» »

Schiss vor Hirntumor,

dXarkthr-one666 hat die Diskussion gestartet


hi leute,

hab riesenschiss vor einem gehirntumor, obwohl nicht allzuviel dafür spricht:

seit 3 wochen habe ich ein leichtes schwindelgefühl, seit 2-3 tagen verspannungen im nacken verbunden mit einem leicht tauben gefühl, seit gestern abend tut mein linker arm so als wäre er "eingeschlafen" (wie wenn man in der nacht drauf gelegen wäre, ihr kennt das sicher) und ein wenig nach muskelkater, obwohl ich ihn nicht angestrengt hab

andererseits hab ich KEINE symptome wie ungeschicklichkeit, kopfschmerzen, sehstörungen, ich muss mich nicht übergeben und mir ist nicht übel, ich wackel nicht beim gehen und hab auch keine konzentrationsprobleme.

ich war schon beim hausarzt, der meine es wäre ein kreislausproblem durch krankheit und stress (meine mutter ist vor 3 wochen an einem hirntumor gestorben, allerdings ein sekundärer, auslöser war ein primärer tumor in der lunge, sie war kettenraucherin)

ich hab nächste woche einen termin beim orthopäden und beim MRT, mal schaun was da rauskommt, bis dahin werd ich mich nicht allzuwohl fühlen denk ich, fühl mich jetzt schon scheisse

man muss noch sagen daß ich 1. eine ziemliche angst vor derartigen krankheiten habe seit ich volksschule ging (bin jetzt 23), außerdem hab ich eine ziemlich verkrümmte wirbelsäule, könnte mir vorstellen daß da ein nerv eingeklemmt wurde

was denkt ihr?

Antworten
BYa_ja1x8


@darkthrone666

Hi,

ich mache Ähnliches durch wie du. Nur, dass ich keinen Schwindel habe, sondern ich habe oft ein oberflächliches spannendes und drückendes Gefühl an verschiedenen Bereichen des Kopfes. Ich habe übrigens auch eine schiefe Wirbelsäule. Mehr Symptome habe ich (Gott sei dank) auch nicht. Bei mir tritt es auch immer über den Tag auf, manchmal schon von morgens an. Aber meist ist es abends und wenn ich ins Bett gehe, ist alles wieder gut.

Ich schätze es ist ein psychisches Problem, bedingt durch meine krankhafte Angst vor Gehirntumoren. Obwohl die Wahrscheinlichkeit daran zu erkranken und das trifft wohl auch bei dir zu, nahezu minimal ist.

Aber mir konnte bis jetzt auch niemand wirklich beruhigen und so denke ich auch weiter bei jedem Spannen und Drücken es Muss ein Hirntumor sein....

k>ev{meistxer


geht mir ehrlich gesagt genauso. Habe etwas kopfschmerzen immer auf der selben Seite und vielleicht sogar immer an der selben Stelle. Mir ist das vorhin beim Sport aufgefallen. Der Schmerz (war nu auch nicht so schlimm) hielt aber nur wenige Sekunden und verschwand dann.

Heute den Tag über habe ich den Schmerz noch ein paar Male gespürt, aber es war nicht sonderlich schlimm. Habe schon mehrere Wochen ab und zu leichte Kopfschmerzen, da ich durch viele Klausuren auch ziemlich im Stress war.

Habe vor ein paar Wochen auch an der rechten Kopfseite etwas ungewöhntes gespürt. Wenn man bei mir an der rechten Kopfseite rüber geht, spürt man so kleine Huckel. Wenn man sie abtastet, fühlen sie sich so ähnlich an wie Adern, nur halt dicker und breiter. Habe davon einige auf meiner rechten Seite und nur wenige links. Ist aber auch ne Kopfsache bei mir, da ich leider auch ziemlich schnell Schiss bei Kleinigkeiten habe, dass es was Schlimmes sein könnte.

Habe diesen Schmerz in der rechten Hirnhälfte, da ich Linkshänder bin, denke ich, dass es daher bei mir die rechte Gehirnhälfte ist.

k%evwm^eistxer


Achja habe im Moment auch etwas Probleme mit dem Kiefer, vielleicht könnte der Kopfschmerz vielleicht auch daher kommen?

ByaJja18


@all

Also...

hab heute mal nen Oberarzt der Charité angeschrieben und ihm meine Symptome geschildert. Er hat mir zur Häüfigkeit in meinem Alter (18 Jahre) und zu den Symptomen folgendes geschrieben:

Pro Jahr erkrankt vielleicht 1 von 25.000 an einem Hirntumor, wenn man die gesamte Bevölkerung betrachtet. In Ihrer Altersgruppe ist die Wahrscheinlichkeit deutlich geringer, vielleicht 1:100.000 oder noch niedriger. Der Altersgipfel ist bei 50 – 70 Jahren. Die Symptome haben immer zunehmenden Charakter (sind also nicht wechselnd) und gehen fast immer mit deutlichen neurologischen Ausfällen einher.

Ist das nicht schön beruhigend...

d+ar~kthr.oneW666


also mich hat's beruhigt :-)

dead

kgevmeixster


mich nicht, denn mir ist aufgefallen, dass der Kopfschmerz eigentlich immer an der selben Stelle auftritt und das macht mir nun große Sorgen. Vor allem, wenn ich gerade mal etwas sportlich aktiv bin, tritt er für kurze Zeit auf.

Bfajqa1x8


@kevmeister

Auch das KANN normal sein.

Du hast meinen Artikel wohl nicht richtig gelesen: "Die Schmerzen sind zunehmend und treten fast immer mit neurologischen Ausfällen auf" (Lähmungen,Sprachstörungen usw.).

Trifft das auf dich zu? Sind das "neue" Kopfschmerzen, die du so noch nie hattest und sind diese hartnäckig? Falls das auf dich zutreffen sollte, wäre ein Arztbesuch anzuraten...

dsar;kth:ronex666


nachdem ich keinerlei kopfschmerzen habe und keine wirklichen ausfälle (ein muskelkaterähnliches gefühl, das wechselweise in armen und beinen auftritt is ja weder ein wirklicher ausfall noch eine konstante, ständig schlimmer werdende beschwerde) brauch ich mir ja eigentlich keine sorgen mehr machen oder?

schließlich hab ich keine lähmungserscheinungen..

dead

k]evmeijstxer


also irgendwelche Lähmungen oder Sprachstörungen hab ich nicht. Nur ab und zu diesen kurzweiligen Kopfschmerz an der einen Stelle.Der ist aber auch nur kurz und geht dann direkt wieder weg.

kIamikvaze


bin froh,

über das, was Baja schreibt! Sehr beruhigend. Hab manchmal auch Angst; vor allem, wenn ich mich mit diesem Thema näher beschäftige. Ablenken hilft, aber ist wohl leichter gesagt als getan, wenn die Mutter vor drei Wochen an einem Gehirntumor gestorben ist...(darkthrone)

liebe grüße

d]arktzhrone-66x6


jupp leider...

aber es geht, hab eine liebe freundin und kommenden freitag eh ein MRT

dead

siüssau"eorlusxtiJg


symtome beim gehirntumor

hallo, wollte mal fragen welche symtome man bei einem gehirntumor hat.

ich habe seit monaten starke kopfschmerzen jede nacht manchmal auch am tag, mein neurologe sagt es ist ein clusterkopfschmerz.

aber mein kopf tut auch bei berührung also kurzer druck auf bestimmte punkte weh, das löst direkt die starke kopfschmerzen aus. der schmerz ist nur einseitig, habe dabei laufende nase und laufendes auge. es wird immer häufiger und schlimmer.

habe heute ein eeg gemacht bekommen , ist aber noch nicht ausgewertet.

dann habe ich das gefühl das ich verblöde (lach) mir fallen die einfachsten wörter nicht ein.

wäre schön wenn mir auch jemand antworten könnte.

danke

süssauerlustig

d+ark`thr,onex666


@ süss...

ich möchte dich nicht nervös machen aber du solltest ein MRT machen lassen - wenn dir seit neuestem einfachste worte nicht einfallen und auch deine augen reagieren gehört das gecheckt (aber das sollte eigentlich dein neurologe wissen)

typische symptome, soweit es solche gibt, sind

lähmungserscheinungen (evtl nur einer körperhäflte)

sehstörungen und doppelbilder

plötzliche ungeschicklichkeit (man lässt grundlos sachen fallen etc)

persönlichkeitsveränderungen

schwankender gang

aber die symptome sind sehr vielfältig und können viele verschiedene ursachen haben (zb abnutzung der wirbelsäule, kreislaufprobleme, migräne, MS..)

-andi

sFüssaaueprlustixg


dark

danke, für dein interesse

doppeltsehen tue ich schon lange, angeblich schiele ich ein wenig.äußerlich sieht man davon aber nichts. also das heißt ich sehe nicht wie clerence (daktari) der löwe aus. aber manchmal sehe ich undeutlich , nach 2-3 mal zwinkern mit den augen ist es wieder weg.

aber persönlichkeitsveränderungen könnten schon sein, ich bin sehr aggressiv geworden. und auch schon länger depressiv. auch ist mir schon längere zeit schwindelig ,manchmal zumindest, das kommt aus heiterem himmel.

also ich hab ziemlichen schiss das es was ernsthaftes ist, da ich auch alleinerziehend mit 3 kindern bin.

aber ich muss trotzdem zuversichtlich sein.

trotzdem möchte ich mich soweit es geht erkundigen, den ärzten kann man ja auch nicht immer alles glauben, die sind auch nicht immer allwissend, obwohl sie so tuen.

es tut mit echt leid mit deiner mutter, ich hoffe du hast in zukunft viel kraft für dein leben, ich glaube es ist sehr schlimm das alles mit ansehen zu müssen und nicht helfen zu können, außerdem ist es kein wunder das man dann glaubt selbst einen tumor zu haben. du hast bestimmt viel mitgemacht.

alles gute

süssauerlustig

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Krebsangst oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Krebs · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH