» »

Sehr harter Knoten am Hals

*NSon'nensc=heivnn89* hat die Diskussion gestartet


Erst mal vorne weg, ich bin in letzter Zeit wirklich extrem empfindlich und hab vor jeden Mist Angst. Wahrscheinlich macht mir meine Unterfunktion der Schilddrüse wieder diese Probleme (hatte ich am Anfang auch in tiefster Unterfunktion).

Also entschuldige ich mich schon mal, wenn ihr das vllt für lächerlich haltet, oder euch fragt ob ich spinne. Sorry für den langen Text.

Es ist so, dass ich schon länger Zeit, fast ein Jahr würde ich sagen. Einen Knoten, bzw. glaube es sind zwei Knoten die direkt nebeneinander liegen am Hals habe. Dieser Knoten (oder auch zwei) sind steinhart. Also das Gewebe, oder den Muskel oben drüber kann ich hin und her bewegen, aber der Knoten selber ist wie ein Knochen. Ich hab mir eigentlich nie was dabei gedacht, weil jeder immer von einem Muskelknoten ausging. Und bei der Massage hat mich auch niemand darauf aufmerksam gemacht. Aber Massagen haben bis jetzt nicht wirklich was gebracht, also den Knoten habe ich immer noch….

Jetzt ist es so, dass ich mir leichte Gedanken mache, seit über eine Woche habe ich jetzt auf der linken Seite (da ist der Knoten) Verspannungen ohne Ende. Immer wenn ich mich normal hinsetze, also gerade hab ich das Gefühl das der Muskel verkürzt ist. Wenn ich die linke Schulter leicht hoch ziehe, oder eine Schonhaltung eingehe in dem ich den Kopf nach links lege, dann geht es wieder einigermaßen. Ansonsten zieht es auch manchmal in die Stirn, also nach oben, so als wenn jemand am Muskel zieht.

Ich hab auch schon seit Wochen öfters mal Ohrensausen/rauschen und hab das Gefühl das zieht bis ins Ohr hoch….als wenn der komplette Muskel betroffen wäre.

Zum anderen zieht es halt am Schlüsselbein in der ecke extrem (in der Ecke liegt der Knoten) blöd zu beschreiben, würde ja gerne ein Foto reinstellen um zu zeigen wo er liegt, aber ich glaub das ist verboten.

Ich versuch mal zu beschreiben: Wenn ich den Muskel hinter dem Ohr langsam runter fahre, knapp über den Schultern fängt der Knoten an und wandert dann nach unten, bis über den Schlüsselbein da wo die Sehnen sind (oder Muskel)…..ich kann leider nicht einschätzen ob es einer ist, oder zwei….der liegt etwas tiefer und durch die Muskeln darüber kann man das nicht so gut tasten. Will jetzt auch nicht total reindrücken….bin ja kein Fachmann. Am besten spürt man den Knoten wenn ich den Hals nach vorne beuge, oder im liegen.

Warum ich hier schreibe? Ich weiß nicht, in den letzten Tagen hab ich wirklich Angst das es doch kein Muskelknoten ist….vllt was schlimmeres. Das macht mir schon ein wenig Angst. Werde am Donnerstag auf jeden Fall damit zum Arzt gehen, weil die Verspannung einfach nicht mehr schön ist und hoffe der kann mir was dazu sagen. Ich weiß ich hätte früher gehen müssen, aber meine alte Hausärztin meinte immer das sind Muskelknoten….(nur leider stellte sich dann raus das sie vieles falsch eingeschätzt hat) beim neuen Hausarzt hab ich es nie angesprochen, vllt aus Angst, ich weiß es nicht. :(

Kennt sich jemand mit solchen Knoten aus? Ich weiß über Internet kann man das nicht einschätzen, aber ich mach mich irgendwie schon verrückt, ist zwar nicht mehr lange bis Donnerstag, aber so bisschen Angst hab ich schon. Versuch mich schon die ganze Zeit abzulenken, aber denke immer wieder dran :(

Ach zu meiner gesundheitlichen Lage:

Schon über ein Jahr Probleme mit der Schilddrüse (Verdacht Hashimoto, Schilddrüse ist nur noch ganz klein)

Die letzten Tabletten haben irgendwie nicht mehr so gewirkt wie davor und somit bin ich jetzt wieder in tiefster Unterfunktion.

Das heißt ich hab jetzt auch wieder diese ganzen Symptome: Müdigkeit, Kopfschmerzen, Schwindel, manchmal Herzrasen, meistens immer einen hohen Puls, Hals tut manchmal weh…

Hab öfters Eisenmangel (woher weiß keiner)….dazu letztes mal auch ne leichte Blutarmut.

Zum anderen leide ich auch schon ca. ein Jahr an Bauchschmerzen. Endometriose wurde gefunden und entfernt. Bauchschmerzen sind aber immer noch da. Bekomme bald ne Darmspiegelung, weil ich auch abgenommen habe (5 Kilo) kann aber auch davon kommen das ich meine Ernährung umgestellt habe (keine Schokolade oder sonstige Milchprodukte, weil ich auf Milch irgendwie reagiere)…

Immer mal wieder Rückenschmerzen…..zur Anmerkung: War letztes Jahr im Januar im MRT wegen ständigen Schwindel und Kopfschmerzen. Dort war alles in Ordnung.

Hab hier auch noch Blutwerte vom August (schon länger her, aber da hatte ich den Knoten auch schon)

Weiß nicht was bei bösartigen Knoten vllt erhöht sein muss, kenn mich da nicht aus:

Leukozyten: 5.5 Ref=4.0-10.0

Erythrozyten 4.2 Ref=3.8-5.2

Thrombozyten 356 Ref=140-400 (war etwas hoch, könnte aber von der OP im Mai kommen)

In der Zeit wurde noch öfters Blut abgenommen, weiß aber nicht was untersucht wurde, aber wäre da was auffällig gewesen, hätte man mir was gesagt denke ich.

So das war es jetzt erst mal grob, aber ich denke das reicht auch. :(

Antworten
ZewacBk'4x4


Ist Dir klar, dass Hashi eine chronische fortschreitende Krankheit ist, in deren Folge die Hormonproduktionskapazität der SD allmählich immer weiter abnimmt? Subjektiv ergibt sich für Dich das Bild, die Tabletten würden nicht mehr so gut helfen wie vorher, objektiv brauchst Du wahrscheinlich eine höhere Dosierung. Wann hattest Du die letzte SD-Kontrolluntersuchung und wie waren da die Werte?

*}Son2n4enyscheiOnn89*


@ Zwack44

Ich weiß was Hashi ist, es steht bei mir ja noch nicht mal fest. Die ersten Anzeichen sind aber da, meine Schilddrüse ist extrem klein. Die Tabletten haben sonst immer geholfen, hatte immer einen Wert von 1, irgendwas. Dann bekam ich ne andere Marke und schwupps fiel ich in einer Unterfunktion, hab die Werte da: TSH 4.43 Norm: 0.40-4.00

FT3: 3.02 Norm: 2.3-4.2

Hab heute stärkere Tabletten verschrieben bekommen, also muss erhöhen...

Zum eigentlichen Thema, die Ärztin hat abgetastet und meinte es fühle sich an wie eine Verspannung. Aber können solche Muskelknoten wirklich so hart werden, und so "verwachsen" sag ich mal? Ich soll jetzt weiter mit Wärme ausprobieren und Ibuprofen einnehmen. Das mach ich ja eigentlich schon die ganze Zeit, geholfen hat es nicht wirklich. Sport soll ich auch machen. Am liebsten wäre mir eine Massage gewesen, naja, wenns nicht besser wird, muss ich es wohl selber bezahlen auch wenns ziemlich teuer ist. :(

Z=wacXkx44


Viele Ärzte rechnen mit einer Untergrenze des TSH-Normalbereichs von 2.5 (Grauzone 2.0-2.5). Demnach warst Du in einer latenten UF. Die Höherdosierung war demnach richtig. Bei SD-Patienten sollten alle drei SD-Parameter bestimmt werden, weil man sich aus unvollständigen Werten kein exaktes Bild machen kann. Und: Es ist bekannt, dass sich gerade SD-Präparate von Hersteller zu Hersteller in Bezug auf ihre Bioverfügbarkeit unterscheiden können. Deshalb bleibt man am besten immer bei demselben Hersteller und spart sich damit eine Neueinstellung.

Du solltest darauf dringen, dass festgestellt wird, ob Du Hashi hast oder nicht. Bei Hashi steuert man nämlich ein TSH von 1.0 oder darunter an; außerdem fühlen sich manche Hashis erst richtig wohl, wenn ihre freien Werte im oberen Drittel ihrer Normalbereiche liegen. Ja, und Muskelknoten können wirklich sehr hart werden.

*fSonneXnschexinn89*


Werde ich auf jeden Fall tun!

Zum Thema Muskelknoten, ich sollte ja den Hals wärmen, mit Wärmflasche oder sonstiges...Jetzt hab ich mir gestern mal eine Morr-Wärmflasche auf den Hals gelegt, meine Frage, darf man die seitlich auf den Hals legen wegen der Hauptschlagader? Ich hab danach nämlich komischer weise bisschen Herzstolpern gehabt (das hab ich manchmal von der Schilddrüse her, Herz ist aber in Ordnung)...oder kommt das vom entspannen? Wusste nicht genau ob man es darf und hab danach nur noch den Nacken gewärmt, aber mir spannt vorne der Bereich auf der linken Seite mehr, als der Nacken....

JQuliMania


Normalerweise sollte der Sternocleidomastoideus die Carotis und die Jugularis interna gut genug gegen Gewichte im Rahmen einer Wärmflasche abfedern können.

Du legst dir ja keine 50 Tonnen Gewichte dort hin. ;-)

*1SonNneznschoe6inn8x9*


Mir gings ja nicht um das Gewicht, eher um die Wärme, ob man die Wärmflasche auch vorne am Hals hinlegen darf. Weiß nicht ob die Hauptschlagader so viel Wärme verträgt. So was hätte ich mich eigentlich nie gefragt, hätte ich nicht plötzlich an dem Abend leichtes Herzstolpern bekommen bzw. so ein leichtes flattern im Hals (könnte auch wieder die Schilddrüse sein)....hab auch das Gefühl das der Puls bisschen schneller geht wenn Wärme drauf liegt. Vllt kommt es auch von der Verspannung, das sich da was löst....

Habt ihr vllt noch ein paar Tipps was ich noch machen kann wegen den harten Muskelknoten? Ich glaube nur Wärme löst die Muskelknoten nicht auf, die sind ja hart wie Stein. Hab noch ein Igelball zuhause, könnte das was bringen, wenn ich damit die Halsmuskeln leicht massiere? Wenn ich absolut keine Besserung spüre werde ich damit einfach mal zum Orthopäden gehen, denke das ist der richtige Arzt dafür, oder? Vllt schreibt der mir Massagen auf.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Krebsangst oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Krebs · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH