» »

Noch kein Befund, habe ich Krebs?

lUancedo:p|esetrvong hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

ich bin männlich und 25 Jahre alt. Ich hab lange Zeit wenig aber regelmäßig geraucht (Partyraucher). Das Rauchen habe ich mittlerweile natürlich eingestellt.

Ich hab schon seit meiner Kindheit vergrößerte Lymphknoten (vermutlich durch Neurdermitis). Vorallem in der Halsregion/Nacken aber auch unter den Achseln und Leistengegend waren die LK vergrößert. Nun war ich vor kurzem bei einer B-Sonographie in der HNO-Klinik. Auslöser waren eine Mandelentzündung und stark geschwollene Lymphknoten, außerdem ein Knoten am Kehlkopf (dieser wurde innerhalb von 7 Tagen bedeutend größer). Dort wurde festgestellt, dass mehrere LK am Hals bis zu 30 Millimeter groß sind. Der Knoten hat sich auch als kleiner LK entpuppt. Der HNO meinte er vermute, dass es sich um eine Angina handle, daher solle ich 5 Wochen später erneut zur Sonographie mit evtl anschließender Biopsie erscheinen (Dies ist kommenden Dienstag soweit).

Die LK sind nun nach 5 Wochen immer noch unverändert groß, zusätzlich kamen Schmerzen unter den Achseln und in der Leistengegend hinzu. Ein großes Blutbild ergab nur eine leicht erhöhte Lymphozytenzahl.

Was mich so stutzig macht, ist dass ich eigentlich keine Schmerzen in den LK am Hals habe. Nur unter den Achseln ist dies der Fall.

Nun habe ich furchtbare Angst, dass die Biopsie einen Krebsbefund ergibt. Könnt ihr mir meine Angst nehmen? Es würde mir schon helfen, wenn ein Betroffener seine Symptome vor seinem Befund schildert.

Danke!!

Antworten
l+atnce8dopexstrong


Außerdem habe ich seit langem einen Reizhusten. Hatte ich vergessen...

shch*npec"ke1,9x85


Krebs kann durch Biopsie und bildgebende Verfahren festgestellt werden. Soweit ich weiß, kann dir keiner der User eine Biopsienadel durch den Bildschirm stoßen ;-)

Krebs ist in deinem Alter ziemlich selten, die meisten Menschen erkranken mit Ü50. Reizhusten habe ich auch momentan ;-)

Der HNO meinte er vermute, dass es sich um eine Angina handle, daher solle ich 5 Wochen später erneut zur Sonographie mit evtl anschließender Biopsie erscheinen

Warum glaubst du deinen Ärzten nicht? ;-)

E1hemaliger0 Nuwtzer (K#325731x)


Patienten mit Angststörungen kann man 35. mal sagen das das alles harmlos ist, sie denken 5 Minuten später (nachdem sie 10.000 Seiten gegoogelt haben) doch wieder das sie Krebs haben ....

Du solltest was gegen deine Angst unternehmen, der Psychologe wäre da der richtige Ansprechpartner

lsancemdope%stronxg


Ich weis, dass mir niemand die Biopsie ersparen kann. Ich hatte lediglich darum gebeten, meine Symptome zu interpretieren.

"Warum glaubst du deinen Ärzten nicht? "

schnecke1985

1. Zeigte das Antibiotikum keine Wirkung. LK UND Mandel sind nach 5 Wochen unverändert vergrößert.

2. Ergab ein Rachenabstrich keinen Hinweis auf eine Bakterielle Infektion.

3. Dasselbe gilt für das Blutbild, welches keinen erhöhten Entzündungswert ergab.

4. Dauert eine Angina keine 5 Wochen. Auch Virusinfektionen über so einen langen Zeitraum sind meines Wissens nach selten.

5. Kamen die Schwellungen/Scherzen im Achselbereich erst 4 Wochen später hinzu. Bei einer normalen Immunreaktin auf einen Erreger hätten die sich doch schon zu Beginn mit vergößert oder nicht?

Ich wüsste auch nicht, was ein Psychologe gegen vergrößerte LK machen kann. Kannst du mir da auf die Sprünge helfen Mellimaus?

EChemalige5r N)utzer: (#3O25731)


LK UND Mandel sind nach 5 Wochen unverändert vergrößert.

Was überhaupt nichts aussagt. Viele Menschen haben dauerhaft ergrößerter Lymphknoten. Ich hatte auch Jahrelang eine vergrößerte Mandel, die heute noch so aussehen würde, wenn mit die Mandeln nicht irgendwann entfernt worden wären.

Und das hatte rein gar nichts mit der immer vergrößerten Mandel zu tun.

Ergab ein Rachenabstrich keinen Hinweis auf eine Bakterielle Infektion

Auch Viren können das machen und dann findet man auch keine Bakterien (hattest du nicht einen Faden das du den Verdacht auf EBV hast??)

Dasselbe gilt für das Blutbild, welches keinen erhöhten Entzündungswert ergab

Viren machen keinen Blutbildveränderung

Dauert eine Angina keine 5 Wochen. Auch Virusinfektionen über so einen langen Zeitraum sind meines Wissens nach selten

Siehe meine erste Antwort

Mit anderen Worten, lass die Kirche doch einfach mal im Dorf und verlass dich auf den der das studiert hat und dich behandelt :=o

l2ancedoxpestxrong


Der EBV-Test ergab halt keinen Hinweis auf eine akute Infektion. Ehrlich gesagt wäre ich mittlerweile echt froh über EBV, hauptsache der Befund wäre mal eindeutig... Ich denke nach der Biopsie werde ich Gewissheit haben. Allerdings hätte ich noch zwei fragen zur Biopsie:

Wird hierbei nur etwas Gewebe oder gleich der komplette Knoten entnommen? Erfolgt das Ganze unter örtlicher Betäubung oder Vollnarkose?

Mgarkula*bauxm


Seit Jahren habe ich schon vergrößerte Lymphknoten am Hals. Mehrere wurden auch entfernt ferner wurden zahlreiche Biopsien gemacht. Es kam immer was undefinierbar

Entzündliches raus. Selbst in der Uniklinik fand man keine Antworten darauf. Schulterzucken, Antwort: haben viele Menschen, wir wissen nicht warum.

Also: was bleibt mir mit so etwas?

Ich könnte jammern, dauernd in Foren schreiben, aber die Antwort der Ärzte bleibt gleich: es ist nix Bösartiges.

Die einzige Person, die eine schlechte Meinung drum haben kann, die sich nen Kopf macht, bin ich. Ich kann mich reinsteigern oder ich mir sagen: nun gut, ich habe so etwas, andere Leute haben Rheuma oder Schuppenflechte, ich habe eben vergrößerte Lymphknoten. Was solls?

Ich kann mir sagen: Schätzchen, lebe dein leben, mach was draus, amüsier dich – allemal besser als die Gedanken um Mist drehen zu lassen, wo eh nix bei rumkommt.....

l;ancsed\opes;tro.ng


na dann hoff ich doch mal, dass bei mir die diagnose ne ähnliche ist. nämlich nix bösartiges... Eine Freundin ist eben vor 2 Jahren an LK-Krebs erkrankt, und die ist 2 Jahre jünger als ich. Das hat mir etwas zu Denken gegeben.

Rueneisseance


Eine Freundin ist eben vor 2 Jahren an LK-Krebs erkrankt, und die ist 2 Jahre jünger als ich. Das hat mir etwas zu Denken gegeben.

lancedopestrong

Nicht nur das, sondern offenbar eine Angstfixierung bei Dir erzeugt. So geht es vielen Menschen: Sie erleben, wie eine bestimmte Krankheit einen nahen Menschen umbringt. Und schon bildet sich eine hypochondrische Störung heraus. Das hat mit der Wirklichkeit nichts zu tun. Psychologen können helfen, diese zurechtzurücken.

E;heNmaliKger< *Nutzer (#,32573x1)


Vor allen nur weil Person a das hat, heißt es nicht das es Person b auch bekommt.

Aber diese rationale Denken haben Menschen mit dieser Störung nicht ....

l`ancRedop?estrxong


Leute jetzt echauffiert euch mal nicht so. Mir per Ferndiagnose irgendwelche Psychosen zu unterstellen find ich ziemlich arrogant.

Ich hab seit mehr als einem Jahr mit stark geschwollenen Lymphknoten zu tun. Das Ganze wurde jetzt noch mal ne Spur krasser bisher konnte mir kein Arzt eine eindeutige Diagnose liefern. Da ist meine Angst doch wohl nicht unbegründet.

Außerdem hab ich nie behauptet, dass ich jetzt Krebs hätte, weil ein Mensch aus meinem Bekanntenkreis daran erkrankt ist. Ich wollte damit lediglich deutlich machen, dass mein Alter eine Krebserkrankung (vorallem des lymphatischen Systems) keineswegs ausschließt.

Also bitte ich alle Hobbypsychologen unter euch, dass ihr euch auf das interpretieren meiner Symptome und nicht meines Geisteszustandes beschänkt. Danke!

R+enNessa?nce


Also bitte ich alle Hobbypsychologen unter euch, dass ihr euch auf das interpretieren meiner Symptome und nicht meines Geisteszustandes beschänkt. Danke!

lancedopestrong

Du hast also das "Recht", dass die User hier auf Deine Symptome eingehen und sonst nichts?

Du willst also vorschreiben, was geantwortet werden soll? DAS finde ich arrogant!

R2enesZsance


Und über Deinen "Geisteszustand" hat hier niemand befunden. Der Hinweis auf einen Psychologen hat damit nichts zu tun. Deine Anmerkung zeigt nur auf, dass Du den Kern nicht verstanden hast.

lzanced6ope%stronxg


Also bitte ich alle Hobbypsychologen unter euch, dass ihr euch auf das interpretieren meiner Symptome und nicht meines Geisteszustandes beschänkt. Danke!

lancedopestrong

Wie du siehst steht hier nichts von "das Recht haben" sondern einfach nur, dass ich darum bitte.. ob meiner Bitte dann entsprochen wird, liegt nicht bei mir.

Und über Deinen "Geisteszustand" hat hier niemand befunden. Der Hinweis auf einen Psychologen hat damit nichts zu tun. Deine Anmerkung zeigt nur auf, dass Du den Kern nicht verstanden hast.

Renessance

Na dann danke ich an dieser Stelle auch noch für den Hinweis auf den Psychologen. Hinweis wurde zur Kenntnis genommen ;-) Und was ist bitte der "Kern? -> Dass ich mir aus Angst vor einem Lymphom und unspezifischen Symptomen einbilde, ich hätte Krebs? Sorry, da muss ich dir widersprechen. Ich wollte eigentlich nur, dass mir jemand mit Erfahrung zu diesem Thema sagt: "Symptom X könnte theoretisch darauf hindeuten, Y und Z allerdings gar nicht. Daher würde ich mir keine Sorgen machen." Dies hat mellimaus glücklicherweise in ihrem zweiten Post auch getan, bevor ihr ins Psychologische abgedriftet seid. Merci Mellimaus!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Krebsangst oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Krebs · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH