» »

Nach Urologenbesuch völlig verunsichert

m&auma hat die Diskussion gestartet


Hallo ,ich schreibe hier wegen meines Sohnes.

Er ist 17 Jahre, und hat in einem seiner Hoden einen Knubbel ertastet.

Daraufhin ist er zu einem Urologen gegangen um das abklären zu lassen.

Der Urologe tastete ab, und konnnte aber nichts verdächtiges feststellen, machte daraufhin aber trozdem ein Ultraschall.

Auf dem Ultraschallbild war etwas dunkles zu sehen.

Der Arzt meinte das sieht komisch aus, und bestellte meinen Sohn für nächste Woche zur Blutentnahme, und in 14 Tagen noch mal zur Kontrolle.

Jezt ist mein Sohn völlig fertig hat wahnsinnige Angst vor einem Hodentumor.

Jezt meine eigentliche Frage, wenn es Vedacht auf Krebs ist, warum dann 14 Tage warten, muß dann nicht gleich Blut abgenommen werden, und ziehmlich schnell gehandelt werden.

Ich habe gelesen das in anderen Fällen das am gleichen Tag gemacht wurde.

Welche Ursache kann so ein dunkler Bereich im Ultraschall ausser eines Tumors noch haben.

Für Antworten wäre ich sehr dankbar, denn diese Unklarheit macht einen Völlig fertig.

Ich bemühe mich auch noch um einen weiteren Termin woanders, da dieser Arzt nach Aussagen meines Sohnes irgendwie eigenartig war, und er sich dort auch überhaupt nicht wohlgefühlt hat.

Er ist so einfach ohne irgendwelche Erklärungen wieder weggeschickt worden

Antworten
EWhem>aligevr Nu/tzer )(#325x731)


Wir können jetzt natürlich alles raten und dir sagen da ist nichts .... aber was bringt dir das? Der Arzt wusste es so ja selber nicht genau. Er muss jetzt die Untersuchungen abwarten und dann wird man weiter sehen.

Auch wenn es schwer fällt. anders wird es leider nicht gehen :)*

mlauma


@ Mellimaus21

keiner soll hier irgendetwas raten, meine Frage war an alle die gerichtet, die evntl. aus eigener Erfahrung wissen was diese dunklen Bereiche im Ultraschall noch aus Tumore bedeuten können.

Natürlich müssen wir abwarten, aber was ebend komisch ist ist die Tatsache das er so ohne jegliche Aufklärung einfach nach Hause geschickt wurde.

Darüber hinaus habe ich ebend gelesen , das sich Tumore sehr gut im Ultraschall erkennen lassen, und nicht komisch aussehen.

wir wedren auf jeden Fall noch einen anderen Arzt aufsuchen, einfach deswegen, ganz egal welche Diagnose leztendlich gestellt wird, wichtig ist, den Patienten aufzuklären

Emhe.malige~r Nut9zer` (#3"25731)


meine Frage war an alle die gerichtet, die evntl. aus eigener Erfahrung wissen was diese dunklen Bereiche im Ultraschall noch aus Tumore bedeuten können

Na dann alles Gute. Ich bin raus *:)

maario'n aus' w4iexn


ausser krebs kann es viele - auch wahrscheinlichere ursachen geben

bluterguss, flüssigkeitsansammlung....

ich weiss es fällt schwer, aber wartet mal die kontrolle ab

S$1li 09


Hallo mauma,

leider kann ich dir nicht helfen, aber will dir Mut machen, noch abzuwarten. Ich denke und hoffe, es werden noch andere Antworten kommen, die dann hoffentlich hilfreicher sind.

SIunflowLer_x73


Ganz vorsichtig: Die Annahme, dass beim kleinsten Verdacht auf Krebs alles DIREKT und SOFORT abläuft, ist (bis auf wenige hochakute Situationen) eine Fehlannahme. Das ist nicht böse gemeint, aber auf die paar Tage kommt es in der Situation auch nicht an. Ich habe die Erfahrung bei einer Krebsdiagnose meiner Mutter gemacht. Zwischen Verdacht und OP vergingen rd. 4 Wochen, weil halt eine Untersuchung nach der anderen geplant wurde, das bisschen Wartezeit aber auch nichts verschlimmerte (uns aber Zeit ließ, uns umfassend zu informieren und vor dem Hintergrund den Behandler/Klinik zu wechseln!).

Was für Euch heißt:

Wenn Dein Sohn sich bei dem Arzt nicht wohlgefühlt hat, ist das in so einer Situation eh keine gute Basis. Also wäre es sinnvoll, sich nach einem anderen Arzt umzusehen, und sei es nur für die berühmte Zweitmeinung. Es besteht freie Arztwahl, also macht davon Gebrauch. Es kann auch sinnvoll sein, sich statt an den nächsten Urologen an die nächste Uniklinik zu wenden und dort einen Termin vereinbaren (ggf. unter Einschaltung des Hausarztes, der die Situation schildert und Druck macht).

Ansonsten bleibt nur der Hinweis: Nicht alles, was suspekt ist, ist immer gleich Krebs. Ja, Dein Sohn hat den Knubbel und irgendwas wurde im Ultraschall gesehen. Vielleicht etwas, was gar nicht mal auf Krebs hindeutet, was anders aussieht – und daher eben noch ein wenig Wartezeit und eine Kontrolluntersuchung in 14 Tagen. Das ist nicht soo unüblich.

Bis endgültig irgendeine Diagnose feststeht, führt Euch daher vor Augen: Es ist noch gar nicht klar, was es ist bzw. ob es Krebs ist. Es kann eine Zyste oder irgendwas anderes sein. Nicht immer vom Schlimmsten ausgehen. Und bitte Deinem Sohn das googeln diesbzgl. untersagen. Ihr tut Euch keinen Gefallen damit.

amgnexs


1. sind Knubbel AM Hoden meist Spermatozelen oder Hydrozelen, die sich als "dunkel" im US abbilden. Hodenkrebs wächst IM Hoden, nicht außen dran. Der Hoden wird also größer, ohne Knubbel.

2. spielen 2 Wochen mehr oder weniger bei der Diagnose tatsächlich keine Rolle. Wenn der Junge VOR der Untersuchung keine Krebsangst hatte, sondern erst hinterher, ist die Kommunikation allerdings nicht gut gelaufen. Im unwahrscheinlichen Fall, daß es Krebs ist, ist es einer der heilbarsten überhaupt. Sogar im Spätstadium läßt er sich meist noch ganz beseitigen.

mDauxma


@ agnes

Vielen Dank für Deine Antwort, die Beschreibung der Symptome der Spermatozelen passen tatsächlich ganz gut.

So habe ich doch erst einmal eine Möglichkeit meinen Sohn etwas die Panik zu nehmen, und die Ergebnisse etwas gelassener abzuwarten.

Ob der Knubbel nun im Hoden wächst oder draussen dran können wir ja nicht sehen.

Wie gesagt die Aufklärung was es sein könnte, und warum welche Untersuchung jetzt Notwendig ist hat tatsächlich überhaupt nicht funktioniert.

Es ist allerdings sehr schwierig einen Termin bei einem Urologen oder Andrologen zu bekommen. Mit Wartezeiten von mehr als 4 Wochen bin ich noch gut bedient.

Bei dem besagten Arzt ging es sehr schnell einen Termin zu bekommen vielleicht aus gutem Grund.

Werde jezt mal sehen in der Ambulante Sprechstunde der Charite einen schnelleren Termin zu bekommen

aign`es


IM Hoden fühl man keine Knubbel, der ganze Hoden wird einfach größer ohne irgendwelche "Auswüchse".

Diagnose ist über Bluttests (Tumormarker), eventuell noch ein bildgebendes Verfahren. Gute Radiologen sehen, wenn es was bösartiges ist.

S)unf`lowexr_73


In solchen Fällen ist es durchaus gerechtfertigt, den Hausarzt (wenn der denn etwas taugt) um Vereinbarung eines Termins beim Facharzt zu bitten. Wenn dieser die Situation/Dringlichkeit schildert, geht es i.d.R. schneller als wenn man selber anruft und nur ein Patient unter vielen ist, wo die Symptome bei der Terminvergabe erstmal wenig zählen.

m$aumxa


Ich lese allerdings auf allen Seiten über die ersten Symptome beim Hodenkrebs, das man einen Knoten ertasten kann. Knoten oder Knubbel sind für mich jetzt erst mal das gleiche.

Aus welchem Grund sollte ein Mann dann regelmäßig seinen Hoden auf Veränderungen abtasten.

Und trotzdem ist die Möglichkeit eine Spermatozelen für mich erst mal etwas beruhigender, davon hatte ich vorher noch nichts gefunden , also noch mal danke.

Trotzdem bleiben wir jetzt am Ball, ganz egal was bei rauskommt, wenn es eher harmlos ist, dann um so besser.

S_unfl=ow{er_73


Hör' auf zu googeln! Google macht Sinn, wenn man eine Diagnose hat und sich gezielt informieren will (was dann auch richtig & wichtig ist).

Aber man kann quasi JEDES Symptom eingeben und landet letztlich immer bei Krebs, selbst wenn man nur eine Erkältung hat. Es bringt nichts, lass' es!

c/hxi


Aber man kann quasi JEDES Symptom eingeben und landet letztlich immer bei Krebs, selbst wenn man nur eine Erkältung hat. Es bringt nichts, lass' es!

oder bei HIV *seufz*

Pffiff;erlixng


Das Alter deines Sohnes spricht auf jeden Fall gegen Krebs! Natürlich ist das noch kein 100prozentiges Ausschlusskriterium, aber auf jeden Fall ist es extrem unwahrscheinlich.

Ein Urologe müsste eigentlich auch in der Lage sein, einen Tumor zu erkennen. Viel wahrscheinlicher ist, dass er den Knubbel für etwas hält, dass sich eventuell hormonell bedingt verändert und deshalb in einem gewissen Zeitabstand noch mal schauen möchte, ob der Knubbel sich verändert hat. Das hätte er euch aber eigentlich auch deutlich erklären können.

Dass er das Blut nicht sofort abgenommen hat, liegt vermutlich daran, dasss er das lieber auf nüchternen Magen machen würde und eben daran, dass er nach Veränderungen schauen will.

"Dunkel" kann auf einem Ultraschall quasi alles sein, was Gewebe ist. Und helle Stellen sind eher Flüssigkeiten. Aus "dunkel" allein kann man aber leider kaum was lesen, kommt auf Größe und Struktur an.

Dennoch solltest du versuchen, ein bisschen Zuversicht auszustrahlen und deinen Sohn nicht in seinen Ängsten zu verstärken. Wie gesagt, Krebs in seinem Alter ist wahnsinnig unwahrscheinlich und es gibt auch gutartige, harmlose Veränderungen am Hoden. Wenn du einen früheren Arzttermin bekommst, umso besser, vielleicht fühlt ihr euch bei einem anderen Arzt dann wohler.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Krebsangst oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Krebs · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH