» »

Angst vor Lungenkrebs

Kvrebsbang~st27


ach ich hab wieder die hälfte vergessen..

also mich macht diese angst irgendwie schon auch blöde....

Ich hab schmerzen in der luftröhre wenn ich huste und in den bronchien aber nur an einzelnen punkten, können das könnten doch Tumore sein ??? ?

Großarti

Ekhemalig0eZr Nutzefr (#3F93910x)


NEIN!!!!!!

K[reObsaangsVt2x7


ich bin am überlegen wieder stationär zu gehen...

ich hab auch seit ein paar wochen dieses einseitige fremdkörpergefühl, das geht vom der rechten Trachealseite, über die rechte kehlkopfseite bis in den Rachen/Gaumen, aber nur rechts. Da ich ja auch angst habe, dass es trachelkrebs sein könnte, macht mir das natürlich auch noch eine heidenangst.

KereUbsan\gstT27


dazu kommt, dass ich husten und schleim auch nur rechtsseitig spüre

m0nxef


Meine Güte. Wenn ich richtig huste, tut mir alles weh, von Brustkorb bis zum Kehlkopf und zurück.

Wann gedenkst du das starke Rauchen einzustellen, wenn du schon solche Krebsangst schiebst?

EMhemaliwger NutzePr (#39G3910)


Wenn stationär, dann ausschließlich in eine Psychiatrie. Denn dort sind die Einzigen, die Dir wirklich helfen können.

m`arioOn{ aurs wien


ich bin am überlegen wieder stationär zu gehen...

wunderbare idee-eine stationäre therapie deiner angststörung ist das einzig wahre.

anders wirst du nicht mehr frei von deinen ängsten

KgrebsrangstV27


Danke für eure Antworten. Das starke Rauchen ist bereits eingestellt . Stationär war ich halt auch erst vor kurzem

EahemIaliger N<ut6zer (Q#39x3910)


Stationär war ich halt auch erst vor kurzem

zur Psychotherapie oder weil Du Dir eingebildet hattest, eine schwere Krankheit zu haben und um diese dann abzuklären?

KHrebsavngBst27


psychiatrie 9 wochen

Echema4liQger Ncut!zer ^(#3939x10)


oh, das ist eigentlich recht lang. Find ich zumindest. Hast Du dort in der Klinik mit deinem Therapeuten/deiner Therapeutin keine Strategien entwickelt, gegen diese Ängste anzugehen?

Ich mein Angst vor einer schlimmen Erkrankung zu haben ist ja noch verständlich und auch bis zu einem gewissen Grad normal.

Aber mehrfache, befundfreie fachmännische Untersuchungen anzweifeln ist schon was Anderes.

Auf jeden Fall wurden bei Dir KEINE Tumore gefunden und damit solltest Du Dich abfinden. Du bist organisch gesund und das musst zu jetzt mal akzeptieren. Oder Du musst lernen, es zu akzeptieren.

KxrebLsangsVt:27


Hallo, nein das war gar nicht Thema die ängste, es ging eher um meine Gefühle.

Problem sind für mich persönlich meine körperlichen Symptome und der schlappe müde Zustand und das mir noh dazu alles weh tut. Plus der Husten den ich nur einseitig spüre dabei huste ich eigentlich nur 3-4 am Tag. Mir wurde schon. Öfters gesagt dass ich vermutlich wesentlich mehr husten hätte säße da was bösartiges in den hauptbronchien oder Luftröhre. Ich habe halt so Angst dass es so klein ist das man es nich gar nicht sieht..... Aber vermutlich würde es dann auch keine Symptome machen. Auch habe ich Angst dass es beides ist psychisch plus organisch und man es somit übersieht weil die Olle ja spinnt.

cQhi


Hypochonder haben immer Angst, für Hypochonder gehalten zu werden, weil dadurch ja etwas übersehen werden könnte. Das ist Teil deiner Angststörung. Warum hat man 9 Wochen lang stationär nur über deine Gefühle gesprochen? Deine Krankheitsangst hast du doch sicher schon länger, oder nicht? Hast du jetzt nach dem stationären Aufenthalt keinen Therapeuten mehr?

Ethemaldiger NJutzler (Q#3939h1x0)


Aber vermutlich würde es dann auch keine Symptome machen

stimmt genau

KJrebsangVst2x7


Meine Hypochondrie fing an wie ich erst über Wochen Augendruck hatte, dann noch andere körperliche Erscheinungen und Schmerzen die immer den ganzen Tag da waren . Dadurch entwickelte sich die krankheitsangst und so war das mit dem Lungenkrebs bzw trachealkrebs auch dass ich da halt Sachen gespürt habe bzw immer nich spüre. Z.b dass schleim nur von einer bestimmten Stelle in meiner Luftröhre kommt weil ich es ja nur rechts spüre und das ist dann der Tumor der schleim absondert.

Bevor die körperlichen Sachen anfingen war ich ganz anders. Da hab ich mir nicht mal üner Blut im Stuhl Gedanken gemacht bin zum Arzt und fertig .

Über meine Gefühle hat man gesprochen weil man dachte die lösen die körperlichen Dinge aus .

Ich habedanach einen Therapeuten gesucht, wichen lang gewartet und dann wars nichts bin nun weiterhin auf einer Warteliste woanders.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Krebsangst oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Krebs · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH