» »

Symptome

SOymptDominus hat die Diskussion gestartet


Hallo,

wollte fragen, ob jemand folgende Symptome kennt. Aus anfänglichen Halsschmerzen bzw. dem Gefühl einer rauhen, "verbrannten" Stelle auf der rechten Seite, induziert durch massives Kiffen bei gleichzeitigem Alkoholgenuss, sind folgende Symptome entstanden:

- das Gefühl ist permant, jedoch mit variabler Penetranz, Stärke... besonders mit gestrecktem Hals und diversen Verrenkungen oder aber auch beim gleichzeitigen Schlucken lässt es sich besonders intensiv fühlen

- dem anfänglich trockenem Hals folgte seit jetzt ca. einem Jahr vermehrte Speichelbildung bzw. Schleimbildung mit sonderbarem Geschmack und gerne auch mal mit "Haaren" (Nasenhaare?), selten auch mit Blutspuren (einmaliges Ansammeln von viel Blut über Nacht vor 1 1/2 Jahren)

- Geräusche, einem Knistern gleich, beim Atmen oder aber auch auch im Ruhezustand...

- mir unbekannte Verdauungsgeräusche bzw. summa summarum ein Eigenleben des Gegenstandes

- dann und wann geschwollene Knoten unter den Achseln (direkter Zusammenhang wird nur vermutet)

- last but not least nicht zu vergessen das "Aufpoppen" von komischem Speichel (atm selten)... dem Gefühl von Sandkörnern im Speichel beim Draufbeissen, die dann aber verschwinden.

Die letzte Untersuchung beim HNO vor ca. 1-2 Jahren am Anfang der Beschwerden bzw. nach einem Jahr des ersten Auftretens ergaben einen negativen Befund. Die Möglichkeit einer Panendoskopie habe ich noch nicht wahrgenommen, da es als unwahrscheinlich galt, dass ich tatsächlich etwas haben könnte und es wohl eher im Bereich der Psyche zu ergründen sei. Nun gut... die Symptome sind Tatsache und ich werde wohl die Tage mal eine Panendoskopie einleiten.

Antworten
Sqympt`omixnus


Achso... zu Beginn des Dilemmas ist noch "kalter Speichel / Schleim" zu erwähnen. Zu entschuldigen sind wie immer die Art und Weise der Ex- bzw. Impression wie auch eingeschlichene Fehler bei Wort- und Satzbildung, Grammatik usw.. So, nun überlege ich, ob ich etwas vergessen habe... achja... Heiserkeit und falsche Töne, ... der Tenor und die acht Oktaven wollen nicht mehr reibungslos gelingen. Auch treffe ich das Fis im oberen Bereich der Leiter nicht. Ja, Spaß muss sein... Moment ich probiere mal ein "Hiiiiiiiiiiiiii"... xD, also keine Angst, bin ich doch tiefst gläubiger Mensch mit einem Hang zur Selbstauflösung;) Ok... den Leuten hier im Forum ist wohl nicht zu spaßen ... schließlich haben sie Angst. Achso... zur Zeit kiffe und saufe ich nicht. Habe auch eine einjährige Pause wegen der Symptome hinter mir, die ich dann aber aufgrund von "der Scheiss ist ja immer noch da" aufgegeben haben... gebremst hat es dann aber weiterhin und Tage und Wochen des Nichtkonsums streute ich ein. "Bumms" ... ein weiteres Tabuwort ... "streuen"... wenn es soweit ist, ist der Sensenmann nicht mehr weit? Oje, fuck shitt... ich glaub es holt mich der Sensenmann. Aber aber... ob er gesprächig ist? Ach fuck, ich würde sagen, es ist verdient, denn ich bin beladen mit Sünden für eine ganze Hundertschaft. Ich melde mich die Tage bzw. in einigen Wochen nach der Panendoskopie und informiere gerne. Zu sammeln wären alle Symptome der Reihe nach um eine Grenze / Schwelle zu beschreiben an der man kehrt machen sollte bzw. die man erst gar nicht erreichen sollte(Alkohol und Rauchen sind nichts für jeden Tag). Die mir bekannten HNO Ärzte(in der Summe 5+) sind nicht auf dem Laufenden was dieses angeht und im Fall der Fälle hätten sie mir sogar die Nasenscheidewand eingeschnitten, mir geraten das Rauchen wieder aufzunehmen, da die Beschwerden vom Aufhören herrühren könnten, oder aber an meine Gene appelliert. Das ist keine direkte Kritik... wie sang schon der liebe Bob: "Who feels it knows it Lord... burning the heavy ash..." usw. ... was so viel heißt, dass diese es ja gar nicht wissen können ohne es von ihren Patienten zu erfahren... zumindest so lange sie nichts "sehen". Wobei es hier schon anfängt... mit dem bloßen Auge... modern ist das nicht wirklich, aber schon besser als nicht zu versuchen es zu sehen. Und deswegen suche ich nun auch die Panendo auf. Allen die diese Passage gelesen haben und auch den anderen – alles Gute :) hoffentlich ist es nicht das Schlimmste.

J/ulianxia


Hm, ich finde deine Symptombeschreibungen schwer nachvollziehbar. Du fürchtest dich vor irgendeiner Krebsvariante im oberen Halsbereich, ja? Hast du die Symptome einem Arzt gegenüber mal so als Sammlung berichtet?

Dazu wäre anzumerken:
- ja, Alk saufen ist eine der üblichen Noxen für diese Art von Krebs
- nein, Kiffen ist nicht krebserregend
- aber: ja, Rauchen von Tabak wiederum ist krebserregend.

Der Raucher/Säuferkrebs trifft allerdings üblicherweise eher die älteren Semester (> 60 Jahre), und kiffende fast-schon-Senioren, die in ihren Postings auch von "oh fuck shit" schreiben, sind eher selten. Ich gehe bei dir eher von einem etwas jüngeren Alter aus. Das senkt die Wahrscheinlichkeit nun wiederum.

Du könntest dir aber natürlich die HPV Variante eingefangen haben, die sich besonders gerne im Zungengrund/Tonsillenbereich ansiedelt. Das kriegen auch jüngere.

Angesichts der Heiserkeit und des "Wundsein"-Gefühls, das du seit längerem hast, finde ich die Panendo eine gute Idee. :-)

Zur Augenscheinbefund-Diagnostik... das paßt schon. Krebs oder Vorstufen sehen signifikant anders aus als das gesunde Gewebe. Wenn sie bei der Panendo etwas auffälliges sehen, wird eine Biopsie entnommen werden.

Streuen ist für die Prognose in der Tat nicht gut, aber mein MKG meinte in der Tumornachsorge irgendwann zu mir, daß sie mehrere Ex-Stadium IVler dort hätten, die schon seit Jahren in der Nachsorge sind.

Meld dich mal nach der Panendo. Daumen sind gedrückt. :)*

b$ertN^ase23


Der Rauch von Marihuana hat sogar eine ca. 20 fach höhere Karzinogenität als Tabakrauch. Google es mal.

Ich kenne das auch, vorletzten Sommer habe ich lang gefeiert (allerdings ohne Kiffen), dann hatte ich ähnliche Symptome wie du. Es war eine chronifizierte Laryngitis, zu Deutsch Kehlkopfentzündung, welche tatsächlich eine Vorstufe für Kehlkopfkrebs sein kann. Auf Anraten meines HA habe ich fast komplett mit Rauchen aufgehört, rauche nur noch bis zu 3 Zigaretten pro Tag, dafür dampfe ich E-Zigarette. Die Laryngitis ist dann abgeheilt.

Ich kann dir nur raten, ganz offen zu den Ärzten zu sein und sie nicht zu belügen. Die werden dann auch ganz offen zu dir sein, das wird dir helfen ;-) ;-D

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Krebsangst oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Krebs · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH