» »

Soll ich zum Doc?

MEatthdisxs_ hat die Diskussion gestartet


Hi. Ich weiß ihr habt hier wahrscheinlich ständig mit Lymphomangst zu tun, aber ich bräucht dringend Rat.

Leide seit Sommer (~ August) an geschwollenen Lymphknoten im Halsbereich und Achseln. Sie sind mittelhart, verschieblich, schmerzen aber nicht.

War dann natürlich beim Hausarzt. Der nahm mir Blut ab und schickte mich zum Ultraschall. Ich hatte aber z.B. nicht das Gefühl, er hätte die Lymphknoten richtig abgetastet. Blut und Ultraschall waren völlig in Ordnung. Die Lymphknoten waren nicht größer als 2cm ohne malignetypische Anzeichen, zudem waren sie seit Sommer gleich groß geblieben und es hatten sich keine neuen dazugesellt. Der Arzt meinte, das sehe eigentlich gut aus und hat dann für 12.1. noch einen Termin ausgemacht.

Und jetzt steh ich da. Ich bin trotzdem total beunruhigt. Die Lymphknoten sind noch immer da. Zudem habe ich das Gefühl, ihre Konsistenz ist teilweise weich und teilweise gummig bis härter (auch wenn ich da nicht richtig einordnen kann, nur im Netz gelesen habe, dass es solche Konsistenzen gibt). Da das ja irgendwie schon für Morbus Hodgkin spricht (v.a. dieses gummige, in Verbindung mit verschieblich und schmerzlos), bin ich seit Tagen total in Sorge. Kann kaum Schlafen so verängstigt bin ich.

Sollte ich vielleicht doch einen früheren Arzttermin anstreben? Ich weiß nicht wie ich das bis 12.1. packen soll... Was könnte sich denn noch hinter den Lymphknotenschwellungen verbergen?

Antworten
c\hi


Lass mich raten, du drückst und quetscht jeden Tag, vermutlich mehrmals täglich, an allen auffindbaren Lymphknoten herum. Wundert mich nicht, dass die nicht richtig abschwellen können. Und natürlich sind die Lymphknoten immer noch da. Wenn die mal alle nicht mehr da sind, hast du ein richtiges Problem. Du solltest einen früheren Arzttermin anstreben, aber beim passenden Facharzt. Ein Psychiater wäre kein schlechter Anfang.

Dtreams2x015


Hör auf rumzudrücken!!! Dadurch vergrößern sie sich nur. Ja, eine Angsttherapie wäre nicht schlecht.

M0atthiiss_


Ja, die Angsttherapie hat mir mein Hausarzt auch schon ans Herz gelegt :/ Werd ich nach dem 12. auch in Anspruch nehmen. :)

Ist halt einfach schwer für mich. Man liest im Internet: Gummig, schmerzlos, verschieblich => Lymphom und ist dann natürlich total kirre. Dann drückt man immer drauf. Ja.

EihemalYiger Nu/tzer~ (#469485x)


Wenn se OHNE wochenlanges Rumgequetsche mal 5 cm oder mehr haben, DANN kann man an ein Lymphom denken. Ein Lymphom hätte man im Ultraschall und auch an bestimmten Blutwerten aber erkannt.

Bitte um eine Biopsie, auch wenn sie eher unnötig ist, aber dann hast Gewissheit und wirst eventuell zu Ruhe kommen.

Die Therapie solltest Du jetzt schon anstreben, da die Wartelisten sehr lang sind und je länger Du wartest, Termine auszumachen um so länger wird die Wartezeit. Beispiel: Morgen anrufen Termin ausmachen evtl 3 Monate Wartezeit. Übermorgen sind es dann schon 3,5 Monate. Ende der Woche ein halbes Jahr.

Z{wa@c+k44


konstant 2 cm, und da machst Du einen solchen Aufstand? Keinerlei Hinweis auf ein Lymphom. Bei einer derartigen Situation wirst Du Schwierigkeiten haben, einen Arzt zu finden, der diesem Wunsch nachkommt. Die Lymphom-Untersuchungskaskade ist Abtasten, Ultraschall, Röntgen, MRT bzw. CT, Biopsie mit histologischer Untersuchung. Die nächste Stufe der Kaskade kommt immer nur dann zum Zug, wenn die vorhergehende Stufe das Lymphom nicht eindeutig ausschließen konnte. Im übrigen gibt es keine im Blut nachweisbare Lymphom-Marker. Bist Du Dir im klaren, dass der Mensch 500-600 LK hat? Wenn Du Dich da um jeden einzelnen sorgen willst, gute Nacht. Ein maligner schnell wachsender LK hätte sich in der Zeit seit dem Sommer hätte sich so entwickelt, dass Du diesen Faden nicht mehr eröffnet hättest. Bei mir: von 5 auf 13 cm innerhalb von 3 Wochen. DAS war dann ein NHL. Hör auf zu googlen; dabei kommt nur Quatsch heraus.

HsanCsilQeinxchen


Ja genau hör auf zu suchen, rumzudrücken und zu googlen.

Ja, die Angsttherapie hat mir mein Hausarzt auch schon ans Herz gelegt...

Ja oder nehm Dein Leben selbst in die Hand. Erst wird verdient mit Blutabnehmen, dann mit Ultraschall und dann verdient der Angsttherapeut.

Letztlich mußt Du herausfinden wofür die Angst ein Ersatz ist. Was fehlt Dir in Deinem Leben als Inhalt oder Aufgabe oder Zwischenmenschlich? Viel Glück!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Krebsangst oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Krebs · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH