» »

Seit Monaten angeschwollene Lymphknoten

J[ejngAa5x00


Mein Hausarzt hat einen anderen Patienten, der hat einen 4 cm LK am Hals, aber wird nicht operiert. Er kommt lediglich alle 6 Monate zur Kontrolle.

Auch mein HNO hat gesagt, dass ich es auf keinen Falls operieren lassen soll.

Wie gesagt, meine LK ist ca. 2 cm rechts am Hals, oben unter dem Kiefer. Habe ich seit 7 Monaten..vielleicht auch länger ... habe es zumindest vor 7 monaten gemerkt ... die LK können allerdings sehr wetterfühlig sein, wenns kalt ist sind die fest und etwas grösser, bei wärme kleiner ... das ist aber auch normal meint mein Arzt

tgasEcLhamxa


so.. habe heute die Ergebnisse von meinem großen Blutbild erfahren. Alle Werte in Ordnung...

Der Arzt möchte kein Mrt und kein CT. Begründung: es wäre ihm nicht aussagekräftig genug.

er meinte am Telefon auf meine frage "was ich denn dann jetzt habe soll außer krebs" -> "wahrscheinlich nichts, wenn ihr lymphknoten bösartig wäre, gäbe es nach 10 Monaten schon eine Veränderung im Blutbild."

stimmt das denn so? wieso dann trotzdem die lymphknotenEntnahme?

ich hab Angst :(

N@uxffi


Das stimmt so leider nicht, habe mich wg meiner Lymphknoten leider viel zu viel mit dem Thema beschäftigt. Die Blutwerte können völlig normal sein. Normalerweise wird ein Knoten am Hals nicht so gerne entnommen, allerdings hättest du dann Gewissheit und deine Ruhe!

ZTw0acxk44


Ich kann Nuffi nur bestätigen. zzz

trascehama


ohman... :(

dann kann ich ja jetzt nur abwarten. morgen 11.40 Uhr hab ich den Termin beim Chirurgen. dann wird das wohl auch noch ein paar Tage dauern bis ich das Ergebnis habe.... Gott hab ich jetzt die Hosen voll :(

Liebe grüße und danke das ihr mir immer antwortet @:)

N>uffxi


Drücke dir die Daumen! Melde dich mal was raus kam!!

tFasc!hamxa


So... nun war ich beim Chirurgen... und er nimmt keine der knoten raus wenn nicht ein verdacht auf ein lymphom besteht. der Chirurg meint es ist zu riskant (nerven etc) zu verletzen. er meinte ausserdem das er es nicht verstehen kann wieso überhaupt einer raus soll. er meint der tastbefund wäre "eindeutig positiv", weich Gut verschieblich, nicht verbacken, und außerdem wären sie wirklich nicht groß. ich würde sie wohl so sehr tasten können aufgrund meines untergewichts.

er hat mir "provisorisch" einen Termin in 2 Wochen gegeben, er würde dann eben einen in der leiste entnehmen sollte der internist der mich überwiesen hat weiterhin nichts von einem mrt/ct halten.

er hat außerdem gesagt das ich wohl viele kleine lymphys über längeren zeitraum gaben könnte wegen meiner Katze (meint er toxoplasmose? das könnte man doch via bluttest herausfinden??!)

joa... was nun?! ;-) ...

Liebe grüße :)

npaokox81


Hab ja grad einen sehr ähnlichen Faden... wieso wird bei dir keine Stanzbiopsie gemacht? Das mit den Risiken versteh ich schon, bin da auch skeptisch, aber wenns sein muss... wie fühlt sich ein "weicher" Knoten denn an, also mit was vergleichbar? Meiner ist ja eher hart, aber auch verschiebbar.

Vielleicht CT noch bei dir?

ZiwaCcyk44


Eine Stanzbiopsie muß ja nicht unbedingt sein. Die Untersuchungskaskade: Sono > CT > Stanzbioposie. Wenn das Ergebnis einer Untersuchung keinen Hinweis auf Erkrankung liefert, wird die Kaskade abgebrochen.

t%asbc:hamxa


sooo... der internist meinte ein lymphknoten soll raus. er bräuchte kein mrt/ct wenn mehrere lymphknoten von außen zu ertasten sind.

ja, ein lymphknoten ist jetzt raus. in der leiste.

erste Einschätzung des Chirurgen war: "verklebt... sieht entzündlich aus..".

verklebt klingt für mich garnicht gut!!?

hab leider vergessen zu fragen wann mein internist das ergebnis hat. wisst ihr wann ich damit frühestens rechnen kann?

ganz liebe grüße

Znwacxk44


Bei kompletter Histologie: etwa 2 Wochen.

tcaMsc]hama


danke zwack,

ich weiß das mein lymphknoten nur auf "krebs" und "bartonellose" untersucht wird.

weißt du was ich von "verklebt" halten soll?

Z0w0azck44


Sehr vage Ausdrucksweise. ???

tEasPctham$a


so, mein Ergebnis ist da. "spezifische lymphadentitis" ....

ja... ein riesiger "knubbel" ist von der op noch übrig....

LG

m'ag}gy0)87x0


Hallo taschama,

ich bin neu hier und wollte mal nachfragen was genau eine spezifische lymphadentitis ist.

eine entzündung ja, aber wie kommt es dazu?

ich bekomme demnächst auch einen knoten aus der achsel entfernt. hab am mittwoch erst ein gespräch beim chirurg. ist man danach krankgeschrieben oder kann man gleich wieder arbeiben?

hab auch tierische angst vor dem ergebnis. mein ha meinte er mache sie keine sorgen, da grosses blutbild i.o., lunge und nebenhöhlen geröngt auch i.o. leber und milz auch unauffällig aber seit mind. 3 monaten beidseitig unter den achsel ein geschwollener lymphknoten. die ziehen hin und wieder mal. manchmal tuts richtig weh unter den achseln, immer im wechsel. aaaah brust ist auch ok, war beim fa der hat ultraschall gemacht.

seit ewigen zeiten immer schlapp und müde. habe immer mal wieder leicht erhöhte temperaturen. bin oft krank mit halsweh husten schnupfen. ja eine magenspiegelung hab ich letztens auch gemacht zwecks ständigem brennen und schmerzen hinter der brust. ja und immer hustenreiz und ständig schleim im hals. husten und schleim kommt wohl vom magen, habe reflux und muss grad pantoprazol nehmen. schon das 2. mal 4 wochen lang. husten ist besser aber schleim hab ich immer und dieses ständige räuspern. immer wieder tuts mir trotzdem im brustkorb weh. manchmal beidseitig gleich dann wieder im wechsel. da meinte mein ha das kommt von rücken. lws und bws syndrom. hab auch krankengy, bekommen. blablablabla.... also wie gesagt ich habe immer irgendwas und das schon mind. 1-2 jahre. aber die knoten erst jetzt seit ca. 3 mon und die gehen nicht weg. würde sagen immer gleichbleibend. es gibt auch tage das gehts mir gut. ist immer so schubweise hab ich den eindruck. es ist auch jetzt nicht so, dass ich totkrank bin, nein, aber unwohl und faul. will manchmal schon garnichts mehr wissen von meinen 2 kids und meinem mann, bin froh wenn ich abends im bett lieg und mein buch lesen kann und einfach nur faul sein kann. ja und manchmal auch stimmungsschwankungen. letztens hat mir auch mein linker arm einige tag gekribbelt. meine kleine finger schlafen nachts öfters ein und auch der arm. im moment ist es aber wieder gut. schau mer mal..... also wie gesagt, habe immer wieder alles möglich und dann wieder nix. meine ständigen dauerbegleiter sind der schleim und das räuspern. hno meinte evtl. von meiner hausmilbenallergie (hab ich schon seit ich denken kann). aber den schleim und das räuspern hab ich nicht schon ewig.

meine güte jetzt hab ich ja einiges geschrieben. ach ja heute hab ich zu meinem ha gesagt ob es auch der ebv virus sein kann. der meinte nur nein, dass würde man im grossen blutbild sehen und auch an der milz und leber, aber da ist ja alles in ordnung.

mir fällt schon wieder was ein, wenn ich so weiterschreibe....

meine schwester ist vor einem halben jahr an brustkrebs erkrankt (fortgeschritten mit mehreren metastasen) trotz regelmässiger krebsvorsorge mit abtasten etc...und nie wurde was bemerkt. ihr blutbild ist immer noch PERFEKT. keinerlei anzeichen im blut.

daher meine angst noch viel viel grösser....

ganz liebe grüsse aus dem süden deutschlands

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Krebsangst oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Krebs · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH