» »

Nach Arztbesuch große Angst vor Hirntumor

E7hemaulig/er Nutzer S(#4x21703)


Tsunami, es tut mir Leid, wenn du Betroffener bist.

Moment.

Ich bin nicht von einem Hirntumor betroffen !!

Bin nur HIV+

@:)

jYulalxa


OK.

Tut mir auch Leid.

EwhemQaligerN Nutzer (E#3257x31)


Bei einer halbseitigen Gesichtslähmung kann man ohne weiteres Hilfe in einer Notaufnahme im Krankenhaus bekommen

Na die werden sich aber bedanken wenn man das schon 14 Tage hat, diagnostiziert wurde und anbehandelt ist

Viel Vergnügen denen das dann zu erklären ]:D

R6aj+anxi


Uhm, mal anders Gedacht. Du bist ja in psychologischer Behandlung. bekommst du auch Medikamente? Denn ich habe schon bei mehreren Medikamenten aus dem Bereich Nebenwirkungen wie zB Gesichtslehmungen gesehn.

Solltest du also Medikamente bekommen, dann mal den Beipackzettel lesen.

h+awkelye00P7


Och, bei uns im Krankenhaus würden die dich dann eiskalt mindestens 12h warten lassen und dir dann sagen, dass sie keine Kapazitäten haben, da überlegt man sich das 3-4 Mal ]:D ;-)

Ich denke, ich muss jetzt einfach Geduld lernen und wenn sich Ende April immer noch nichts getan hat, weitersehen. Dann wäre eine weiterführende Diagnostik sinnvoll, denke ich. Nur meine blöde Psyche....

Übrigens sollte ja eine weiterführende Diagnostik (Lumbalpunktion) gemacht werden, dazu ist es allerdings aufgrund von übervollen Krankenhäusern nicht gekommen. Einerseits bin ich ja froh, drumrum gekommen zu sein, ein leicht blödes Gefühl bleibt trotzdem.

hIawke.ye0x07


Rajani, interessante Theorie :-) Ich nehme allerdings keine Medikamente, habe nur einmalig Ende Januar insgesamt 1,5mg Lorazepam genommen. Aber ich habe die letzten Wochen sehr viel MCP und vor allem Imodium genommen, leider immer vorbeugend und eigentlich ohne Grund |-o

Imodium lähmt ja den Darm und ich hab wirklich viel von dem Zeug genommen... Da könnte schon ein Zusammenhang sein. Werde den Neurologen mal befragen, was der von der Theorie hält.

EGhe6maligeAr Nut[zer (n#32x5731)


Schon mal an psychologische betreuung gedacht denn scheinbar kommst du ja nicht wirklich mit der Situation zurecht. Es ist jedenfalls kein normales verhalten auf eine idiopathische Fazialisparese mit solcehr Panik zu reagieren und das nach gerade mal 14 Tagen ....

h7awke|ye0P07


Ich bin ja in Therapie, so ist es nicht. Mein Therapeut findet mein Verhalten in dieser Situation allerdings nicht besonders ungewöhnlich, im Gegenteil, er meinte, es würde ihm eher Sorgen machen, wenn ich mich nicht so verhalten würde^^

EPhemaGligxer NuJtzer (#32w5731x)


Aha ich finde das ehrlich gesagt nich normal sich dermaßen in was reinzusteigern was in den nächsten Wochen auch wieder so schnell verschwinden wird wie es gekommen ist

hkawke[ye0x07


Mich nimmt diese Lähmung halt ziemlich mit, bedingt durch meine Vergangenheit. Ich bin wegen Ängsten in Behandlung und habe massive Probleme damit, die Kontrolle abzugeben. Dieser Kontrollverlust ist der Knackpunkt meiner ganzen Problematik. Und nun reagiert meine eine Gesichtshälfte nicht mehr, völliger Kontrollverlust über Teile meines Körpers. Schrecklich. Diese Hilflosigkeit und das Ausgeliefert sein :°(

EQhem<aliger CNutzer /(#3257x31)


Und der findet das auch normal das du jetzt meinst einen Hirntumor zu haben weil du Kopfschmerzen hattest?

Also bei aller Liebe, aber du überschreitest da eine Grenze zwischen mitgenommen sein und sich maßlos seiner Hypochondrie hinzugeben ....und das ist meiner Meinung nach alles andere als normal.

h=aw)k\eye0x07


Wie gesagt, das hängt mit meiner Geschichte zusammen. Mein Therapeut kennt mich nun schon ziemlich gut, ich denke, er kann das ganz gut einschätzen. Ich vertraue ihm da voll und ganz, hat auch lange genug gedauert^^

Für mich ist es halt ein schrecklicher Zustand, nicht zu wissen, wann es wieder verschwinden wird. Ja, es wird verschwinden. Aber wann? Das weiß man nicht. Der jetzige Zustand ist für mich kaum erträglich und hat auch ziemlich unschöne Auswirkungen auf meine Zukunft, alles geht den Bach runter, weil ich so eingeschränkt bin. Ausbildung weg, Hobby ausüben auf unbestimmte Zeit nicht möglich, langersehnter Urlaub muss mit viel Verlust storniert werden. Das geht mir an die Substanz.

EjhemalihgKer Nudtzer (@#3257x31)


Du solltest dringens mit deinem Therapeuten an dir arbeiten ...

h%awkGeyed00x7


Ja, das findet er in der jetzigen Phase auch durchaus normal. Klar, es ist ziemlich hypochondrisch, keine Frage, das sieht er auch so. Er meint aber, dass solche Gedanken nach so einem Ereignis menschlich und auch natürlich sind. Klar versuchen wir, gegen diese Gedanken anzugehen, es ist nicht so, dass er nicht versucht, mir zu helfen. Schlimm findet er es in dieser Phase aber echt nicht.

hyawUkeye0x07


Wir arbeiten ja an mir, sonst wäre das ja alles ziemlich sinnlos. Hab auch Fortschritte gemacht und lebe grundsätzlich befreiter. Diese Lähmung ist nun mal Mist und wenn man deswegen seinen Ausbildungsplatz verliert, dann ist das einfach Mist, da gibt es meiner Meinung nach nichts zu diskutieren und da kann man auch nicht sonderlich an sich arbeiten.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Krebsangst oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Krebs · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH