» »

Wie solls weiter gehen?

t&rai#ncen=ter hat die Diskussion gestartet


Also ich war jetzt letztens zweimal beim HNO Arzt. Grund dafür war, dass ich an meinem Unterkiefer unterm Kinn einen Lymphknoten ertastete und auf der rechten Halsseite. Zusätzlich wurde ein Zungenabstrich gemacht, weil meine Zunge weiß belegt war. Dieser fiel negativ aus, keine Pilze!

Die Lymphknoten sind nicht suspekt. Sie sind unter 1cm. Ich war bereits schon das zweite Mal beim HNO Arzt zur Kontrolle. Die Lymphknoten sind nicht kleiner geworden, aber auch nicht größer.

Der eine sagte zu mir, die können verkapseln und vernarben und somit tastbar sein.

Der andere meinte, ich habe einen dünnen Hals und daher werde ich öfters auf Lymphknoten treffen. Zudem könne er mit dem Ultraschall nicht sagen, ob die gut- oder bösartig sind. Man könne die nur noch beobachten oder ggf. einen entnehmen. Er sagte jedoch, bei der Größe kann man ruhig zurückhaltend sein, zumal ich mich nicht krank fühle.

Was sagt ihr jetzt dazu? Problem ist, dass ich total vergessen habe die tastbare linke Unterkieferspeicheldrüse zu zeigen, welche deutlich besser zu ertasten ist als die rechte. Ist das ein Lymphknoten oder eine Speicheldrüse?

Ich werde noch einen Termin beim HA machen, um ein Blutbild zu erstellen. Der HNO riet zu mir, ich solle nach Entzündungswerten Ausschau halten.

[[http://chirurgenmanual.charite.de/pgs/01/st21/st21/imgs/image1.jpg]] Die Nummer 4 meine ich. Die ist deutlich dicker als auf der rechten Seite.

Antworten
t5raincexnter


Kann mir denn keiner eine Antwort geben?

NPela


Warum vertraust du den Ärzten nicht?

Dann mach doch jetzt erstmal das BLutbild, wenn dir dazu geraten wurde. Wie lange hast du die schon?

Ich habe seit mehreren Jahren vergrößerte Lymphknoten am Hals (alle sind vergrößert, die Ursache kennt man nicht bei mir). Bösartig ist da nichts und kontrolliert werden sie auch nicht mehr.

tFraincYenter


Ich habe sie bestimmt schon fast nen Jahr, wenn nicht sogar schon länger.

EEh9emaliger ^Nutz6er (#4694x85)


Wenn die Lymphknoten mal 4 bis 5 cm erreichen, DANN sind Sorgen berechtigt. Aber unter 1 cm und das schon mindestens 1 Jahr lang. Nö, da ist nix.

Ständiges rumfummeln an den Lymphknoten sorgt aber auch für anschwellen.

E4hemali*ger NcutzeRr ()#469x485)


Was für eine Therapie machst Du eigentlich gegen Deine Krankheistängste? Die sind ja schon heftig diese Ängste wenn man Deine Fäden so anschaut.

Ist ja nicht der erste Lymphknotenfaden bei Dir.

Ach ja und genau deswegen bitte nicht ständig einen neuen Faden eröffnen. Es ist immer megaanstrengend erst die alten Fäden anzuschauen bevor man antwortet.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Krebsangst oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Krebs · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH