» »

Angst vor Hirntumor

J)or.vis hat die Diskussion gestartet


Moin,

seit ca. 2 Monaten habe ich (mal wieder^^) eine extreme angst davor einen Hirntumor zu haben.

Das ganze fing damit an, dass ich mich sehr benommen fühlte, als würde ich neben mir stehen. Sofort zum Arzt, Blutabnahme, alles gut. Nur ein Mangel an weißen Blutkörperchen, der sei aber nach einem Infekt normal. Nachdem das ganze nicht aufhörte, bin ich zum Neurologen, der Reflextests gemacht hat. Da war auch alles gut. Wurde dann vom Neurologen, der von meiner Angst wusste, gefragt, ob ich ein MRT machen möchte. Hab ich ja zu gesagt, da würde dann ja Klarheit herrschen. Als verdacht wurde Migräne ohne Aura geschrieben, was ich merkwürdig fand da ich keine Kopfschmerzen hatte, nur manchmal ein Ziehen im Kopf.

Nach dem MRT (ohne kontrastmittel), kam ich aus der Röhre und mir wurde gesagt dass meine Gefäße alle super aussehen würde und mein Gehirn im allgemeinen "wie ein Bilderbuch" aussieht. Da ging es mir ertmal tagelang besser, benommenheit war fast gänzlich verschwunden. Der MRT ist jetzt10Tage her und ich mache mir wieder Gedanken.

Ich habe seit längerem ( so 3 Jahre^^) schon das Phänomen dass ich bei geschlossen augen/im Dunkeln Farben sehe, das heißt ich sehe Punkte, strich etc. Außerdem fällt es mir schwer auf weiße Flächen zu gucken, weil ich auch auf darauf " Farben sehe", außerdem macht sich dann meine Glaskörpertrübung bemerkbar. Augen wurden vor 2 Monaten einmal wegen einer Sehverschlechterung durchgecheckt und alles war gut.

Eigentlich dachte ich, dass meine Sehstöhrungen nichts schlimm sind, aber mitlerweile interpretiere ich auch da wieder die schlimmsten Sachen hinein.

Nachbesprechung bzgl des MRT hatte ich noch nicht, werde ich aber wohl haben. Ich wollte mal Fragen, ob es für den Neurologen möglich ist, auch ohne KM einen Tumor auszuschließen?

So Danke erstmal. Freue mich über Antworten.

Antworten
JyorvDis


Achso, bin 16 und Fussball spielen geht such ganz normal;)

mrnexf


Ausgeschlossen. Du hattest ein MRT. Einen Tumor hätte man auch ohne Kontrastmittel eindeutig gesehen.

n$ellax26


Die Schwester meiner Mutter hatte einen Hirntumor.

Sie musste morgens direkt nach dem Aufstehen nüchtern erbrechen, zwecks dem erhöhten Hirndruck, hat oft alles verschwommen gesehen, hatte eine Stauungspapille und Kopfschmerzen. Dann kamen die neurologischen Ausfälle.

Das MRT hat sofort ganz klar gezeigt was los ist.

Ich denke du kannst beruhigt sein. Nicht hinter jedem Symptom steckt gleich ein Tumor.

Lg

JVorv\i,s


Danke erstmal...

@ mnef:

können die sowas denn schon Minuten nach dem MRT ausschließen?

@nella26; Tut mir leid... hoffe ihr geht es besser

njelloa2x6


Wenn die da was gesehen hätten, hättest du natürlich sofort bescheid bekommen.

Sie ist leider daran gestorben.

mHnexf


können die sowas denn schon Minuten nach dem MRT ausschließen?

Ja. Die Frage könntest du dir aber auch selbst beantworten, wenn du mal ehrlich zu dir bist. Wieso sollten sie dir sagen, dass alles i.O. ist, wenn sie es gar können? Meinst du ernsthaft, jemand mit Tumor, der schon Symptome bereitet, wird erstmal ein paar Wochen nicht kontaktiert, bis er dann irgendwann mal einen Termin zur Besprechung hat?

UWrsinxa


Mein Mann hatte einen Hirntumor; sie haben in der Notaufnahme ein MRT gemacht. 15 Minuten später kam der Arzt und sagte, da wächst was im Kopf. Einige Stunden später konnte er sogar sagen, dass es bösartig ist.

JTorTvis


@ mnef :

Ja, ich dachte nur dader verdacht ja migräne war würden sie auf sowas wie einen Hirntumor gar nicht achten und nur auf die Gefäße gucken. Wobei man sowas wahrscheinlich schwer übersehen kann ;-)

@ursina Danke für die antwort. Tut mir leid und hoffe es geht im besser!!!

Dqarkr"edSQunshixne


Du hast keinen Hirntumor. Ich hatte einen (neben vielen anderen Wehwehchen) und den habe ich deutlichst gemerkt.

m]nexf


Wobei man sowas wahrscheinlich schwer übersehen kann ;-)

So ist es ;-)

J/orvdis


Danke ;-)

Hoffe es geht allen betroffenen hier besser.

ich selbst hab jetzt Montag nen Termin beim Jugendpsychologen. Vielleicht ist die Psyche bzw. Der Fakt dass ich auf alles achte der Grund ;-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Krebsangst oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Krebs · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH