» »

Weiße Pickelchen im Mund, keine Aphten

Ngu1ffi hat die Diskussion gestartet


Hallo,

habe heute früh im Mund auf beiden Innenseiten, zu den Mundwinkeln hin, kleine weiße Pickelchen entdeckt, irgendwie in der Mundschleimhaut drin, also mit Haut drüber, schwer zu erklären. Sie sind nicht schmerzhaft. Auf der rechten Seite ausgeprägter und links nur zu sehen wenn ich die Backe dehne. Auf einer Seite ist auch ein Knubbel, der auch nicht schmerzhaft ist und auch schon wieder kleiner wurde. Werde natürlich nächste Woche gleich zum Arzt gehen, mache mir aber ziemliche Sorgen. Mir geht es seit Monaten nicht gut, habe manchmal Nachtschweiß und erhöhte Temperatur und allerhand anderes wie Knochenschmerzen. Ausser einer abgelaufenen EBV Infektion konnte nichts gefunden werden und ich glaube einfach nicht, dass alles nur damit zusammen hängt. Hat jemad eine Idee?

Antworten
J!ulianxia


Klingt der vagen Beschreibung nach wie ein Herpes oder wie normale Unregelmäßigkeiten der Mundschleimhaut, die dir nun erstmalig aufgefallen sind. Wie groß sind die Pickelchen denn? Wie groß und wo ist der Knubbel?

N:uff$i


Aber müsste Herpes nicht weh tun? Sie sind Stecknadelkopfgroß und liegen eng nebeneinander. Der Knubbel ist innennin der Lippe und fast ganz unten am Boden. War erst etwa erbsengroß undistbjetzt etwa die älfte und ganz fest.

Danke

J+ulHianixa


Wenn der Knubbel kleiner wird, dann ist das kein Krebs. :)z

Ich weiß nicht, ob Herpes zwangsläufig Schmerzen bereitet, denn ich hatte bisher nie einen. Oder wenn ich mal einen hatte (während der Radiatio/Chemo hatte ich auch mal "weißlich-gelbliche Pünktchen auf der Innenseite der Lippen"), dann tat das nicht merklich weh. Hm, andererseits stand ich da unter Schmerzmitteln und kann die Schmerzhaftigkeit davon nicht beurteilen. Hm... ???

Stecknadelkopfgroß klingt nun schon etwas schlimmer als im ersten Posting. Wenn das bis nach dem Wochenende nicht weg ist, dann geh wirklich damit mal zum Arzt.

Nwuffxi


Was meinst du denn mit schlimmer?

Jmulhiaxnia


Nichts krebsangstförderndes. Nur den Unterschied zwischen "kleine weiße Pickelchen" und "stecknadelkopfgroß".

Sag mal, hattest du nicht vor Kurzem erst Krebsangst in Bezug auf den Darm?

Neigst du zu diesen Ängsten?

N^ufrfi


Ja, das war ich. Eigentlich neige ich nicht dazu. Hab halt seit Monaten allen möglichen Mist in d dann war da Blut im Stuhl und da dachte ich, aha, daher kommt das alles und jetzt schaue ich in den Mund, eigentlich nur weil ich Halsschmerzen habe und mir die Mandeln anschauen wolltemund sehe das und die Angst ist wieder da. Wenn es mir nicht ansonsten auch schlecht gehen würde, hätte ich sicher die Angst nicht so ausgeprägt. Dann hab ich mal wieder gegoogelt und da hat man ja immer Krebs. Gehe aber ab nächste Woche in Gesprächstherapie. Aber da ich mich genau deshalb so stark beobachte, bin ich mir sicher, dass das vor kurzem noch nicht da war und sieht echt komisch aus

J$ulimaUnixa


Okay... sag mal, ich hatte ja einen Krebs im Mund. Die Symptome "Nachtschweiß" und "Knochenschmerzen" hatte ich überhaupt nicht. Ich bin mir ausgesprochen sicher, daß der Krebs deutlich weiter fortgeschritten sein müßte als "ein paar Pickelchen", um diese extra Symptome auszuprägen.

Vielleicht beruhigt dich das ein bißchen?

Auf alle Fälle finde ich es gut, daß du eine Gesprächstherapie anfängst. Hoffentlich auch mit verhaltenstherapeutischen Anteilen, denn VT ist für Ängste wirklich am besten geeignet.

NEufCfxi


Das weiß ich ehrlich gesagt gar nicht. War im November zum Vorgespräch da und die Frau war mir sympathisch. Wo ist denn da der Unterschied? Wie war das denn bei dir als du den Krebs erkannt hast? Geht es dir wieder gut? Kann mir einfach nicht vorstellen, dass nur meine Psyche schuld ist, hatte nie Ängste früher! Im Gegenteil! Meine Lymphknoten sind seit Jahren geschwollen und ich wusste noch nicht mal, dass das irgendwas schlimmes sein kann und auch den Nachtschweiß hab ich auf frühe Wechseljahre geschoben. Könnte ja auch sein, dass ich irgendwo anders was habe und es im Mund Metastsen sind?!

J{ulia-nia


Hm...

GT: Reden darüber, wie es dir mit dem Problem geht und was für Ursachen es in deiner Biographie haben könnte (letzteres nicht so stark ausgeprägt wie bei Psychoanalyse oder tiefenpsychologischer Therapie)

VT: Konkrete Analyse von Verhaltensmustern und Änderung derselben.

Ich hatte einen 1x1.5cm großen Knubbel am Zungenrand. Jahrelang, da ich noch nie was von Zungenkrebs gehört hatte und nicht mit so was popeligem zum Arzt wollte. Im Frühsommer 2011 ist er entartet. Das neue "Gewebe" sah aus wie so zerklüftete Rachenmandelkrater, weißlich mit Kratern drin. Wuchs so als "Schwänzchen" aus dem Knubbel raus.

Es geht mir insofern gut, als daß bisher keine Rezidive aufgetaucht sind. Es geht mir insofern nicht gut, als daß die Spätfolgen der Krebstherapie hmm... unschön sind.

Metastasen an der Unterlippe... alles ist möglich, aber damit wärest du im Seltenheitswert eines Lottogewinns oder noch seltener. Metastasen gehen typischerweise in die Lymphbahnen und in die Lunge/Leber, nicht in an zufallsmäßige andere Plattenepithelzellen.


Sag mal. Hast du denn überhaupt irgendwelche Risikofaktoren? (Rauchen; Alkohol (das regelmäßige Gläschen Rotwein zählt hier sehr, wegen Regelmäßigkeit; Alter > 50) – die müssen alle nicht gegeben sein, aber es wird immer unwahrscheinlicher, je weniger davon zutreffen)?

Jvuliiandia


Mit dem "wuchs so als Schwänzchen aus dem Knubbel raus" meine ich, daß es seitlich aus dem Knubbel rauswuchs, in die benachbarte Zunge hinein. Also nicht im Sinne von "herausragender Stippel".

M/sEi"nsaxm


Das können möglicherweise nur die kleinen Talgdrüsen sein, die man hier und da im Mund hat. [[http://de.wikipedia.org/wiki/Fordyce-Dr%C3%BCse]]

N*uffxi


Jetzt hab ich wegen dem Termin morgen meinen Mund mal mit Taschenlampe untersucht und außer den Knubbeln die spürbar sind, eine weiße Erhebung, wie ein Schwänzchen ganz hinten am Backenzahn gefunden, jetzt hab ich erst richtig Angst!

N-uIf@fi


Noch dazu ist ein Lymphknoten super fett geschwollen, zu den dreien die eh schon da sind, hab solche Angst, mir ist richtig schlecht

NYuffxi


Und ja, ich rauche, zwar nicht viel, aber trotzdem.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Krebsangst oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Krebs · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH