» »

oropharynxkarzinom

m9nov6ak hat die Diskussion gestartet


Hallo. Ich (m, 16, kein Alkohol u. Nikotin) habe seit einigen Monaten geschwollene Halslymphnkoten gepaart mit Völlegefühl und Appetitlosigkeit, wegen derer ich auch schon beim Hausarzt war. Der hat nichts verdächtiges gefunden (hat einige Lymphknoten abgetastet, Utraschall wurde gemacht, alles mehr auf den Verdacht eines Lymphoms hin, wegen der Verschieblichkeit tippte er auf vernarbte LK's). Da war ich grundsätzlich mal beruhigt. Doch nach einigen Wochen hatte ich andere Probleme. Ich wollte dem Grund meines jahrelangen Zahnfleischblutens auf den Grund gehen, fand heraus, dass die Symptome eindeutig für eine langwierige Zahnfleischentzündung sprechen und machte eine schockierende Entdeckung. Langwierige Zahnfleischentzündngen sind u.a. für den HPV-Virus verantwortlich, welcher wiederum Oropharynxkarzinome begünstigt. Für ein Oropharynxkarzinom sprachen auch die Lymphknoten, die zwar teilweise nur mittelderb und allesamt verschieblich sind, aber eben nicht schmerzhaft waren. Zusätzlich zu den kleinen, verschieblichen LK am äußeren Hals sind nämlich zwei größere, verschieblichere, etwas weichere zu erstasten.

Zusätzlich kommt noch ein komisches Druckgefühl hinter der Zunge. Ich weiß nicht, ob es eingebildet ist, denn wenn ich nicht daran dachte, war es praktisch nie da. Aber jetzt fühl ich es manchmal. Außerdem ist mein Rachen total verschleimt, was ich eigentlich immer als Zeichen einer Sinusitis deutete, mit der ich lange schon kämpfe. Ich kann eigentlich noch normal schlucken, habe dabei keine Schmerzen oder so. Weiters treten oft noch im Ohrbereich plötzliche kleine Schmerzen auf, die eher so vom Kiefer kommen, wo es auch weh tut wenn ich drücke.

Tja. Das macht mich wahnsinnig gerade. Mein Arzt hatte die LK-Geschichte ja eigentlich abgeschlossen. Und am Wochenende hat er zu. Heute Abend hätte ich meinen Schulball. Und die ganze Sorge um Krebs vermiest mir das alles total.

Antworten
Eohemaluiger& Nutz_er (#35454t21)


Und jetzt hast Du solange Symptome gegoogelt, bis Du das

oropharynxkarzinom

gefunden hast .. oder wie kommst Du auf solch einen medizinischen Fachbegriff ??

m5u1sic'usc_x65


Für ein Oropharynxkarzinom sprachen auch die Lymphknoten (...)

Nein...

So ein Ding mit 16? Vergiß es.

Jedoch: "Jahrelanges Zahnfleischbluten" - dies bitte dem Zahnarzt berichten!

B!enXitapB.


Mit fast 70 habe ich schon öfter geschwollene Lymphknoten und Schleim im Hals gehabt. Man hat mir schon Lymphknoten entfernt, Zysten am Zungengrund.

Weisste was? Da war alles lästig, aber hatte noch nie einen Krebshintergrund.

Du hast Die Googlekrankheit und fährst Kopfkino wie verrückt.

So kann man sich auch entschließen, das Leben zu versauen.

Stell Dir vor, morgen fällt ein Baum wegen Orkans auf Deinen Kopf und es wäre Feierabend.

Wäre es nicht nett, heute noch so richtig einen drauf zu machen?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Krebsangst oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Krebs · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH