» »

Angst wegen plötzlichen starken Schluckbeschwerden

N*o riVsk, - noD fea=r hat die Diskussion gestartet


Hey,

am Wochenende fiel es mir erstmals auf. Ich hab Mineralwasser getrunken, es fühlte sich an, als würde es im Hals stecken bleiben. Dadurch bekam ich Schluckauf, ziemlich unangenehmen. Ich habe sonst "nie" Schluckauf, also wirklich extrem selten. Vielleicht 1-2 x im Jahr durchschnittlich.

Seitdem bleibt mir das Essen in der Speiseröhre ständig stecken. Es geht gar nicht richtig runter. Ich spüre es richtig, wie das Essen nicht runter rutscht. Es ist ein Fremdkörpergefühl.

Nudeln zu essen ist besonders unangenehm da ich diese meistens nicht richtig kaue und hastig esse.

Vorhin wieder. Mir blieb alles in der Speiseröhre stecken, dann nähert sich schon Schluckauf, durch konzentration konnte ich ihn verhindern.

Seitdem muss ich dauernd schlucken weil ein Widerstand in der Speiseröhre ist.

Sofort bekam ich Angst. Ich bin kein Hypochonder, oftmals gehe ich sogar zu wenig zum Arzt.

Aber das jetzt erscheint mir seltsam.

Ich hatte so etwas noch nie.

Ich bin Nichtraucher, trinke fast nie Alkohol und Kaffee, ernähre mich eher gesund.

Bekannt ist bislang, dass ich die Refluxerkrankung habe, aber nicht schmerzhaft.

Weitere Symptome gibt es nicht, ich habe viel Appetit (bis auf dass es mir jetzt beim Essen vergangen ist), keine Magenschmerzen, Brennen, nichts.

Bin nicht müder als sonst und habe nicht abgenommen.

Mir macht das jetzt aber zunehmend Angst da ich regelrecht spüre dass da was in der Speiseröhre steckt.

Ich sehe zu dass ich morgen zu einem Arzt komme.

Nur was ist, wenn das Schlimmste wahr ist?

Vor ein paar Tagen war noch alles ok.

Gerade steckt ja was in der Speiseröhre und geht einfach nicht runter, es ist unangenehm aber mehr stört mich der Gedanke daran, was es vielleicht ist.

Hier erhoffe ich mir Erfahrungen anderer User die das selbe Problem hatten, aber wo es sich als etwas Harmloses herausstellte.

Bin jetzt sehr nervös.

:-(

Antworten
H5ayleFy Mx.


Nur keine Panik. Das Gefühl, etwas steckt in der Kehle fest, kann sogar psychische Ursachen haben.

Nudeln zu essen ist besonders unangenehm da ich diese meistens nicht richtig kaue und hastig esse.

Ein Problem, das sich vermeiden lässt: Dann würde ich Nudeln eben besonders langsam essen und gründlich kauen.

Auf jeden Fall ist der Gang zum Arzt richtig, schon damit du nicht mehr so auf den Schluckvorgang fixiert bist.

N0o gri3sk - no .feaxr


Also ich glaube da eher weniger an psychische Ursachen. Im Gegenteil, eine seit langem belastende Situation ist neulich behoben worden zum Positiven und da fühle ich mich seitdem unbeschwert.

Es trat völlig plötzlich und unerwartet auf. Ich trank Wasser und es steckte in der Speiseröhre fest, ich bekam heftig Schluckauf. Am nächsten Tag fing es genauso an, der Schluckauf war schon fast da, habe ihn abwenden können. Aber seitdem kann ich nichts essen ohne dass es stecken bleibt. Ich hatte noch nie Schluck Beschwerden außer bei schlimmen Erkältungen.

Daher habe ich ja auch nichts fokussiert oder gedanklich herauf beschworen da ich ja dahingehend überhaupt keinen Bezug hatte.

Nudeln Schlinge ich schon mein Leben lang rein und die stecken sonst auch nicht fest. Es ist als sei plötzlich alles zu eng und versperrt.

Ich hoffe ja auch dass es psychisch ist obwohl es dafür keinen akuten Anlass gibt. Außerdem psychische Sorgen usw., äußern sich bei mir immer in Kopfschmerzen und Blasenentzündungen.

Ich habe Angst jetzt vor dem Unaussprechlichem :-( S...r...k...s

Beim Mittagessen blieb mir auch alles im Hals stecken.

Ich habe keine Heiserkeit, kein Sodbrennen und nichts. Mache mir jetzt Sorgen, dass es ein T... ist.

Ich will solche Wörter nicht ausschreiben aus abergläubischen Gründen.

:-/

bxfi


Hallo, wie lange hast du das den schon? ich hatte mal sowas in der Art vom einem spaghetti essen und Jahre spaeter mal nachdem ich fertig-sushi gegessen hab. ich hab gedacht es waere eine Art Allergie, hat sich aber angefuehlt als wuerde was im Hals stecken und hat ziemlich weggetan beim schlucken, ist aber beide male nach ca. einer Woche wieder weg gewesen. :-) An einen Tumor hab ich beim erstem mal auch gedacht, aber, sowas kommt ja nicht "ploetzlich" :)*

N1oX rCisk -t no xfear


Hey, angefangen hat das am Samstag ganz plötzlich mit dem Mineralwasser und Schluckauf.

Eine gute Nachricht oder Indiz ist, bin heute früh aufgewacht und habe Halsweh, so im oberen Bereich.

Evtl bahnt sich einfach nur eine ziemliche Entzündung an wobei ich diesen Druck und Fremdkörpergefühl ja weiter unten in der Speiseröhre habe. Aber evtl strahlt das auch aus, da kenne ich mich nicht aus.

Sehe das jetzt jedenfalls erstmal als gutes Zeichen. Der Rachen tut jedenfalls ziemlich weh gerade bei jedem Schluck. :)^

N^o riMsk. - no fxear


Oder aber die Schmerzen kommen jetzt durch die Reizung weil das Essen immer im Hals stecken bleibt :-(

Wie ist das eigentlich, wenn es ein Tu... wäre, dann müsste es aber so sein dass es ab jetzt nicht mehr besser wird oder? Es muss das Essen jedes Mal in der Speiseröhre stecken bleiben. Wenn ich zwischendurch mal problemlos essen kann, wäre das ein Zeichen dafür, dass es etwas harmloses ist?

Das mit dem Schluckauf Reiz entsteht aber viel weiter unten in der Speiseröhre, also schon beim Magen. Heute ist aber bei mir ja der Rachen entzündet.

Ich hoffe dennoch dass evtl der ganze Hals-Speiseröhren-Trakt einfach entzündet ist.

Hatte mal eine Speiseröhrenentzündung, das fühlte sich aber ganz anders an, da hatte ich ein starkes brennen und keine Schluckbeschwerden.

D[ahrlienyga2rten


Hallo!

Ich denke nicht, dass du dir Sorgen machen musst - aber abklären würde ich das schon, gerade wenn eine "Refluxerkrankung" bekannt ist. Da wäre es sowieso sinnvoll, ab und zu eine Magenspielgelung machen zu lassen - und dan sieht man auch gleich mal, wie die Speiseröhre aussieht. Darauf würde ich den Hausarzt ansprechen. Und wenn dann nichts ist, dann wirds dir besser gehen - weil du dir keine Sorgen mehr machst und weißt, dass es nur an den schlecht gekauten Nudeln liegen kann!

kwrankg0emeldet


Ich hatte das auch mal, war sehr unangenehm. Irgendwann war es so schlimm, dass es sich anfühlte, als käme das Essen beim Schlucken dann aus dem Rücken wieder raus.

Das alles war eine Speiseröhrenentzündung.

H=aylexy M.


Ich wollte dir ja keine psychische Ursache "unterstellen", so etwas wird rasch missverstanden. Es gibt aber eben dieses sogenannte Globusgefühl, und auch wenn nichts im Hals steckt, hat man dabei das Gefühl, da stecke etwas fest; also allein die Psyche kann das bewirken, und darauf wollte ich aufmerksam machen.

Wasser kann eigentlich nicht in der Speiseröhre stecken bleiben, das zeigt schon auf, dass es ein subjektives Empfinden ist. Aber natürlich solltest du es untersuchen lassen, schon zur eigenen Beruhigung. So wie du es beschreibst, denke ich auch an eine Entzündung.

Nho rDiskH - noV fexar


Hallo, also bald habe ich eine Magenspiegelung. Es wird nicht besser, eher schlimmer. Schmerzen habe ich nicht, das Essen bleibt nur im Hals stecken. Erst beim Kehlkopf, muss also richtig fest schlucken damit es runter geht und dann nochmal unten bei der Speiseröhre wo es in den Magen reingeht. Spüre es richtig wie es dort immer fest hängt.

Vorgestern Abend hatte ich allerdings richtig heftige Magenschmerzen, ob das damit zusammenhing weiß ich nicht.

Es ist auch so dass ich schon von 4 Scheiben Toast ein Völlegefühl bekomme. Das ist sowohl im Hals spürbar, so als steckt noch was fest, als auch im Magen. Es ist nicht direkt Übelkeit, aber geht so ein bisschen in die Richtung.

Mache mir wirklich mittlerweile ernsthaft Sorgen. Zwischendurch war es mal einen Tag besser, aber dann wurde es wieder schlimmer.

Gerade habe ich Toast gegessen, es blieb wieder was im Kehlkopf hängen. Erst jetzt nach ein paar Minuten löste es sich endlich und ging runter.

Was können die Ursachen sein?

Es ist nicht das von euch erwähnte Globus Gefühl. Es fühlt sich nicht so an sondern das Essen bleibt wirklich drin stecken.

Gestern habe ich Kartoffeln gegessen. Im Topf habe ich eine probiert die noch zu fest war, habe es weiter gekocht. Diese Kartoffel blieb mir aber auch ewig im Hals stecken. Dann beim Essen der Kartoffeln, die ich sehr sehr weich gekocht habe, ging dieses Stück endlich runter.

Bekomme oft beim Essen dieses Schluckauf Gefühl.

Mittlerweile habe ich wirklich Angst, dass es etwas Schlimmes ist.

Denn bei einer Entzündung hat man Schmerzen und außerdem ist das dann wund, aber nichts würde den Weg versperren.

Nochmal hier der Aufruf an alle die das Gleiche hatten, was war es und gibt es harmlose Ursachen?

Grüße

H0ay&leyN Mx.


Denn bei einer Entzündung hat man Schmerzen und außerdem ist das dann wund, aber nichts würde den Weg versperren.

Dem nach, was ich dazu mitbekommen habe, ist das nicht zwingend so!

Schmerzen können gar nicht vorhanden sein oder subjektiv im Magen gespürt werden. Die Empfindung, dass etwas stecken bleibt und dennoch bei der Spiegelung lediglich eine entzündete Speiseröhre festgestellt wurde, habe ich schon öfters gelesen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Krebsangst oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Krebs · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH