» »

Histoligischer Befund – kann jemand bei der Übersetzung helfen?

dzekxu hat die Diskussion gestartet


Liebe Krebsangst Schreiber und Leser,

ich war vor kurzem, angestoßen durch einen familiären Hautkrebs Fall (Basiliom), das erste Mal bei einem Screening. Im Ergebnis wurde ein Leberfleck entfernt, einer steht unter Beobachtung. Ich habe heute meinen Befund dazu erhalten, und stehe gerade wie der Ochs vorm Tor was die konkreten Aussagen im Befund betrifft.

Hat vielleicht jemand von Euch die Geduld mir das kurz zu Übersetzen? Ich habe irgendwie kein gutes Gefühl. Vielleicht auch nur, weil meiner Mutter gerade in 9 OPs ein entartetes Basaliom entfernt wurde, und sie jetzt im kompletten rechten Gesicht ausschaut, wie frisch geschlachtet. Die Arme. Ich bin irgendwie gerade so richtig schön in Hautkrebspanik.

Hier mal der Befund:

Epidermisband mit verlängerten Reteleisten. Hier unscharf begrenzter melanozytärer Neavus mit einzelnen Melanozyten an der Junktionszone. Dazwischen zahlreiche junktionale Nester, die stellenweise konfluieren. Im Pappilarkörper lymphozytäres Infiltrat, unregelmäßige Pigmentverteilung und lamelläre Fibroplasie. Möglicherweise schon einige vom Epithel abgelöste kleinere Melanozytenkomplexe.

Diagnose: Überwiegend junktional gelegener dysplastischer Naevuszellnaevus (ICD-O M8727/1; ICD-10 D22.9)

Postskriptum: Die Veränderung reicht in den vorliegenden Schnittpräparaten bis in die Nähe des Resektionsrandes.

Am meisten beunruhigen mich dabei das "Überwiegend" und "Möglicherweise".

Ich bin Euch wirklich über jeden Hinweis dazu, was das hier jetzt genau heißt, dankbar.

Liebe Grüße in die Nacht,

Denise

Antworten
J>ulirania


Auf die Diagnose achten. Ist kein Krebs.

Aber du solltest regelmäßig zu diesen Vorsorgen gehen.

FGlamecUhen


seh ich auch so, das wichtigste ist die Diagnose:

Diagnose: Überwiegend junktional gelegener dysplastischer Naevuszellnaevus

du hast einen dysplastischen Leberfleck gehabt, dh, er war leicht verändert (dysplatisch) aber KEIN KREBS!!!!

F,lamekchexn


PS, ich habe schon 30-40 solcher Ops hinter mir und schon mehrere mit "deiner" Diagnose. :)_ Geh immer schön zur Vorsorge, dysplastisch KANN irgendwann mal zu Krebs werden (dieser freilich nicht mehr,da er ja entfernt wurde). Es war also gut, dass man ihn entfernt hat.

d&eku


Ihr seid klasse. Tausend dank! Da habe ich den Hautarzt wohl einfach völlig mißverstanden |-o

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Krebsangst oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Krebs · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH