» »

Verschiedene Symptome und ein leicht erhöhter Leukozytenwert

TUommyh0082 hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

seit Mai 2012 habe ich merkwürdige und wechselnde Beschwerden.

Angefangen hat es mit der Kurzatmigkeit – ich habe das Gefühl nicht richtig durchatmen zu können – jeder 5. Atemzug ist evtl. ein ganzer. Hinzugekommen sind stets wechselnde Symptome wie:

- leichte Kopfschmerzen (Stirnbereich rechts)

- Schwindel

- leichte Agbeschlagenheit

- Müdigkeit

- spürbarer Puls im Hinterkopf/Nacken nach Treppenaufgang

- leichte Sehstörungen

- Lymphknoten am Hals leicht geschwollen

- rechtes Ohr heiß

Dummerweise habe ich einen Bürojob – ich sitze somit fast den ganzen Tag vor dem Bildschirm – viele Symptome treten häufig beim arbeiten auf.

Ich war bereits mehrmals bei HA – er meinte immer dass alles in Ordnung ist – und ich mir die meisten Symptome einbilden würde?!? Angedroht ist hier die Überweisung zum Neurologen.

Blutuntersuchungen wurden gemacht – alle Werte warten soweit in Ordnung bis auf den Leukozytenwert.

Leukozytenwert 02/2012: 9,4 (4,4-11.3)

Leukozytenwert 05/2012: 8,8 (4,4-11,3)

Leukozytenwert 01/2013: 11,2 (4,4-11,3)

Der letzte aktuelle Wert vom Januar ist ziemlich hoch – woran kann das liegen? Evtl. ein Zusammenhang mit meinen Beschwerden?

Noch eine Sache; wenn ich was alkoholisches trinke – sind die meisten Symtpome bis auf die Kurzatmigkeit weg.

Ich mache mir aktuell Sorgen ob es nicht wirklich was ernsthaftes sein könnte – mein HA nimmt mich nicht mehr für voll.

Infos zu meiner Person:

- männlich

- 30 Jahre

- 1,78 m

- ca. 71 KG

- Raucher

- wenig bis leider kein Sport

Ich bedanke mich vorab für eure Hilfe.

VG

Tommy {:(

Antworten
J{ulianxia


Entschuldige mal, aber:

Blutuntersuchungen wurden gemacht – alle Werte warten soweit in Ordnung bis auf den Leukozytenwert.

Leukozytenwert 02/2012: 9,4 (4,4-11.3)

Leukozytenwert 05/2012: 8,8 (4,4-11,3)

Leukozytenwert 01/2013: 11,2 (4,4-11,3)

Diese Werte sind alle absolut im Normbereich = in Ordnung. Sie schwankten ein wenig zwischen den 3 Untersuchungen. Ja, das tun Blutwerte nun einmal.

J&uluia?nia


Ich habe aber ein paar kreative Ferndiagnostikvorschläge für deine Beschwerden:

(a) hast du eine Brille oder Kontaktlinsen und ist die korrekt angepaßt? (Kopfschmerzen, Schwindel, Sehstörungen)

(b) trägst du auf der Arbeit ein Headset? (heißes rechtes Ohr)

(c) warum machst du denn keinen Sport? (Abgeschlagenheit, Müdigkeit und deutlicher Puls bei leichten Anstrengungen)

(d) gerade leicht erkältet? (Leukos knapp am Maximum des Normwertes, geschwollener Lymphknoten).

T+om7my008x2


Hallo Juliania,

vielen Dank für Deine Antwort.

Die Blutwerte haben mich stutzig gemacht, da der letzte Wert bei 11,2 liegt... Ist doch schon etwas hoch...

Zu a: Brille oder Kontaktlinsen trage ich nicht

Zu b: Headset oder sonstiges trage ich nicht – telefonieren tue ich auch nicht übermässig viel

Zu c: bei der kleinsten Art von Sport geht mein Puls extrem in die Höhe – ich habe Angst umzukippen

Zu d: geschwollene Lymphknoten bilde ich mir ein – ertasten kann ich sie nicht – aber irgendwas spüre ich am Hals

Habe gestern Abend meinen Blutdruck gemessen – der war relativ hoch – 150 zu 93 bei einem Puls von 106.... :°(

E_lyse


Hallo Tommy,

ich sehe das ähnlich wie Juliania. Der Leukozytenwert kann schon mal an der oberen Grenze liegen, wenn man erkältet ist o.ä.. Er ist ja keineswegs zu hoch. Je öfter man Blutwerte kontrolliert, umso häufiger wird man auch Abweichungen von der Norm feststellen, die aber keinesfalls pathologisch sind. Das ist mathematisch ganz einfach begründbar: Je häufiger man misst, umso häufiger kommt es auch zu Fehlmessungen bzw. sind dann eben öfter die Bedingungen nicht ideal. Ebenso verhält es sich bei allen anderen messbaren Werten, wie dem Blutdruck oder Puls. Deinen Blutdruck solltest du beim nächsten Hausarztbesuch noch einmal messen lassen.

Wie viel rauchst du denn? Deine Kurzatmigkeit und der beschleunigte Puls könnten auch gut daher rühren.

Prinzipiell habe ich aber das Gefühl, dass du sehr unter deinen Symptomen leidest und dir abweichende Werte große Sorgen bereiten. Aufgrund dieser Tatsache würde ich dir auch eine psychologische Beratung empfehlen. Das soll nicht heißen, dass es deine Symptome nicht gibt und du sie dir nur einbildest, aber ich denke, dass dir das helfen könnte, den Leidensdruck zu vermindern.

Ich wünsche dir alles Gute @:)

Liebe Grüße

T oJmmy.0x082


Hallo Elyse,

vielen Dank für Deine Antwort.

Mit den Blutwerten hast Du natürlich Recht.

Den Blutdruck messe ich regelmäßig – meistens sind die Werte erhöht. Das werde ich auf alle Fälle im Auge behalten – demnächst bekomme ich ein Langzeit-EKG – da sollten dann alle Werte ordentlich aufgezeichnet werden.

Aufgrund der Situation rauche ich relativ viel – etwa 15 Zigaretten täglich. Was auch nicht fördernd für meine Atmung ist…

Mein Hausarzt hat mir bereits eine Überweisung für eine psychologische Behandlung verabreicht. Jetzt muss ich mich nur noch überwinden und mal einen Termin dort machen.

Viele Grüße

Tommy

S&chli6tzaugoe67


Wird der Blutdruck denn richtig gemessen? Vor dem Messen erst mal 5 – 10 Minten gemütlich im Sessel sitzen, dann messen.

Viele Blutdruckmesser messen unter dauernd wechselnden Bedingungen, mal nach dem Treppensteigen, mal nach der Dusche, direkt nach einer Zigarette.

Hier wird sich seit Monaten über noch ziemlich normale Leukozytenwerte der Kopf zerbrochen, sich Stress gemacht, dabei wird der Puls gemessen und jede kleine Unregelmäßigkeit als Katastrophe gedeutet, was der Arzt empfiehlt wird aber nicht wirklich angenommen.

Bei gleichzeitigem sich weiter schädigendem Verhalten: das Rauchen scheint ziemlich wichtig zu sein, während gleichzeitig Schuldgefühle darüber existieren. Und den Blutdruck und Puls weiter erhöhen.....

mynef


Ist doch schon etwas hoch...

Wie kommst du da denn drauf, dein Wert liegt genau im Referenzwert. Genau wie bei den vorherigen Untersuchungen auch. Die Leukos sind keine Konstante. Schwankungen sind normal und diese ganz besonders. Der Werte dürfte sogar noch höher sein, ohne dass es bedenklich wäre. Allein durchs Rauchen können sie sich erhöhen, haben viele Raucher.

Neben Angststörungen käme mir evtl. noch eine Sinustis in den Sinn. Wird der Kopfschmerz stärker, wenn du dich vorne über beugst?

Noch eine Sache; wenn ich was alkoholisches trinke – sind die meisten Symtpome bis auf die Kurzatmigkeit weg.

Spricht für etwas psychosomatisches. Alkohol macht eben locker :-/

Versuchs mal mit mehr Bewegung, dann dreht dein Puls auch nicht mehr so schnell hoch.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Krebsangst oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Krebs · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH