» »

Halslymphknoten geschwollen

Z$ap]fuHla hat die Diskussion gestartet


Hallo, bitte helft mir!

Habe seit meiner Kindheit immer wieder mal geschwollene halslymphknoten gehabt. Aber nur sehr vereinzelt und nicht sehr lange. Meistens in zusammenhang mit meiner pollenallergie.bin nunr 20 jahre alt. Vor circa einem monat begann für mich die heurige pollensaison sehr stark und in zuge dessen schwollen auch 2 lymphknoten an.

Ich nahm meine pollentablette (aerius) und als es nach 3 tagen wieder gut war, setzte ich die tablette wieder ab. Seitdem spüre ich kaum die allergie, obwohl ich keine tabletten mehr nehme. Aber die lymphknoten blieben. Vor zwei wochen war ich beim arzt: blutbild komplett ok, schilddrüsen sonographie ok, lymphknoten vergrößert und milz leicht vergrößert. Der arzt meinte, wenn es nicht besser wird, dann solle ich zum hno.

Dies tat ich letzte woche. Er sah mir in den hals und meintealles ok, ist die allergie – deshalb nehme ich nun die antihistaminika erneut... Das problem: seit zwei tagen sind auch die lymphknoten beim unterkiefer geschwollen und 1-2 weitere am hals. Auch habe ich nun manchmal nachts ein einschnürendes gefühl. Ich weiß aber nicht, ob ich mir das nur einbilde, da ich sehr viele internetseiten durchkämmt habe.

Habe nun etwas angst vor einem morbus-hodgkin oder einer anderen krebsart. Soll ich erneut zum internisten? Wielange soll ich noch abwarten?

Liebe grüße!

Antworten
Z_wac,k44


Ganz offensichtlich gibt es bei Dir doch einen kausalen Zusammenhang mit den allergischen Erscheinungen und dem Anschwellen der LK. Sie tun nur ihre Arbeit (Bekämpfung von Infekten - in diesem Fall wohl ohne Erfolg, weil es sich um eine Allergie handelt), und dafür sind sie da. Ich kann mir keine Pollenart vorstellen, die nur 3 Tage lang fliegt, so dass auch verständlich wäre, dass Deine LK noch in Alarmstellung sind. Im übrigen schwellen LK, wie bei Dir in der Vergangenheit, wieder ab, aber manchmal "vergessen" sie das auch. Viele user haben hier schon berichtet, dass sie mit solchen nicht mehr abgeschwollenen LK herumlaufen (muß bei Dir nicht unbedingt der Fall sein). Wenn Du ein Hodgkin-Lymphom oder ein NHL hättest, würdest Du das am Größenwachstum bemerken. Bei mir im Jahr 2009: Ausmaß ca. 5 cm bei der Vorstellung beim Chirurgen, 10 cm bei Beginn der Chemo. Im übrigen sind diese Lymphome sehr selten und die Heilungsrate liegt bei 80-90%.

Znapfuxla


Vielen Dank für die schnelle Antwort! Das beruhigt mivh sehr, werde aber falls das problem noch länger besteht trotzdem erneut einen Internisten aufsuchen!

Liebe Grüße

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Krebsangst oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Krebs · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH