» »

Lymphknoten am Hals vergrössert, jetzt noch mehr

S:marag!dauxge hat die Diskussion gestartet


Hab eigentlich immer einen Bogen um dieses Unterforum gemacht, weil ich auch eine latente Krebsangst habe.

Hier mein Problem:

Irgendwann im April 2012 hat eine Ärztin im UKE beim Schilddrüsen-US gesagt, dass übrigens meine Lymphknoten ziemlich vergrößert sind. Damals hab ich nichts drauf gegeben, dachte, vielleicht ne Infektion oder so, wird schon wieder weggehen.

Ein paar Monate später hat mich mein HNO zum MRT für den Halsbereich geschickt, weil ich im Halsgewebe rechts immer wieder leichte Schmerzen hatte, wenn ich denn Kopf gedreht habe, außerdem fing damals das Klicken beim Schlucken an. Das MRT zeigte vergrößerte Lymphknoten auf beiden Seiten, der größte ist links und misst 2,5cm. Im Bericht des Radiologen stand, ich sollte punktieren lassen, um was Bösartiges auszuschließen. Das hab ich machen lassen in einer HNO-Klinik, es war ein schwieriges Unterfangen, da meine HWS verblockt ist und ich den Kopf kaum drehen kann, aber irgendwann gelang es und sie haben punktiert. Nicht den größten auf der linken Seite, der lag zu kompliziert, aber einen anderen auf der rechten Seite, den sie erreichen konnten, der wohl auch vergrössert war. Das Ergebnis: Nichts auffälliges. Aber man empfahl mir ein 2. Kontroll-MRT unter Antibiose nach weiteren 6 Wochen machen zu lassen. Hab ich gemacht, Befund: Alles unverändert. Also nicht grösser, nicht kleiner. Empfehlung: Nach 3 - 6 Monaten noch mal eins zur Absicherung. Das war dann Anfang August 2013. Und nun, ca. 10 Monate später, mach ich das 3. MRT, also heute, in der großen Hoffnung, endlich meine Ruhe zu haben, meine Internistin hatte mir dazu geraten, weil eben nicht alle Dinge schnell wachsen, dass man es innerhalb von 6 Wochen sehen kann. AB sollte ich keins nehmen. Ergebnis: Die Lymphknoten sind nochmal 2mm größer als damals. D.h. der große von 2,5cm ist jetzt 2,7cm. Der Radiologe meinte, man könnte halt nicht sagen, woher das kommt, man könnte spekulieren, weil ich Hashimoto habe, aber das wäre eben nur Spekulation. Und er würde in seinem Bericht schreiben, dass er weiterführende Diagnostik empfiehlt wie Thorax-CT und auch den Bauchraum. Um nach anderen Lymphknoten zu schauen.

Auch wenn er meinte, ich müsste jetzt nicht in Panik verfallen... ich bin beunruhigt und auch entnervt, weil ich so gehofft hatte, endlich mit diesem Thema abschließen zu können. Ich verfalle nicht in Panik, aber er hat auch keine Entwarnung gegeben. Jede weitere Untersuchung ist für mich mega anstrengend, die Ungewissheit macht mich mürbe, ich schlepp das nun seit über einem Jahr herum und möchte dahingehend endlich mal Ruhe haben.

Rausschneiden ist bei mir übrigens sehr kompliziert, wegen dem HWS-Syndrom, ich kann den Kopf kaum drehen oder überstrecken, die Ärzte können schon mit US sehr schlecht sehen, dazu kommen Verwachsungen und Verklebungen von Muskulatur im Halsbereich, weil da in meiner frühesten Kindheit mal ein Schiefhals operiert wurde. Die Klinik, die punktiert hat (hat ca. 60min und zwei gestandene Oberärzte gebraucht), hat mir zu verstehen gegeben, dass sie nur im allernötigsten Fall operieren würde, weil es eben wirklich sehr schwierig ist, sicherlich meinten sie damit auch eine erhöhte Verletzungsgefahr.

Was mach ich jetzt? Natürlich hab ich Angst, es könnte was Bösartiges sein, sie sind ja grösser geworden. Nicht viel, wenn man von 10 Monaten ausgeht. Aber es ist eben so, dass es nicht nur schnellwachsende Tumore gibt sondern auch welche, die langsam wachsen und trotzdem bösartig sind. Und das Thorax-CT beunruhigt mich jetzt natürlich auch. Ich hatte mal gelesen, dass da auch jemand war, der vergrösserte Lymphknoten im Halsbereich hatte und beim Thorax-CT haben sie einen riesigen Tumor im Brustbereich gefunden....

Antworten
D8ragoRnier


OH Mensch wenn ich Dir hier mitteilen könnte das nicht alles so schlimm ist wie man selber Denkt ! Deine Angst kenne ICH genau !! Auch ich habe einmal lange gewartet.. und immer die Angst... Aus meiner eigenen Erfahrung kann ich Dir nur schreiben : Mach dich nicht Verrückt, Gehe zu deinem Doc und Rede mit Ihm oder Ihr ! Ich weiß das DU das schaffen kannst und wirst !! Sogar ICH habe es geschafft !!! Halte die Ohren steif und gib Gas !

SUmaraRgdaugxe


Danke, das ist nett von Dir. Es geht mir auch gerade gar nicht gut damit.

Vorhin hat mich noch meine Internistin noch wegen einer Rezeptänderung zurückgerufen, und da sie diejenige war, die mich zum 3. MRT "überredet" hattet, hab ich ihr von heute erzählt, und dass sie die Tage den Bericht bekommen wird und ich mich nächste Woche in der Ambulanz einer HNO-Klinik angemeldet hab, wo schon mal punktiert wurde, mal sehen, was sie jetzt sagen. Sie fand die Idee gut, das mit den Thorax-CT auch, alles andere wären eben nur Spekulationen und keine Gewissheiten, und Hashi würde nicht typischerweise die Lymphknoten vergrössern....

Die Internistin ist eine sehr nette Frau, keine Frage, ich mag sie und ihre Art. Aber dass sie mir beim Verabschieden wünschte, ich sollte die Ohren steif halten... Wenn Ärzte mitfühlend werden, kriege ich Angst :°(

DLragognixer


Genau so einen Arzt habe ich auch gefunden ! Und MIR hat er nur geholfen. Wenn du es schaffst deiner Internistin zu Vertrauen .... dann hast du schon gewonnen. Ich habe Heute mit meinem Doc eine sehr gute Freundschaft ! Die Basis auf der IHR ja vielleicht auch bald reden könnt ist einfach nur gut !!! Wenn Ärzte mitfühlen hast DU ihr Herz erreicht !! Mehr geht nicht !! Und Angst brauchst du nicht zu haben. !!! ( ich weiß der Spruch ist schon sehr abgegriffen) ABER es ist so !! :°_ :°_ :°_

Wenn du möchtest kannst du auch über PN schreiben. Für mich wäre das leichter, aber das ist deine Entscheidung. Ich glaube an Dich ! DU machst das schon !!

NFuff i


In deinem anderen Beitrag hast du geschrieben, das die Lympknoten 1,5 cm waren?! Wie groß sind sie denn? Sei froh, dass deine Ärzte so Gewissenhaft sind, auch wenn es schwer fällt. Hast du nicht geschrien, dass du Halschmerzen hast? Vielleicht hängt es ja auch wirklich damit zusammen?

Drücke dir ganz arg die Daumen

Scmaragda_uge


In deinem anderen Beitrag hast du geschrieben, das die Lympknoten 1,5 cm waren?!

Das war ein Irrtum meinerseits. Der größte war damals 2,5cm (hat mir der Radiologe gestern noch mal gesagt) und jetzt ist er 2,7cm. Hab das auf dem Bildschirm auch selbst gesehen.

Es kann anscheinend alles Mögliche als Ursache dafür in Frage kommen, aber der Radiologe meinte, das wären nur Spekulationen, ich wollte ja Gewissheit.

Der Bericht der Radiologie wird heute noch geschrieben und in die Post gegeben, eine Kopie geht direkt an mich. Dann hab ich was in den Händen, wenn ich am Donnerstag in der HNO-Klinik vorstellig werde.

Danke für's Daumendrücken.

NOufxfi


Das ist aber schon ne ordentliche Größe. Wurdest du denn mal auf Viren etc getestet? Melde dich bitte wenn du was neues weißt!

S5marabgdcauxge


Ja, der HNO hat auch nach Viren und Bakterien gesucht, aber da war jetzt nichts weiter. EBV habe ich Antikörper, aber das wusste ich schon.

Hab am Dienstag ein Vorstellungsgespräch, am liebsten möchte ich gar nicht hingehen. Fühl mich so bedrückt und gedämpft.

Aber es bringt ja nichts, sich hängenzulassen, ich hoffe ja sehr, dass alles harmlos ist bzw so, dass man es in den Griff kriegt.

N{uNffxi


Kannst du dich an eine akute EBV Infektion erinnern oder liegt das lange zurück. Da schwellen die LK nämlich manchmal nicht wieder ab. Und wie wären da die Werte? Hast du denn sonst noch Beschwerden? Fieber, Nachtschweiß, Juckreiz, Gewichtsverlust oder sonst irgendetwas? Sind denn alle Lymphknoten gewachsen? Oder auch welche kleiner geworden! Wieviele sind es denn und was sagt man zum aussehen? 0,2 mm ist wirklich sehr wenig für 10 Monate, allerdings sind sie generell recht groß. ":/

Geh auf alle Fälle zu dem Gespräch. Sicherlich ist es was harmloses und du hast deine Chance vertan.

KEaterr_3-8


Meine Tochter ( 50 Jahre ) ist zur Zeit in der selben Lage wie du, die Knoten sind auch so in der selben grösse wie bei Dir. aber die schlimmste Sache ist warten auf den Bescheid, die Ungewissheit was es ist, ist es gutartig, ist es bösartig, sie wartet jetzt auf den Op. Termin, was kann man als Vater der Tochter als Trost sagen, mehr als das sie die Untersuchungergebnisse abwarten soll geht nicht, und sie sich nicht verückt machen lasse soll, wie gehst du damit um, ich wünsche Dir nur possitive Ergebnisse. aber ich weiss das wir die nicht betroffen sind, leicht reden können. wünsche Dir alles gute. Gruss und Daumendrück @:)

S2mar=agdaSuge


Wegen EBV, ich habe einen Verdacht, vor ein paar Jahren (2007?) war ich einmal schwerst erkältet, auch mein Mann, wir konnten kaum aufstehen um zur Toilette zu kommen, Fieber und enorme Schwäche, der Kopf komplett dicht, zu der Zeit hab ich mir wahrscheinlich eine chronisch werdende Sinusitis eingefangen. Bei ihm wurde später einmal bei einer Bauchuntersuchung festgestellt, dass seine Milz vergrössert ist. Ob er EBV hat, wurde aber, glaub ich, nicht getestet. Aber daher halte ich es für möglich, dass wir das damals beide gemeinsam hatten.

Hast du denn sonst noch Beschwerden? Fieber, Nachtschweiß, Juckreiz, Gewichtsverlust oder sonst irgendetwas?

Nichts davon. Außer dass ich momentan ziemlich schwitze, ist vermutlich der Stress. Und ich bin seit Monaten müde.

Sind denn alle Lymphknoten gewachsen?

Einige oder alle, das weiß ich momentan nicht, da ich den Bericht noch nicht kenne. Die anderen sind aber nicht so groß wie dieser eine.

Mal sehen, was die HNO-Klinik am Donnerstag sagt. Damals vor 10 Monaten meinten sie, schneiden (operieren) nur im allernötigsten Fall, da bei mir die anatomischen Verhältnisse im Halsbereich schwierig sind. Ich bin schon froh, dass sie damals überhaupt geschafft haben zu punktieren, vorher war ich in einem anderen KH, wo die Ärztin das nicht geschafft hat.

Wenn der Arztbrief da ist, wahrscheinlich am Montag, schreibe ich hier weiter.

Wie ich damit umgehe? Ich halte den Deckel drauf und sage mir, es sind nur 2mm in 10 Monaten, ich habe keine "klassischen" Krebssymptome wie oben beschrieben, und auch wenn meine Nerven angespannt sind, gibt es keinen konkreten Grund zum Ausflippen, und: Ich habe mir bislang kein Versäumnis vorzuwerfen, habe mich gekümmert, also keine Nachlässigkeiten, mehr konnte und kann ich nicht tun.

Danke fürs Daumendrücken. Kann ich gut gebrauche @:)

Sdmar/agfdauxge


Jetzt liegt mir der Bericht der Radiologie vor, hab mir eine Kopie nach Hause schicken lassen, die andere sollte meine Internisten heute auch in der Post gehabt haben.

Zur Technik: Coronare und transversale STIR-Sequenz, coronare und transversale T1-Wichtung, transversale T2-Wichtung, coronare und transversale T1-Wichtung nach Kontrastmittelgabe.

Voruntersuchungen zuletzt vom 09.08.2012 liegen vor.

Befund: Die bereits aus den Voruntersuchungen vergrößerten Lymphknoten cervical beidseits weisen in der aktuellen Untersuchung eine Größenprogredienz auf. Exemplarisch zeigt der in der Voruntersuchung 2,5 cm messende Lymphknoten links eine aktuelle Größe von 2,7 cm craniocaudal auf bei unverändertem Transversalmaß von 1,5cm. Diskrete Größenprogredienz eines cervical rechts lokalisierten Lymphknotens von 1,7cm auf 1,8cm maximal.

Inhomogen strukturiertes Schilddrüsenparenchym bei normaler Größe.

Zusammenfassende Beurteilung: Leicht größenprogrediente cervicale Lymphknoten, links mehr als rechts - fraglich reaktiv im Rahmen der bekannten Thyreoiditis.

Eine bislang durchgeführte Feinnadelbiopsie erbrachte keinen Hinweis auf eine systemische Lymphknotenerkrankung. Gegebenenfalls ergänzende Biopsie/Resektion empfohlen, bzw. zudem computertomographische Darstellung der Lymphknotenstationen, hilär und mediastinal, bzw im Abdominalraum..

Was ich fett gedruckt habe, verstehe ich nicht ganz. Vielleicht kann ja jemand übersetzen :-)

Morgen habe ich das Vorstellungsgespräch. Ich bin (schon etwas vor dem MRT) am Schwitzen, aber mit dem Wetter hat das wohl nichts zu tun, normalerweise kann ich Hitze prächtig ab, und außerdem ist es momentan gar nicht mehr wirklich warm. Ich tippe, es ist einfach der Streß. Ich kriege immer wieder so was wie Schwitz-Schübe. Das kenn ich überhaupt nicht.... Hoffentlich krieg ich morgen meine Haare so, wie ich sie mag, durch diese Schwitzerei fällt die Frisur immer in sich zusammen.

Am Donnerstag fahr ich dann in die HNO-Klinik. Den Bericht lege ich vor. Vielleicht krieg ich sie dazu, noch mal zu punktieren, einfach für meine Nerven, aber wenn die sich erinnern, dass sie damals wirklich erst kurz vorm Aufgeben Erfolg hatten..... keine Ahnung, ob sie das noch mal wollen.

ZtwacHk<4x4


1. Fettdruck: Du machst keinen großen Fehler, wenn Du das einfach als Längs- und Quermaße liest. 2. Fettdruck: a) die Lungenarterien und -venen am Herzen; b) das Mediastinum ist der Raum hinter dem Brustbein.

Nduff,i


Drücke dir die Daumen für dein Vorstellungsgespräch! Hier regnet es in strömen, also haben sicher alle matschige Haare! Das du schwitzt sind sicher die Nerven!!!

S'maraYgdauxge


Gespräch ist ganz gut gelaufen, aber mal schauen. Gestern war mir noch der Fön ausgestiegen, mußte mir noch einen neuen beschaffen.

Die Schwitzerei nervt wirklich. Es kommt immer so schubweise, dann steht mir kalter Schweiß auf der Stirn und der Nacken ist auch klatschnass, das kenn ich so überhaupt nicht. Das ist dann für eine Stunde oder etwas länger, und danach ist es schlagartig wieder weg, alles trocken. Und dann, irgendwann, vielleicht Stunden später, fängt es wieder an. :-|

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Krebsangst oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Krebs · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH