» »

Hals: Fremdkörpergefühl/ Schluckbeschwerden

M]ed1_2Besuc[heHr_x22 hat die Diskussion gestartet


Hallo, ich halte eigentlich nicht viel von solchen Foren aber ich bin ziemlich ratlos.

Folgendes... Seit ca. einem Jahr fällt mir auf dass mein Hals (insbesondere der Kehlkopfbereich) sehr trocken ist. Wenn ich zb ein Stück Brot esse ohne etwas dazu zu trinken bleibt es mir im Hals stecken bis ich etwas nachtrinke. Das ist eigentlich bei allem so.. Ich trinke allerdings immer genug Wasser da ich Krafsport betreibe – komme locker auf meine 4 Liter am Tag! Es fühlt sich mittlerweile (seit sicher 4 Monaten) so an als ob ich einen "Dauerfrosch" im Hals hätte.. Ich versuch "ihn" immer runterzuschlucken oder ihn raufzuräuspern aber in den seltensten Fällen geht er wirklich weg.. vielleicht 1/20. Mein Hals tut nicht wirklich weh, aber ich spür ihn andauernd, ich hoffe es wird verstanden was ich meine. Das Rauchen habe ich aufgegeben, wenn auch erst seit 2 Wochen, weil ich es als Ursache sah (20 – 30 Zigaretten am Tag seit ca 6 Jahren). Besserung konnte ich überhaupt keine feststellen, eher im Gegenteil. Wenn ich teilweise "hochräuspere" kommt richtig schwarz brauner Schleim raus.

Zusätzlich kommt in den letzten 2 Wochen dazu dass ich eigentlich fast durchgehend müde bin, niedergeschlagen und ohne viele Emotionen (wahrscheinlich liegt das daran das dieses Thema die ganze Zeit in meinem Kopf ist) und beim Training teilweise richtige Atemnot bekam (ich trainiere wirklich schwer, aber das kam bisher noch nicht vor). Habe das vorerst auf Übertraining geschoben und bin seit Freitag in einer Pause.

Vor ca. 3 Monaten war ich bezgl. der "Halsschmerzen" auch schon beim Arzt, da hatte ich allerdings einen Grippevirus eingefangen und auch nach der Grippe sind die Auffälligkeiten nicht so stark gewesen wie jetzt.

Damals war ich auch beim HNO Arzt der mir in den Hals geschaut hat mit einem Rachenspiegel und ein Schluckröngten wurde auch gemacht. Beides unauffällig!

Ich bin schon fast soweit mich damit abzufinden dass ich ... hab und hab echt Schiss. Jeder wird sagen ich soll zum Arzt gehen, was mir klar ist. Ich bin aber momentan vom Heer aus im Ausland stationiert und wenn ich diese Bedenken äussere werden die mich garantiert heim schicken – das Geld brauch ich allerdings sehr dringend!

Liebe Grüße,

Michael (22) :-|

Antworten
JYulhianixa


Nee, ich würde eigentlich nicht sagen daß du deswegen dringend zu einem Arzt zu gehen sollst. Denn: Die Beschwerden sind seit 1 Jahr da, und du warst erst vor 3 Monaten bei einem HNO, der offenbar eine orale Laryngoskopie (mit dem Rachenspiegel) durchgeführt hat. Und zwar ohne Befund. In den 3 Monaten gab es keine Verschlechterung des Zustandes, also wieso soll da jetzt etwas sein, was vor 3 Monaten noch nicht da war? Außerdem bist du erst 22 Jahre alt und damit 6 Jahre jünger als der einzige mir bisher bekannte Fall eines "medizinischen Wunders" von Krebs im HNO-Bereich im extrem jungen Alter. (Zungengrundkarzinom pT3 mit 28 Jahren? Das konnte doch gar nicht sein.)

Folgendes: Räuspern streßt die Stimmlippen extremst. Wenn du dich also ständig räusperst, sind sie schlichtweg gereizt. Und fühlen sich also komisch an, eventuell eben wie ein "Frosch im Hals". Versuch mal lieber, den Frosch abzuhusten statt wegzuräuspern. Das wird deinen Stimmlippen besser gefallen als das ständige Räuspern.

Das schwarze Zeug kommt aus deinen Bronchien und das verdankst du deinen 20-30 Zigs pro Tag von den 6x365 Tagen, die vor den letzten 2 Wochen lagen. Wenn du es schaffst, nichtmehr rückfällig zu werden, klärt sich der Auswurf in einigen Jahren wieder. Für den verminderten Speichelfluß würde ich diese Unmenge an Zigs ebenfalls verantwortlich machen. Wenn du abstinent bleibst, erholen die sich wieder, aber rechne mal lieber mit ein paar Monaten Regenerationszeit.

Daß du deinen Hals "ständig fühlst" ist völlig normal, weil du meinst, daß dort ein Krebs wächst. Wenn ich mir ständig einrede, daß mein rechter großer Zehennagel abbrechen könnte, dann kann ich den auch ständig fühlen.

Du kannst natürlich trotzdem gerne zu einem Arzt gehen. Falls eine Zustandsverschlechterung eintritt, sogar so rasch wie du dann einen Termin bekommst. Ansonsten klingt es mir eher so als würdest du gerade dabei sein, eine Angststörung auszubilden. Darüber sollte man auch mit einem Arzt (Hausarzt) reden und dann mit einem Psychotherapeuten.

J9ori


Ist Deine Schilddrüse schon mal untersucht worden? So ein Engegefühl im Hals kann auch von einer vergrößerten Schilddrüse verursacht werden. Das muss nicht unbedingt von außen sichtbar sein. Bei mir ist die Schilddrüse nach innen bzw. unten (hinter das Schlüsselbein) gewachsen, so dass von außen nicht der typische "Kropf" zu sehen war. Aber innen habe ich immer diesen Druck gefühlt und mit zunehmender Größe auch immer wieder Luftnot und Blockierung der Stimmbänder (konnte plötzlich von eben auf gleich nicht sprechen) gehabt.

Ansonsten lies mal unter Globusgefühl nach. Vielleicht findest Du Dich da wieder.

MBed1W_BesNucher_2x2


Danke für die positiven Antworten.. Helfen mir auf jeden Fall ein bisschen. Mir kommt allerdings vor es wird immer schlimmer und mittlerweile fällt es mir schon sehr schwer nicht daran zu denken.. Schlucken tut zwischenzeitig auch schon weh!

lg

J4engaf50x0


Ich habe mittlerweile seit 2 Monaten dieses Kloßgefühl. War bei 4 verschiedenen HNO Ärzten. Spieglung und Abstrich genommen, aber nichts festgestellt, ausser das mein Zungengrund etwas vergrössert ist. 2x MRT vom Hals, 2x Magenspieglung, Schilddrüse, Blutuntersuchung, Lunge, alles OK.

Der Arzt meinte nur ich soll abnehmen...was ja auch ok ist, aber verkleinert sich durch das Abnehmen auch mein Zungengrund ? :-)

Ich habe Anfangs auch an Krebs usw gedacht. Aber Leute macht euch bitte nicht verrückt, auch wenn es einfacher gesagt wie getan ist.

Ich werde jetzt mal zum Chiropraktiker gehen. Mal schaun was das bringt.

AOlffama


Ich tippe wie Jori auf die Schilddrüse. Die kann massive Beschwerden verursachen – Kloßgefühl, Schluckbeschwerden, Schmerzen und vor allem auch emotionale Tiefs, Müdigkeit, Motivationslosigkeit etc. Google doch mal ein bisschen danach.

Außerdem würd ich mir ne Überweisung zum Endokrinologen holen und um eine vollständige Schilddrüsen-Diagnostik bitten. Dazu gehören die Blutwerte TSH, ft3, ft4, Antikörper und ein Ultraschall der Schilddrüse.

Viel Erfolg!

N`uffxi


Hallo,

weiß nicht ob dein Beitrag noch aktuell ist, ist ja schon ein paar Wochen her...! Wurde bei dir schon mal auf Epstein Barr Virus getestet? Wenn nicht, google mal danach!

Lg

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Krebsangst oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Krebs · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH