» »

Leberfleck entfernt

mpiss8izixppi hat die Diskussion gestartet


Hallo,

Ich habe schon immer einen kleinen braunen Leberfleck am Bauch.in der schwanger schaft(habe vor 5 Wochen entbunden)ist mir aufgefallen,das er schwarz ist...habe mir keine Gedanken gemacht weil die dunkler durch die Schwangerschaft werden können.letzte Woche dann,sehr ich,das er einen schwarzen bubbel drin hat;( und rot umrandet...sieht aus wie diese hautkrebs Bilder bei google:(bin zu meinem allgemeinatzt und sie meinte,ich würde ihn raus machen lassen.gestern war ich beim Chirurgen der ihn gleich entfernte. Die sagte auch,wenn es meiner wäre,würde ich den auch raus machen lassen.ich sitze hier,bin nur noch gelähmt und habe Angst da ja hautkrebs nicht heilbar sein soll.habe ihn mal gemessen,ist2mm vllt 3... Sie meinte,er KÖNNTE durch die Schwangerschaft so aussehen...aber der sag böse aus...habe Angst,das ich schon Metastasen irgendwo habe und die sind ja nicht immer zu entfernen...oder gibt es da schon neue Medikamente ???

Mittwoch wird es weg geschickt und Mittwoch darauf,kommt das Ergebnis:(

Bin weiblich und 31 Jahre.

Lg

Antworten
S3unVfloAwer_7x3


Gut, der Fleck sollte entfernt werden. Aber dass er BÖSE aussah, ist DEINE Meinung. Die nicht unbedingt einer objektiven Einschätzung entspricht.

Sicherlich ist diese Warterei gerade blöd, und ich kann Deine Angst verstehen. Aber: Mach' Dich nicht verrückt. Lass' das Googlen und Deine laienhaften Vergleiche mit irgendwelchen Bildern im Internet.

SOLLTE es ein schlechter Befund sein, kannst Du Dir immer noch Sorgen machen. Aber momentan bleibt Dir nur, Dich eben nicht reinzusteigern. Er ist raus, er wird untersucht. Du hast verantwortlich gehandelt, alles andere muss sich jetzt zeigen.

und habe Angst da ja hautkrebs nicht heilbar sein soll

Das ist falsch. Eine frühere Studienfreundin von mir hatte Hautkrebs. Mit 25. Das Muttermal hat sich über mehr als zwei Jahre verändert, sie wollte immer zum Arzt, ist aber irgendwie nie gegangen. Letztlich hat sie ein Arzt bei einer ganz anderen Untersuchung darauf angesprochen. Da waren schon Lymphknoten befallen, d.h. die OP war relativ groß und es mussten halt die Lymphknoten mit entfernt werden. Es folgte ein Jahr mit intensiver Behandlung; das war anstrengend. Das Ganze ist jetzt 5 Jahre her, ihr geht es gut. Sie arbeitet Vollzeit und lebt ganz normal – nur passt halt extrem mit Sonne auf.

Hautkrebs ist durchaus heilbar.

Aber erstmal ist völlig unklar, ob es überhaupt Hautkrebs ist. Es kann gut sein, dass die Veränderung genau rechtzeitig entfernt wurde.

Daher: Bitte nicht googlen, keine Selbstdiagnosen und -vergleiche. Alles Gute!

m]isZsizipxpi


Hallo und danke für deine Antwort.

Es freut mich,das es deiner Freundin gut geht.

Mit google hast du recht..die chirugin sagte gestern,sie habe schon Flecken raus geschnitten,wo sie zu 100% dachte das es Krebs war...war es aber nicht.

Meiner hat sich soo schnell verändert..

-abet ich Sage mir,es kann kein Krebs sein..weil mein Körper bis vor 5 Wochen mich UND mein Baby 9 Monate versorgt hat und ich mich gut fühlte...wenn dann noch Krebs,wäre es mir schlecht gegangen...

Jetzt Stille ich...genauso muss ich mein Baby versorgen.

Der Fleck war 2 mm...die chirugin sagte immer als ich meinte das ich Angst vor dem Befund habe...Mächte sie immer ACH ACH ACH...und das der Fleck ja noch köein wäre...die haben ca 5 mm breit und ein centimeter tief geschnitten...meldet sich das Labor früher in der Praxis wenn es böse ist ??? ?

m&irdouejaxl


:-) hallo mir wurde letztes jahr ein rabenschwarzer leberfleck am oberarm entfernt ,der hautarzt meinte entweder alle 6 monate kontrollieren oder entfernen ,ich wollte das er entfernt wird ,ich musste ganze 5 wochen (mit zwischenergenis das er weitergeschickt wurde in ein anderes institut weil sie sich nicht sicher waren ) fazit war alles gut hätte sich in meheren jahren etwas entwickeln können sagt mein befund ,auffällig sollen die flecke seine die ausarten (spinnenförmig ),nicht verrückt machen :)z

m@issWizipxpi


Guten Abend,

War dein Fleck immer schwarz oder wurde er schwarz?

Aufm ersten Blick sah meiner auch rund aus.mit licht und Lupe leicht Spinnenförmig

mwnef


Gut, der Fleck sollte entfernt werden. Aber dass er BÖSE aussah, ist DEINE Meinung. Die nicht unbedingt einer objektiven Einschätzung entspricht.

:)z

Die Warnsignale (Wachstum, Farbe etc.) sind sinnvoll, um sich selbst zu checken und ggf. zum Arzt zu gehen. Sie haben aber nicht den Anspruch auf Eindeutigkeit für Laien. Wachstum kann auch bei gutartigen Leberflecken normal sein, die sind ja nicht per Fingerschnips da. Vor allem wenn du Schwanger warst und das Ding auf dem Bauch saß wurde der doch jede Menge umhergezerrt ;-D Einige Arten sind auch von Natur aus schwarz und es ist ganz normal, dass die dann "böse" aussehen, wenn ihre Entwicklung abgeschlossen ist. Das jetzt nur als Gegengewicht zur Panik, wenn sich ein Fleck verändert. Also gut und richtig, dass du zum Arzt bist, aber kein Grund jetzt Panik zu haben. Veränderungen sind auch gerade durch die Hormonumstellungen nicht selten, das ist nicht gleich unheilbarer Hautkrebs.

Ein Fleck, der sich während der Schwangerschaft im Durchmesser auf gerade einmal auf 2 – 3 Millimeter entwickelt hat, dürfte sich, selbst WENN er bösartig wäre, nicht so lange in dir gewütet haben oder vertikal so tief eingewachsen sein, dass es Grund zur Panik gäbe.

mFirdKoejal


:-) guten morgen ,er wurde schwarz innerhalb von ein paar monaten ,habe noch mehr von der sorte auch auf dem bauch ,die beobachte ich jetzt aber . 8-)

m?issrizipxpi


Schönen guten morgen.

Meiner wurde auch schwarz und Dan aufeinmal habe ich gesehen,das er erhaben in der Mitte ist und pechschwarz die stelle.

FDurxuba


Huhu @:)

Ich hatte 2011 eine ähnliche Situation.

Hatte schon seit längerer Zeit ein Muttermal an der Innenseite meines Oberschenkels. Es war rund, winzig (vllt. 1-2 mm) und hell- bis mittelbraun und flach.

Dann war ich eines Tages beim Frauenarzt und er meinte, dass ich das Muttermal an meinem Schenkel mal einem Hautarzt zeigen sollte. Da wurde ich dann stutzig, da es für mich halt immer total harmlos aussah. Wieder zuhause, habe ich mir das Muttermal mal wieder genauer betrachtet und dabei mit Erschrecken festgestellt, dass es ganz anders aussah als am Anfang.

Es war nicht mehr rund, eher länglich... vllt. etwas über 5 mm lang und ca. 3 mm breit. In der Mitte war er dunkelbraun, teilweise schwarz und erhaben. Der Rand war braun und hatte teilweise komische "Einkerbungen"... war also nicht sonderlich gleichmäßig.

Dann fiel mir ein, dass ich einige Zeit vorher mal beim Rasieren abgerutscht bin und das Muttermal böse geblutet hatte. Danach hab ich es aber irgendwie gar nicht mehr beachtet. Da muss es sich dann so verändert haben.

Dann fing ich an zu googlen und hab immer gelesen, dass Muttermale angeblich durch Verletzungen entarten können und hab auch Bilder von Hautkrebs mit meinem Muttermal verglichen und wurde immer panischer.

Meine Hautärztin war dann auch nicht so begeistert, weil der Fleck so dunkel und am Rand ungleichmäßig war und es sah auch von der gesamten Form her halt komisch aus. Sie meinte aber, dass sie es nur sicherheitshalber entfernt, damit wir auf der "sicheren Seite" sind.

Musste dann 2 Wochen auf das Ergebnis warten und das war echt die Hölle. Am Ende kam dann raus, dass es ein "Nävuszellnävus" war... Fachbegriff für ein stinknormales Muttermal/Leberfleck. ;-D

Also selbst wenn sich ein Muttermal plötzlich verändert, muss das nichts schlimmes heißen... man sollte es halt nur abklären lassen zur Sicherheit. Und grad in der Schwangerschaft wurde das Muttermal sicher auch gedehnt und dann noch die Hormone... das er sich ausgerechnet jetzt so verändert hat lässt schon vermuten, dass es mit großer Wahrscheinlichkeit mit der Schwangerschaft zusammenhängt. Also nicht versuchen allzu viel Panik zu schieben, es wird sicher nix schlimmes sein. Aber ich weiß, wie schwer es ist, sich in so einer Situation selbst zu beruhigen. Als Außenstehender kann man da leicht sagen "bleib doch mal ruhig"... aber für den Betroffenen is das schwer, vor allem Google sei Dank. :|N

Ich denke aber, dass du bald beruhigt sein kannst. @:)

A horn-blatxt


Mittwoch wird es weg geschickt und Mittwoch darauf,kommt das Ergebnis:(

Wieso erst Mittwoch? Soll die Probe solange im Kühlschrank vor sich hingammeln?

m~issiizippxi


Ich hoffe auch das es durch die Schwangerschaft ist.der fühlte sich auch krustig an.meine Hausärztin sagte,für Krebs sieht er noch gut aus...und die chirugin meinte das er ja noch klein ist.

Ja keine Ahnung warum bis Mittwoch.

Meine Hausärztin hätte doch mich dringend zum Chirurgen geschickt und nicht gesagt,ich würde ihn weg machen lassen.

F5uruxba


Ich lese in einem anderen Faden von dir grad, dass sich die schwarze "Erhebung" hat abkratzen lassen und es danach wieder braun aussah. Kann es nicht auch sein, dass das Muttermal mal unbemerkt eingerissen ist und die schwarze Kruste geronnenes Blut/Schorf gewesen ist? ":/

Hautkrebs kann man eigentlich nicht so einfach weg kratzen und auch normaler Muttermale eigentlich nicht, da es ja keine Kruste auf der Haut ist, sondern eben pigmentierte Haut, die man sich raus schneiden müsste, damit sie verschwindet. %:|

Blieb es danach braun oder hat sich die schwarze Kruste neu gebildet?

Aber du sagst, dass es nach dem Kratzen auch geblutet hat... dann würde mich aber auch nicht wundern, wenn es dann erstmal etwas komisch aussieht.

m#nxef


Es ist auch nicht alles, was für uns Pechschwarz aussieht, auch unterm Dermatoskop noch so dunkel. ;-)

meine Hausärztin sagte,für Krebs sieht er noch gut aus..

%:| Hausärzte oder sonstige Fachfremde würde ich da nicht für sonderlich voll nehmen, die haben eine ganz andere Fachrichtung und gerade der Unterschied gut/böse außerhalb des histologischen Labors ist so schwer, dass sie da einfach nicht viel zu sagen können. Auch wenn sie "ja auch irgendwie Medizin studiert haben". Es hat schon seinen Grund, warum es Fachrichtungen und Weiterbildungen auch für Ärzte gibt. Sogar Dermatologen sind sich nicht immer sicher und schneiden dann vorsichtshalber raus. Und dann meint ein Hausarzt, solche "Sieht für Krebs mit bloßen Auge zu gut aus" Aussagen treffen zu können %-|

m:i0ssizei;ppxi


Hallo ihr...

Also,als ich ihn vor Tagen gesehn habe,war da eine Kruste drin...die habe ich mir aufgekratzt als ist kurz gekratzt habe.dann sah er wieder halbwegs Braun aus aber immer noch zackig am rand.es blutete an der stelle wo ich ihn aufgekratzt hatte kurz,drückte taschebtuch rauf und hat aufgehört.hab ja nicht den ganzen Fleck aufgekratzt,nur ne stelle.nächsten morgen war der Schwarze bubbel wieder da...es hat sich auch verschorft angefühlt..ich hoffe ja,das es eigach nur ein aufgekratzter Leberfleck war und ich es nicht mitbekommen hatte,

mqnef


Das klingt sehr danach, dass der schwarze Hubbel ein dicker Batzen Schorf war. :-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Krebsangst oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Krebs · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH