» »

Permanent erhöhte Leukozyten, Angst vor Leukämie

k5eine_kdiagnoxse hat die Diskussion gestartet


Hallo Med1, bin seit Wochen auf einem Arztmarathon, doch leider bisher immer noch ohne Diagnose, vielleicht hat ja hier noch jemand eine Idee, was ich machen könnte, bzw. was eventuell der Hintergrund meiner Symptome sein könnte.

Los ging es mit einem Brief vom DRK, dass bei meiner Blutspende Wärmeantikörper (IGG) die sich an die roten Blutkörperchen heften aufgefallen sind und ich zum Arzt soll um eine AIHA auszuschließen. Beim folgenden Arztbesuch und Blutbild wurde zwar die AIHA ausgeschlossen, jedoch wurden erhöhte Leukozyten festgestellt und zwar insgesamt 14,78 mit Erhöhung der Segmentkernigen, alle anderen Blutwerte normal. Daraufhin zum Hämatologen, der erneut ein Blutbild machen liess, hier waren die Leukozyten dann auf 11,6 gefallen und drei Tage später waren sie auf 10,8. Jetzt zwei Wochen später sind sie wieder auf 12,2 jedoch in einem anderen Labor mit anderem Referenzzählbereich, nichtsdestotrotz wieder erhöht. Zusätzlich wurde bei mir molekulargenetisch überprüft, ob ich ein BCR-ABL Fusionstranscript habe bzw. das Philadelphia Chromosom wegen chronisch myeloischer Leukämie, dies konnte nicht nachgewiesen werden. Weitergehend wurde immunzytologisch geschaut ob ein Lymphom besteht, dies konnte ebenfalls nicht bestätigt werden.

Nun hirne ich, ob ich eventuell eine BCR-ABL negative CML haben könnte oder eventuell eine andere Form der Leukämie, da meine Leukozytenwerte nicht in den Normbereich wollen. Die Ärzte meinen die erhöhten Leukozyten könnten auch durch Stress oder Rauchen ausgelöst werden, Stress habe ich, rauche auch, allerdings auch früher schon und da war immer alles im Normbereich.

Was meint ihr?

Antworten
eGst|rVelxle


Manchmal kommen die Folgen von Stress und Rauchen erst nach längerer Zeit. Von einer Zigarette bekommt man in der Regel ja auch noch keine dauerhaften Lungenprobleme.

S*cIhlitzbaugxe67


Erhöhte Segmentkernige weisen auf eine Entzündung hin, nicht unbedingt auf eine Leukämie, das wäre wie ein Blitzeinschlag, von dem weltweit immer mal jemand getroffen wird....

Ein Prozess im Körper, angefangen von einem Zahn, der nicht in Ordnung ist oder eine leichte Erkältung – da würde ich überhaupt nicht hirnig werden sondern warten, ob etwas in dieser Richtung offensichtlich wird. Oder dem Körper vertrauen, dass die Selbstheilung das schon regelt.

Und ansonsten hat man so was mal. Geht auch wieder. Wird man vielleicht auch nie rausfinden, warum. Müßig.

Leukämie ist schlecht gewähltes Kopfkino.

kceinew_diag`nosxe


das Problem ist, dass ich halt keinerlei Symptome hatte einer Infektion oder Erkältung. Beim Googlen bin ich immer wieder auf die chronische myeloische Leukämie gestossen, die in ihrer Anfangsphase eben auch komplett symptomfrei ist. Deshalb habe ich das Fusionstranscript nachschauen lassen, dass bei mir negativ war und jetzt denke ich halt es könnte die BCR-ABL negative Variante sein? Ich hatte davor noch nie erhöhte Leukozyten, war immer alles prima.

Hier meine aktuellen Blutwerte mit Referenzbereich in Klammer, vielleicht kennt sich ja jemand aus:

GOT 18 (10-50)

GPT 22 (10-50)

g-GT 19 (kleiner 73)

Bilirubin 0,5 (kleiner 1,2)

CK aktiviert 69 (kleiner 190)

LDH 137 (120 – 246)

Gesamteiweiß 74,9 (57-82)

Albumin 59,5 (55,8-66,1)

Alpha 1 Globulin 3,8 (2,9-4,9)

alpha 2 Globulin 10,4 (7,1-11,8)

beta Globulin 9,8 (8,4-13,1)

gamma Globulin 16,5 (11,1-18,8)

Kalium 4,9 (3,5-5,5)

C reaktives Protein kleiner 5 (kleiner 5)

Leukozyten 12,2 (4,4-11,3)

Erythrozyten 5,28 (4,5-5,9)

Hämoglobin 16,6 (14-17,5)

Hämatokrit 47 (42-50)

MCV 89 (80-96)

MCH 31 (28-33)

MCHC 36 (32-36)

Thrombozyten 178 (136-356)

Segmentkernige 80,6 (50-70)

Lymphozyten 11,7 (25-40)

Monozyten 6,3 (2-6)

Eosinophile 1,2 (2-4)

Basophile 0,2 (0-1)

S1chlimtzaugxe67


Das sind doch alles Werte, wobei bei keinem Arzt irgendeine Alarmglocke schrillen würde. Vielleicht hast Du seit Ewigkeiten einen gereizten Blinddarm, der ansonsten keine Probleme macht, irgendwas, was aber völlig harmlos ist.

Allein Deine ständige Beschäftigung damit und das Gegoogle macht verrückt. Nicht diese Werte....

Abwarten, leben, Tee trinken, in ein paar Wochen Blutwerte wiederholen und gut is....

Du hast inzwischen schon eine Leukämiephobie, würde ich annehmen.

Aber dann wären noch andere Werte hier erhöht.

Es ist nix, was einem die Lust am Leben vergällen müßte. Angst fressen Seele auf. Das ist gefährlich.

zuwetsIchSgex 1


Ich vestehe überhaupt nicht wie man auf die Ide kommen kann, das man vielleicht Leukämie hat, mit 12.200 Leukozyten ??? ? Leukämie wird normalerweise diagnostisiert mit Leukozyten jenseits die 100.000 !!

Ich verstehe auch nicht warum die Ärzte so ein Theater aus so eine kleine erhöhung machen?? Ist mir echt ein Rätzel ":/ Ich habe auch vor ein Jahr im grossen Blutbild 11.000 Leukozyten gehabt! Meine ärztin meinte das so eine kliene erhöhung überhaupt keine bedeutung hat, weil es von den kleinsten schrammen oder der kleinste infektion kommen kann. Sie meinte das ich einfach in ein jahr wieder ein Blutbild machen lassen sollte, und das die dann wahrscheinlich wieder normal sind.

Und siehe da, letzte Woche habe ich ein grosses Blutbild machen lassen, weil ein jahr jetzt vergangen ist. Die Leukozyten waren 8.600 ;-)

Hör auf mögliche krankheiten zu googlen, das ist das schlimmste was man machen kann!! Egal welche symptome Du da googlest, wirst Du lesen, das Du eigentlich schon längst die Radieschen von unten angucken müsste ;-)

Lg

e1str~ellxe


Einige Deiner Werte sind geringfügig abweichend vom sogenannten Normalbefund. Da schon diverse Untersuchungen gemacht wurden, schließe ich mich der Wissenschaft an, die da sagt, dass die Abweichungen von einem Stresssyndrom herrühren können. Deine Angst ist definitiv Stress für den Organismus.

kzein3e_di>agnxose


die Angst hat eigentlich der Hämatologe geschürt, er meinte beim Erstbesuch eben, dass eine beginnende Chronisch myeloische Leukämie so aussehen könnte. Dann wie gesagt alle möglichen Tests, ALP, die zytogenetischen Tests...im Grunde alle negativ, aber er meinte eben auch noch, dass es 5% Fälle gibt, die das Philadelphia Chromosom nicht aufweisen und verbunden mit meinen ständig erhöhten Leukos macht mir das halt Gedanken. Zusätzlich meinte mein Hausarzt, dass man die erhöhten Segmentkernigen nicht mit Stress oder Rauchen erklären könnte. Sprich etliche Fragezeichen...

eRsdtrel9le


Zusätzlich meinte mein Hausarzt, dass man die erhöhten Segmentkernigen nicht mit Stress oder Rauchen erklären könnte.

Mein Arzt sieht das z. B. ganz anders und meint, dass man bei geringfügigen Abweichungen auch immer daran denken sollte, dass es gesunde Menschen gibt, die solche Abweichungen generell haben und eben vor allem dann, wenn der Körper Stress hat. Welche Meinung hat denn der Hämatologe nach dem 2. Besuch?

kgeine_mdiagnxose


der Hämatologe meint es komme vom Rauchen und sieht die CML mehr oder weniger als ausgeschlossen an, da die Leukozytenwerte eigentlich höher sein müssten, wenn dann wäre es etwas initiales. Mich verwirrt halt, dass ich eindeutig keine Infektionssymptome habe und somit bleibt als Erklärung eben nur die langsam fortschreitende myeloische Leukämie übrig.

eLsYtrelxle


eindeutig keine Infektionssymptome

Dein Körper könnte aber mit Bakterien oder Viren kämpfen (gekämpft haben), ohne dass Du etwas davon merkst. Im Normalfall funktioniert unser Immunsytem so. Sonst wären wir dauernd krank.

LnillxyB


Für einen Raucher sind die Leukozytenwerte völlig normal.

Ich habe schon viele Blutbildbefunde gesehen u. konnte allein daran schon erkennen ob der Mensch Raucher oder Nichtraucher war.

Vielleicht probierst Du mal mit dem Rauchen aufzuhören u. lässt dann nach 3 Monaten ein Blutbild machen, Du wirst Dich wundern....

e0stDrelloe


@ LillyB :)^

Das kann man sich sogar logischerweise gut vorstellen, wie der Körper mit den inhalierten Giften kämpft. Irgendwie wird er ja versuchen, das Zeug loszuwerden.

kAeine_0diagnosxe


ich kann das ja auch nachvollziehen, allerdings war das bei mir eben nie so. Mein letztes Blutbild im Dezember war noch komplett normal und jetzt diese ständig schwankenden Leukozytenzahlen und die segmentkernigen erhöht. Wenn ich wenigstens einen Anhaltspunkt hätte, in welche Richtung ich noch schauen sollte? Denkt ihr, ich sollte das Rückenmark untersuchen lassen?

e5sstr;el=le


Wie kommst Du denn jetzt auf Rückenmark? Denkst Du an eine Borelliose?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Krebsangst oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Krebs · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH