» »

Angst, dass was übersehen wurde

OxKA hat die Diskussion gestartet


Hey,

kurz zu meinem Problem, ich leide seit etwa 12-14 Wochen an Unterschiedlichsten Symptomen, kein Arzt weiß wirklich Rat... Und meine Angst Krebs zu haben wird einfach nicht besser...

Los gings mit einer nächtlichen Schwindelattacke, bin Aufgewacht und hatte das Gefühl das mich etwas nach vorne zieht, obwohl ich lag. Bin dann aufgestanden und hab durch das Schwindelgefühl (hatte ich vorher nie) eine Panikattacke bekommen. Hände wurden taub, Brustkorb zugeschnürt, Panik eben... Nach 10-15 Minuten wurde es besser. Allerdings fühlte ich mich die Tage darauf innerlich sehr unruhig, sehr nervös und seltsam.

Sobald ich mich hinglegt habe und versucht hab zu schlafen, gingen wie kleine "Elektroschocks" durch meinen Oberkörper in die Arme.

Dann von Arzt zu Arzt gerannt. Folgende Untersuchungen wurden gemacht:

MRT und CT Kopf – ohne Befund

EKG – ohne Befund

EEG, Evonzierte Potentiale und Sonografie der Halsschlagader – ohne Befund

Magenspiegelung – Magenschleimhautentzündung, Helicobacter heilmannii (hab ich vorher nie gehört) und Entzundene Speiseröhre. Wurde mit Antibiotika behandelt.

Dadurch habe ich starke blähungen bekommen und durchfall.

Darmspiegelung – ohne Befund

Herzecho – ohne Befund

Ultraschalluntersuchung der Inneren Organe – soweit einsehbar (mein Darm war sehr aufgebläht) ohne Befund.

Röntgen der HWS, LWS und BWS – ohne Befund

Blutuntersuchungen wurden 3 gemacht. 2 mal waren die Entzündungswerte etwas erhöht, bei der letzten offenbar nicht mehr.

Meine Symptome sind mal besser mal schlechter, meine Hauptsymptome:

Nackenschmerzen, Ohrenpfeifen, Nachts taube Hände, Herzstolperer, Innere Unruhe, teilweise verschwommen sehen, was durch Blinzeln aber verschwindet, teilweise eine "Sekundenbenommenheit" die nach 1-2 Sekunden verschwindet.

Am meissten beunruhigt mich aber, dass ich innerhalb 10 Wochen knapp 10 Kilo verloren habe. (Wahrscheinlich durch die Angst) Appetitverlust, der aber mittlerweile wieder da ist, allerdings nehme ich auch nicht wirklich zu. Ich halte mich momentan bei meinen 73 Kilo, obwohl ich 2 mal am Tag warm esse. Allerdings keine Süssigkeiten, Kaffee, Cola oder sonstwas. Mein Stuhl ist seitdem das angefangen hat auch sehr hell, nicht mehr so fest wie früher. Stuhlprobe hat lediglich eine erhöhte Anzahl an Candida aufgezeigt

Der Gewichtsverlust macht mir am meissten Angst, da in meiner Familie Krebs oft Vorkam (Opa, Oma, Tante, Onkel)

Nachtschweiss habe ich keinen, höchstens einmal, in den letzten 12 Wochen... Auch meine Leistungsfähigkeit hat sich nicht wirklich verschlechtert – wenn dann nur, wegen der Angst und dem schlechten Gemüt...

Ich hab einfach angst, das etwas übersehen wurde, was in mir wächst und evtl. auf irgendwelche Nerven drückt.

Ich hoffe ihr könnt mir meine Angst ein wenig nehmen :(

Antworten
epstwrelle


Viele Deiner Symptome deuten auf eine Angsterkrankung hin? Was isst Du denn so? Trinkst Du viel Milch und isst wenig Fleisch und Wurst. Davon könnte der helle Stuhl kommen. Bei Angst wird der Stuhl meist auch dünner (vor Angst in die ......). Deine Magenkeime wurden ja inzwischen bekämpft. Die Magenschleimhautentzündung könnte die Entzündungswerte erhönt werden, also eine normale Symptomatik bei einer Erkrankung, die inzwischen überwunden ist. Nach eine AB-Behandlung braucht der Darm einige Wochen, bis er wieder richtig funktioniert. Hast Du schon einmal eine Therapie bezüglich Deiner Krebsangst in Erwägung gezogen? Angst bringt den ganzen Körper in eine Art Dauersanspannung. Die ständige Selbstbeobachtung verschlimmert alles noch. Kein Wunder dass die Kopfdurchblutung vermindert wird und Schwindel u. ä. verursacht. Wieviel isst Du denn so? Ich bin zwar kein Freund des Kalorienzählens, stehe eher für ausgewogenen Ernährung. Aber ich weiß, dass mancher überängstliche Gesundheitsbewusste zu wenig Nahrhaftes zu sich nimmt.

T|heLon,g=Lifxe


Habe seit März die Diagnose Krebs. Du hast mehr Untersuchungen gehabt als ich mit der Erkrankung. Bei den Untersuchungen kannst Du Dir sicher sein, dass da nichts ist.

OOKA


Danke erstmal für Eure Antworten.

@ estrelle:

Ich esse eher viel Fleisch und Wurst, Ich esse momentan Mittags und Abends warm, normale Portionen. Allerdings verzichte ich zu 99% auf zucker, auch kein Kaffee, Cola oder sonstiges. Ab und zu "nasche" ich noch Nüsse. Eine Therapie bzgl. der Angst werde ich machen, allerdings möchte ich vorher noch sicher sein können, dass sich wirklich nichts in meinem Körper befindet (egal ob Krebs oder ähnliches), dass dann vllt. nicht behandelt wird, da alles (in dem fall) fälschlicherweise auf die Psyche geschoben wird.

Kalorienzählen ist schwer, da ich Berufsbedingt in der Kantine/Restaurant esse. Ich denke so etwa 1500 Kcal werdens sein am Tag. Ich bin 1.80 und wiege 73 Kilo – bin übrigens 25 Jahre alt.

@ TheLongLife:

Oh man, das tut mir leid zu hören. Ich wünsche Dir von ganzem Herzen, dass Du den Krebs besiegen kannst!!! Ich hab deinen anderen Threadt gelesen... Du schreibst, der Krebs wurde erst übersehen. Wie kam es dazu, bzw. was hat dann zur richtigen Diagnose geführt?

Danke für Eure Antworten!!!

T*heL=oncg]Life


Danke, aber ich sehe es wie eine Erkältung. Das macht es einfacher und da nimmt man ja auch Medikamente, auch wenn eben in wesentlich milderer Form.

Aber mir geht es gut.

Ich hatte kein MRT, kein CT, EKG oder was auch immer. Hab schon selbst an mir gezweifelt, nur meine Hausärztin gab nicht auf. Hatte dann Bauchweh (war aber Zufall und nicht der Krebs) und so wurde eine Bauchspiegelung gemacht, danach saß der Oberarzt am Bett und sagte: Wir müssen auch an Krebs denken. Zwei Tage später wurde die Vermutung bestätigt. Aber das Leben geht weiter.

Was bei Dir alles gemacht wurde... da hätte man schon Krebs entdeckt, wenn da welcher wäre. Panik schieben solltest Du nicht.

e5s;tr|ellxe


1500 Kalorien würden nicht reichen, wenn es stimmt. Isst Du außer den zwei Mahlzeiten und den Nüssen noch etwas? Ich würde mal denken, ein richtiges Frühstück, zwei Mahlzeiten mit Portionen, wie sie andere (keine Vielfraße) auch essen und mal ein Snack dazwischen würden Dir auch noch ein paar Kilo bescheren. Alles andere hat TheLongLife schon geschrieben. Du musst Dir keine Gedanken machen. Du hast keinen Krebst, wenn alle Werte normal sind. Bei meinen Verwandten, die Krebs hatten und die inzwischen soweit wieder gesund sind, waren doch einige Werte ganz schön außer der Norm. Entdeckt wurde bei beiden der Krebs durch Zufall nicht auf Grund von solchen Symptomen, wie Du sie schilderst. Der eine wollte Blut spenden der andere hatte eine Routine-Darmspiegelung.

OsKmA


Hallo Zusammen,

da ich es selbst nicht leiden kann, wenn man sich einfach nicht mehr meldet, sobald man "gesund" ist, möchte ich hier noch kurz erzählen wie es bei mir momentan aussieht.

Es sieht wohl ganz danach aus, als wären starke Verspannungen im HWS und Schulter (vorallem Schlüsselbein) bereich die Ursache für meinen Schwindel, Tinnitus und die tauben Hände...

Ich bin mittlerweile regelmäsig bei Massagen und die Masseuse hat gleich gesagt, dass hier alles extrem Verspannt ist.

Gerade im Schlüsselbeinbereich sind wohl die Muskeln einfach verkürzt, was wohl dazu geführt hat, dass die Blutversorgung nicht optimal war. Das hat den Schwindel ausgelöst. Auch mein Kiefer scheint ein Problem zu sein, hier ist alles verspannt und Blockiert, das erklärt den Tinnitus. Mein Atlas steht wohl auch falsch, hier bekomme ich nächste Woche eine Impulsbehandlung.

Die Panikattacke der ersten Nacht rundet das Gesamtbild ab. Es hat sich wohl tatsächlich eine Panik/Angststörung entwickelt, die mich bei jedem kleinsten Zucken oder Kribbeln sofort panisch hat werden lassen. Deswegen bin ich auch schon bei einem Therapeuten, der mir die verbliebene Angst vor einem Tumor oder einer sonstigen schweren Erkrankung endgültig nehmen soll...

Liebe Grüße,

Oli

T=omymun7itxy84


Hi Oli, frage mal nach ob es was neues bei dir gibt? Wie geht es dir heute? Ängste überwunden? Wenn ja, womit?

Leide nämlich unter fast den selben Symptomen wie du sie hattest und war schon bei zig Ärzten und habe auch Angst, dass doch was da ist, da immer mehr Symptome dazukommen.

Lustig ist, dass bei mir zunächst auch eine Magenschleimhautentzündung mit Helicobacter Bakterien sowie Speiseröhrenentzündung (Reflux) festgestellt wurden. Und das mein Stuhl auch wie bei dir heller wurde und nicht mehr fest.

Kannst ja mal bei mir nachschauen, ob du dich in dem wiedererkennst was ich über mich geschrieben habe.

Hoffe sehr, dass es nicht ernstes ist und ich bald wieder "normal" denken kann.

LG Tommy

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Krebsangst oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Krebs · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH