehr zum Arzt denn selbst wenn ich Krebs hätte dann wäre es jetzt schon lange zu spät. Ich war auch erst beim Zahnarzt und er meinte mein Blut wäre total dünn, er fragte ob ich erst krank war. Das war ich aber nicht. Meine Schwester hat auch Krebs, Morbus Hodkin, meine Oma hatte auch Krebs, aber eine andere Sorte. Aber wenn ich jetzt nochmal zum Arzt gehe das bringt doch nix, helfen könnte man eh nicht mehr. Was denkt Ihr

Antworten
LqiRllyxana


Ich denke,

dass du dir unnötig Sorgen machst.

Ich weiß, wie man sensibilisiert wird, wenn im Umkreis der Familie Menschen von Krebs betroffen sind.

Meine Mutter starb vor etwas über einem halben Jahr an Lungenkrebs. Einen Monat später hatte ich fürchterliche Brustschmerzen (im Brustkorb, nicht in den Brüsten). Die hielten auch über Monate an. Ich war überzeugt, auch Lungenkrebs zu haben. Mein Kopf sagte mir, dass sei Quatsch, schließlich bin ich erst 24. Aber mein Bauch...

Pass auf, gerade Knubbel unter den Armen und hinter den Ohren können ganz einfach Lymphknoten sein. Vielleicht schleppst du irgendeinen Infekt mit dir rum, das würde erklären, wieso du dich mies fühlst und die Knoten geschwollen sind.

Zu deiner eigenen beruhigung wäre es vielleicht gut, trotzdem nochmal zum Arzt zu gehen, vielleicht kanst du dir einen netten empfehlen lassen. Dort erklärst du einfach deine familiäre Situation und bittest ihn, dich einfach mal gründlich zu untersuchen.

So habe ich es auch gemacht, und bin immer auf Verständnis gestoßen.

Alles Liebe!

Kourbuexl


Hi,

ich kenne das, wenn man nach Symptomen sucht, bzw. bei allem "unnormalen" direkt was schlimmes vermutet. Momentan bin ich auch mit meinen Lymphknoten beschäftgit, nur war ich schon beim Arzt und es wird nicht besser.

Bei mir ist es aber was psychisches, weshalb ich so etwas habe.

Schau mal, ein Arzt merkt sofort, falls etwas nicht normal ist, du allerdings kannst ja gar nicht einschätzen ob der Knoten hart oder weich ist, klein oder groß.

Das kann nur ein Arzt weil der jeden Tag ein paar Stück davon abtastet. Außerdem ist es unwahrscheinlich, dass du schon so viele Jahre Krebs hast. Ohne Behandlung hättest du schon sicherlich ganz andere Beschwerden, oder wärst schon (was wahrscheinlicher wäre) schon tot.

Wie bist du überhaupt darauf gekommen zu schauen, ob hinterm Ohr irgendwas ist? Hast du vielleicht etwas gelesen (zumal ja Krebs in der Familie liegt) und dann direkt nachgeschaut ob du ein Symptom hast? So ist es meist bei mir, ich höre irgendwas und dann schaue ich erstmal wie das bei mir aussieht. Jetzt ist da ein Lymphknoten, den fühlt man auch, und am Hals sind noch viele andere, die fühlt man auch. Aber alle klein und man kann sie hin und her schieben. Trotzdem bin ich zum Arzt, und der hat gesagt, die sind nichtmal geschwollen, was ich aber bestimmt gedacht habe.

Also erstmal beruhigen und dann kannst du immer noch zum Doc gehen. Die ganze psychische Situation schildern und dann wird er dir sicherlich die Angst nehmen.

L[ülalxinxe


Re: Es ist sicher was schlimmes...

Ich habe hier gelesen das bei Lymphdrüsenkrebs ganz harte Knoten sind. Meine Knoten sind wirklich hart wie Stein, erst hatte ich ja nur einen unterm Arm, aber inzwischen sind es mehr geworden, unterm rechten Arm habe ich auch einen bekommen. Manchmal hab ich das Gefühl meine linke Hnd fühlt sich taub an.

Das ganze hat ein paar Monate nachdem meine Schwester an Krebs erkrankt war. Sie hatte Morbus Hodkin, sie ist jetzt aber über dem Berg. Naja als sie es bekommen hat bin ich Nachts in meinem Bett gelegen und ich hab gebetet und Gott gefragt ob er nicht mich an Ihrer Stelle krankmachen kann, und sie gesund wird. Eine Weile später sind die Knoten bei mir aufgetaucht. Ich glaube aber nicht das es psychisch ist, ich glaub es war nur Zufall. Wie gesagt ich war dann beim Arzt und er meinte es könnte schon Krebs sein. Danach bin ich dann wieder hingegangen und er hat mich abgetastet unterm Arm, er meinte ich brauch mir keine Sorgen machen, das ist wohl ein Fettgeschwulst. Ich war natürlich sehr erleichtert. Aber wenn ich mir das so im Nachhinein überlege, er hat keine Blutuntersuchung gemacht, nichts. Ärzte sind ja auch nur Menschen und er hat sich vielleicht einfach nur getäuscht? Ich hab Ihm zu gerne geglaubt das alles in Ordung ist, vielleicht war ich zu naiv. Meine Schwester wohnt ja in einer ganz anderen Ecke wie ich. Ich wollte sie damals nicht belasten, aber dann hab ich doch mit Ihr gesprochen. Sie meinte nur sofort zum Arzt.

Die Knoten hinterm Ohr sind auch nach der Reihe aufgetaucht, erst an einem Ohr dann am anderen. Ungefähr so groß wie eine Nuss und steinhart.

Naja ich mach mir halt meine Gedanken, irgendwie kann ich nicht glauben das alles in Ordung ist. Danke für Eure Antworten, es ist schön wenn man hier sein Herz ausschütten kann und verstanden wird.

JF447


Hallo Lülaline

Bitte geh zum Arzt und laß dich nochmal abchecken. Es muß nicht Krebs sein, aber wenn doch, kann er vielleicht noch rechtzeitig erkannt werden. Informier dich und such dir einen guten Onkologen, auf jeden Fall einen, der dich gründilich untersucht. Ich weiß wie das ist, wenn man unter Krebsverdacht steht, aber es ist immer noch besser zu wissen, was los ist als diese Ungewissheit zu ertragen, denn die ist die Hölle. Ich habe auch einen Knoten hinterm Ohr. Der Arzt sagte, es sein eine Atherom, das ist eine gutartige Geschwulst. Es kann ja auch sein, daß du EBV hast und deswegen die Lymphknoten größer geworden sind. Wie gesagt, es muß kein Krebs sein, aber unternimm sofort was, auch wenn es hart ist, aber diese Ungewissheuít zerfrisst dich noch mehr. Viel Glück!

Jc4W4x7


Ach ja noch was! Der Knoten hinter meinem Ohr, von dem ich erzählt habe, ist bei mir auch mal steinhart geworden und hat sich dann wieder normalisiert. Das ist ein Zeichen, daß dein Immunsystem arbeitet. Also kann es auch durchaus eine Infektion sein. Kopf hoch!

L:ilJl1yvana


Hallo

.. ich möchte dir auch nochmal raten, zum Arzt zu gehen. es ist keine Schande zu sagen "ich habe einfach eine blöde Angst, die mich nicht loslässt, bitte checken sie mich richtig durch." Wie gesagt, ich habe es genauso gemacht. das müsste auch ejder Arzt verstehen, und wenn doch nicht, suchst du dir eben einen anderen. Alles ist besser, als sich anhaltend den kopf zu zerbrechen!

Liebe Grüße!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Krebsangst oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Krebs · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH