» »

Mein Husten und die Angst

h)ust&en8x4 hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

ich bin 28 Jahre alt und möchte gerne mal meine Sorgen hier schildern und eine Meinung einholen.

Anfang November bin ich krank geworden. Das ganze fing an mit Halsschmerzen und Heiserkeit der Stimme. Das ganze verlief dann weiter mit grünlichem Auswurf. Da ich jedoch im Ausland war und die Schmerzen nicht weiter schlimm waren, dachte ich mir nichts weiter dabei. Lieder habe ich nun fast vier Wochen immer noch Husten, nur eher ein trockener Reizhusten und keinen Auswurf im Bereich der Bronchien bzw. oberhalb des Herzens links. Ich war auch schon beim Lungenfacharzt und musste echt kämpfen einen Termin zu bekommen. Dort wurde einen Lungenfunktionstest gemacht und die Lunge von vorne und seitlich geröntgt. Der Arzt meinte der Test war bestens und das Röntgenbild sei ohne Befund. Also keine Entzündungen oder der Gleichen zu sehen.

Da der Husten aber nicht weggeht, hab ich langsam echt ein bisschen Panik das es Krebs oder was anderes Schlimmes sein könnte. Ich hab keinerlei sonstige Beschwerden nur immer dieses Drang zu Husten und ein Fremdkörpergefühl auf der besagten Seite links über dem Herzen. Und es kitzeln bzw. juckt arg so das ich eben Husten muss.

Der Lungenfacharzt verschrieb mir damals auch Codein welches ich 5 Tage nahm und welches die Symptome ein wenig linderte, allerdings ist das Ganze nach wie vor präsent und ich frage mich ob ich dem Röntgenbild denn Glauben schenken kann, also mir sicher sein kann dass es nichts Schlimmes ist und ich lediglich einen hartnäckigen Reizhusten habe?

Ich würde mich sehr freuen von euch ein paar Meinungen zu der Sache zu bekommen, da ich das Ganze langsam schon 4 Wochen habe und diese Kitzeln bzw. meine Gedanken mich noch in den Wahnsinn treiben.

Der Husten hörte sich übrigens auch ziemlich rau an, also beim Husten war ein deutliches "rumpeln" links zu hören und zu fühlen. Wovon kommt sowas?

Vielen Dank schon mal.

Antworten
CCorn)elixa59


Ich würde sagen, du hast Probleme mit deinen gereizten Bronchien (die feinen Verästelungen der Atemwege auf dem Weg zur Lunge). Dazu kommt die trockene Heizungsluft und vermutlich eine Unverträglichkeitsreaktion. Versuch mal, so viel wie möglich durch die Nase zu atmen, möglichst wenig oder gar nicht die Luft durch den Mund einziehen, das reizt nämlich extrem, weil die Filterwirkung und Anfeuchtung der Luft durch die Schleimhäute wegfällt. Außerdem warmhalten, dicke Pullover und hochgeschlossene Jacken tragen (ich kriege zuviel, wenn ich diese Winterjacken sehe, die am Hals weit offen ausgeschnitten sind!) Versuch auch mal, kohlensäurehaltiges Wasser wegzulassen und statt dessen stilles Wasser zu trinken, bei mir war´s damals eine Unverträglichkeitsreaktion auf Kohlensäure.

Das Rumpeln ist einfach festsitzender Schleim, denn der ist es, der da so juckt! Hol dir mal Abhustemedikamente und schaff das Zeug da raus.

Shunfl&owZer_73


Ich hab' seit 3 Wochen dasselbe Problem. Tja- ist halt ein hartnäckiger Infekt, der Reizhusten nervt – aber wie meine HÄ mir bestätigte (ebenfalls hustend): Sowas "geht gerade um".

Versuche es mit:

- tagsüber ASS zum Schleimlösen

- Inhalieren mit Salzwasser, mehrmals täglich

- zur Nacht einreiben mit Erkältungsbalsam

- abends einen Hustenstiller, damit man schlafen kann

- nichts essen & trinken, was den Hals reizt

- milde Hustenbonbons lutschen

- viel trinken

Klar hat das Codein geholfen – dämpft den Husten, aber verhindert halt auch, dass sich Schleim aus den Bronchien löst.

Und wenn das Röntgenbild okay ist, hast Du auch nix weiter.

h6ustexn84


@ Cornelia59

Danke für deine Antwort. Aber es ist wie soll ich sagen kein Rumpeln im Sinne von "Knattern" oder so wie man sich Schleim vorstellt sondern schon eher eine Art tiefer Husten "rauschartig" oder "keuchartig". Allerdings hab ich ab und an das Gefühl das es nach starkem Husten wieder weg ist. Es ist nicht andauernd da, also vielleicht doch Schleim?

Ist es denn normal, das eine Bronchitis oder Atemwegserkrankung sich über 4 Wochen ziehen kann und man sonst keinerlei Symptome hat?

Was das Röntgenbild und so angeht kann ich mich doch auf den Arzt und diese Form der Diagnose verlassen oder? Tut mir leid falls ich ein wenig paranoid rüberkomme, aber ich hab wirklich Schwierigkeiten damit zu vertrauen und wenn ich dann abends allein daheim bin fangen die Gedanken an zu kreisen.

Das war sogar so schlimm das ich davon schon aus Angst weinen musste, sowas ist mir noch nie passiert.

Cqo1rnelmia5x9


Wenn der Arzt sich das Röntgenbild angeschaut hat, dann müßte eigentlich alles in Ordnung sein. Ich gehe nicht davon aus, daß ein Lungenspezialist irgendwelche schlimmen Dinge übersieht!

Ich glaube außerdem, die Symptome für Lungenkrebs sind ganz andere als dieser Husten, den du da hast! Du hast einfach einen fiesen Reizhusten, der wahrscheinlich auch noch mit festsitzendem Schleim kombiniert ist, und das macht die scheußlichen Geräusche beim Husten!

HEappyr $Bxanana


Ich huste auch seit 3 Wochen, thats life. :=o

Und ja, eine Bronchitis zieht sich immer über einige Wochen wenn sie nicht auskuriert wird und damit die Chance bekommt sich richtig fest zu setzen. Auf gut Deutsch "Pech gehabt", abwarten und Tee trinken. ;-D

hFusteLn84


Erstmal danke für eure Antworten bis jetzt, ich weiß gar nicht wieso ich so neben mir stehe und mir auf einmal solche großen Sorgen mache. Ich denke das ist einfach weil das Ganze schon so lange geht...

Ich muss dazu sagen das der Reiz auf jeden Fall nicht mehr so schlimm ist wie letzte Woche, und es könnte ja auch gut sein, dass die Muskeln und Nerven von der ganzen Husterei auch in Mitleidenschaft gezogen wurden.

Ich hab auch sehr viel Stress gehabt die letzten Monate, bedingt durch einen Umzug da ich vorübergehend woanders arbeite und ich kenne hier niemanden und hab nur dieses keine Zimmer..da fängt man natürlich irgendwann an am Rad zu drehen.

Ich hatte als es mit dem Reizhusten losging richtig Atemnot und musste nachts aufsitzen weil dieses Kitzeln und Jucken mich richtig in Panik versetzte...so ist es auf jeden Fall nicht mehr. Es begrenzt sich lediglich noch auf die linke Seite, also sollte meiner Meinung nach schon eine kleine Besserung eingetreten sein.

Ihr würdet also sagen ich muss nicht nochmal zum Lungenarzt? Ich glaube er hatte schon ein bisschen den Braten gerochen, dass ich mir große Sorgen mache. Denn ich habe mehrmals nachgefragt und er ist das Lungenbild mit mir ganz genau durchgegangen..das von Vorne und das seitliche. Und da ich sehr schlank bin meinte er man würde dann besonders gut erkennen können wenn was wäre und das sieht alles normal aus.

Er sagte diese Reizung sei wie ein Teufelskreis und gab mir dann das Codein damit das ausheilen könnte...Er sagte auch in 5 Tagen sei das sicher weg, solange soll ich sie eben nehmen..und heute ist es schon der 8 Tag...daher mach ich mir halt wieder Gedanken. Hätte nicht gedacht das so eine Irritation der Bronchien sooooo lange dauern kann, hatte sowas echt noch nie.

@ Cornelia59

Wie meinst du das, dass der Husten anders wäre bei LK?

C-or5nelixa59


Ich glaube, bei Lungenkrebs hustest du gar nicht. Soweit ich das mal mitgekriegt habe, ist das eher Luftnot, aber kein großartiger Husten. Außerdem heißt es immer: wenn´s wehtut, ist es sowieso kein Krebs, der verursacht Schmerzen hauptsächlich im Endstadium. Und das würde dein Arzt ja wohl auf den Röntgenbildern sehen!

h>usteBn84


Gut möglich, das es so ist. Ich glaube das es seit heute morgen ein wenig besser ist. Das Jucken scheint mir fast vollständig verschwunden, allerdings muss ich phasenweise sehr stark husten und habe das Gefühl das Schleim rauskommt, allerdings kann ich ihn nicht ausspucken.

Wenn ich mal was rausbekomme ist es ganz weiß und schaumig, ist das normal?

M2aru*lab<auxm


Ich würde mir mal Viropect kaufen und alle 2 Stunden eine Tablette lutschen.

Ich hatte letzte Woche einen schnell schlimmer werdenen Infekt. Rasselte auch wie blöd und solche Schmerzen unter der linken Rippe kannte ich sonst nur bei Rippenprellung.

Ich habe was homöopathisches verschrieben bekommen, was ich stündlich nehmen sollte. War wirklich verschreibungspflichtig. Das ist heute genau eine Woche her. Ich huste überhaupt nicht mehr, alles weg.

Offensichtlich muß man nicht wirklich mit Husten rumrennen.

h2ustxen84


Es ist aber kein Rasseln sondern eher eine Art "Keuchen" kenn das Geräuch ehrlich gesagt nur von Rauchern wenn sie so tief Husten...aber es ist auch nicht immer da... Ich frage mich eben ob ich dem Reiz Husten zu müssen nachgeben soll oder versuchen soll nicht mehr so viel zu Husten?!

Mich fragen schon alle wie lange ich den Husten denn noch haben will und das des nicht normal sei...das beunruhigt mich schon etwas :(

CGornelxia59


Wenn ich mal was rausbekomme ist es ganz weiß und schaumig, ist das normal?

Jedenfalls normaler, als wenn dickflüssiger gelber Mist rauskommt. Was du das ausspuckst, ist wahrscheinlich mehr oder weniger reine Flüssigkeit, versetzt mit Kohlendioxid aus der Lunge (der Sauerstoff ist vorher kassiert worden! ;-D ). Weiß und schaumig bedeutet, es wird langsam besser!

h5uste4n84


Ich glaube ich bin auch gut am Schulterblatt verspannt von der Husterei... Das wird natürlich auch seinen Beitrag dazu leiste das ich ständig weiterhuste...

Wie kommts, dass es über den Tag eigentlich besser ist als abends oder morgens wenn ich aufstehe...

MjarDulabaYuxm


Wie kommts, dass es über den Tag eigentlich besser ist als abends oder morgens wenn ich aufstehe...

Weil die Lunge im Liegen nicht so gut belüftet (beatmet) wird. Deshalb bekommen so viele zumeist alte bettlägerigen Menschen gerne mal ne Lungenentzündung.

Die Lunge "reinigt" sich von dem Qualster, was sich nachts oder eben im Liegen angesammelt hat.

hMuste\n8x4


Ich meine dieser elendige juckende Reiz hinter dem Brustbein ist verschwunden und der Reiz oben links über dem Herzen ist auch viel weniger geworden...insgesamt brauche ich nicht mal mehr ein Hustenbonbon..hatte aber heute morgen einen ordentlichen Hustenanfall und gestern Abend auch nochmal...bis das komische Geräusch jeweils wieder verschwunden war.

Ingesamt ist es aber besser geworden auch wenn das Ganze heute schon rund 4 Wochen seit Beginn der Krankheit dauert.

Ich kann aber eigentlich doch beruhigt sein oder seht ihr irgend einen Grund das ich mir ernsthafte Gedanken machen muss? Der Lungenarzt meinte eben ich solle diese Medikamente 5 Tage nehmen dann sei es weg, ist es ja aber nicht...ich mag behaupten es bessert sich suuuuuuper langsam, ist das normal bei Husten das dieser soooooo langsam besser wird?

Sorry für all diese Fragen und dauernden Zweifel aber ich hatte sowas wirklich noch nie und verlasse kommenden Monat auch das Land für lange Zeit, daher hab ich ein bisschen Angst das es am Ende zu irgendwelchen Problemen kommt und ich nicht weg kann.... totales Kopfchaos eben...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Krebsangst oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Krebs · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH