» »

Seit Jahren einen (geschwollenen?) Lymphknoten

ZUeratxo hat die Diskussion gestartet


Hi,

habe seit ca. 7 Jahren einen tastbaren Lymphknoten unter meinem Kiefer, direkt in der Mitte.

In der Zeit habe Ich natürlich auch Blut abgenommen, alles ist ok. Vor 5 Jahren hat man mir schon mal gesagt man sollte ihn entfernen lassen (mediane Halszyste), habe aber abgewartet.

War dann mal wieder beim HNO neulich. Ultraschall wurde gemacht und laut HNO-Arzt ist es ein Lymphknoten und unbedenklich, Ich brauche mir keine Sorgen zu machen.

Der Lymphknoten ist in den Jahren nicht gewachsen, tut nicht weh ist weich und beweglich. Er ist in den Jahren immer gleich geblieben.

Er ist ca. 1 CM lang.

Soll man trotzdem sicherheitshalber entfernen lassen?

Gruß

Antworten
Ncexla


Warum vertraust du dem HNO nicht? ;-) Was mir dazu spontan einfällt: Was meint denn der Zahnarzt dazu?

Seit Jahren sind meine Halslymphknoten geschwollen, alle; Ursache wurde keine gefunden. Sie wachsen auch nicht.

Z'wacxk44


1 cm? Keine Sekunde drüber nachdenken!

Z~eraVto


Ab wann gilt ein Lymphknoten bedenklich?

Bei Lymphknotenkrebs wachsen die Knoten rasant oder?

Oder was sind die Anzeichen?

Z<wacxk44


Es gibt aggressive Lymphome mit rasantem Wachstum und weniger aggressive Lymphome mit geringem Wachstum. Da man die mit geringem Wachstum sowieso erst behandelt, wenn sie durch ihre Raumforderung die Umgebung behindern, kann man die zuerst einmal vergessen. Wenn Du einen schnell wachsenden LK an sichtbarer Stelle hast, merkst Du das schon von selbst. Ab einer Größe von 3 cm sollte man wahrscheinlich schon einmal Ultraschall machen lassen. Sind die LK entartet, "verbacken" die sonst normalen Strukturen. Ich hatte bei meinem NHL keine anderen Anzeichen als die sichtbar wachsende Struktur am Hals: anfangs etwa 3 cm, zu Beginn der Chemo wie eine längs aufgeschnittene halbe Banane von 10 cm Länge. Die gute Nachricht: 1. sind Lymphome sehr selten, 2. liegt die Heilungsrate bei 80-90%.

ZMeHratxo


Ich will sie schon gern entnehmen und wissen ob das wirklich harmlos ist.

Nur sagt mir jeder Arzt, das ist unbedenklich ist, vor allem, wenn es nach 6 Jahren immer noch nicht gewachsen ist bzw. verändert ist.

Aber es gibt auch schon kleine Lymphknoten die sich als Lymphom herausgestellt haben.

ZVwac6k44


Lymphome wachsen - was nicht wächst, ist kein Lymphom.

Z"erwato


Der Lymphknoten ist 13mm genau. Und ein weitere 17mm.

Beide wachsen wie gesagt nicht.

Habe aber mehrere tastbare Lymphknoten am Unterkiefer und Hals.

Lymphknoten ab eine Größe von 1 cm ist doch krankhaft, da sie nicht zurückbilden stimmt irgendetwas mit meinem Körper nicht und das seit 6 Jahren. Gut habe eine Zahnspange, aber mein Bruder auch und der hat keine Lymphknoten.

Nur kein Arzt will eine Entnahme machen, Ich mache mir so sorgen......

s@of.i\e0x7


Hallo Zerato,

mach dir keine Sorgen, du hast alles vom Arzt abklären lassen und der Knoten verändert sich schon seit 7 Jahren nicht.

Ich hab auch solch einen Knoten- schon beinahe 20 Jahre lang. Er liegt unterhalb des Kiefers und rührt sich nur ein wenig, wenn ich einen akuten Infekt habe.

Außerdem habe ich ebenfalls mehrere kleine "Verdickungen" seitlich am Hals.

Solange sich nichts verändert, würde ich keinen Gedanken daran verschwenden, etwas herausschneiden zu lassen.

Liebe Grüße *:)

Z/erdatxo


Hey,

danke für die Nachricht.

Ja ich weiß, Ich sollte mich beruhigen, aber Ich lese so vieles im Internet.

Es gibt ja niedrig maligne Lymphome die überhaupt nicht wachsen und trotzdem Krebs ist.

Das gibt mir keine Ruhe...

ZNwack4x4


Es gibt ja niedrig maligne Lymphome die überhaupt nicht wachsen

Das ist - wieder einmal - unrichtig. Sie wachsen, wie ich oben schon geschrieben habe, langsam. Da sie aber auf Chemotherapie so gut wie nicht ansprechen, läßt man sie möglichst lange unbehandelt. Mit Entfernen kann man das Problem nicht grundlegend beseitigen, weil LK-Krebs eine Krankheit des blutbildenden Systems (Knochenmark) ist.

Z}w~a5ckC44


.... mit operativem Entfernen ....

Z.erAato


Was soll Ich dann deiner Meinung nach machen?

Bei einer Entnahme, dann hab ich 100% Gewissheit und wenn das Krebs ist, dann habe Ich eine Vorsorge und man kann evtl. was machen.

Aber so, was soll Ich denn machen? Einfach zusehen und die Knoten beobachten?

Es sind einfach viele Lymphknoten tastbar entlang des Halses und Unterkiefer, gefühlte 10 Stück, wobei alle eigentlich <1cm sind und bei einem 13mm und genau dieser will Ich so gern mal zur Probe schicken :-|

Z_erhato


Und was heißt langsam wachsend?

In 1 Jahr 1mm oder was? Und schnell wachsend 1mm in 1 Monat?

Z7wsack>4x4


13mm und genau dieser will Ich so gern mal zur Probe schicken

Da wirst Du wahrscheinlich keinen Arzt finden, der das macht: 1. Vor einer Biopsie steht in der Kontrollkaskade ein CT. Falls ein Ultraschall unauffällig ist, wird gar kein CT gemacht. 2. Mein Chirurg hat sich wegen der damit verbundenen "Flurschäden" geweigert, meinen geschwollenen LK zu entfernen. Am Hals verlaufen nämlich viele Nerven und Gefäße. 3. 13 mm sind einfach nur lächerlich.

"Schnell wachsend" hieß in meinem Fall innerhalb von 2 Monaten von 3 auf 10 cm.

Dass Du LK fühlen kannst, ist nicht ungewöhnlich. Schließlich hast Du ein paar hundert davon. Du hast kein Lymphom, sondern leidest an Hypochondrie. Zuständig dafür wäre ein Psychotherapeut.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Krebsangst oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Krebs · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH