Knoten hinter'm Ohr/ im Nacken

19.03.04  18:31

Hallo!

Mein Arzt hat mich sehr verunsichert. Ich brauch gute Meinungen:

Ich habe seit gut 6 Jahren an beiden Seiten 1 o. 2 erhärtete schmerzlose Knoten hinterm Ohr. Bei damaligen Untersuchungen vom Spezialisten hat man das Ergebnis erteilt, dass dies verkalkte und erhärtete Lymphknoten seien. Nun habe ich seit wenigen Monaten ab und an aber einen auftauchenden kleineren Knoten ca. 3cm unter dem Haaransatz im Nacken der ab und an schmerzt. Davon erzählte ich meinem Hausarzt den ich heute wegen Nachimpfungen besuchte. Er sagte nur: "Sofort Termin zum Blutabnehmen und Brust-Ultraschall vereinbaren."

Nun hab ich mega-schiss das ich irgendwie scheiß Krebs haben könnte oder so? Meint Ihr das könnte ein Tumor sein? Kann mich bitte bitte jemand wieder beruhigen? :-(

khlenk`esx81

19.03.04  19:13

Habe auch seit über 10 Jahren einen Knoten hinterm Ohr, der sich verschieben läßt und seitdem nicht verändert hat. Er ist auch schmerzlos. Ich war bei einem Chirurgen und der meinte, es handele sich um eine Balggeschwulst, ein Grützbeutel, der nur am Haaransatz vorkommt und harmlos ist. Knötchen, die schmerzhaft sind, hatte ich am Haaransatz im Nacken auch schon, das waren auch Talgansammlungen. Allerdings weiß ich nicht, ob die Dinger bei dir verschiebbar sind oder nicht. Es gilt bei Krebs: NICHT verschiebbar, HART, SCHMERZLOS!! Also das mit dem verkalkten Lymphknoten könnte sein, und wenn du das schon seit 6 Jahren hast, kann es kein Krebs sein. Den Knoten im Nacken würde ich auf jeden Fall abklären lassen, aber ich kann mir nicht vorstellen, daß das Krebs sein könnte, wenn es weh tut. Glaub mir, ich kenne diese angst auch, ich war auch schon mal unter Krebsverdacht, aber es ist immer besser zu wissen, was Sache ist und man kann was dagegen machen als diese Scheiß Warterei und Ungewissheit. Also klär das schnell ab, dann fühlst du dich leichter. Und selbst wenn es Krebs wäre, was ich nicht glaube, dann ist er immer noch schnell entdeckt worden und man kann ihn gleich behandeln. Aber Kopf hoch! Und schreib bitte, was herausgekommen ist.

J.44x7

19.03.04  19:16

Ach noch was, ich muß schon sagen, ich halte deinen Arzt für ziemlich unsensibel anstatt dich zu beruhigen, sagt er gleich knallhart, ab zum Blutabnehmen und Ultraschall. Er hätte etwas feinfühliger sein können.Hat er sich den Knoten überhaupt angesehen? Wenn er ihn nicht mal abgetastet hat, heißt das noch lange nichts Schlimmes.

Jm447

20.03.04  10:50

Nochmal zum Thema

Lieber J447!

Vielen Dank für deinen netten Beitrag zu meinem Anliegen. Es beruhigte mich sehr. Der Arzt hatte ja damals schon Erfahrung damit, er schickte mich ja auch zum Spezi. Als ich ihn nun den kleinen Knoten abtasten ließ meinte er halt ich solle direkt einen Termin machen etc. Am Montag bin ich vielleicht schlauer. Es soll der komplette Brust-/Bauchbereich mit Ultraschall kontrolliert werden, da dort wohl auch Lymphgefäße oder -knoten seien.

Das erschreckende ist

a) für mich die Angst aus der Vergangenheit durch ein einschneidendes Erlebnis mit Krebs in der Verwandschaft

b) die Resultate wenn man Knoten im Nacken bei Google eingibt (Krebs, Krebs, Krebs)

c) die Reaktion meines Arztes

k&lhenkesE81

27.03.04  21:00

Hallo klenkes!

Und warst Du beim Arzt? Was wurde diagnostiziert?

JZ447

23.05.04  21:36

Resultat

Hallo!

Die Ärztin sagte es wäre wirklich alles in Butter. Besser könnten Blutwerte und Ultraschall nicht sein als bei mir. Sie hat auch keinen Grund für die "Knubbel", bot mir aber an nach dem Sommer eine Überweisung zum Spezi zu schreiben damit er mal eine Gewebeprobe entnimmt und wir ein Resultat bekommen. Sollte bis dato etwas ungewöhnliches kommen soll ich herein springen. Ganz zufrieden bin ich damit nicht und die Gewebeprobe lasse ich mir auf jeden Fall entnehmen. Rechts habe ich nun auch einen kleinen Knoten im Nacken!?

kBleOnkes8x1

24.05.04  17:39

Kann es denn was "bösartiges/tödliches" sein?

Hallo nochmal!

Heute sind die Knoten wieder kaum zu spüren. Nur rechts im Nacken fühlt es sich an wie eine Verspannung. Es ist festeres Gewebe. Habe in letzer Zeit öfter Nasenbluten - könnte aber auch von der Pollenallergie kommen. Hatte damals als Kind auch oft Nasenbluten und die Äderchen veröden lassen. Bin vergesslich. Meint Ihr das es was "Böses" sein könnte mit dem ich auf jeden Fall nochmal zum Arzt sollte?

Bin sehr verunsichert und ängstlich...

kele|nkxes81

24.05.04  18:42

Also wie ich dir schon mal geschrieben habe, ich kann mir nur vorstellen, daß es Atherome oder Lipome sind. Die können ja auch hart werden mit der Zeit. Und du hast das ja schon auch länger. Glaub mir! Falls es Lymphdrüsenkrebs oder so wäre, würdest du wahrscheinlich nicht mehr so fit sein, weil das ziemlich schnell geht. Du könntest aber, um dich noch mehr zu beruhigen, deine Blutsenkung kontrollieren lassen. Die ist bei Krebs sehr erhöht. Wenn sie normal ist, dann bist du über 90% auf der sicheren Seite. Und was das Nasenbluten betrifft... die Pollen fliegen doch zur Zeit, und wenn du das schon öfter hattest...die Nasenschleimhaut wird doch extrem gereizt. Ich habe zur Zeit auch ein ähnliches Problem wie du, steht einige Threads unter deinem. Kannst ja mal antworten.

JO447

03.12.04  20:43

knoten

guten abend...........

ich bin neu hier und ich habe eine Frage.........ich habe seit 2 tagen einen geschwollenen hals.----------und mir tut der lymphknoten weg...........( li) ........dort habe ich 2 kleinere lipome die ich getastet habe,,,,,,,,,,,desweiteren habe ich an der unteren kopfhälfte eine verdickung die mir weh tut...... bitte helft mir

wRand)elhaxlle

01.04.05  22:07

hallo, mache mir auch grad grosse Sorgen habe auch 2 kl. Knoten im hinterm ohr tuen auch nicht weh und sind direkt auf dem Knochen hinterm Ohr, was kann das denn sein?? Auf der anderen Seite auch ein kleinen hinterm Ohr!

:-(

soallNy21{2x4

06.04.05  20:16

unbedingt auf den Grund gehen !!!!

Bei uns hat auch jemand einen "Knoten" im Nacken. Wurde von der Ärztin jahrelang als "Verspannung" diagnostiziert. Nachdem das Ding nun star gwachsen ist, wurde ein chondrosarkom diagnostiziert.

[[http://www.dr-gumpert.de/html/chondrosarkom.html]]

Und das hört sich nicht gut an, da am Nacken ungern operiert wird aufgrund der Nähe zu den Nervensträngen etc.

Auf Chemo und Bestrahlung scheint er nicht zu reagieren. Weiterhin gibt es keinen gut nachweisbaren Tumormarker. Also nicht mit der Diagnose Talgdrüse oder Fettgeschwulst abspeisen lassen.

seal

sNeal_x65

07.04.05  07:58

Hallo Sally!

Ich würde Seal zustimmen, auch wenn ich die Panikmache nicht ganz nachvollziehen kann. Ein solcher "Hubbel" hinterm Ohr kann wirklich mehreres sein. Um sicher zu gehen, dass es nichts schlimmes ist, würde ich aber trotzdem zum Arzt gehen. Vielleicht auch direkt zu nem Internisten oder Onkologen, der guckt dann wenigstens gleich "in die richtige Richtung".

Zu Hause rumzusitzen und sich selber verrückt zu machen, bringt jedenfalls gar nichts, lieber das bisschen Zeit investieren - auch wenn es hinterher "umsonst" war.

Alles Gute und liebe Grüße

Kirsten

K;irulJew

07.04.05  22:23

Neuster Stand

Hallo nochmal,

nach langer Zeit melde ich mich nochmal.

Letzter Stand des Arztes ist, dass ich mir keinen Kopf machen soll. Sollten sich jedoch ungeklärte Beschwerdebilder ergeben die nicht auf eine Erkältung o.ä. zurückzuführen sind (Fieber oder so) dann soll ich mal reinspringen. Nunja, hilft mir nicht sehr viel weiter. Er hat mir aber zudem angeboten, eine Gewebeprobe zu entnehmen, um das mal ein für allemal untersuchen zu lassen. Ich denke das ich das auch früher oder später nutze. Dann habe ich Gewissheit.

Seit einer Woche haben sich im Nacken noch 2 Knoten fast symmetrisch zueinander verdickt. Der Nacken ist allgemein an der Stelle ein wenig angeschwollen, schmerzt aber nicht sonderlich.

Ich bin vielleicht ein wenig zu ängstlich da ich familär schon böse Erfahrungen mit Krebs hatte - aber meint ihr hier wäre mal ein Kontrollbesuch angebracht? Die Hubbel schmerzen nicht, genau wie die hinterm Ohr. Auch sonst bin ich fit.... :-/

kalenk.esx81

12.05.05  14:30

hey leute

hey leute, ich habe jetzt seit 6.8 tagen unterschiedlich starke kopfschmerzen, bzw. einen leichten druck im kopf. Ich habe einen knoten hinter mein linken ohr, habe den aber schon seit 3-4jahren. Habe mir nichts dabei gedacht, aber wo ich jetzt kopfschmerzen und so bekomme hab ich schieß das es sich um einen tumor handelt. Ich bin mir nicht sicher ob der knoten gewachsen ist.Die kopfschmerzen verschwinden auch ab und zu.

ich habe letzte woche 3-4 tage x-box gezockt , so jeden tag min. 5stunden. Vieleicht kann es ja daran liegen??!!

Meldet euch doch mal, ich habe schieß.

bye Remo

RDemo

24.08.08  17:29

ich bin 14 und habe knorpel am rücken und auch wohl letzter zeit beim aufstehen nasen blut gehabt oder inenr shcule kann aba auch sein wiel ich mich anner nase gekratzt hab oder so oder vond en pollen muss auch ungewöhnlich oft niesen aba wenn ich das so lese komtm mir echt die angst bins schon am zitter trau mich am nicht zum artzt meine mutter meint es wären nur lympfknoten am weiß ja nich was sagt ihr ( sry wegen rechtschreib fehler)

DHom\ifnik0x8

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Krebsangst oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Apotheke | Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH