» »

Pap IVa

A?nke1x978


PAP IVa und HPV

Hallo,

ich habe mich hier gerade registriert. Ich habe gestern von meiner FÄ die Diagnose bekommen wahrscheinlich PAP IVa zu haben und einen Überweisungsschein zum Pathologen erhalten. Dort steht drauf: Erbitte HPV; Differentialkolposkopie PE + CC bei PAP IVa.

Heisst das ich habe schon PAP IVa? Müsste man da nicht irgendwelche Symptome haben? Ich habe das Gefühl bei mir dauert das alles viel zu lange. gestern (Donnerstag) habe ich den Befund erhalten und am Dienstag habe ich erst diese Kolposkopie. Wenn ich hie die Beiträge so lese, ward ihr dort gar nicht, sondern wurdet sofort operiert.

Schreibt mir doch bitte ein bisschen von Euren Erfahrungen oder wie ich mich jetzt verhalten sollte.

Danke

Gruesse Anke

HYase:101x1


@Anke1978

Mach dir erst mal keine zu großen Sorgen. Die werden jetzt die PAP IVa Diagnose bestätigen wollen und den Grad der Zellveränderung feststellen. Und natürlich ob du HPV hast oder nicht. Das tückische daran ist ja, dass man keine Symptome hat. Aber du musst dir auch wegen der Zeit keine Sorgen machen, so schnell geht das alles nicht. Sei einfach froh, dass du dein Ergebnis weisst und handeln kannst. Zur Beruhigung: Ich hatte seit Dezember schlechte Werte und bin dann schließlich im Juni, nach PAP IVa Befund zur Konisation ins Krankenhaus. Beim letzten Kontrollabstrich im Juli hatte ich wieder ganz normale Werte, also PAP II. Ist in den meisten Fällen so. Viele liebe Grüsse

Awnke 1(978


@Hase1011

Danke für deine Antwort. Es stimmt, es beruhigt hier zu lesen, wieviele es trifft und vielleicht sollte man wirklich anfangen umzudenken, nämlich nicht oh mein Gott ich Hab's, sondern Gott sei dank sie habens wahrscheinlich noch früh genug erkannt. Es sind auch die ganzen Konsequenzen die dieser Befund so nach sich zieht, die mich beunruhigen.

Viele liebe Gruesse zurück

H}ase10x11


@Anke1978

Ganz genau. So und jetzt steige ich gleich ins Auto und fahr in Urlaub. Kopf hoch und liebe Grüsse

Cihrist9inev70


Hatte auch eine Carcinom in Situ...

Hallo zusammen,

ich dachte daran, dass ich vielleicht einigen Leuten mal ein bisschen Mut machen könnte. Als ich meinen PAP IVa Befund bekam, war ich auch am Boden zerstört, habe viel geweint, zumal ich 33 Jahre alt war und noch Kinder haben wollte. Bei mir wurde ein 5 Mark-Stück großes Carcinom in Situ entfernt. HPV habe ich gar nicht... Super! Die OP an sich war nicht schmerzhaft, habe aber 3 Wochen mit starken Schmerzen zuhause gelegen. Geblutet habe ich dauernd. War halt auch sehr groß, obwohl nur soviel wie nötig und so wenig wie möglich entfernt wurde. Der Pathologe war aber zufrieden. Ein paar Monate später hatte ich wieder eine Entzündung und war total fertig mit den Nerven.

Meine Frauenärztin meinte, dass ich ihr einfach viel zu jung für eine Gebährmutter-Entfernung sei und sie jetzt was anderes probieren wollte. Gesagt getan. Ich bekam Ovula und Tetrazykline. Als meine FÄ meinte, dass ich doch jetzt mal anfangen sollte, wenn ich noch Kinder haben wollte, da war ich eine Woche später schwanger. Inzwischen ist mein Sohn fast zehn Monate. Meine Befunde lagen bisher immer bei PAP II, Angst habe ich immer wieder, gehe auch alle drei Monate hin, will noch ein zweites Kind. War übrigens ein Kaiserschnitt, lag aber daran, dass mein Sohn einen riesigen Kopf hatte und über vier Kilo wog.

Mein Tipp ist die Geisenhofer Klinik in München. Vielen Dank an das Super-Team dort!

Grüße und Kopf hoch

Christine70

n]uggele25


PAP IVa

Hallo, mein Befund ist auch PAP IVa.

Ich mache mir so viele Gedanken, wie das elles verlaufen soll!

Sollte die Koni etc. nicht am Besten direkt nach dem Befund gemacht werden? Habe erst in 2 Wochen einen Termin. Bei diesem ersten Termin finden doch nur Vorgespräche und Voruntersuchungen statt, oder wird dann direkt operiert? Kann ja nicht, ist ja mit Narkose usw.

Die Zellveränderungen nehmen doch weiter zu, oder nicht? Verstreicht dann nicht zu viel Zeit, bis zur eigentlichen OP?

Ich mache mich echt noch verrückt. Alle sagen, dass wird schon nicht so schlimm sein und mach dir erstmal keine Sorgen. Aber andere Leute haben immer gut reden. Meine Mutter ist letztes Jahr am Uterussarkom (Gebärmutter) gestorben. Alle sagen, es wäre nicht vererbbar, aber ich glaube ja, dass das in den Genen liegt. Daher meine große Angst. Ich mache mir einfach Sorgen, dass zu viel Zeit verstreicht. Wie genau ist die Vorgehensweise.

Ich bitte lieb um Antwort.

l5eenx6


nuggle 25

Zuerst mal: schau doch mal im HPV-Forum unter :konisation 1. Abstrich danach. Da werden sicherlich viele deiner Fragen beantwortet! Ist eine Menge zu lesen, ich weiß, aber auch sehr informativ!!! :)^

Ansonsten vorab: Ich hatte meine Vorgespräch und wurde dann am nächsten Tag operiert! Meistens folgt die OP ziemlich unmittelbar nach dem Gespräch!

Das mit Deiner Mutter tut mir sehr leid!! Ich weiß, es ist leicht gesagt, daß Du Dich nicht so verrückt machen solltest, aber lies im genannten Forum, dann wirst Du vielleicht ein wenig ruhiger! *:)

s8ylv#io


hallo,

Ich habe am 2.2.06 eine Nasenscheidewand Op, wo Nasenmuschel verkleinert werden soll u.s.w

habe absolut panische Angst vor diesen Eingriff, da mir jeder sagt, es sind hölliche Schmerzen nach dem Eingriff.

Ich weiß nicht mehr was ich glauben soll..

3TmoLliGni


Nachblutung bei Koni

Hallo, Ihr alle,

habe den heutigen Sonntag damit verbracht Eure Beitraege zu lesen. Vieles ist mir jetzt klarer, auch dass ich mich nicht haengen lassen darf und verwoehnen ruhig mal annehmen soll, nur kommt das Einsehen ein bisschen spaet .

Mal ganz kurz und in der Hoffnung, dass Ihr mir helfen koennt. Die Daten:

Bin grad mal 58 und musste nach einem CIN III H-Risk am 16.01.06 eine koni machen-lief in Day Hospital (Leep). Danach hatte ich eine Woche Wundfluss, aber am 24.01. setzte eine staerkere hellrote Blutung ein, denke, der Wundschorf wurde abgestossen. Dann schwaechte es etwas ab, nahm wieder zu und heute 3 Woche nach dem Eingriff blute ich immer noch wie bei einer Mensis. Vor einer Woche versicherte mir der KH-Gyn.>das ist normal, aber langsam mache ich mir Sorgen. Habe auch noch kein histologisches Ergebnis, hier in ligurien laufen die Uhren halt langsamer... Muss hinzufuegen, dass ich sonst koerperlich keine weiteren Schmerzen hatte, weshalb ich 2 Tage nach dem Eingriff wieder voll in action war (Haus/Garten/Holz, etc.

Mensch, Maedchen, helft mir, bin wirklich in Sorge, habe mich wohl uebernommen, kann ich was gutmachen? Kann ich was gegen die Blutung unternehmen? Wann hoert der Scheiss auf? Bitte, bitte eilt, helft mir.

Graaaa iiieeee, E.

M:aKxa5


@3molini

Dir wird sicher helfen, wenn du dich ein paar Tage hinlegst. Ich hatte das auch 3 Wochen nach der Koni und bei mir war es Überanstrengung. Nach 4 Tagen absoluter Ruhe war die Blutung dann vorbei und danach war auch nichts mehr.

Viele Grüße

Martina

mair~a-x5


Schon wieder eine OP? PAP IV

Hallo ihr lieben,

so langsam fange ich wirklich an zu verzweifeln.

War im Dezember bei meinem FA. Habe ihn nach ca 6 Jahren das erste mal mal wieder aufgesucht aufgrund ziemlich starker Schmerzen und Blutungen bei Geschlechtsverkehr. Er stellte einen Dermoidtumor am rechten Eierstock fest. Ende Januar ging ich dann mit meiner Überweisung vom Hausarzt ins Krankenhaus. Der Dermoidtumor rechts und eine Ovarialzyste links wurden erfolgreich entfernt. Nun ca vor 5 Wochen bekam ich die Nachricht von meinem FA das bei dem Abstrich anfang Dezember pap IV herauskam. Mein FA versicherte mir das die Zyste und der Tumor ,da außerhalb der Gebärmutter liegend, nichts mit dem Abstrich zu tun haben. Kann aus PAp 4 auch 5 werden? Wie lange dauert es dann in der Regel? Bin ziemlich nervös. Der zweite Abstrich ist nun eine Woche her. Habe grad meinen Arzt angerufen er meinte: Das Ergebniss ist frühestens Ende der Woche da.. Kann mich so darüber aufregen. Glaube die meisten Ärzte sehen nur einen Körper mit irgendwelchen Zellen aber nicht den Menschen an sich. Der Eingriff (Konisation) sich hört sich nicht besonders schlimm an. Viel größer ist die Angst das wieder etwas gefunden wird oder sich sogar das Ergebniss verschlechtert hat. Bin 22 Jahre und mein Lebensziel ist es Oma zu werden, die in im Schaukelstuhl sitzt und ihren Enkelkindern etwas vorliest.

Mit 16 Jahren hat der Fa eine hormunelle Störung und eine Gebärmutterteilung entdeckt worauf er mich auf Hormon Tabletten einstellte, diese setzte ich aber nach drei bis vier Monaten wieder ab. Seit ca 2 JAhren versuchen wir (partner und ich) schwanger zu werden, bislang aussichtslos. Bin ziemlich mit den Nerven durch. Hat jemand vielleicht einige Tipps oder auch ähnliches mit erfolgreichem Verlauf zu berichten?? Mich interressiert auch ob ich wirklich gut bei meinem Arzt aufgehoben bin. Es dauert alles so lang. Er ist immerzu gestresst und hat sehr wenig Zeit. Gespräch und Untersuchung bzw. Abstrich ist bei ihm innerhalb 5 minuten durch. In der Zéit habe ich noch nicht einmal die Diagnose wahrgenommen..

würde mich sehr über reaktionen freuen.

cnorn+elixa85


mira-5

Also anfang Februar würde bei mir auch ein pap4a festgestellt! ich weiß auch nicht wie ich mit dieser situation umgehen soll, habe vor zwei jahren bei meiner alten frauenärztin eine abstrich machen lassen der kontrollbedürftig war hieß alle drei monate zur kontrolle habe meine fa dann aber gewechselt weil ich nicht mit ihr zufrieden war.Dabei gesagt war ich zu diesem zeitpunkt als der abstrich gemacht wurden ist in der 12. woche Schwanger! dann bei meiner jetzigen fa wurde eine woche später nochmal einen abstrich gemacht der dann komischerweise pap2 war also alles in ordnung.Also war das dann mit den alle drei monate zur kontrolle auch gegessen.Habe mir dann weiterhin keine sorgen gemacht und mich voll auf meine schwangerschaft konzentriert habe mitlerweile eine 1 1/2 jährige tochter. Leider ich nach der geburt von ihr nicht mehr zur vorsorge gegangen, erst jetzt im februar war ich wieder da gwesen allso auch schon eine weile her der letzte abstrich. Da hat sich dann herausgestellt das ich pap4a habe und ich dringenst eine konisation machen lassen soll den termin habe ich jetzt am 28. März. Bin auch erst 21 jahre jung naja ich denke und hoffe das es sich mit der koni getan hat so wie meine fa sagt!?! aber jetzt mal zu dir wenn dein fa dir noch nichtmal zu hört dann guck das du dir einen anderen suchst zu dem du vertrauen hast und der sich deine probleme anhört sonst hat man ja garkeine ruhe und macht sich vielleicht nur unnötig bekloppt.

c7herrSyhead


Liebe Mira 5

Du hast ja in Deinen jungen Jahren schon einiges durchgemacht und deshalb ist es umso wichtiger, dass Du Dir einen Arzt suchst, bei dem Du Dich wohl fühlst und der sich vor allem die Zeit nimmt, Deinen Fragen ersmal zuzuhören und dann auch in Ruhe und FÜR DICH ALS LAIEN verständlich ALLE Deine Fragen beantwortet! Das ist am Allerwichtigsten! Es nützt nichts, wenn Du in 5 min durch bist mit der Untersuchung, aber hinterher ein schlechtes Gefühl hast und Dir völlig verloren vorkommst! Das nützt erlich gesagt nur Deinem Arzt, wenn er Patienten wie am Fliessband drann nimmt, da verdient er gut, obwohl er es garnicht VERDIENT hat!!! Denn ein Arzt, der immer unter Stress wirkt ist entweder schlecht organisiert oder zu geizig eine Fachkraft( oder einen Partner ) einzustellen, damit die Praxis auch zum Wohle des Patienten läuft, nicht nur zum Wohle seines Kontostandes!!

Ich bin 38 und hatte Anfang Februar eine Pap IV a, der letzte Abstrich war im Juni, da war es eine 2! Zwischen Feststellung und Konisation lagen ca zwei einhalb Wochen, aber auch nur, weil ich nach der Voruntersuchung auf einen sofortigen OP Termin bestanden habe, ansonsten hätte man mich erst in 2-3 Wochen operiert! Daraus entnahm ich, dass es so schnell nicht schlimmer werden kann.

Ich hatte zufällig einige Wochen vor meiner Diagnose ein Buch von einer amerikanischen Frauenärztin gelesen,"Frauenkörper, Frauenweisheit " von Christiane Northrup und war dadurch bestens informiert über alle Sorten PAP's, Ursache und Wirkung etc! Das Buch, ein dicker Wälzer, kann ich Dir und allen Frauen nur empfehlen, es befasst sich mit ALLEM, was Frau über ihren Körper und über ihre Gefühle, über Unstimmigkeiten, Krankheiten und Gesundung des Körpers wissen sollte, und zwar ganzheitlich! Es wird also nicht nur die schulmedizinische Seite beleuchtet, sondern auch die Ungleichgewichte auf der Emotional- oder Gefühlsebene , die zu Krankheiten führen können betrachtet und Wege zur Annahme des eigenen Körpers und zur Heilung aufgezeigt! Unter anderem sind in unserem ganz speziellen Falle alle Pap's erläutert inklusive handlungsempfehlung und mit diesem Wissen bin ich damals auch, gut vorbereitet, zu meiner damaligen Frauenärztin reingeschneit! Ich war froh, dass ich mich selbst nformiert hatte, denn meine Frauenärztin war auch kein Frend von erklärungen an den Patienten und als ich dann gezielt nachfragte, fühlte sie sich sogar aiuf ihren Weisskittelschlipps getreten, weswegen sie jetzt auch nicht mehr meine Ärztin ist! Ich brauche nämlich auch einen Arzt, der MICH MIT EINBEZIEHT, der mir MEINE Fragen erklärt und mir nicht nur irgendwelche Fachvokabeln um die Ohren haut, um sich selbst zu beweisen, dass er Medizin studiert hat!

Also,Suche Dir einen guten Arzt, bei dem Du Dich wohl fühlst und wenn Du magst, hol dir das Buch, es ist wirklich jeden cent wert...

Alles, alles Gute für Dich...

A`nkIe1k97x8


schon wieder PapIVa ??? ?

Hallo,

ich war im Augúst 2005 schon einmal hier. Bei mir wurde damas PapIVa festgestellt und ich hatte eine Konisation. Seitdem bin ich regelmäßig zur Untersuchunge maschiert, dass heisst alle 3 Monate. Der Abstrich war immer in Ordnung. Heute Abend dann der Schock. Ich kam nach hause und meine Frauenärztin bat dringend um Rückruf. Ich hatte nämlich vor 2 Wochen wieder einen Abstrich. ich befürchte schlimmes und habe total geweint. Ich hätte nur noch zwei Untersuchungen gehabt und jetzt das. Ich habe versucht sie zurückzurufen, aber natürlich niemanden mehr in der Praxis erreicht. Jetzt muss ich zusehen wie ich die Nacht berstehe und was sie mir morgen zu sagen hat. Eins ist klar, sie meldet sich nur, wenn die Abstriche nicht in Ordnung sind. Hatte von euch nach so langer Zeit schon einmal einen Rückfall? Und wie ist es, ich hatte doch schon einmal eineKonisation, was werden die jetzt machen ??? Kann mir bitte jemand von euch antworten?

Gruß Anke

S>kywja;lker(in85


PAP3 + Risikogruppe

Hallo ihr Lieben!

Ich habe schon seit einigen Tage stundenlang hier im Forum gelesen und mich jetzt entschieden, auch aktiv zu schreiben.

Ich bin 21 und bei mir wurde iom Januar PAP3 festgestellt. Nächste Woche habe ich meine zweite Untersuchung.

Leider ist Gebärmutterhalskrebs in meiner Familie extram verbreitet. Meine Oma ist daran gestorben und zahlreiche andere weibliche Verwandte.

Ich bin seit einem Jahr extrem angeschlagen, müde und habe fast 5 Kilo abgenommen (was bei meinem sowieso niedrigen Körpergewicht mehr ist, als es sich anhört). Bei allen anderen Tests wurde nichts festgestellt...

Nun meine frage: Können meine Beschwerden an den PAP Werten liegen? Ich weiß ja nicht, wie lange ich es schon habe, da im januar das erst Mal dieser Abstrick gemacht wurde.

Obwohl ich schon viel darüber gelesen habe, muss ich nochmal fragen: Wie ist das nun mit der Schwangerschaft? Ist es besser so bald wie möglich ein Kind zu bekommen, wenn man schlechte PAP-Werte hat ??? Ich will unbedingt Kinder (und mein Freund auch, er ist "schon" 29) und bevor die Möglichkeit besteht, dass ich das irgendwann nicht mehr kann, würde ich eher jetzt schwanger werden...

Wäre super, wenn ihr mir ein paar Ratschläge geben könnt. Ich bin echt verzweifelt.

Liebe Grüße

Joey

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Krebsangst oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Krebs · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH