» »

M. Hodgkin unwahrscheinich?

M9ilkAnZdH oney hat die Diskussion gestartet


liebe leute,

ich mache mich hier noch ganz verrückt, deshalb habe ich mich registriert...in der hoffnung, dass mir jemand meine sorgen ein bisschen nehmen kann.

ich versuchen, die symptome möglichst knapp und chronologisch zu notieren, um keinen roman zu schreiben...

4.5. laborkontrolle (wegen etwas anderem eigentlich): 15.000 leukos

antibiose mit clindamycin (weil wiederholtes septisches geschehen in den weichteilen postoperativ ermutet wurde, war aber eh falscher alarm...)

12.5. leukos auf 9800

zeitgleich am 4.5. morgens: zufällig entdecke ich eine beule knapp unterhalb der ellbogenspitze auf der streckseite, ca. traubengroß, schmerzhaft auf druck, definitiv kein schlag/sich anstoßen davor

2 tage später stärker schmerzhaft, gewebe beginnt sich rund um beule (die relativ hart ist) stark gelb zu verfärben, schmerzen anhaltend, gelbe färbung wird größer bis ca handflächengröße und zieht sich auch nach oben richtung oberarm. nach 3 wochen ist färbung weg (war nie blau/rot/violett oder ähnliches wie es bei einem hämatom der fall wäre)

heute ist dieser dippel gleichbleibend groß, sehr hart, leicht schmerzhaft

22.5. kontrolle leukos 8600

vergangenen samstag nachmittag: entdecke links hinterm ohr kirschkerngroßen lymphknoten, sehr hart, unverschieblich, nicht schmerzhaft

ein paar stunden später fängt der an wehzutun. gegen mitternacht schmerzen so heftig, dass ich nicht mit kopf auf polster ankommen kann, nun auch noch weitere lk vergrößert und stark schmerzhaft, alle nuchal.

interessantes detail: extremer juckreiz der gesamten ohrmuschel und der haut im gebiet der vergr. lk., sodass ich ständig kratzen möchte, was aber wiederum heftige schmerzen auslöst. (juckreiz eher unter der haut, als die haut selbst.....)

nächster tag, sonntag, ab zum bereitscchaftsdienst, ich halte es nicht aus, so weh tun diese lk

arzt packt otoskop aus, schaut rein ins ohr und meint "otitis externa et media", gibt augmentin.

ich wundere mich, da ich absolut keine schmerzen weder im äußeren gehörgang und schon gar niccht im mittelohr verspüre.

nach 3 tagen augmentin, ständiger schmerzen, die trotz versch. analgetika und der antibiose nicht weggehen...kommt dasselbe theater auf der rechten seite dazu: lk groß, steinhart und schmerzhaft hinter rechtem ohr und einige nuchal, die so wie links ziemlich groß sind.

also wieder zu einem anderen arzt, der meint das ohr hat überhaupt nichts (hatte mich ja auch gewundert), die lk seien hart, unverschieblich und verbacken und das einzige, was ihn beruhigen würde ist, dass sie so schmerzhaft sind.

fragen nach nachtschweiss (ooooja....allerdings schon länger und seit jahren...und dann wieder nicht) sowie leistungsknick (ooooja....mittlerweile fühlte ich mich völlig erledigt und hatte bei der geringsten anstrengung den kalten schweiss auf der stirn) ließen ihn und mich dann hodgkin aussprechen.

ich solle bitte doch gleich ins kh fahren zwecks ultraschall und neuerlichem labor.

dort war ich nun gestern. symptome unverändert, der onkologe meinte, er hoffe, dass ich bei ihm falsch sei und dass hodgkin normalerweise nicht wehtue (eh nicht, trotzdem, ich hab angst)

gelandet dann in der an die onkologie angeschlossene infektionsabteilung, dort tolle ärztin, hat blut abgenommen und mich für morgen zum schall bestellt.

sie tippt auf tularämie. zum beispiel. oder bartonellen (katzenkratzkrankheit)

ich weiss: es könnten toxoplasmen sein, bartonellen (wobei mich keine meiner 4 katzen jemals gekratzt hat) oder tularämie in ihrer glandulären form, wo ich dann aber eine ausnahme wäre, denn so häufig kommt das hierzulande (österreich) nun wirklich nicht vor.

klar kann mich bei einem meiner waldspaziergänge ein zeck erwischt und mit irgednwas infiziert haben.

klar.

aber ich dreh hier am rad. der verdammmte juckreiz...ganz komisch, es fühlt sich nicht an, als wenn es ein stick oder so wäre, der dafür verantwortlich ist, sondern eher so, als ob es die haut selbs wäre, oder eher die subcutis, versteht wer, was ich meine?

so, jetzt ist es doch ein roman geworden.

was meint ihr?

ie wahrscheinlih ist ein hodgkin mit diesen laborwerten (sero steht ja noch aus, also ich hab nur das diff), den stark schmerzenden lk, dem komischen juckreiz....und allem, was ich da so geschildert hab?

danke jedem einzelnen für seine anwtort!

Antworten
MeilkA2ndH>oney


nachtrag: leukos von gestern : knapp über 5000, senkung und crp im referenzbereich

Z_wacxk44


Die Senkung der Leukozytenanzahl kann dem Antibiotikum zuzuschreiben sein. Bei NHL muß es keine Auffälligkeiten im Blutbild geben; würde mich wundern, wenn das bei HL anders wäre. Wenn Ultraschall einen Tumor nicht ausschließen kann, wäre die nächste Stufe der Untersuchungskaskade CT bzw. MRT.

MTi9lkAZndHAonxey


laut ultraschall nix bösartiges, es sind insgesamt 8 reaktive lk im nakenbereich und hinter dem ohr. woher allerdings der irre juckreiz auf der linken seite kommt weiss kein mensch, ich schätze, entweder die kapselspannung der vergrößerten lk (aber warum dann nicht rechts auch?) oder es ist irgednwas "vorort".

die ärztin hat ja auch blut abgenommen und spekuliert auf toxoplasmose, ebstein-barr oder tatatatataaaa tularämie.

die befunde dauern aber noch und ich hab nun eben noch immer arge schmerzen und eben diesen grässlichen juckreiz in der tiefe....sehr seltsam..

M$il~kAndHoxney


angeblich pfeiffersches drüsenfieber. halt ohne fieber oder so. nur die lk-symptomatik (die eher schlechter als besser wird), ärgste abgeschlagenheit und seit heute tun auch leber und milz weh.

jetzt mmachen sie noch eine pcr, um das virus direkt nachzuweisen, weil die IgM und die IgG erhöht sind und nachdem das für eine reaktivierte oder frische infektion spricht, und die das scheinbar komisch finden (da durchseuchung der bevölkerung 95%) und reaktivierung nur bei immunsupprimierten menschen, düfte das erstaunen ausgelöst haben.

strenge bettruhe bis auf weiteres, aber zu viel mehr bin ich ohnehin nicht fähig.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Krebsangst oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Krebs · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH