» »

Angst vor Lungenkrebs

K8reb!safngvst27 hat die Diskussion gestartet


Hi,

Ich bin auf der suche nach Gleichgesinnten und Menschen die mir gut Zureden können . Zu mir ich bin starke Raucherin seit über 10 Jahren bin 27 Jahre alt . Ich leide an Ängsten und war auch in Behandlung durch Einen Umzug stehe ich nun auf der Warteliste.

Ich habe starke Schmerzen und Brennen im brustbereich, brennende schmerzende Bronchien habe Angst vor Lungenkrebs, desto mehr Angst ich habe fest mehr rauche ich . Habe Ende Januar einen Termin beim lungenarzt weiß aber nicht wie ich die zeit überstehen soll. Ich habe kaum Auswurf, ein Blutbild im September war oki, so ein kleiner lungenfunktionstest mit so einem kleinen Gerät im Oktober war auch oki . Ich habe keine Atemnot aber das Gefühl ich hätte eine. Fremdkörper in der Brust. Mein Rachen ist so trocken dass ich Ständig Halsweh habe wo ich schon beim nächsten Krebs gedanklich bin. Ich schaffe noch ausfauertraining crosstrainer 30 Minuten und kann dabei telefonieren

Abgenommen habe ich auch nicht eher das Gegenteil .

Ich habe einfach Angst und die Schmerzen ....und das klossgefühl in der Brust . Den ganzen Tag.

Antworten
wsint~ers(onne_ 0x1


Hör erst mal auf zu rauchen...vielleicht bessern sich dann deine Symptome schon.,,, geht oft schnell und du musst dich nicht bis Januar verrückt machen.

Übrigens nach 2 TAGEN hast du die körperliche Abhängigkeit schon überwunden...tu es, gleich, sofort und konsequent: nie wieder eine.

Vielleicht hast du ja Glück und alles heilt gut aus und du hast kein Lungenkrebs.

KPrebsa+ngsIt2x7


Hallo,

danke für deine Antwort. Ich nehme es mir jeden Tag vor... Ich werde es aber berücksichtigen.

Die Symptome sind so wahnsinnig heftig und ich habe Angst. Ich weiß nicht was Angst ist und was wirklich etwas reales gefährliches sein könnte.

Ich habe so einen trockenen Mund immer, bzw. Rachen ohne Kaugummi geht es gar nicht mehr.

Ich habe leider nicht so viel Glück im Leben gehabt, dass ich mir jetzt denke, dass ich bestimmt auch wieder Pech habe. Male mir schon aus welcher Krebs es stattdessen sein könnte. Ich weiß selbst ich bin schwerst psychisch krank.

Liebe Grüße

mSnef


Klingt nicht nach Krebs. In 20 Jahren könnten deine Ängste aber begründet sein. Und neben Krebs gibt es eine Menge anderer Erkrankungen, die durch das Rauchen begünstigt werden. Hör auf damit, wenn du schon so irre Angst hast. Es ist doch Wahnsinn genau das zu provozieren, wovor man jetzt schon Angst hat! Bist du in psychotherapeutischer Behandlung?

EWhemaligQer Nuthz?er I(#393x910)


Bist du in psychotherapeutischer Behandlung?

Antwort zu dieser Frage steht doch im Eingangspost

Ich leide an Ängsten und war auch in Behandlung durch Einen Umzug stehe ich nun auf der Warteliste.

KnrebQsangstx27


Hallo,

ja ich war in psychotherapeutischer Behandlung es ging mir dann auch besser, dann gab es ein paar unschöne Vorfälle in meinem Leben, dann ging es wieder los. Therapieplatz dauert minimum noch bis Mitte Februar.

LG

K`rebAsangzst27


Ich hab gerade wieder so derbe angst und nichts lenkt mich ab.

K5reb>sang)st27


Ich hab über die Feiertage wieder so derbe angst gehabt, bin dann ins krankenhaus gefahren. Die haben meine Lunge dann abgehört, war nichts zu hören. Ist das jetzt ein gutes Zeichen...

E5hemalige}r Nu0tzer (.#393p910)


Ist ein gutes Zeichen.

das

und die Schmerzen ....und das klossgefühl in der Brust . Den ganzen Tag.

kann aber durch die Angst augelöst werden. Soll heißen, in Deinem Fall sind diese Beschwerden wohl eher psychosomatisch aber nicht organisch.

K!rebseangjstx27


Hi,

ich weiß, ich "spüre" aber noch andere seltsame Sachen...

Heute beim Einkaufen bekam ich auf einmal das Gefühl meine Lunge hat ein Loch und die Luft geht in den Magen und füllt sich dort und er platzt gleich. Zumindest hat es sich so angefühlt, als würd ich mich innerlich auflösen.

Grüße

E$hemaliDger N[utSzer (#3"9391x0)


Das ist unmöglich. Das kommt alles nur von Deiner extremen Angst. Wenn die Wartezeit auf einen Therapieplatz zu lang ist, solltest Du vielleicht versuchen erstmal eine stationäre Therapie zu machen. Du drehst ja langsam völlig am Rad.

Kjrebsa}ngxst27


Da komm ich gerade her.......

K]rebs6angsxt27


Sprich ich war 3 Monate in der Psychiatrie. War ganz gut entlassen worden, keine drei Tage später fing es dnan an mit diesem Bronchien austrocknungsgefühl, was ich seit dem habe. Ich bin offiziel entlassen worden, aber ohne therapeut an der Hand, weil ich ja auch umziehe.

bfarNtxh


Alle von dir beschriebenen Symptome können auch psychosomatisch sein, das du mit 27 Lungenkrebs bekommst wäre schon sehr unwahrscheinlich. Wenn du das noch 10-20 Jahre machst erhöht sich das Risiko aber ungemein.

Stress und Ängste können die wildesten Symptome auslösen, ich kann davon ein Liedchen singen. Wenn es garnicht geht, geh in die Notaufnahme und sag denen du hast ein starkes brennen in der Brust, neben der Lunge sollte auch mal Herz/Kreislauf durchgecheckt werden. Da wird nichts sein, aber du kannst dich dann wenigstens beruhigen und den Ärzten glauben das du gesund bist.

Das wichtigste: Nimm dir das zum Anlass mit dem Rauchen aufzuhören, sonst kann das alles was jetzt psychosomatisch ist früher oder später Realität werden. Die meisten Raucher denken vorher nicht an die Konsequenzen und bereuen es dann bitter wenn es sie am Ende erwischt, also sei schlauer und hör auf, rauchen ist einfach total überflüssig, unnötig und gefährlich. (Habe selbst mal geraucht und nach einer heftigen Panik-Attacke aufgehört)

K7rebsSangskt27


Hallo du,

danke für deine Antwort.

In der Notaufnahme war ich schon. Die haben mich ja abgehört und meinten ich hätte viel Magensäure, d.h. das brennen (Gastritis, Ösophagitis), Lunge sei frei. Muss ja ständig aufstoßen.

Wenn ich so recht überlege, hat das mit dem austrocknen der Bronchien bzw. Brennen mit einem Vorfall 3 Tage nach Entlassung angefangen der mir extrem Angst gemacht hat, bzw,. dass dieser Vorfall eintreten wird oder könnte und dann ist er leider auch eingetreten. schon mit der Angst davor, dass das passieren könnte, fing es an mit dem Austrocknen und hat seit dem nicht mehr aufgehört. Der Vorfall hat mich extremst fertig gemacht und vieles zerstört bzw. fast alles, was ich mir in der Klinik aufgebaut hatte.

Das mit dem Rauchen nehme ich mir zu Herzen, auch wenn es mir extremst schwer fällt, bin eh schon so unruhig und nervös. Hat da jemand einen Tip für mich? Kaugummi kauen und Bonbon lutschen soll ich momentan nicht wegen meinem Magen.

Blutbilder von Ende August und Anfang September waren alle oki. Lungenfunktion war ja auch ohne Befund (Oktober).

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Krebsangst oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Krebs · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH