» »

Muttermal soll vorsorglich entfernt werden?

S=i#emenxs07 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

Ich hab mal ne Frage an euch. Ich war beim Hautarzt letzte Woche und er hat ein Muttermal bei mir angeschaut der 2mm groß ist, er meinte ist etwas dunkel.

Er würde es herauschneiden und untersuchen lassen, gab mir ein Termin für November, also erst in 5 Monaten.

Ich fragte ihn ob es nun bösartig sein könnte, er meinte noch nicht könnte aber werden, deswegen will er es vorsorglich rausschneiden.

Hab aber jetzt trotzdem Angst das es Hautkrebs sein könnte. Weil er eben auch meinte er will es untersuchen lassen, warum untersuchen wenn es nicht bösertig sein könnte, ist das standard?

Und fals es doch bösartig wäre, würde er es doch gleich raus operieren, ich mein er würde da nicht lange zögern und mir so einen langen Termin geben, wenn es nicht gefährlich wäre oder?

Kann ich jetzt beruhigt sein, weil er mir so einen langen Termin gab, weil es für ihn unbedeutend ist oder wie soll ich das jetzt sehen?

Antworten
Eyhem`al]iger ONutzser (,#32x5731)


Ja das macht man bei solchen Muttermalen eben damit man weiß was man da hat

msnexf


Naja, die Aussagen des Arztes sind ein bisschen Wischi Waschi.

Ich war beim Hautarzt letzte Woche und er hat ein Muttermal bei mir angeschaut der 2mm groß ist, er meinte ist etwas dunkel.

"Dunkel" allein heißt gar nichts. Es gibt verschiedene Arten von Muttermalen/Leberflecken. Eine davon ist von Haus aus tiefschwarz, was nichts mit Bösartigkeit zu tun hat. Deshalb ist "dunkel" vor allem ein Warnsignal, wenn das Ding plötzlich nachdunkelt oder unregelmäßige dunkle Anteile hat. Was ist denn sonst so, warum warst du da, Vorsorge? Oder hat dir dieser Fleck speziell Sorgen gemacht, hat er sich verändert?

Ich fragte ihn ob es nun bösartig sein könnte, er meinte noch nicht könnte aber werden, deswegen will er es vorsorglich rausschneiden.

Naja, "noch werden" kann alles mal, deshalb schneidet man nicht auch alles raus (ich habe hunderte, die natürlich entarten könnten, kann mir aber nicht alle rausschneiden lassen). Aber wenn er bei der Dermatoskopie auch nicht sicher war, Entwarnung geben zu können, ist das doch ein Wort. Besser für dich, als wenn sich einer völlig überschätzt. Denn letztliche Sicherheit bringt immer nur Rausschneiden und Biopsie. Du entscheidest dann letztlich, was du davon hältst.

Hab aber jetzt trotzdem Angst das es Hautkrebs sein könnte. Weil er eben auch meinte er will es untersuchen lassen, warum untersuchen wenn es nicht bösertig sein könnte, ist das standard?

Ja, das ist Standard nach einer Entfernung. Eben weil die Dermatoskopie für einen Facharzt mit Erfahrung gute Aussagekraft hat, aber nie letztliche Gewissheit bringt.

Und fals es doch bösartig wäre, würde er es doch gleich raus operieren, ich mein er würde da nicht lange zögern und mir so einen langen Termin geben, wenn es nicht gefährlich wäre oder? Kann ich jetzt beruhigt sein, weil er mir so einen langen Termin gab, weil es für ihn unbedeutend ist oder wie soll ich das jetzt sehen?

Ich sage es mal so: Bei potentiellem Hautkrebs wartet man natürlich nicht, es ist aber auch nicht so akut, dass man bei Verdacht innerhalb von Stunden reagiere müsste. Ein Termin in fünf Wochen spricht aber eher dagegen, dass er befürchtet, es sei was Schlimmes.

S`iemexnsI07


"Dunkel" allein heißt gar nichts. Es gibt verschiedene Arten von Muttermalen/Leberflecken. Eine davon ist von Haus aus tiefschwarz, was nichts mit Bösartigkeit zu tun hat. Deshalb ist "dunkel" vor allem ein Warnsignal, wenn das Ding plötzlich nachdunkelt oder unregelmäßige dunkle Anteile hat. Was ist denn sonst so, warum warst du da, Vorsorge? Oder hat dir dieser Fleck speziell Sorgen gemacht, hat er sich verändert?

Also ich habe diesen Fleck vor genau 1 1/2 Jahren entdeckt, ich kann mich nicht erinnern ihn vorher gehabt zu haben. Da er sehr versteckt war, am Gesäß, hab ihn selbst entdeckt beim rasieren. Bin damals damit zum selben Hautarzt, er hat es sich angeschaut und gemeint das müsse man beobachten ich solle mal in 6 Monaten wieder kommen.

Bin dann aber nach einem Jahr wieder zu ihm, hatte es vollkommen vergessen.

Naja dann hat er beim zweiten mal schauen gemeint ist etwas dunkler geworden sollte raus. Aber nen Hautscreening hatte er damals nicht gemacht, ich hab mich gefragt woher er sich das merken konnte, wie hell bzw. dunkel es vorher war.

Dann meinte er eben, vorsorglich sollte es raus, er sei erstmal nicht bösartig aber könnte sein.

Naja meine Selbstbeobachtung in diesen 1 1/2 Jahren war so, das es immer unverändert blieb also nicht größer wurde in dieser Zeitspanne und das es dunkler wurde hab ich auch nie wirklich bemerkt.

Der Durchmesser wenn man es genau nimmt ist sogar kleiner als 2mm, ich hab schon oft gehört... das unter 2mm keine Gefahr besteht.

Naja, "noch werden" kann alles mal, deshalb schneidet man nicht auch alles raus (ich habe hunderte, die natürlich entarten könnten, kann mir aber nicht alle rausschneiden lassen). Aber wenn er bei der Dermatoskopie auch nicht sicher war, Entwarnung geben zu können, ist das doch ein Wort. Besser für dich, als wenn sich einer völlig überschätzt. Denn letztliche Sicherheit bringt immer nur Rausschneiden und Biopsie. Du entscheidest dann letztlich, was du davon hältst.

Naja als ich das meiner Mutter erzählte, meinte sie es könnte sein das er nur Geld machen will, keine Ahnung. Ich werde deswegen mal zu einem anderen Hautarzt gehen und es ihm mal zeigen.

So wirklich dran schneiden lassen will ich es nicht, wenn es nicht wirklich gefährlich ist.

Deswegen wollte ich eben hier mal Erfahrungen sammeln, inwiefern nötig es sein könnte.

Ja, das ist Standard nach einer Entfernung. Eben weil die Dermatoskopie für einen Facharzt mit Erfahrung gute Aussagekraft hat, aber nie letztliche Gewissheit bringt.

Achso ok gut zu wissen, dachte das macht man wenn man Hautkrebs vermutet.

Ich sage es mal so: Bei potentiellem Hautkrebs wartet man natürlich nicht, es ist aber auch nicht so akut, dass man bei Verdacht innerhalb von Stunden reagiere müsste. Ein Termin in fünf Wochen spricht aber eher dagegen, dass er befürchtet, es sei was Schlimmes.

Nicht in fünf Wochen, in 5 Monaten gab er mir eins :)

Ja ich hab auch schon öfters gelesen, das bei Hautkrebsverdacht innerhalb 2 Wochen operiert wird.

Aber ist es denn üblich vorsorglich Muttermale zu entfernen?

m{nexf


Aber nen Hautscreening hatte er damals nicht gemacht, ich hab mich gefragt woher er sich das merken konnte, wie hell bzw. dunkel es vorher war.

Stimmt vollkommen. Nach einem Jahr ohne Fotodokumentation wird er das nicht sagen können. Sorry, aber diese Ansage von deinem Arzt finde ich genauso unnütz wie die allseits beliebte "könnte mal was werden"-Aussage.

Wenn es ausgerechnet an einer Stelle ist, wo man ihn nicht gut beobachten kann und du das bislang auch nicht getan hast, dann ist entfernen aber vielleicht wirklich die bessere Variante. Nach dem, was du bisher schreibst, würde ich da aber ganz locker ran gehen und nicht mit einem bösen Laborergebnis rechnen. Eine Zweitmeinung kannst du dir natürlich auch holen, wobei mir das bei so einem kleinen Eingriff wahrscheinlich schon so viel Mühe wäre. ;-D

Nicht in fünf Wochen, in 5 Monaten gab er mir eins :)

Ups |-o Ja, 5 Monate sprechen natürlich noch mehr gegen einen akuten Verdacht.

Aber ist es denn üblich vorsorglich Muttermale zu entfernen?

Ja. Wobei das natürlich auch immer ein bisschen vom Arzt abhängt. Der eine sagt lieber "Beobachten wir am besten engmaschig", der andere greift früher zum Skalpell ]:D Das muss nichtmal Geldgeilheit sein, sondern einfach eine Sicherheitsmaßnahme. Und das Sicherheitsempfinden ist eben bei jedem anders, auch bei Ärzten. :-)

Eemax


Hallo Siemens07

Kann ich jetzt beruhigt sein, weil er mir so einen langen Termin gab, weil es für ihn unbedeutend ist oder wie soll ich das jetzt sehen?

Ich glaube du kannst beruhigt sein. Das dunkle Muttermal ist nach Einschätzung deines Arztes noch kein Hautkrebs, würde es aber sehr wahrscheinlich irgendwann werden. Deshalb sollte es entfernt werden bevor es Hautkrebs ist. Dafür sind die kalten Monate besser geeignet, weil eine solche Operation mit dem Verbot vieler Freiluftaktivitäten verbunden ist.

Ich lasse mich im Abstand von 2 Jahren jeweils im Sommer auf Hautkrebs untersuchen. Die verdächtigen Partien lasse ich dann im Herbst herausschneiden. Bisher wurden bei allen histologischen Untersuchungen keine bösartigen Gewebeteile entdeckt.

Ein Berufskollege, der gewartet hatte bis sein verdächtiges Muttermal Krebs war, musste anschließend eine Chemotherpie machen. Einige Monate erkrankte er an Prostatakrebs. Dann schon besser operieren bevor es Krebs ist.

m_nxef


Wenn es an seinem Hintern ist, wird diese Stelle ohnehin nicht so viele Freiluftaktivitäten miterleben ;-D

würde es aber sehr wahrscheinlich irgendwann werden.

Diese Aussage ist sehr, sehr vage. Nur weil es dunkel ist heißt das nicht, dass es garantiert mal Krebs würde.

fheeltthebxeat


Ich kann da aus eigener Erfahrung, bin geplagt von Muttermalen, ob an den Armen, auf dem Rücken oder sonstwo. Mir wurden inzwischen schon drei Muttermale entfernt (ich bin 18), eins am Kopf und zwei am Rücken. Das ganze aus dem gleichen Grund wie bei dir, einfach vorsorglich, damit sie nicht bösartig werden. Dein Muttermal ist dazu noch sehr klein im Vergleich zu denen, die mir entfernt wurden, würde ich mir jedes etwas dunklere Muttermal entfernen lassen, kämen da einige zusammen. Auch die Veränderung ist nichts unnormales oder direkt ein Zeichen für Hautkrebs, mach dir also nicht allzu viele Gedanken und vetraue deinem Arzt.

Was halt nur wichtig ist, wenn du wie ich viele von den Dinger hast, die regelmäßig kontrollieren zu lassen und auch selbst ein bisschen im Auge zu behalten ;-)

JVulianxia


Wenn ich die Wahl habe zwischen einem doofen Flecken, den ich alle 2 Wochen anschauen soll und einer kurzen schmerzlosen OP und dann halt einer neuen Miniaturnarbe, dann weiß ich, wofür ich mich entscheide.

Ich habe mir vor Kurzem erst noch einen Leberflecken entfernen lassen. Er war zwar gutartig, aber dysplastisch – also bin ich wirklich froh, daß das Mistding raus ist.

Die Narbe arbeitet allerdings noch daran, halbwegs akzeptabel zu werden, da so richtig tief bin in die Fettschicht hinein ausgestanzt wurde.

JMuleIH08x9


Hallo,

ich hab eine ähnliche Frage und dachte, ich schreib das gleich hier dazu.

Ich hab am Rücken ein Muttermal mit nem weißen Kreis außen rum. Damit bin ich sofort zum Hautarzt gegangen. Da ich ziemlich viele Muttermale hab, bin ich jährlich zum Videoscreening gegangen. Leider war ich schon 2 Jahre nicht mehr dort. Der Arzt hat dann das Muttermal mit der Lupe und am PC angeschaut und gemeint, da es auch kleine schwarze Punkte hat, sollte es vorsorglich entfernt werden. Den Termin hab ich aber erst in 2 Monaten! Jetzt mach ich mir Sorgen, dass es sich in der Zeit verändert/verschlimmert. Wie schnell geht so was? Ich flieg nächste Woche in den Urlaub, am liebsten würde ich das ja sofort, noch vorm Urlaub, wegmachen lassen. Damit ich beruhigt in den Urlaub fliegen kann. Vielleicht kann mir ja hier jemand Entwarnung geben? Wahrscheinlich ist es eh nicht so schlimm, sonst hätte er es wohl gleich rausgemacht, oder? ":/

Efmax


Hallo JuleH89,

wegen der 2 Monate Wartezeit bis zur Operation musst du dir keine Sorgen machen. So schnell wird aus dem verdächtigen Muttermal kein Melanom.

Ich sähe es kritischer an, kurz nach der Operation in den Urlaub zu fliegen. Wenn das Muttermal herausgeschnitten wird, dann hast du ca. 10 Tage lang noch die Fäden in der Wunde. In dieser Zeit besteht ein gewisses Risiko, dass an den Nahtpunkten Infektionen auftreten können. Ich habe deshalb immer bis 1 Tag nach Ziehen der Fäden Badeverbot. Zum Duschen muss ich die Operationsstelle mit einem wasserdichten Pflaster abkleben. Ich lasse meine verdächtigen Muttermale daher erst immer im Herbst (nach Ende der Freiluftsaison) weg operieren.

J$ulBePH089


Oh, danke für die schnelle Antwort. Ja, ich hatte mir auch schon gedacht, dass das dann natürlich blöd ist im Urlaub. Aber meine Urlaubsstimmung war dann erstmal dahin, als ich erfahren hatte, das es raus muss... :-(

E5maxx


Hallo JuleH89,

Jetzt fliege mal schön in deinen Urlaub und erhole dich gut. Ich wünsche dir dazu alles Gute und insbesondere eine gesunde Rückkehr.

Nach dem Urlaub lässt du dich operieren, und dann bist du das üble Muttelmal auch los. Ich hatte schon etliche solcher Operationen. Es tut nicht weh.

Nochmals alles Gute.

S0chnee_hexe


Wahrscheinlich ist es eh nicht so schlimm, sonst hätte er es wohl gleich rausgemacht, oder? ":/

Genau so wird es sein. Mach dir keine Sorgen und genieße den Urlaub :)* .

Es ist auch besser wenn es erst im Herbst entfernt wird, sonst musst du die frische Narbe gegen die Sonne schützen, sonst kann es passieren, dass die Narbe dunkel wird und auch so bleibt.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Krebsangst oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Krebs · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH