» »

9 KG Gewichtsverlust, schlechte Blutwerte, Blut im Stuhl?

Tuüocsi22 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

im Juli war ich in der Notaufnahme in einer Klinik, weil ich einen ganzen Tag lang starke Kopfschmerzen und episodenhafte Verschwommenheit im Auge hatte. Ein EKG wurde gemacht und Blutwerte wurden kontrolliert. In der Klinik sagte man mir, es sei alles in Ordnung und die Diagnose Migräne mit Aura wurde gestellt. Bei wieder Auftreten sollte ich mich wieder vorstellen und es wird zur Sicherheit ein MRT am Kopf gemacht.

Nach wenigen Tagen ereigneten sich weitere Kopfschmerzen. Mal ohne verschwommenes Sehen, mal mit. Meine Hausarzt hatte den Verdacht nicht auf eine Migräne und hat mich deshalb zur Radiologie für ein MRT-Kopf überwiesen. Es wurde auch Blut abgenommen. Dabei kam heraus, dass einige Blutwerte nicht in Ordnung sind.

ERY (Normwert: 4,3-5,75) mein Wert: 6,65

MCV (Normwert: 80-99) mein Wert: 66

MCH (Normwert: 27-33,5) mein Wert: 21

RDW (Normwert: -15) mein Wert: 15,8

Mein HB-Wert liegt bei 13,8 – aber das ist laut Laborblatt noch in Ordnung und nicht gemarkert.

Mein Hausarzt hat dann ein Ultraschal gemacht und mich auch abgetastet. Dort fand er nichts. Er hat mir dann eine Überweisung zu einem Onkologen gegeben, wo als Verdachtsdiagnoe "Thalassämie?" vermerkt ist (ein Elternteil stammt aus Südostasien).

Seit Juli (bevor ich die Kopfschmerzen hatte und auch die schlechten Blutwerte sich herausstellten) hatte ich aber auch kein richtigen Appetit mehr. Mein Sättigungsgefühl setzte enorm schnell ein. Nach 4 Wochen verlor ich somit ganze 9 KG.

Mittlerweile habe ich ein Körpergewicht von 62,5 – 63 KG am Morgen bei einer Körpergröße von 1,87 (Fast 20 Jahre alt). Eine Magenspiegelung wurde wegen dem Gewichtsverlust auch gemacht. Dort kam aber auch nichts raus – es sei alles in Ordnung.

Vor der Magenspiegelung fiel mir unregelmäßig auf, dass mein Stuhl sehr schwarz gefärbt ist. Manchmal war der Stuhl sehr hart, manchmal recht flüssig , manchmal normal. Einmal kam sogar flüssiges Blut auf dem Stuhl zum Vorschein. Das kam alles aber auch nur 3-4x vor. Der Arzt hat auch kurz mit dem Finger geschaut, ob da Blut sei. Da wäre aber nichts auffindbar. Auch Stuhlproben wurden abgegeben – da sei aber auch alles in Ordnung. Ich soll das nun erstmal beobachten, ob es wieder auftritt.

Mein Gewicht hält sich konstant, obwohl ich mittlerweile etwas mehr essen kann, im Vergleich zu den letzten Wochen. Eine Gewichtszunahme ist aber nicht erkennbar.

Mein Hausarzt hat mich beruhigt, dass es nichts Schlimmes sei. Aber mich beunruhigt das schon alles. Ich mein, ein Gewichtsverlust von 9 KG innerhalb kurzer Zeit, nicht optimale Blutwerte und Blut im Stuhl kommen ja nicht von ungefähr. Da mach ich mir schon Gedanken und etwas Sorgen. Es schlägt mir allerdings nicht auf die Psyche. Psychisch geht es mir relativ gut und deshalb denke ich, dass das nicht von meiner Psyche kommen kann.

Nun wollte ich mich bei euch erkundigen, ob ihr vielleicht mir Anhaltspunkte geben könnt, was mit mir los ist? Natürlich ist keine Ferndiagnose möglich, aber ich bin da etwas ratlos und die Unwissenheit ist für mich auch nicht so toll. Die Termine für die Onkologie habe ich erst in wenigen Wochen :-|

Ich bedanke mich recht herzlich im Voraus für eure Hilfe! :)^

Vielen Dank!

Viele Grüße,

aus Hamburg.

Antworten
m"usiLcuis_6x5


Hallo,

Migräne ist bei Männern nicht so häufig, insofern scheint mir diese "Diagnose" eher etwas voreilig...

MCV, MCH und RDW sind [[http://www.med4you.at/laborbefunde/lbef_ery_indizes.htm hier]] schön erklärt.

ERY steht für [[http://www.med4you.at/laborbefunde/lbef_erys.htm Erythrozyten]]

Du hast also eine Mikrozytäre Anämie. Frage ist, ob nicht doch ein Eisenmangel der Hauptgrund sein könnte. Ferritin wurde auch gemessen?

Appetitlosigkeit kann ein Anämiesymptom sein:

[[www.onmeda.de/krankheiten/anaemie.html]]

Die Sache wird sich wohl klären lassen... ich muss jetzt schlafen gehen ;-)

PS. Lasse bei der nächsten Blutuntersuchung am besten auch den Vitamin-D-Spiegel messen. Ein Mangel ist hier sehr häufig (auch bei jungen Menschen) und kann zu mancherlei Störungen und Symptomen führen. Und Norddeutsche sind in Sachen Sonnenbestrahlung der Haut noch etwas im Nachteil...

S_even.o$f.Nixne


Verdachtsdiagnoe "Thalassämie?"

Mein Hausarzt hat mich beruhigt, dass es nichts Schlimmes sei

Öhm......... Dein Hausarzt haut Dir eine solche Verdachtsdiagnose um die Ohren und setzt dann noch hinzu, das wäre nix Schlimmes? :-/

Bevor Du irgend welche Experimente mit Nahrungsergänzungsmitteln (beispielsweise Eisentabletten) startest, solltest Du auf jeden Fall den Termin beim Onkologen abwarten.

Lasse bei der nächsten Blutuntersuchung am besten auch den Vitamin-D-Spiegel messen. Ein Mangel ist hier sehr häufig

Das ist richtig. Ich selbst halte mich regelmäßig und vor allem auch lange genug im Freien auf und sogar bei mir war der Vitamin-D-Spiegel deutlich zu niedrig. Aber ein solcher Mangel erklärt weder den Gewichtsverlust noch das Blut im Stuhl.

Warum wurde bei Dir eigentlich nur eine Magen-, aber keine Darmspiegelung gemacht? Das untersucht man doch bei derartigem als erstes?

Dir alles Gute!

@:)

aAgnes


Was sollst Du denn beim Onkologen? Oder ist der Hämatologe, wegen des V-a. Thalassämie?

Scwarzer Stuhl und niedriger MCV sprechen für Eisenverlust. Dein HA sollte schon ein Ferritin machen, bevor er Dich weiterschiebt. Potentiell brauchst Du eher einen Gastroenterologen.

Mit Vitamin D hat as alles nix zu tun.

T&ücsix22


Hallo,

erstmal bedanke ich mich überaus herzlich für eure tollen und aufschlussreichen Antworten! Ich bin erstaunt, wie schnell das ging – dankeschön! :)^

Die "Diagnose" Migräne fand ich auch etwas voreilig, aber ich habe mir gedacht "na gut". Nur nach einigen Tagen fiel mir dann auf, dass die Diagnose Migräne es eigentlich auch nicht sein kann....Denn die typischen Symptome waren das ja nicht.

Das ich eine mikrozytäre Anemie habe ist mir jetzt auch etwas neu. Ich habe mir das gerade mal durchgelesen und laut meinen Werten kann es ja tatsächlich daraf hindeuten....

Mein LDH und Ferrritin sind normal – aber die liegen im Normwert meinte mein Arzt.

Die Verdachtsdiagnose auf Thalassämie fand ich auch etwas krass und schon heftig – denn mein Arzt meinte im Gespräch mit mir, dass ich mir keine Sorgen machen solle – es sei nichts lebensbedrohliches :|N

Nun ja, aber nachdem ich mich über die Thalassämie informiert habe, war ich schon etwas geschockt....

In Eigenregie werde ich auf keinen Fall mich mit Vitaminpillen / oder auch Eisenpillen vollhauen lassen. Ich muss wohl noch auf Onkologie / Hämatologie abwarten.

Warum nur eine Magenspiegelung gemacht wurde – weiß ich nicht. Mein Arzt hatte die Vermutung, dass es irgendetwas im Magen sein könnte. Ich erzählte ihm ja auch von dem Blut im Stuhl usw. Daraufhin meinte er, dass ich es beobachten solle. Wenn es noch mehrere Male auftritt, dann ist wohl die Darmspiegelung dran. Aber wieso ich beide Spiegelungen nicht bekommen habe, frage ich mich auch.

Oh tut mir leid! Das ist eine Praxis mit Schwerpunkt Onkologie / Hämatologie , also quasi beides in einem. Sorry, ich habe vergessen das hinzuzufügen.

Aber wegen der Verdachtsdiagnose Thalassämie....Das kann doch eigentlich gar nicht wahr sein , oder?

Im Internet steht, dass Thalassämie häufig im Kindesalter auffällt. Es kommen Entwicklungsstörungen...Die Größe verschiedener Organe verändert sich und das würde schon im Kindesalter sehr stark auffallen. Das ist aber die Thalassämie-Major. Es gibt ja auch noch die minor ("harmlose") und die intermedia("mittlere").

Mein Arzt hat aber auch ein ausführliches Ultraschal gemacht und dort konnte er keine großen Veränderungen feststellen. Kann das aber trotzdem wirklich Thalassämie sein?

Vielen lieben Dank und wirklich ein großes Dankeschön für eure tolle Hilfe! :)^

mhusibcus_6x5


sogar bei mir war der Vitamin-D-Spiegel deutlich zu niedrig. Aber ein solcher Mangel erklärt weder den Gewichtsverlust noch das Blut im Stuhl.

Stimmt! Das war meinerseits nur so eine Randbemerkung (hab's wieder nicht lassen können ]:D ) in dem Sinne, daß man eine neuerliche Blutuntersuchung evtl. nutzen könnte, um das Vitamin D mal mit zu checken.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Krebsangst oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Krebs · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH