» »

Ich vermute dies werde ich bald hören: Diagnose Krebs

nioom g hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich habe sicher derzeit sehr gute Chancen in der nächsten Zeit eine Diagnose Krebs zu erhalten. Natürlich würde sich in meinem Fall jeder Gedanken machen und gewisse Ängste haben, allerdings sitze ich nicht in der Ecke und heule, oder verfalle in Depressionen.

Ich bin eigentlich ein Mensch der immer die Ruhe bewart und sich nie ein Kopf macht und nur zum Arzt geht, wenn er einen Gelben Zettel braucht. Ich werde eigentlich auch relativ selten Krank, in 15 Jahren kann ich mich nicht dran erinnern jemand Krank gewesen zu sein, außer mal Abends Kopfschmerzen.

Dieser Beitrag ist eigentlich nur gedacht um hinterher zu sagen, ich habe es ja gesagt, aber ehrlich gesagt weiß ich gar nicht wie ich reagieren werde, falls es zutrifft.

Bei mir fing es Ende September an. Ich bin irgendwann aufgewacht und Morgens waren meine Lymphknoten unter dem Ohr ziemlich dick und ich sah plötzlich aus wie jemand der breite Kieferknochen hat, habe mich Anfangs noch lustig drüber gemacht und ich dachte ich verwandeln mich in einen von ihnen.

Dann kamen plötzlich an 5 Tagen hintereinander mehrfach komische Schwindelartige Anfälle, irgendwas hat mich nach unten gezogen für 1-3 Sekunden. Bis ich am 5. Tag aus dem nichts ein kurzes Brennen im Hinterkopf bemerkt habe und anschließend Kopfschmerzen erst im Hinterkopf für 15~ Minuten und danach im gesamten Kopf und die Kopfschmerzen hielten 1 Tag lang an. Nach den Kopfschmerzen sind auch die Schwindelanfälle bis heute verschwunden.

Ich dachte ich würde mich zu wenig bewegen und sollte mal wieder Joggen anfangen.

Da nach einer Woche meine Lymphknoten immer noch geschwollen waren, habe ich auch mal kurz ins Internet geschaut und viel Zufällig auf Krebs. Ich habe natürlich auch dran rum gefummelt und konnte keine Schmerzen feststellen, also bin ich doch zum Arzt gewandert.

Leider habe ich den Fehler gemacht und gesagt, könnte ja Krebs sein und plötzlich wurde ich vom Patienten zum Psycho der eingewiesen werden muss.

Mein Blut wurde abgenommen und es wurde nichts gefunden im Bluttest, werte sind auch Ok und ich hatte ja auch eine Infektion gehofft, aber Fehlanzeige.

Die Schwellung an den Seiten ging auch wieder zurück

Eigentlich habe ich mir dann auch nichts mehr weiter gedacht, bis auf nervige Nackenprobleme die ich dann noch 1 1/2 Monate hatte ging es mir sehr gut und ich habe mich auf Weihnachten + Silvester gefreut.

Leider geht es jetzt wohl noch weiter, ende November, oder Anfang Dezember bin ich an 2-3 verschiedenen Tagen Morgens aufgewacht und mein ganzer Körper war wohl am Zittern, allerdings habe ich es nur beim Liegen gemerkt. Ich dachte der Boden würde Vibrieren und vor mein Fenster steht ein LKW oder sowas.. Ich habe versucht weiter zu schlafen und es war dann wohl weg.

Ende Dezember kamen dann wieder diese komischen Lymphknoten und plötzlich sah ich wieder bescheuert aus und das genau im Urlaub kurz vor Weihnachten.. Die Schwellung ging aber wieder nach 3 Tagen zurück, allerdings hatte ich ein größeres Problem. Mein Körper fing plötzlich Abends an zu Zittern, eigentlich nur innerlich ohne es zu sehen. Beim stehen und gehen habe ich es nie gemerkt, aber beim Liegen und sitzen. Einfach nur nervtötend.. plötzlich konnte ich auch nicht mehr am PC sitzen und in ruhe zocken.

Da das Zittern nicht weggegangen ist nach einer Woche, bin ich zum Arzt und jetzt auch zum Neurologen geschickt, wo ich bald einen Termin habe. Blut wurde mir auch wieder abgenommen, weil die Lymphknoten ja für 3 Tage zuvor dick waren und dieses Zittern könnte ja andere Ursachen haben. Aber wieder nichts.. kein Befund.

Jetzt sind bald 3 Wochen vergangen und das Zittern im Körper ist immer noch da, allerdings deutlich schwächer und von Woche zu Woche wurde es besser. Meine Hausärztin geht von Stress etc aus, aber dies halte ich für ausgeschlossen, weil 1. Weihnachten und Silvester inkl. Urlaub - ist die beste Zeit im Jahr für mich. 2. Ich hatte dieses Zittern ja bereits vor einigen Wochen als Vorbote und an den Tagen hatte ich auch 0 Stress, wenn ich Morgens aufwache geht auch nur 1 Gedanke durch mein Kopf, weiter schlafen.

Natürlich könnten die Symptome auch andere Gründe haben, allerdings liege ich sehr oft richtig, wenn ich Vermutungen anstelle.

Ich frage mich eigentlich nur wie ich auf sowas reagieren werde, im Moment glaube ich ich nicht 100% daran, aber meine Chancen für diese Diagnose in nächster Zeit stehen wohl auf gut.

Ich melde mich dann mal wieder, wenn ich die Diagnose erhalten habe. Eventuell ist es ja auch Informativ für die Nachwelt.

Antworten
Ctom&raxn


Natürlich könnten die Symptome auch andere Gründe haben, allerdings liege ich sehr oft richtig, wenn ich Vermutungen anstelle.

Mit welchen Selbstdiagnosen lagst du denn bisher richtig, wenn ich fragen darf?

Du erwähnst öfter Kopf- und Nackenschmerzen, gehst mit geschwollenen Lymphknoten zum Doc und weist ihn direkt auf die Möglichkeit "Krebs" hin. Das ist nicht gerade die Diagnose, die ein Laie als erstes stellt. Kann es sein, dass du generell unter Nervosität leidest? Denn die Entzündung, die geschwollenen Lymphknoten am Unterkiefer und die Kopfschmerzen kommen auch, wenn du mit Zähnen knirschst oder Kieferbewegungen machst (alles Symptome von hoher Anspannung).

Ich melde mich dann mal wieder, wenn ich die Diagnose erhalten habe.

Mach das. Es gibt so viele Möglichkeiten, was es sein kann.

n[oomxg


Meine "Vermutungen" beschränken sich nicht auf Selbstdiagnose, keine Ahnung wie du auf sowas kommst. Ich denke du meinst wohl eher diesen lahmen alten Spruch. "Woher willst du das wissen, du bist kein Arzt".

Ich habe nie was von mehrfachen Nacken oder Kopfschmerzen erwähnt, ich glaube du hast meinen Beitrag einfach nur überflogen, weil der Text schon ziemlich lang ist.

Wie ich bereits erwähnt habe, hatte ich absolut keinen Stress und ich hatte auch in den letzten Jahren keine Herausforderung zu meistern.

Wie ich bereits geschrieben habe, wurde in beiden Bluttests keine Anzeichen einer Entzündung, oder Infektion gefunden.

AvntiUgOone


wurde in beiden Bluttests keine Anzeichen einer Entzündung, oder Infektion gefunden.

Was wurde genau untersucht?

nhoomg


Als ob ich mir das merken könnte, ich hoffe doch alles was dafür in betracht kommt. Jedenfalls wurde mir gesagt sieht alles gut soweit aus, Blutzucker gut, Schilddrüse. Nur irgendwas mit Muskeln sind wohl bisschen überanstrengt, aber mein Körper hat ja auch innerlich heftig gezittert.

Jedenfalls habe ich den Zettel noch von der Auswertung für den Neurologen.

E+hemajligVer Nutxz^er (#46x9485)


Dann fotografier doch den Zettel ab oder scan ihn ein und lade das Bild dann auf einer Bilderhosterseite hoch.

Den Link zu dem Bild stellst dann hier ein.

Aber bitte schwärze vorher auf dem Bild die persönlichen Daten.

Du denkst bestimmt an Lymphknotenkrebs.

Aber dafür wären die Lymphknoten konstant groß und würden rasend schnell größer werden.

Die müssten ja inzwischen eine Größe von 8 bis 10 cm haben, wenn es sich um ein Lymphom handeln würde.

M3Xoxne


Dieser Beitrag ist eigentlich nur gedacht um hinterher zu sagen, ich habe es ja gesagt

Wow .. Damit haste es dir dann aber auch gezeigt .. %-|

Leider habe ich den Fehler gemacht und gesagt, könnte ja Krebs sein und plötzlich wurde ich vom Patienten zum Psycho der eingewiesen werden muss.

Morbus Google ist halt scheiße, das dürfte inzwischen jeder mitbekommen haben da die Leute sich Einbilden Google ersetzt nen Arzt bzw. ist Schlauer ..

Das Google aber auch Treffer gibt die nur nen sehr sehr geringen Verbindungswert zum eingegebenen Symptom haben, hypert man natürlich rum und rennt wie nen ängstliches Zäpfchen durch die gegend ..

Und hör auf zu erzählen das du keine Angst hast, diese "ich bin so tough" nummer zieht nicht ..

ich habe sicher derzeit sehr gute Chancen

Hast du? Weil Google es dir gesagt hat? ;-D

Natürlich könnten die Symptome auch andere Gründe haben, allerdings liege ich sehr oft richtig, wenn ich Vermutungen anstelle.

%-|

Meine Diagnose für dich:

Zuviel am PC, falsche Haltung, zuviel Zockerei und unausgewogene Ernährung.

Da ich mit meinen Vermutungen oft richtig liege, hast du Gute Chancen das sie stimmig ist ;-D

W(ildk|atexr


Hallo noomg :)_ *:) @:) :)*

Bei mir kam es gleich Hucken dicht, sitze im September 2015 so vor dem Computer und frage mich warum kippt das letzte Wort bei einer Zeile etwas nach unten weg kippt.

Rufe bei der Augenärztin an, Termin innerhalb einer Woche, Überweisung zur Uniklinik Göttingen Anfang Oktober Termin.

Bis der Oberarzt zur untersuchenden Ärztin sagte sie haben da was übersehen. Der Professor sagte dann das ist ein Adermelanom, das ist Krebs und immer bösartig.

Vier Tage später war ich im Uniklinkum Essen.

Nun bin ich den Tumor los, die Leber ist noch nicht befallen, es ist nicht auszuschließen das er Metaphasen bildet leider die schlechtere Variante..


Aber was ich eigentlich schreiben will, wir sind auf unsere Ärzte angewiesen, viel rumstöbern und lesen. Vermutungen anstellen, reitet das einen mehr rein ? denke schon !!!

MfG wünsche dir das sich alles aufklärt und gute Besserung *:) @:) @:) @:) :)* :)^ :)^

n|oomxg


@ MXone

Ich glaube nicht das falsche Ernährung und wenig Bewegen sowas auslösen könnte. Derzeit sind 3 Wochen vergangen und mein Körper ist immer noch am Zittern/Zucken.

@ Joker91

Ich hatte eher gedacht mein Immunsystem versucht gegen irgendwas unsichtbares zu kämpfen, was man im Bluttest nicht sieht. Eigentlich hatte ich ja gehofft es wird eine einfache Infektion sein, die man schnell bekämpfen kann. Wahrscheinlich ein Tumor im Gehirn.

Jedenfalls glaube ich nicht das es nichts ist und wird dieses mal etwas ernstes sein.

B"enKitarBx.


Immunsysteme kämpfen aber nicht mit Zittern und das mit den Lymphknoten, die mal 3 Tage da sind und dann wieder wech, so was ist kein Krebs.

Das ist Kopfkinoparanoia.

Und vielleicht solltest Du mal ein paar Stunden weg von Elektrosmog, vom W-Lan, bluetooth, das macht bei Überempfindlichen auch Zittern, da kenne ich 2, die das haben.

Und gaaanz viel Zittern machen auch Angsterkrankungen, psychosomatische Erkrankungen. Wetten, dass Du unter dem Stichwort noch nie gegoogelt hast, weil Du das schon im Vorab ablehnst, aber Dich im Gegenzug in Krebsdiagnosen, selbst gestellt suhlst ???

:-X :)D

sDchneGc{ke198x5


Paranoia :-X

E$heVmalige{r NutCzer ;(#46948x5)


Wahrscheinlich ein Tumor im Gehirn.

Dann hättest Du jetzt schon ganz andere Probleme.

Du schusterst Dir da was zurecht aber ohne medizinische Grundkenntnisse funktioniert das nicht. Dr Google kann das nämlich auch nicht und Schwester Wikipedia ebenfalls nicht.

Auch der Neurologe wird wohl nix finden und ein Kopf-MRT? Aus welchem Grund?

nPoxomg


Paranoia ist völlig unmöglich.

1. Hätte ich mir ja vorher bereits ein Kopf drum machen müssen, habe ich aber nicht. Über die Feiertage habe ich es überhaupt nicht ernst genommen und erst als es noch da war bin ich zum Arzt.

2. Hätte ich in einer Stresssituation sein müssen, war ich aber absolut nicht. Weihnachten-Silvester ist sogar meine absolute Lieblingszeit.

3. Ich habe dieses Zittern ohne es zu wissen Ende Oktober an einigen Tagen morgens wahrgenommen. Ich dachte draußen steht einfach ein LKW und mein Bett würde Vibrieren.

Klar, jetzt wo ich mir sorgen mache ist es leicht einfach zu sagen, ist ne Kopfsache. Dort sind aber fakten die eine Kopfsache unmöglich machen.

SGtuhlbvein


Ich melde mich dann mal wieder, wenn ich die Diagnose erhalten habe.

Das wird das beste sein. Wann ist es denn so weit?

N*ik(e Zoxê


Ich bin jetzt auch keine Ärztin, meine Mutter hat aber leider eine gute Bekannte an einen bösartigen Hirntumor verloren. Und die hatte in der Tat ganz andere Symptome. Dieses extreme Zittern weist für mich eher auf etwas Neurologisches hin bzw. denke ich da an Parkinson, in Verbindung mit Krebs habe ich das so jetzt noch nicht gehört.

Was mich etwas wundert, ist, dass Du Dir fast zu wünschen scheinst, Recht und damit Krebs zu haben.

Ich wünsche Dir natürlich, dass dem nicht so ist und habe glücklicherweise die starke Intuition, richtig zu liegen. Dir alles Gute! :[]

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Krebsangst oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Krebs · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH