» »

Angst vor Hirntumor oder ähnlich schlimme Krankheit

A7drian2R255P9 hat die Diskussion gestartet


Hallo Leute,

ich habe folgende Situation:

Ich bin 25 Jahre alt und stehe eigentlich mitten im Leben. Habe Arbeit, Freundin, Freunde, alles gut eigentlich.

Vor einem Jahr habe ich einen ständigen Druck auf der rechten Stirnseite gehabt, der auch nach Monaten nicht weggegangen ist. Daraufhin meinte mein Hausarzt, dass man vorsichtshalter mal lieber eine Untersuchung im MRT vornehmen sollte vom Kopf.

Wiederrum einen Monat später hatte ich einen Termin im MRT und im CT. Beide Ergebnisse waren zu gunsten von mir. Alles war okay, also kein Befund.

Danach war komischerweise der Druck dann auch weg. Ich dachte mir... Hmm, vielleicht wars psychisch? Habe jedenfalls dann mit dem Thema abgeschlossen.

Nun, ein Jahr später, habe ich wieder seit ca. 2 Monaten ein komisches Gefühl im Kopf. Mal ein Druck, mal ein Kribbeln als würde sich was unter der Kopfhaus bewegen, mal ein leichtes Stechen. Aber diesmal wandert es und is mal eher auf der linken Hirnhälfte und mal auf der rechten. Manchmal hab ich auch das Gefühl, dass mir schwindlig wird aber das nur sehr selten und das hält dann auch nur paar Sekunden an. Der Druck fühlt sich ungefähr so an, wie wenn ständig jemand auf deinen Kopf von außen draufdrückt.

Ich war selbstverständlich wieder beim Hausarzt und letztendlich habe ich jetz einen Termin beim Neurologen im Januar. Er meinte dass eine weitere Untersuchung im MRT nicht notwendig sein, da die letzte erst ein Jahr zurücklag und kein schlimmer Befund rauskam.

Seht ihr das auch so?

Was ich vielleicht noch dazu sagen könnte: Er hatte eine 24h Blutdruckmessung an mir vorgenommen, welche als Ergebnis hatte, dass ich gerade sooo an der Grenze zum Blutüberdruck bin. Er hatte großes Blutbild von mir genommen und auch eine Sammelurinprobe. Beide Ergebnisse waren bestens und ohne jeglichen verdächtige Werte. Daraufhin meinte er, dass das Gefühl im Kopf auch vom Bluthochdruck kommen kann und meinte dass ich den Blutdruck mal beobachten soll und falls es nicht besser wird, sollte man es mit Tabletten bekämpfen.

Was ich jetzt noch dazu sagen könnte ist: Ich arbeite als Softwareentwickler und sitze 7h am Tag und ich neige dazu ein kleiner Hypochonder zu sein. Vielleicht kommt es ja auch von eingeklemmten Nerven im Nacken oder so? Kann das sein? Machmal hab ich auch das Gefühl, dass der Schmerz im Kopf stärker wird, wenn ich aktiv daran denke und mich nicht mit was anderem ablenke.

Ist eurer Meinung nach ein weiterer MRT Termin auch überflüssig? Soll ich einfach mal abwarten was der Neurologe im Januar sagt? Oder könnte es bis dahin zu spät sein?

Ich habe so Angst, dass es was ernstes ist...

Ich weiß echt nicht mehr was ich sonst machen soll :(

Danke euch!

Antworten
E9hfemaliTger Nut>zer* (#4617193)


Ich arbeite als Softwareentwickler

Schon mal daran gedacht dass deine derzeitige Problematik auch schlicht mit deiner Arbeit zu tun hat? Viel Geglotze auf den Bildschirm etc?

Ist eurer Meinung nach ein weiterer MRT Termin auch überflüssig?

Da würde ich lieber auf deinen Hausarzt hören, als auf irgendwelche Unbekannte im Internet, die du nicht kennst. Du hattest vor nem Jahr ein MRT. Ohne konkrete Fragestellung/Verdachtsdiagnose ist das rausgeworfenes Geld und unnötiges binden von Ressourcen...

Das ist kein 'Allheil' ;-D iagnostikdingens wo man mal eben den kompletten Menschen in die Röhre steckt, nur weils mal eben zwickt.

Sonst? Gewicht? Rauchen? Sport?

A~d`rTian2025x59


Danke dir für deine Antwort.

Gut dass du es ansprichst:

Ich bin vor 2 Monaten umgezogen und habe seit dem kein einzigen Sport mehr betrieben und habe diese Woche wieder damit angefangen.

Vor dem Umzug habe ich allerdings fast 4-5 mal die Woche Sport gemacht (Ausdauer und Krafttraining)

Ich bin Nichtraucher und wiege bei einer Körpergröße von 188cm ca. 80kg.

S)eba\stianxHop


Hi Adrian,

lass mal den Gedank-Salat, der schmeckt doch nicht - und dann noch mit soviel Essig das sich der Körper schüttelt - will sagen, wer solche Gedanken hat, hat konsequenterweise körperliche Symptome deiner Beschreibung. Ich bin Med-student und ich kann dir sagen das ein "komisches Gefühl" mit kribbeln und das sich da was unter der Kopfhaut bewegen würde im Zusammenhang mit eben deinen Gedanken aufkommen. Ganz klassisch richten sich deine Beobachtung auch nur auf "ein Körperteil" und dabei musst du bedenken das ein ZNS-Tumor grade Symptome macht die in den meisten Fällen - ironischer Weise - nicht den Kopf betreffen. Nur um mal welche zu nennen: erstmalig auftretende Epilepsie, dauerhafte Kopfschmerzen periphere neurologische Ausfälle die den jeweiligen Bereich des Gehirn betreffen,z.B. Gehörlosigkeit rechts.

Interessant ist auch die Reflexion: Hättest du einen Tumor seid 2 Jahren im Kopf hätten deine Symptome sich verändert, also deutlich, aber sie bleiben gleich - wiederkehrend selbst beängstigend und dadurch zwanghaft - richtig erkannt du kleiner Hypochonder *:)

Sei weiterhin jung, mach Sport, also richtig, geh in Wald laufen nicht in der verkackten Stadt und um zu deiner Frage zu kommen: JA GEH ZUM MRT, wenn du nicht gehst hast du aus angsvermeidung einen Termin verschoben und die Ungewissheit wird dich quälen weil du es im Kopf noch nicht verstanden hast.

LG

E{hemaliGger Nutgz:er (~#46948x5)


Hallo Adrian,

lass doch einfach das Googeln sein. Damit kommst Du nur auf dumme Gedanken.

Warum soll da gleich ein Tumor sitzen? Wo es doch einige naheliegendere Ursachen gibt?

Stress, HWS-Verspannungen, etc

AXdmrian^22559


Danke für eure Antworten!

Mittlerweile sind 3 Monate vergangen und der Kopfdruck ist immernoch da. :(

Den Termin beim Neurologen habe ich leider erst am 11.1.16.

Ich mach mich langsam wirklich verrückt und ich merke solangsam, dass mir das Leben weniger Spaß macht als vor einem halben Jahr, obwohl um mich drumrum wirklich ALLES perfekt ist. Mir macht der Job Spaß, hab kein Stress, mit der Freundin läufts bestens, usw...

Aber dann kommt der Druck und der Stimmungsbarometer sinkt von 100% auf 0% :-(

Was mir auch aufgefallen ist und ich mal versuche zu erklären:

Ich habe das Gefühl, dass meine Nerven auf der rechten Hirnseite seeeehr empfindlich sind: Soll heißen:

Wenn ich bestimmte Stellen auf der rechten Stirn mit einem Finger leicht antupfe, dann merke ich wie der Nerv beispielsweise über dem rechten Ohr "piekst" oder gaaaaanz leicht "stichelt". Da gibt es auch noch andere Stellen beispielsweise an der rechten Schläfe, wo es dann auch wieder an einer anderen Stelle auf der rechten Hirnhälfte piekst.

Allerdings ist das NUR auf der rechten Seite und nicht auf der linken. Was könnte das sein?! Ich denke mal, dass da der Neurologe der richtige Ansprechpartner ist, allerdings hätte ich trotzdem gern ein Vorgeschmack, da der Termin ja erst im Januar ist.

Ansonsten ist mir auserdem immernoch schwindlig,... Kann das auch nur von den Gedanken kommen, @Sebastian?

Was ich auch nicht so ganz verstehe: Selbst wenn es nur psychisch ist, kann ich verstehen, dass ich mich mittlerweile dorthinein steigere. Aber wieso hat dass dann vor 3 Monaten angefangen? Da war ja nichts und der Druck kam von einem Tag auf den nächsten, ohne das ich mir Gedanken gemacht habe. Die Gedanken an eine schlimmere Diagnose kamen ja erst hinterher nach einiger Zeit...

Was ich auch noch loswerden wollte: letztes Wochenende war wirklich schlimm. Ich habe ja bisher nur von einem leichten Druck, der nicht schmerzt, sondern einfach nur nervt gesprochen. Letztes Wochenende war der Druck aber so stark, dass es tatäschlich weh tat und ich auch Probleme mit den Augen und mit dem Sehen hatte. Und jetzt das schlimmste daran: Es gab vereinzelnte Sekunden am letzten Wochenende wo ich das Gefühl hatte, dass gleich jemand in meinem Kopf das Licht ausmacht. Mir schoss auf einmal ein "Blitz" durch den Kopf und in dem Moment habe ich mir gedacht, dass ich jetz umkippe und mich wieder auf dem Boden auffinden werde. Allerdings war nach dem "Hirnstoß"/"Nervenstoß" (keine Ahnung wie ich das bezeichnen soll) alles wieder in Ordnung was den Schwindel angeht. Und solche Situationen hatte ich vermehrt (3,4 Mal am letzten WE). Mitterweile hatte ich das aber nicht mehr.

Wie kann man sich das erklären? Ich weiß, dass das auch nur ein Neurologe letztendlich beantworten kann, aber wie gesagt, der Termin ist noch sooo lange weg und ich bin über jede Nachricht dankbar!

Und @Sebastian: Du hast mich glaub falsch verstanden: Ich habe keinen MRT-Termin... Ich hätte aber gerne einen, nur sagt mein Hausarzt, dass wir bereits ein MRT vor 1,5 Jahren gemacht haben und er deswegen nicht mehr notwendig ist.

Soll ich einfach nochmal beim Neurologe fragen, ob er mir eine Überweisung fürs MRT geben kann?

Das traurigste an der Geschicht ist, dass Weihnachten dazwischen liegt und ich jetz schon weiß, dass das kein angenehmes Fest aufgrund meines Problems wird :-(

Vielen Dank für eure Mithilfe und Antworten!

Bitte antwortet, auch wenn es nur ein kurzes Statement ist.

EIhemaljigerS yNutzer/ (#46x9485)


Und dass es von Verspannungen an der HWS kommt? Dafür wäre der Orthopäde der richtige Ansprechpartner. Deine Symptomatik spricht eben nicht für einen Tumor. Tut mir leid das sagen zu müssen, aber das ist nunmal so. Klar können wir nicht in Deinen Kopf reinschauen. Aber wäre das ein Tumor, der schon Symptome macht, dann wäre der riesig und dann hättest Du ganz andere Probleme.

Awdrian!225x59


Mein Orthopäde hab ich darauf angesprochen und er tastete meinen Nacken ab und sagte: "Alles butterweich, das können keine Verspannungen sein"...

Kann er das einfach durch abtasten erkennen oder sollte ich den Orthopäden wechseln?

E6hemalciger NutzweQr (#4;69485)


Dann ist es halt nicht die obere HWS, mehr wird er nicht abgetastet haben, sondern die obere BWS. Sprich Schultergürtel und Co.

Und wenn Dich der Doc heute abtastet, kannst Du nächste Woche voll verspannt sein.

Und wenn ein Arzt kein Rezept für Krankengymnastik rausrücken will, dann sieht er eben keine Verspannungen.

Red mal mit Deinem Hausarzt. Der kann sowas auch feststellen. Stress führt z.B. zu muskulären Verspannungen, Angst auch

Apdrian2.255x9


Zusätzlich zu allem fangen mittlerweile auch meine Finger und (hauptsächlich) Füße an zu kribbeln (Beidseitig). Mein ihr, dass ich ins Krankenhaus deswegen gehen sollte, oder denkt ihr, dass es noch Zeit hat bis ich nächste Woche wieder zum Hausarzt kann? Heute hat er leider geschlossen.

Eine Antwort ware echt super...

Yktongx11


Adrian...wechsle den Orthopäden, den Hausarzt, den Neurologen und geh ins Krankenhaus :)z ! Zusätzlich - nur zur Sicherheit - unbedingt alle medizinischen Laienforen noch abklappern und um super Antworten bitten. Davon geht deine Hypochondrie am besten weg %-| !

LJuci"3x2


Deine Symptomen sprechen überhaupt nicht für einen Tumor.

Wie oben geschrieben zeigen sich Tumorsymptomen nicht durch komische Kopfempfindungen.

Tumorschmerzen zeigen sich erst, wenn einen Tumor relativ groß ist. Und die tun richtig weh. Bis dahin hat man schon Anfälle, Lähmungen, Hör-/Sehverlust usw. (Je nach wo ein Tumor liegt).

Da die meisten Hirntumoren langsam wachsen, hätte man definitiv etwas im MRT vor 1,5 Jahren gesehen.

Afdrian2M255x9


Danke, es tut so gut dass zu hören.

Ihr dürft ruhig nich weitere Anworten geben!

Dvie Se_herixn


die von dir beschriebenen symptome hatte mein bruder auch, als er seine ganze arbeitszeit am rechner verbracht hat, abends auch noch vorm pc saß und als ausgleich ferngesehen hat ;-)

auch ich bekomme leichte schwindelgefühle und kopfschmerzen, wenn ich mal eine woche habe, in der ich nicht mehr vom bildschirm wegkomme.

mein anderer bruder, der dann tatsächlich einen hirntumor hatte, hatte null beschwerden, erst als der tumor schon tennis-ball groß war.

also entspanne dich mal! wahrscheinlich wärest du ganz gut bedient, wenn du dir bei einem chiropraktiker mal alles gerade rücken lässt, dir übungen zeigen lässt und abends einfach mal die seele baumeln lässt :-D

AydriBan2x2559


@ Seherin:

Wie wurde dann der Tumor bei deinem anderen Bruder festgestellt, wenn er keine Beschwerden hatte?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Krebsangst oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Krebs · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH