» »

Krebsvorsorge

NSP-Wilhxelm


Die Geschäftsmedizin ...

... findest Du bei 95% aller Ärzte. Denn Schulmedizin kann man das nicht mehr nennen, seit die Doc’s auf Hochschul- Linie pfeifen und auch die einträglichen Teile (Magnetfeld, Homöopathie, etc.) der Heilpraktiker und Alternativheiler mit dazunehmen.

Und wenn Du Dich mal über den Druck, den sowohl selbständige Ärzte als auch die Krankenhausärzte ausgesetzt sind, informierst, wird auch Dir klar werden, dass es in diesem – nicht zufällig, weltweit größten - Wirtschaftskomplex in erster Linie ums ‚Geschäfte-machen’ geht.

Auch Umfragen unter Medizinstudenten zeigten schon oftmals, dass für Mediziner die Gesundheit des Patienten erst hinter hohem Einkommen, gesellschaftlichem Status und anspruchsvoller Tätigkeit rangiert.

Wilhelm

Sdilvpix68


@Pia

Habe Dir eine private Nachricht an Deine Mailbox hier geschickt!

N_ewbieLposter


Die Grenze von 50 ist als Empfehlung gesetzt, da die meisten Dickdarmtumore erst nach diesem Alter auftreten.

Es ist einfach so.

Man kann auch eine Mammographie bei einer 16jährigen machen, die kann auch Brustkrebs entwickeln (rein theoretisch). Man macht sie aber nicht, weil das Risiko gering ist.

NP-Wilhelm: Tut mir leid, aber Mediziner sind eben auch nur Menschen.

N'P-Wihlhxelm


'Mediziner sind auch nur Menschen'

Gegen diese Aussage ist überhaupt nichts zu sagen. Man sollte m.E. diese Information allerdings in seine Überlegungen mit einbeziehen.

Ebensowenig wie ich einen Schuhverkäufer fragen würde ob ich neue Schuhe brauche und den Installateur, ob es in meinem Haus nicht irgendetwas zu verbessern oder zu beservicen gibt, sowenig würde ich ständig zum Doc rennen und fragen ob ich in Ordnung bin.

Schließlich habe ich (wie alle anderen Mitleser hier auch) eine Ahnenreihe, die - völlig Medizin- los! - die Jahrmillionen bis zurück zum ersten Einzeller schaffte.

Und für mehr als 80% unserer heutigen Erkrankungen (inkl. Krebs) gilt: selber eingebrockt und (leicht) selber auszulöffeln.

Wilhelm

L5illycanxa


Etwas so menschenverachtendes darf jawohl nicht wahr sein!

Krebs ist also selber eingebrockt und leicht auszulöffeln. Jaja, ich weiß, Rohkost ist das Zauberwort. Mann, deine Penetranz ist unfassbar! Und deine Arroganz noch mehr.

Ich weiß, du siehts bei dir keine Anzeichen eines menschenverachtenden Verhaltens oder gar Arroganz und bekehren willst du auch niemanden. Spar dir deinen Kommentar.

Himmel ich möchte nur kotzen! Da sterben täglich tausende Menschen qualvoll an allen möglichen Krankheiten (einige davon mögen sogar zu einem gewissen Grad "selbstverschuldet" sein) und Wilhelm weiß zum Glück die Lösung!

Der hier und in anderen Foren gezeigte Fanatismus, getarnt mit scheinbaren Sachlichkeit und nicht zu erschütternder Höflichkeit ist einfach unfassbar.

SXilvix68


Danke Lillyana!

Das das endlich noch Jemand hier ausspricht. Ich wurde als ignorant und was weiß ich nicht was bezeichnet, weil aus meiner Sicht dieser Fanatismus nicht in ein solches Forum gehört. Ich gebe Dir 100%ig recht, diese einseitige intolerante Meinung gepaart mit gleichzeitiger Schuldzuweisung ist einfach unzumutbar und wissenschaftlich nicht haltbar.

Ich für meinen Teil reagiere auf seine sehr beschränkte Sichtweise einfach nicht mehr.

Nkewbi3epos,texr


Das Problem ist bloß, daß weder deine Schuhe noch deine Rohrleitungen jemals umbrigen werden.

Ein Tumor aber sicherlich, wenn er zu spät erkannt wird.

Ja, die Ahnenreihe hat es geschafft.

Aber ohne Schulmedizin starben wohl alle Leute mit einer Blinddarmentzündung damals, und zwar an die Folgen der eitrigen Peritonitis die daraus resultiert.

Tja, vielleicht mein liebster Wilhelm sollten wir auf alle Formen der Schulmedizin verzichten. Keine Impfungen, keine Antibiotika, keine Herzmedikamente, keine OPs.

Dann hätten wir zumindest das Problem der Überbevölkerung gelöst...

N\ewbie1posxter


Das Problem ist bloß, daß weder deine Schuhe noch deine Rohrleitungen jemals umbrigen werden.

Ein Tumor aber sicherlich, wenn er zu spät erkannt wird.

Ja, die Ahnenreihe hat es geschafft.

Aber ohne Schulmedizin starben wohl alle Leute mit einer Blinddarmentzündung damals, und zwar an die Folgen der eitrigen Peritonitis die daraus resultiert.

Tja, vielleicht mein liebster Wilhelm sollten wir auf alle Formen der Schulmedizin verzichten. Keine Impfungen, keine Antibiotika, keine Herzmedikamente, keine OPs.

Dann hätten wir zumindest das Problem der Überbevölkerung gelöst...

NuP-Wilxhelm


Statt 'Fanatismus'- Vorwürfen ...

.. wäre wohl eher bessere Information angesagt, denke ich.

So wie ich zahllose Beispiele miterleben durfte, wo (teilweise schwer) Erkrankte durch eine Umstellung ihrer Lebensgewohnheiten wieder gesundeten, kann jeder gefahrlos einen Selbstversuch machen oder derartige Fälle beobachten. Er wird bestätigt finden, was ich hier 'verzapfe'.

Ich weise auch niemandem 'eine Schuld zu' (das sehen nur Bösdenker so) sondern zeige (gutmeinend) die (tatsächlichen) Ursachen und Möglichkeiten auf.

'Arrogant' sind m.E. vielmehr die, die ohne Erfahrungen mit dieser 'Methode der Natur' diese in unverantwortlicher Weise schlecht machen.

Möglicherweise ist eine Rohkost- Therapie nicht für jeden geeignet. Aber ein Versuch damit ist jederzeit für jedermensch sofort durchführbar und erste Erfolge damit meist rascher beobachtbar, als ein Arzt- Termin zu bekommen ist. Wenn's nicht klappt können immer noch die Doc's ran. Was kann an so einer einfach klaren und geradlinigen Vorgangsweise aufregbar sein?

Irgendwie kann ich zwar diesen Zorn der hier aufflammt verstehen, richtet sich 'meine Methode' doch scheinbar gegen unzählige gelebte bis 'gestgefahrene' Weltbilder. Ich kann die Fakten aber dennoch nicht ändern. Die Krebsrate korreliert nun mal eindeutig mit dem Zivilisationsgrad. Menschen die auf 100%ige Rohernährung umsteigen, gesunden einfach. Es gibt bei wildlebenden Tieren nun einmal nicht unsere Krebsraten. usw.usf.

Nehmt diese Fakten bitte zur Kenntnis anstatt hier unqualifiziert und persönlich beleidigend herumzufetzen; das bringt niemandem etwas.

Wilhelm

A4schxenpjuttel


@alle

Aus der Erfahrung vieler Wochen vergangenen Herbst weiß ich, dass es absolut hoffnungslos ist, bei Wilhelm an die Vernunft zu appellieren. Er hat schon damals über einen längeren Zeitraum versucht (v.a. im HNO-Forum), anderen seine Alles-Heil-Rohkost anzuhängen, sein Fanatismus ist unerbittlich und hoffnungslos. Schlimm ist nur, dass er Betroffenen, die hier Hilfe suchen und meist eh´schon verunsichert sind, mit aller Macht einredet, dass sie ausschließlich selbst schuld seien - was in meinen Augen moralisch ungeheuerlich ist. Ganz zu schweigen von der realen Gefahr, die von der Doktrin einer ausschließlichen Rohkosternährung ausgeht.Wenn ich mir vorstelle, dass mein Mann sein malignes Melanom (das er NICHT aufgrund vieler Sonnenbäder gekriegt hat, sondern weil ihm Hunderte von Muttermalen angeboren sind und er von daher ein 20fach erhöhtes Krebsrisiko hatte) vor 2 Jahren nicht hätte herausschneiden lassen, sondern mit Rohkost "behandelt" hätte - na, gute Nacht!

Das beste ist, Wilhelm einfach zu ignorieren, dann hört er irgendwann von selbst auf. Je mehr man sich über ihn ärgert, desto mehr fühlt er sich angestachelt - ich glaube, er braucht das!

Nfew=biUe@postexr


Vielleicht hast du es bei vielen Leuten miterlebt, daß deine Rohkost sie gerettet hat.

Solange aber der ganze Versuch nicht wissenschaftlich geprüft und statistisch ausgewerter würde, ist das alles einfach zu ungenau und zu unseriös.

Was deinen Vorschalg betrifft, einfach es auszuprobieren, und wenn die Rohkost nichts bringt zum Dov zu gehen, betrachte ich das nur als höchsgefährlich.

Ein Tumor wartet nämlich nicht bis du zum Arzt gehst, und setzt erst danach seine Metastasen.

Er wird wachsen, wachsen und weiter wachsen, solange er noch da ist. Ob du rohe oder gekochte Nahrung runterschluckst, wird im kaum hemmen.

NdP-Wil\helm


Wer sehen kann, der sieht ...

... das Negative das (allein schon durch die Wortwahl) aus manchen Beiträgen hier spricht.

Ich 'hänge' weder jemandem etwas an, noch bin ich 'fanatisch' oder 'unerbittlich'.

Ich bin vielmehr neben dem Riesenmolloch der Medizin- und Pharma- Industrie ein winziges Licht, das es fallweise 'wagt', die Menschen auf ein wunderbares, kostenloses Geschenk der Natur hinzuweisen.

Ich weiß aus Erfahrung, dass viele auf der Suche nach solchen Alternativen sind. Diese Menschen spreche ich an. Sie haben das Verständnis und das Selbstbewusstsein eigenveratwortlich an sich zu arbeiten.

Die, aus dem Medizinbereich, die ihre gutdotierten Felle davonschwimmen sehen und die auf Unselbständigkeit und Angst programmierten Patienten bellen, aber die Karawane zieht weiter....

Die geniale Gerechtigkeit der Natur besteht u.a. auch darin, dass diese Rohkost- Therapie wirkt, ob das nun 'wissenschaftlich geprüft und statistisch ausgewertet' ist oder nicht.

'wachsen, wachsen und weiter wachsen' und 'Metastasen setzen' wird und kann ein Tumor nur in immunschwachen Körpern, was allerdings heute leider die Regel ist. Deshalb ist in solch einem Fall eine Stärkung des Immunsystems durch eine gründliche Entschlackung/ Entgiftung mit anschließender Rohernährung die optimale Therpie und die Dämonisierung dieser Methode bzw. lächerliche Panikmache unverantwortlich.

Dass diese Methode (so) funktioniert, haben vor mir auch schon zahlreiche Ärzte und Wissenschafter beobachtet, beschrieben und erfolgreich angewandt. Doch wie alles auf dieser Welt, hat eben nur Bestand bzw. wird weitergetragen was Knete bringt. That's it!

Wilhelm

LHillyjana


Und das ist ein Heinweis auf einen Fanatiker:

er erzählt immer wieder von "der" 8 bösen, bösen) Pharmaindustrie, die sich eine goldene Nase verdient und gibt vor, "die" Lösung für alle Gesundheitsprobleme zu kennen.

Nicht anders zu beobachten bei Dr. Rath ( der ALLE Gesundheitsprobleme bis hin zu schweren Krankeheiten allein mit Vitaminen heilen zu können vorgibt) , Dr. Hamer und der Neuen Medizin ( der zwischen Haustierkrebs - den man ÜBERHAUPT nicht behandeln soll - und Raubtierkrebs - der gefährlich sein soll, aber nur 5 % aller Krebserkrankungen ausmachen soll) und vielen anderen.

Es ist alles gesagt. Keinem von ihnen kann man beikommen. Es möge einfach jeder Vorsicht walten lassen, wie verzweifelt seine Situation auch sein mag.

N}elwbie7posxter


"Wachsen, wachsen und weiterwachsen und Metastasen setzen" kann ein Tumor in jedem Körper, egal wie gesund der Mensch ist.

Alles was man dazu braucht ist einen kompetenten Tumor, und glaub's mir es gibt solche Tumore.

Leider kennst du dich mit den molekularbiologischen Grundlagen der Onkologie nicht aus.

Würdest du dich damit auskennen, hättest du nämlich auch gewußt das Tumore sehr oft die Fähigkeit besitzen sich zu tarnen und vom Immmunsystem unentdeckt zu bleiben.

Es gibt einfach keine Wunderwaffe gegen Krebs und die Leute sollten sich damit abfinden.

Man hat die Chirurgie, die Strahlentherapie und die Hämatoonkologie. Und manchmal reichen sie aus um den Krebs zu besiegen, manchmal nicht. Man kann eben nicht alles haben.

Eine Frage hätte ich noch an dich, lieber Wilhelm.

Du machst ja eine Rohkostdiät. Heißt das, du bist immun gegenüber Krebs? Kannst du hier und jetzt wirklich sagen daß due nie Krebs bekommen wirdst, weil deine Diät dich davor schützen wird?

NRP-Wi0lhelxm


Der Riesen- Unterschied ...

... zwischen Rath, Hamer, Pharma, Schulmed & Co und der Natur ist, dass erstere damit Geld verdienen (wollen), relativ neue Erscheinungen und unvollkommen sind, während die Natur seit Jahrmillionen unerreicht effizient arbeitet und uns alles, was wir brauchen schenkt.

Und zum 'Fanatiker' noch: ich hab 'beide Seiten' ausprobiert (20 Jahre, 20 Operationen, dutzende Ärzte und Therapien und kein Erfolg // wenige Wochen Rohernährung und gesund wie nie zuvor) mich danach entschieden und kommuniziere nun, wenn ich mal Zeit habe, meine Erfahrungen (kosten- und eigennutzlos).

Ich denke vor einem 'Fanatiker'- Vorwurf sollte seriöserweise eine ähnlich umfassende Informations-/ Probe- Phase stehen.

Die Natur mit ihren krebslosen Wesen war lange vor newbieposters 'molekularbiologischen Grundlagen der Onkologie' da, wirkt heute bei allen, die sich darauf einlassen ganz wunderbar und wird noch ebenso effizient weiterarbeiten, wenn sich niemand mehr an die heute gängigen Theorien erinnert.

Ich mache keine Diät, sondern lebe als Rohköstler paradiesisch. Dazu gehört auch eine gelassen entspannte Sicht des Lebens, die einer Krebsangst bzw. auch schon der (sinnlosen) Frage danach keinen Raum zu geben braucht. Denn ich kann nicht mehr tun, als meinem Körpervehikel das maximal Mögliche zu geben und den Rest (an 'Schicksal', Vererbung, Umweltgiften, etc.) zu akzeptieren.

Aber selbst wenn ich durch derartige Fragen erinnert, darüber nachdenke, können durch die Fülle an überzeugenden Beobachtungen und Gesundungen, die ich miterlebt habe, keinerlei Krebsängste oder Bedenken auftauchen.

Wilhelm

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Krebsangst oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Krebs · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH