» »

Massive Angst vor Speicheldrüsen- und Zungenkrebs

M}asterxp


@Masterp – "noch vorm Urlaub abklären lassen" ... tja wenn das mal so einfach wäre. Ich trau micn halt net. Mein Freund meinte auch schon "dann verschiebste halt die OP auf nach dem Urlaub" – er versteht nicht, dass ich absolut nicht in Urlaub fahren könnte mit ner Krebsdiagnose im Nacken.

Alfama

Ok dann geniess den Urlaub erst und dann fährst Du danach es abklären.

Äh, wofür steht das "MKG " ?

A3lfHamxa


[quote]Vielleicht hat der Stein an Umfang zugenommen und blockiert die Speicheldrüse. Ist mit schleierhaft, warum du das Teil nicht längst entfernen lassen hast? [/quote]

Weil der HNO damals meinte, das wäre nicht nötig, wenn es keine Beschwerden verursacht. Hats, wie gesagt, fast 20 Jahre lang nicht getan. Ich hab in der gesamten Zeit völlig vergessen, dass es da ist.

[quote]

Das gehört übrigens nicht in die Hand des HNO, sondern des ZA oder Oralchirurgen. Ich denke auch, dass das eher harmlos ist, wenn es ein Speichelstein ist.[/quote]

Dein Wort in Gottes Gehörgang :-) Danke für deine Antwort. Ich denke, Oralchirurg und MKG sind da vergleichbar. Oder sogar synonym?

@ Masterp:

MKG = Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie.

JPulxianixa


MKGs sind auf jeden Fall die bessere Wahl. Ok, die HNOs waren auf mich als "Patientin der Konkurrenten" eh nicht gut zu sprechen, aber die haben so viel Murks erzählt und bei jeder Panendo irgendwelchen Murks vollbracht... Bah. Bei den MKGs hier ist das Ambiente nicht so toll, weil die noch in einem Altbau sitzen, aber wenigstens will ich da nicht hysterisch davonrennen, wenn ich die Doktoren auch nur sehe. Und wenigstens machten die eine Biopsie statt mich mit einem freundlichen Schulterklopfen nach Augenscheinbefund wieder fortzuschicken – diese "hochqualifizierten" HNOs hätte ich vermutlich nicht überlebt.

Ich hätte damals mit so etwas auch in keinem Fall in Urlaub fahren können. Inzwischen machen mich die immer mal wieder auftretenden Knubbelchen oder Blutwerte auch immer noch kirre, aber ich bin inzwischen abgestumpft und habe halt meine Überlegungen zum Verhalten für einen potentiellen echten Rezidivfall abgeschlossen.

JculiYan(ixa


Alfana, da ist noch was: Du hattest 20 Jahre einen gutartigen Knubbel. Der war offensichtlich gutartig, weil du noch lebst.

Der "zickt" aber erst seit Kurzem herum, schriebst du. Das heißt, wenn da was entartet sein sollte, dann ist das erst seit Kurzem der Fall.

Das wiederum solltest du nun nicht ein halbes Jahr verschleppen.

Du wirst noch keine völlig metastasierte Lunge, Hirn und Lymphknoten haben. Je länger du nun aber wartest, desto mehr Zeit gibst du der potentiellen Entartung, Mist zu bauen. Ich weiß jetzt nicht, wie alt du bist, aber so ein Mist geht eben normalerweise dann ratzfatz schnell, sobald es erstmal entartet ist. Deswegen mein Tritt in deinen Hintern, daß du bitte einen Termin bei einem MKG machen sollst.

AFlf<amxa


Juliania, vielen herzlichen Dank für deine Hilfe @:) Finde deine Antworten ganz toll, weil du erstens weißt, wovon du sprichst – leider. Weil du zweitens differenziert antwortest, alle Möglichkeiten mit einbeziehst ... und auch versuchst, auf meine Panik einzugehen, obwohl du mir natürlich einen Arschtritt verpassen MUSST. Drittens, weil du mir trotz der beschissenen Materie ein bisschen Mut gemacht hast.

Wenn mich wieder die Panik überwältigt – was grad nicht der Fall ist, aber supersicher irgendwann demnächst %-| – dann meld ich mich bestimmt wieder. Allerspätestens aber, wenn ich Ergebnisse hab.

JaulXianixa


Alfama, mach das. @:)

Ich halte es übrigens nach deiner Beschreibung wahrscheinlicher für eine entzündete Speicheldrüse als für was bösartiges – aber ein MKG sollte es sich halt anschauen und dabei dann gleich den Stein entfernen. Trotzdem: Nicht lange warten. Der OA sagte mir vor 12 Monaten: "Zeit ist jetzt essentiell".

a0tQesxch


Sag mal.... das wird ein stinknormaler speichelstein sein, es kann passieren das er jahrelang gar keine anstalten macht und irgendwann setzen sich bakterien rein (was auch überall so lesen steht) und fängt an sich zu entzünden, dadurch schwillt alles an un schmerzt..die komplette zunge kann schmerzen, ebenso die ganzen lymphknoten die drumherum sind. Mit Krebs hat das nix zu tun, ausserdem ist Krebs ja wohl viel unwarscheinlicher als ein Speichelstein. Dazu kommt noch im Mund !!! Bitte steigere dich nicht rein. Man sieht dann sachen die nicht da sind. Geh zum Arzt und du bist erleichtert. Rein theoretisch bringt es ja auch nix selbst wenn du es hättest ging es nicht weg, wenn du nicht gehst. ALSO los, fass deien mut dann wird es dir besser gehen....und nicht so viel im Internet lesen, dort stehen nur die schlimmen sachen, ganz klar oder? Wer schreibt schon rein wenn er nur einen speichelstein hat? Nein, mein schreibt nur wenn es einem richtig dreckig geht und man menschen sucht die gleiches erlebt haben. Also hör bitte auf irgendwelche schlimmen Sachen zu lesen und diese auf dich zu beziehen. :)*

A#hornbxlatt


Man liest ja gar nichts mehr. Was ist in dem einen Monat passiert? Arztbesucht? Oder nichts?

Ich hatte auch einen Gnubbel unter der Zunge. Dazu noch 8 auffällige Lymphknoten. Der Gnubbel war ne Zyste. Ein Lymphknoten wurde entfernt, von den anderen 7 eine Gewebeprobe entnommen. Gerade geschehen vor 14 Tagen.

Von Krebs keine Spur.

Es lohnt sich nicht, sich schon im Gedanken-Meer zu baden, wo nur noch Krebsgeschwüre wabern.

AElfamxa


Hallo ihr alle,

erstmal vielen Dank gerade auch an die beiden letzten Rückmeldungen, die mir noch VOR dem Urlaub ein bisschen Mut gemacht haben :-) Ich habs tatsächlich "durchgezogen" (was nicht heißt, dass ich stolz drauf bin!) und bin vorm Urlaub nicht mehr zum Arzt. Ich steh auch zu dieser Entscheidung, der Urlaub war trotz nerviger Symptome toll, und ich konnte mich die meiste Zeit von Speichelsteinen überzeugen – nur ganz ab und zu hat sich die Krebspanik wieder Bahn gebrochen, dann aber jedes Mal massiv :-/

Nu war ich aber allen Ernstes gestern beim Arzt, und zwar bei dem Mund-Kiefer-Gesichtschirurgen, der meinen Freund operiert hat und seine Nachsorge betreut. UND ES SIND ALLER WAHRSCHEINLICHKEIT NACH TATSÄCHLICH NUR SPEICHELSTEINE. Uffffffffzz .... einen endgültigen Befund gibts aber erst nach dem CT am 26.10. Momentan mach ich mir diesbezüglich nicht so große Sorgen – wenns konkreten Anlass zur Beunruhigung gäbe, hätte ich sicher viel früher einen CT-Termin bekommen.

Der Doc schaute sich meinen Mund an, machte große Augen, tastete drin rum und fragte mich dann: "Das Ding haben Sie seit 20 JAHREN?? Sicher? Ganz sicher? Nicht seit 20 TAGEN?" ... :=o

Dann gabs einen Ultraschall. Der Drüsenausführgang ist vergrößert, und 3 Speichelsteine waren deutlich zu erkennen, vor allem ein riesiger in der Unterzungenspeicheldrüse. Das bedeutet, das Ding, das mir die meisten Sorgen bereitet hat, ist mit 90%iger Sicherheit kein Tumor! *strahl*

Danke für euer aller Anteilnahme soweit. Ich melde mich auf alle Fälle nochmal mit dem abschließenden Befund!

r2e*gina-Ymarixa


hallo! ich kann deine angst sehr gut verstehn. und auch wenn über 20 jahre natürlich was entarten kann, so halte ich es auch eher für wahrscheinlich, dass sich über die jahre da einiges angesammelt hat, aber eben nur gutartiges gewebe. ich würde es auch in diesem fall entfernen lassen. was da nicht hingehört, gehört da einfach nicht hin und man ist danach beruhigt, dass nichts mehr entarten kann.

ein freund von mir hatte auch längere zeit und ist dann aus lauter angst vor krebs dann erstmal auf solche elektrischen zigaretten umgestiegen, um dann letztendlich ganz aufzuhören. er fühlt sich seitdem natürlich auch gesundheitlich viel besser aber auch psychisch, weil er nun gesünder lebt.

lass es auf jeden fall checken. ich kann mir gut vorstellen, wie groß die angst ist, aber überleg dir, dass du danach sehr sehr wahrscheinlich mit einem guten gefühl nach hause gehen wirst =)

A#lfxama


So, Update: Hatte Dienstag früh die CT (war gruselig, da das Kontrastmittel heftiges Herzrasen ausgelöst hat – doof, wenn man sich grad nicht bewegen darf) und bekam einen Befundbesprechungs-Termin für nächsten Mittwoch (31.10.).

HEUTE ließ mir dann der Arzt über meinen Freund ausrichten (der grad einen eigenen Termin bei ihm hatte): "Keine Sorge, es sind NUR Steine. Kein Tumor, keine Raumforderung, nix Verdächtiges."

Puuuuhhhh ..... :-D Termin bleibt natürlich trotzdem bestehen, denn irgendwie müssen die Steine ja raus – da werd ich wohl um ne kleinere OP nicht drum rum kommen, denn der unter der Zunge ist zu groß, um ihn zu zertrümmern o.ä. Aber das Thema Krebs ist erstmal ausgestanden, und das ist die Hauptsache!

Danke an alle, die sich hier mit Fachwissen und Anteilnahme gemeldet haben. Ihr habt mir sehr geholfen @:) @:) @:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Krebsangst oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Krebs · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH