» »

Geschwollener Lymphknoten (Achsel) oder Abszess?

r+onhexnd hat die Diskussion gestartet


Hallo,

am Sonntag habe ich einen erbensgroßen Knoten unter meiner rechten Achsel entdeckt, relativ mittig (leicht zur Körperaußenseite). Er ist kaum beweglich, nur etwas druckempfindlich und es scheint als ob er mit der Hautoberfläche verbunden ist, jedenfalls kann ich die Hautoberfläche nicht bewegen, ohne dass sich der Knoten bewegt. An der Oberfläche ist jedoch außer einer kleinen Beule kaum etwas zu sehen, nur eine ganz leichte Rötung.

Als ich am Sonntag etwas daran gedrückt habe, kam aus einer Pore ganz leicht Eiter, aber höchstens ein Tropfen, seit dem nichts mehr. Das spricht doch eigentlich für ein Abszess oder?

Ich bin männlich, 29, sonst gesund (etwas Schnupfen) und ertaste sonst keine geschwollenen Lymphknoten am Körper.

Sollte ich es erstmal beobachten? Würde ein Abszess auch unbehandelt weggehen?

Danke!

Antworten
F&ynn1x5


Geschwollene Lymphknoten sind ein häufiges Symptom – die Schwellung kann unter anderem durch eine Erkältung, eine Grippe oder eine Mandelentzündung ausgelöst werden. Eine ernste Erkrankung steckt dagegen nur in seltenen Fällen hinter den Beschwerden. Lymphknoten sind über den ganzen Körper verteilt – besonders häufig machen sie sich an Hals, Nacken und Ohren sowie unter den Achseln und in der Leistengegend bemerkbar.

Da du schreibst, du hättest Schnupfen, würde ich auf Lymphknoten tippen. Das mit dem Eiter wär mir allerdings neu.

Ich persönlich würde noch abwarten und wenn sich nichts verändert würde ich zum Arzt gehen.

rDonhexnd


Leichter Schnupfen ja, aber in der Regel reagrieren doch da eher die Lymphknoten in der Nähe (z.B. die in der Nähe des Kiefers am Hals). Und diese sind dann auch sehr druckempfindlich.

r2o,nhxend


Update: nach einer Woche ist der Knubbel immer noch da, allerdings kleiner geworden (momentan ca. 3-4mm groß). Außderdem lässt er sich jetzt gut verschieben, ich kann ihn zwischen zwei Fingern "halten". Schmerzen bereitet er gar keine mehr.

Klingt das nicht eher nach einem Abszess, so nah unter der Hautoberfläche? Auch dass ich ihn mit zwei Fingern umschließen kann, spricht doch eigentlich gegen einen Lymphknoten!? Dann müsste ich beim Umfassen ja eigentlich auch die Lymphbahnen anheben und diese auch fühlen können.

Oder sehe ich das falsch?

A9elixxir


die lymphknoten sind tiefer unter der haut, so schnell eitern sie auch nicht, und vor allem nicht nach aussen.

meine meinung nach ist das ein einfaches pickel tiefer unter der haut, einen abszess wäre schon ziemlich schmerzhaft, das die grösse abgenommen hat spräche auch eher für einen pickel (ich suche jetzt, um 2 uhr nachts, nicht nach der korrekte bezeichnung... ;-) ).

aber es könnte alles mögliche sein, ich denke z.b. an verschiedene formen von akne, die achselhöhle wäre einer der typische regionen wo acne inversa auftaucht, aber ich will dir jetzt keine angst machen, das wäre die schlimmste möglichkeit...

und wenn es das erste mal ist, das sowas bei dir auftaucht, ist es eher unwahrscheinlich.

oder hast sowas schon gehabt, vielleicht in der ano-genital region, oder am nacken, brust, hals? rauchst du, hast übergewicht, ernährst dich ungesund, hast wenig bewegung aber viel stress? je mehr fragen du mit "nein" beantwortest, desto unwahrscheinlicher ist eine AI.

ZIwac[k4m4


Jedenfalls spricht nichts gegen einen entarteten LK, denn die schwellen nicht ab, sondern nur an.

r8onJheWnd


Ich hoffe, du meinst "alles gegen" oder "nichts für" :-D

Danke für eure Antworten!

Akeli%xixr


ja gern, lass uns wissen ob sich was verändert!

Z7wauck44


Ich hoffe, du meinst "alles gegen" oder "nichts für"

Danke für die Korrektur. Natürlich!

mmalik!a8x2


Könnte ein Furunkel sein.

So hat es zumindest mein Arzt bei mir damals genannt. Dachte zuerst auch an einen Pickel, da es sich etwas ausdrücken lies (war am Anfang etwa Kirschkerngröße). Wurde aber dann innerhalb von 2 Wochen allmählich größer und damit auch schmerzhaft. Ich bekam damals ne Zugsalbe (Ichtholan), welche ich täglich 2-3 Mal mit Verband drauf geben musste (war bissel blöd, da es auch in der Achselhöhle war) und nachdem es ca. Wachteleigröße hatte, entleerte es sich eines Tages in den Verband, der Schmerz war weg (nachdem der Druck weg war) und ich musste noch 2 Tage die Salbe benutzen zwecks "alles rausholen" und damit es sich nicht weiter entzündet.

Im Zweifelsfall einfach mal dem Arzt zeigen, falls es wieder größer/schmerzhaft etc. wird.

Alles Gute @:)

Auelixxir


ich will jetzt kein blödsinn reden (die terminologie ist ein bisschen, naja, kompliziert... ":/ ), aber ich glaube ein furunkel ist ein abszess, der sich am haarbalg entwickelt, also, eben, ziemlich schmerzhaft, das schien hier aber nicht der fall zu sein.

mCalixka82


aber ich glaube ein furunkel ist ein abszess

Gut möglich, mein Arzt hat nur den Begriff Furunkel verwendet. ;-)

ziemlich schmerzhaft, das schien hier aber nicht der fall zu sein

Das Schmerzhaft kam bei mir auch erst nach einer Woche, und (lt. Arzt) weil ich nicht aufhören konnte, ständig dran rum zu drücken :=o

Deshalb hab ich auch geschrieben, es könnte eins sein.

Vielleicht hat er damit

Als ich am Sonntag etwas daran gedrückt habe, kam aus einer Pore ganz leicht Eiter

ja auch schon alles "erwischt" und es hat sich nicht weiter entzünden können. Dann hat er Glück gehabt und alles ist gut :-)

hoffen wir halt mal, dass es nicht wieder schlimmer wird @:) *:)

A\eliMxir


jaja, das meinte ich eigentlich auch, das eventuell daran ein furunkel hätte enstehen können, aber eben, es scheint nicht der fall zu sein, und wünschen wir das es nicht dazu kommt! ;-)

AUe-lixixr


und stimmt, hast mich daran erinnert das ich eigentlich auch sagen wollte, nicht ständig da rum zu drücken und so! danke! ;-D

rGonhenxd


Update: Es war bis heute immer noch nicht wirklich weg gegangen. Jetzt hab ich da etwas dran rumgedrückt und plötzlich fühlt es sich so an, als ob er fast weg ist, als hätte ich ihn aufgedrückt, es ist aber nichts nach außen gedrungen. Alles ohne Schmerzen verbunden. Jetzt ist der Knubbel fast weg.

Soll ich es dabei belassen?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Krebsangst oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Krebs · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH