» »

Krebsvorsorge

WVan7loi


Krebsvorsorge gibt es nicht. Es ist nur eine Früherkennung mit der man den Leuten suggerieren will, sie sorgten vor.

Ernsthafte Krebsvorsorge findest du in der üblichen Medizin nirgends oder nur indirekt. Schau mal bei [[http://www.flair-flow.com]] rein. Da werden durch EU-Gelder Zusammenhänge erforscht, die eine echte Vorsorge bringen könnten. Musst dich halt durchwühlen.

N=ewbime0pxoster


@Wanli:

Ich betrachte die Entfernung eines Kolonadenoms als Vorsorge und nicht als Früherkennung. Ein Adenom ist zwar eine fakultative Präkanzerose, aber noch kein Tumor. Und wie ich auch gesagt habe, ist es nur eine FAKULTATIVE Präkanzerose, also daraus kann oder kann nicht ein Tumor entstehen.

W#anlxi


@Newbieposter

Mag sein, mag sein beim Colonadenom und da auch wie du schreibst fakultativ.

Sonst aber gibt es eben keine Vorsorge. Der Krebs ist schon da, auch wenn er früh erkannt wird. Hat sicher den Vorteil, das man dann u.U. mehr erreicht als wenn die Geschwulst schon sehr gross ist.

Bei Darmkrebs z.B. weiss man, das da die Ernährung eine grosse Rolle spielt. Mehr Ballaststoffe, die den Stuhl ansäuern und weniger Fett und eine bessere Darmflora, können hier zur Verhinderung beitragen. Ist doch auch nichts Neues, das bestimmte Darmbakterien cangerogene Stoffe produzieren. EU-Forschungen kommen da auch so langsam dahinter, wenn es sich auch in der Lebenspraxis der Leute bisher wenig durchsetzt und bekannt ist.

pAiamaxus


aha, Ernährung...

mir ist wichtig vorzubeugen was Darmkrebs angeht. Aber ich habe immer Verstopfung oder sehr oft, ist dies jetzt sehr schlimm?

NTP-Willhelm


Was heißt 'sehr schlimm' !? ...

... Kennst Du die alte chinesische Foltermethode mit dem steten Tropfen auf die geschorene Glatze?

Der erste Tropfen ist überhaupt 'nicht schlimm' der letzte tödlich, und dazwischen erlebt man von Kitzeln bis Wahnsinn alle Abstufungen. Ähnlich ist es mit gestörter Verdauung auch. Wobei noch zu erwähnen wäre, dass heute kaum noch jemand weiß, wie wirklich gute Verdauung aussieht. Unsere Unmengen an verbrauchtem Klopapier, WC- Steinen und Deos sind nämlich bereits drastische Zeichen, wie sehr das im Argen liegt. 100%ige Rohkostkinder z.B. haben völlig geruchlose, nicht schmutzende Ausscheidungen.

M aren-#Suxsanne


Ernährung

Vorsorge heißt in diesem Zusammenhang doch nur Früherkennung. Die Vorsorge können keine Ärzte betreiben, das müssen wir schon selbst tun. Und zwar mit einer gesunden Ernährung mit viel (!!) frischem Obst und Gemüse. Die neue EPIC-Studie mit 520.000 Probanden hat ergeben, dass durch eine gesunde Ernährung Krebs im Schnitt zwischen 30 und 35 % vermeiden werden kann (manche nur 5 % andere dafür bis zu 70 %).

Jeden Tag mind. 5 Portionen. Frankreich empfiehlt sogar 12 Portionen täglich, die USA 7 bis 9 Portionen. Deutschlands DGE hängt mal wieder hinterher.

Wer das nicht kann, will oder schafft, sollte sich nach einer gesunden und natürlichen Nahrungsergänzung umsehen, sie ihn mit den Stoffen versorgt, die auch Obst und Gemüse bieten würden. Diese Wirkung sollte man sich durch Studien belegen lassen. Es gibt nämlich viele, die behaupten, ihr Produkt wirkt - können es aber nicht belegen.

aAgnezs


Applaus, Applaus

für Maren-Susanne. "Wir müssen selbst vorsorgen" trifft den Nagel auf den Kopf - im Gegensatz zu "Wir wollen Vorsorge machen, welcher Arzt?" Und das trifft ja nicht nur auf Krebs zu.

S,ilvix68


@Maren-Susanne

Wenn sich aber doch schon jemand gesund ernährt, ist die Frage nach einer ärztlichen Vorsorge (oder besser Früherkennung) denn so verwerflich?

Du schreibst ja selbst, dass man mit Ernährung nicht alles in den Griff bekommt. Viel frisches Obst und Gemüse ist natürlich klasse, wirkt sich auch immer positiv auf das Gewicht und die Gesundheit aus (Allergien mal aussen vor gelassen), aber letztendlich sollte die Ernährung ausgewogen sein: Ballaststoffe, Eiweiß und Fett gehören auch dazu. Ich esse auch ab und zu mal Fleisch, aber eher Fisch.

Mvare\n-Su>sanne


@ silvi68

Die Frage ist überhaupt nicht verwerflich. Trotz Vorsorge durch Ernährung gehe ich zu den Vorsorge- (Früherkennungsuntersuchungen). Man sollte sich nur nicht darauf alleine verlassen.

Zu einer gesunden Ernährung gehört nicht nur Obst und Gemüse (wenn auch viel davon), sondern auch Vollkornprodukte und Fleisch und Fisch, sowie viel Wasser.

Sii7lvi68


D'accord

So habe ich das auch verstanden.

Das Wasser gehört bei mir schon so in den Tagesablauf hinein, das hab' ich doch glatt vergessen.

LG

N:ewbi\epo;stexr


@Wilhelm

"100%ige Rohkostkinder z.B. haben völlig geruchlose, nicht schmutzende Ausscheidungen."

Aber wieso riechen dann die Ausscheidungen von Neugeborenen und Kindern in den ersten Lebensmonaten? Scmutzend sind die auch.

Die trinken ja nur Muttermilch... Das wäre ja sowas wie Rohkost.

Komisch... :-)

NhP-Wil+helm


Jede stillende Mutter weiß,

... dass z.B. (gekochter) Kohl dem gestillten Kind Blähungen verursacht, aber Du mußt zwanghaft an meinem belegbar richtigen Satz "100%ige Rohkostkinder z.B. haben völlig geruchlose, nicht schmutzende Ausscheidungen." herumkriteln.

Man könnte sich über solch eine sicherlich nicht alltägliche Information auch freuen, sie interessant finden, der Sache nachgehen, es ausprobieren, Genaueres rückfragen, sie einfach akzeptieren, etc. Deine reflexhaft negative Reaktion aber weist auf ein massives Problem in Punkto Ernährung hin.

N}P-Wiljhelxm


Liebe 'Sich-gesund-ernährende', liebe silvi68

Ihr sitzt 2 Denkfehlern auf:

Irrtum 1: Was landläufig unter 'gesunder Ernährung' verstanden wird, ist für den Körper dennoch eine Dauerbelastung/ Grundlast, die uns im Laufe der Generationen all unsere Zivilisationserkrankungen (Karies, Krebs, Allergien, Asthma, Arthrose, Entzündungen, Hautprobleme, Herz-Kreislauf- Probleme, Osteoporose, etc.) bescherte, die es in der 'vorzivilisierten' Welt genauso wenig gab, wie es sie heute unter Rohköstlern gibt.

Irrtum 2: Das Maximum, das man für sich/ seinen Körper tun kann, ist, sich wirklich gesund zu ernähren und (damit berechtigt und zuversichtlich) ein angstfreies, fröhlich- gelassenes Leben zu führen. Dazu passen aber weder Zweifel/ Unsicherheit noch Anspannung oder Angst und damit auch keine Früherkennungsuntersuchungen, wie silvi68 meint: 'Wenn sich aber doch schon jemand gesund ernährt, ist die Frage nach einer ärztlichen Vorsorge (oder besser Früherkennung) denn so verwerflich?' Wenn Du Dich, liebe silvi68, mal mit Meditation befasst, wirst Du schnell merken, WIE verhehrend sich solche Ängste, Unsicherheiten und Zweifel auswirken und ständig in uns arbeiten.

Ich kann nur allen empfehlen, die im Haushalt und bei Bekleidung angewandten Hygiene- und Sauberkeits- Massstäbe auch für's Gehirn zu verwenden und zumindest einen Teil der (verunsichernden) 'Denkverschmutzung' draußen zu lassen.

S1ilbvi68


DU machst die Menschen hier krank

... weil Du, statt Hilfe zu bieten, die verschiedensten Lebensumstände nicht berücksichtigt, fanatisch jedes Posting hier unterwanderst, den Menschen Angst machst und sie zur Weißglut treibst.

Wenn Du so auf das fröhliche, stress- und angstfreie Leben und Miteinander aus bist, dann nimm' Dich doch endlich mal ein bisschen zurück und laß' neben Deiner Meinung auch andere gelten. DU bist fanatisch und krankhaft intolerant, überzeuge uns doch mal von dem Gegenteil

EYVE1u983


NP-Wilhelm

Ich habe dir meine Meinung zu dem Thema gesagt und ich verlange von dir, dass du die endlich akzeptierst !

Ich denke nicht im Traum daran, das auszuprobieren, es freut mich das du dran glaubst, mach es ruhig weiter, aber ich habe dir schon zig mal geschrieben, laß mich damit in Ruhe !

In meiner Familie ist jemand auf so einen Scheiß reingefallen und hat die Schulmedizin den Rücken gekehrt, aber es geht ihm nur schlechter und wir können ihm nicht mehr helfen, ihr mit euren Wahnvorstellungen seit schuld, das dieser Mensch sterben wird, denn eine einfache Op hätte ihm wahrscheinlich das Leben gerettet.

Ihm wurde das mit dem Rohkost und all eurem anderen Sch... immer wieder augezwungen, ihr habt ihn direkt damit bombadiert, bis er es sich einreden lassen hat und es als einzige Chance gesehen hat. Genauso machst du das mit den anderen hier im Forum !

Diesen Menschen haben solche wie du auf dem Gewissen !

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Krebsangst oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Krebs · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH