» »

Tumor durch viele CT/Röntgen

N@iel{s/32 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

mein Name ist Niels, ich bin 33 Jahre alt.

Ich neige schon immer zur Hypochondrie und habe auch immer wieder mit Depressionen zu kämpfen.

So auch im aktuen Fall.

Leider habe ich auch seit meiner Kindheit immer wieder ernsthaftere gesundheitliche Probleme.

Aufgrund von einer Zyste im Gehirn, bekam ich mein erstes Kopf CT im Alter von 4 Jahren.

Aufgrund von Radunfällen, Borreliose und auch Hypochondrie habe ich in meinem Leben irgendwo zwischen 7-10 CT Untersuchungen meines Schädels bekommen.

Momentan geht es mir nicht gut (damit). Mich plagen 24/7 Kopfschmerzen, dazu ein Schwindel, Benommenheit etc. Fühle mich wie wenn ich nicht wirklich da bin.

Als alter Hypo denke ich natürlich sofort an einen Gehirntumor, schlimmstenfalls durch die CT Geschichten ausgelöst.

Wahrscheinlicher ist die Psyche, aber das als Hypochonder einzusehen ist schwierig.

Kennt sich von euch jemand aus mit Strahlenbelastung? Gibt es ernsthaft Grund zur Sorge?

Danke fürs Durchlesen

Antworten
KbleineHxexe21


Das mit der Strahlenbelastung ist totaler Quatsch.

Deine Kopfschmerzen kommen mit Sicherheit von der Psyche. Machst du Sport? Wenn nicht, solltest du das mal ganz dringend anfangen. Dann hören auch die Kopfschmerzen auf.

E`hemal!iger Nutzcer (!#393x910)


Gibt es ernsthaft Grund zur Sorge?

Bei den paar CT's ??? ?

Nein. Da gibt es absolut keinen Grund zur Sorge.

mHuhkuxh2k


Ich antworte dir jetzt mal so, wie ich es bei einem psychisch Gesunden tun würde:

CT bei einem 4-jährigen Kind ist nicht wirklich toll. Wird aber in den allermeisten Fällen harmlos sein. Geh zu deinem Hausarzt, erklär ihm die Situation. Bei Benommenheit und Schwindel sollte ein Gehirntumor durch ein MRT ausgeschlossen werden, ich würde aber einiges darauf wetten, dass es bei dir psychisch/muskulär ist.

Eshemaliger sNutzer (#c39391x0)


Bei Benommenheit und Schwindel sollte ein Gehirntumor durch ein MRT ausgeschlossen werden,

Aber erst, wenn ALLE anderen möglichen Faktoren ausgeschlossen wurden.

Viel naheliegender ist hier die Psyche und ein Wirbelsäulenproblem. Aber bestimmt kein Hirntumor.

m8uhkjuh[2k


Wie gesagt, ich schreibe es für einen Gesunden. Und da sollte die Psyche erst ins Spiel kommen, wenn alles körperliche ausgeschlossen ist. Geht ja auch wesentlich einfacher und billiger. Therapie ist schließlich auch nicht kostenlos und ein MRT brauch auch nur ein bisschen Strom+Auswertung...

E1hemaligyer ENutze(r (#C39391x0)


MRT ist aber sehr teuer und ich hätte die selbe Antwort gegeben, wenn der TE nicht erwähnt hatte, er sei hypochondrisch veranlagt.

Erst sollte mal der orhotpädische Aspekt ausgeschlossen werden und wenn dort definitiv nix ist, kann es beim Neurologen weitergehen und der Neurologe wird dann, wenn es keine orthopädische Ursache gibt, eventuell, nach eingehender Anamnese, ein MRT oder CT veranlassen.

Denn wie oft hat man hier schon gelesen, ja aber was ist, wenn der Arzt im MRT was übersehen hat?

Zudem machen viele Nährstoffmängel und eine defekte Schilddrüse ebenso diese Probleme.

msuh)kuxh2k


MRT ist aber nur so teuer, weil es geschickt abgerechnet wird. Das Teil braucht nur Strom. Mehr nicht.

Grundsätzlich stimmte ich dir aber voll zu.

Zum Thema:

[[http://www.pph34.de/index.php/strahlenschutz-und-risiko-abwaegung/]]

E@hemali1ger N\utzer (#239391x0)


Naja, auch wenn es, nach der Anschaffung und dem Aufbau nur noch Strom und Wartungskosten hat, so muss es ja auch erstmal angeschafft werden und diese Kosten müssen ja auch gedeckt werden.

Aber das ist jetzt OT.

Wie gesagt, der Neurologe wird ein CT oder MRT veranlassen, wenn sämtliche organische Ursachen ausgeschlossen worden sind.

Niels,

bist Du wegen Deiner Hypochondrie eigentlich in therapeutischer Behandlung?

N*ielTs32


Erstmal vielen Dank für eure Antworten.

Wie gesagt wenn man hypochondrisch veranlagt ist wird alles bisschen schwieriger.

Ich vermute ja auch dass es psychisch ist, vor allem da ich seit 2 Monaten wegen einer erneuten Depression wieder krank geschrieben bin.

Seit da bin ich auch wieder in Behandlung, ja.

Trotzdem schwebt die Angst wegen der Strahlung über mir. :-(

Ekhemalilg<er Nutzger (#3@93910)


Also wegen dem bischen Strahlung musst Dir echt keine Sorgen machen.

Aber geh ruhig erstmal zum Hausarzt und lass mal Blut abnehmen.

TSH

fT3 und fT4

Ferritin

Vitamin D

Magnesium

Vitamin B12

mzuh/k|uhb2xk


Oh, der Link gerade hat wohl nicht funktioniert:

[[http://www.pph34.de/wp-content/uploads/2014/10/SciAm_RAdiation.gif]]

Also einfach gesagt: 5* Kopf= 1* Hüfte ;-).

NWiZelsx32


Allerdings ist die Hüfte ja kein Organ und mein Hirn hat ja "isoliert" 15-20 mSv abbekommen. Aber ich kanns eh nicht mehr ändern und ich denke ja auch dass es psychisch ist.

EIhem5ali]ger ANutzer (-#3939x10)


überleg doch mal in welchem Zeitraum du diese CT's bekommen hast. Die Strahlenmenge ist echt sehr gering und wirklich KEIN Grund, da am Rad zu drehen.

Man muss schon auch verstehen, was man liest.

muhkuh hat dir doch geschrieben. Die Strahlenbelastung von 5 Kopf-CT's ist soviel wie die Strahlenbelastung von 1 Hüft-CT.

Also ist deine Panik wirklich unbegründet.

Dann müsste ja jeder Patient mit Gehirnblutung zwangsläufig einen Hirntumor bekommen. Denn DER bekommt mehr CT's in einem kürzeren Zeitraum.

Aber geh ruhig erstmal zum Hausarzt und lass mal Blut abnehmen.

TSH

fT3 und fT4

Ferritin

Vitamin D

Magnesium

Vitamin B12

Dann gehst zum Orthopäden und lässt die HWS checken. Und dort wird warscheinlich auch das Problem liegen.

Trinkst Du denn genug? Auch zu wenig Flüssigkeitsaufnahme kann diese Symptome auslösen.

N3ielsT3x2


Hallo zusammen,

ich muss mich nochmal zu Wort melden da meine Angst gerade wieder sehr groß ist.

Seit meinem letzten Beitrag ist folgendes passiert.

Ich hatte 2 kleine "Blackouts" ich weiß nicht wie ich es beschreiben soll. Ich war zwar bei vollem Bewusstsein aber als ob ich nicht da war. Darauf hin war ich beim Neurologen der ein EEG machte und mein Hausarzt hat auch mein Blut gechecked. Alles ok.

Gestern bekam ich dann Geschmacksstörungen. Alles schmeckt auf einmal salzig, süß nicht mehr wirklich süß...Dazu "Panikattacken" die mich ins Krankhenhaus gebracht haben.

Der Neurologe hat mich angeschaut und mich nach einer klassischen Untersuchung wieder heim geschickt,

Ich habe tierische Angst dass es von einem Tumor kommen könnte.

Wie ich geschrieben habe, habe ich ja ca. 8-10 Schädel CTS bekommen.

Und ich habe tierische Angst dass da was sein könnte.

Was meint ihr?

Danke...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Krebsangst oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Krebs · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH