» »

Wirklich Psyche? Oder doch Krebs?

Zgwa~ck4x4


Der Telegrammstil ist für den Transport von Information nicht immer der effektivste. Verstehe ich das jetzt richtig: Du nimmst ein Thyreostatikum (wieviel seit wann?) und der Doc will vor weiterem Nachdenken erst den Auslaßversuch nach ca. 1 Jahr abwarten? Die heute übermittelten Laborparameter sind unter Thyreostatikum entstanden?

Nein wie sollte man die behandeln? Ich soll halt abnehmen.

Und: Schaffst Du das?

Aus Brakebusch/Heufelder "Leben mit Hashimoto-Thyreoiditis", 6. Aufl., Kap. "Insulinresistenz, erhöhte Androgene und Entstehung des PCO-Syndroms", ISBN 978-3-86371-109-2, EUR 14.90:

Einige Hashimoto-Patienten leiden an einer Insulinresistenz. Hier sind die Körperzellen für Insulin weniger empfindlich als üblich. Insulin ist normalerweise für die Aufnahme von Zucker in die Körperzelle und die Umwandlung von Zucker in Glykogen zuständig. Fehlt Insulin, steigt der Zuckerspiegel im Blut mit allen nachteiligen Folgen.

Reagieren die Zellen nicht ausreichend auf Insulin, steigert der Körper zum Ausgleich den Insulinspiegel. Auch Männer können von einer Insulinresistenz betroffen sein.

Um eine Insulinresistenz zu erkennen, muß der Blutzuckergehalt vor und während eines Blutzuckerbelastungstests gemessen (oraler Glukosetoleranztest = oGTT) und der Insulinspiegel bestimmt werden. Der Blutzuckerbelastungstest kann dabei noch normale Werte zeigen, trotzdem kann der Insulinspiegel bereits erhöht sein. Zu hohe Insulinspiegel sind Zeichen einer Insulinresistenz. Dieses Krankheitsbild wird auch als "metabolisches Syndrom" bezeichnet. Ein metabolisches Syndrom kann in einen Diabetes mellitus Typ II übergehen und sollte deshalb frühzeitig erkannt und behandelt werden.

Bei Hinweisen auf eine Insulinresistenz sollte Ihr Arzt einen Blutzuckerbelastungstest und eine Bestimmung des Insulinspiegels veranlassen. Der Blutzuckerbelastungstest allein reicht nicht aus.

Hohe Insulinspiegel können bei Frauen vor den Wechseljahren unbehandelt zu einer vermehrten Bildung von männlichen Hormonen in den Eierstöcken führen. Es ist auch aus diesem Grund wichtig, eine Insulinresistenz frühzeitig zu erkennen und zu behandeln.

Die Behandlung der Insulinresistenz besteht aus einer Gewichtsreduktion und - wenn erforderlich - einer medikamentösen Behandlung. .....

Ein geeignetes Medikament wäre z.B. Metformin.

jKusti'cex33


Oh man ich sollte doch zum Psycho Onkel?ich denk jetzt halt oh Mist so tief waren sie noch nie! Wenn sie jetzt weiter fallen!?

Sofort schauen was zu niedrige Werte heißen =kann akute Leukämie sein 🙈

Gesagt hab ich es ihr natürlich nicht. Aber das plagt mich der Gedanke sie zu verlieren

j$usJti3ce.3x3


Ich habe ja kein haschimito, sondern Basedow überfuntkion

Gestartet mit 10 mg thiamazol

Seit August auf 5 mg

Ja genau er will abwarten

KGleiOneHexxe21


Wie viel Übergewicht hast du denn? Hast du denn schon angefangen, mit dem Abnehmen?

Wenn du das mit viel Sport kombinierst, kannst du da auch wirklich sehr viel für deine Psyche tun. Das baut Stress ab, man denkt viel positiver und wird ruhiger. Ich spreche aus Erfahrung, ich hatte auch eine Angst-Panikepisode.

Eche/maliger{ NutWzer (#46H9485)


Sofort schauen was zu niedrige Werte heißen =kann akute Leukämie sein

Du hast aber keine zu niedrigen Werte. Wären sie unter 2000 ok, dann könnte man drüber nachdenken.

Aber hallo? Deine Leukos sind absolut im Normbereich. Also überhaupt kein Grund zur Panik. Nicht der geringste Grund.

j8us#tkixce33


Schon reichlich grad 3 hab ich .

Nein wie gesagt momentan nehm ich ab ohne es bewusst zu wollen. Bzw esse nicht anderes oder so

Ja ich weis aber so nah an der Grenze kenn ich sie nie! Und ich überlege halt jetzt das sie nun bestimmt weiter sinken.

KPleinevHexxe21


Justice, versuch bitte immer ganze Sätze zu schreiben. Aus deinem letzten Post geht wieder mal nicht hervor, wem du denn jetzt geantwortet hast.

Was meinst du mit Grad 3 ???

j3usti8c<e3x3


Oh sorry du fragtest nach meinem Übergewicht. Adipositas 3 heißt das

KWleinHezHexe21


Ok, das ist ja schon ne ganze Menge.

Du kannst sicher viel für dich, deine Psyche und deinen Körper tun, wenn du anfängst, etwas zu ändern und abzunehmen. Dann werden sicher auch viele deiner Symptome verschwinden.

Hast du schon einen Plan, wie du das angehen willst? Oder was du ändern willst?

NBullaychtfuenQfxzehn


Also bei dem ganzen Stress und der Angst um deine Mutter ist es nicht ungewöhnlich, dass du da abnimmst! Die Psyche kann ein wahnsinniger Energiefresser sein. Und die Leukos sind doch völlig normal - wären sie bei 9, hättest du Angst, weil sie an der oberen Grenze sind ;-) Meine sind auch immer so in dem Bereich wie deine.

Such dir einen Therapeuten. Das ist nicht böse gemeint, im Gegenteil. Allein schon wegen der Krankheit deiner Mutter und dann natürlich wegen deiner daraus resultierender Ängste. Glaub mir, die Psyche kann das definitiv alles anrichten! Außerdem warst du doch beim Arzt und hast sooo viele Untersuchungen machen lassen. Denkst du nicht, da wäre eine schlimme Krankheit aufgefallen? Das sind immerhin Fachleute ;-)

m6nef


Sofort schauen was zu niedrige Werte heißen =kann akute Leukämie sein 🙈

Die Werte sind aber nicht zu niedrig.

Gesagt hab ich es ihr natürlich nicht. Aber das plagt mich der Gedanke sie zu verlieren

Oft merkt man das als Betroffene(r) auch, ohne dass der andere es ausspricht.

Z&wagckx44


justice33, natürlich habe ich gesehen, dass Du nicht Hashi, sondern M.B. hast. Ich hatte nur kein anderes Buch da, in dem "Insulinresistenz" gut erklärt ist.

Wenn Du EUR 14.90 übrig hast: Kauf Dir das Buch von Brakebusch/Heufelder "Leben mit Morbus Basedow", ISBN 978-3-86371-011-8.

jfusOtic9e33


Aso ok zwack....

Danke muss ich mir vielleicht mal holen

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Krebsangst oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Krebs · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH